Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

böse‐.

Fundstelle: Band 5, Spalte 617, Zeile 60 [Harm/Particke]
BÖSE‐.  ca. 20 zuss. mit böse adj., meist zu 2. überwiegend in der form bös‐: ‐fertig adj. bereit, in der lage, etwas schlimmes, schaden anzurichten: 1499 Terentius P 1a (kommentar). 1770 Iselin verm. schr. 1,334. ‐gesinnt adj. : 1669 Schottel ethica 337. 1993 presse (30.9.), IdS-arch. ‐tat f.: 1440 in: Diefenbach gl. 344b. 1957 Strittmatter wundertäter 1,428. ‐wicht m. (s. d.).

bösewicht, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 618, Zeile 35 [Exo]
BÖSEWICHT m.   ahd. bôsiwiht, mhd. bœsewiht. mnd. bȫsewicht. zuss. mit böse adj. (zum zweitglied s. 3wicht m. 1DWB 14,1,2,816). älter teils in unklarer abgrenzung zum syntagma. 1 schlechte person; sünder, verbrecher, dieb: ⟨v1022⟩ de homine quoque dicitur ubiluuiht pôseuuiht Notker 1,398,3 P. ⟨v1150⟩ do der ander scachman dise bosen rede vernam,/ do begunder den selben (verbrecher) harte sere scelden. / er sprach: ‘eia du vil bose wiht daz du nit negedinkist,/ daz du bist verdamnot in dire selben not ..’ armer Hartmann 108,3 M. E13.jh. ‘daz dir got al din ere/ neme, du rehter boesewiht!’/ sprachen si: ‘weistu niht,/ waz man von dinem wibe seit/ so rehte groze unstaetikeit? ..’ Appet ritter 31 G. 14.jh. tůnt hin den valschen zobrer,/ .. tůnt balde hin den boͤsewicht,/ von dem úns laides vil beschicht schweizer Wernher 5121 DTM. ⟨1473⟩ item umb scheltwort, nemlichen der imands einen schalk, bœswicht, diep, verreter oder einen untuglichen man heiszet, .. der sol .. darnach zu busz geben 45 ℔ weist. 6,84 G. 1522 Judas ain apostel was im namen, vnd ain boͤßwicht vnd verraͤter in den wercken vnd in der haut, das ist im hertzen flugschr. ref. 2,84 C. 1563 ob nun wol dieser abtrünnig bößwicht (kaiser Julian) Christum lesterte, mußte er doch letzlich sein gewalt mit grossem schaden bekennen Kirchhof wendunmuth 1,45 LV. ⟨u1640⟩ dann weil er ein heuchler vnd bößwicht ist, wie kan er hoffnung haben? Moscherosch gesichte (1646)1,46. 1665 schlieslich wünsche ich dir gottlosen verhuhreten buben und bösewicht ein bußfertiges herz Bucholtz Herkuliskus 378b. 1722 es giebt auf einigen dörffern solche alte bösewichte unter den bauern, welche diese zauber-kunst alle jahr practiciren J. G. Schmidt rocken-philos. 5/6,228. 1755 wenn ihm alles daran gelegen wäre, sich der welt .. als einen entschlossenen bösewicht .. und als einen gottlosen menschen zur schau darzustellen, so hätte er es nicht anders anfangen können als so Wieland I 4,119 ak. 1834 jeder kehrt des nachts ohne gefahr von dem besuche bei seinem entfernten nachbar zurück .. es kann seyn, daß diese .. erscheinung mit von dem feineren ehrgefühl des Franzosen herkommt, gewiß aber auch von schärferen gesetzen gegen die bösewichter Wehrhan familienreise 264. ⟨1873⟩ er war nicht der erste in der welt, dem eine unklare .. gewissensangst schlimmer zusetzte als einem behaglichen bösewicht alle seine wohlüberlegten schandtaten und sünden Raabe 10,304 H. ⟨1918⟩ ursprünglich, sagt man, sei der mann einem bösen zauber unterlegen, bis er dann selbst ein verstockter bösewicht und höllischer zauberer geworden sei G. Hauptmann ausgew. prosa 4,79 M. ⟨1979⟩ (es) ist nämlich keineswegs so, dass sie (die sphingen) etwa die weisen, die tapferen, die guten vorbeilassen, und die dummen, die feigen oder die bösewichte ausschließen Ende gesch. (2000)92. 2 teufel; häufig in der verbindung pfeile des bösewichts, vgl. Eph. 6,16: 1525 vor allen dingen aber ergreift den schild des glaubens, mit welchem ihr auslöschen könnt alle feurige pfeile des bösewichts Luther brw. 3,560 W. 1569 diß ist der boͤsewicht, dauon wir begeren erloͤset zu werden, wenn wir in vnserm vatter vnser sprechen: lieber vatter, erloͤse vns von dem boͤsen theatrvm diabolorum 1a. 1643 also wann jhr ewere liebe kinder anfänglich .. mit gottes h. wort befestiget, so werden sie desto leichter vberwinden können alle fewrige pfeile deß bößwichts Moscherosch cura 78 HND. ⟨v1678⟩ in diesen unserem leibe haben wir uns zu hüten für den stricken des bösewichts Butschky rosen-thal (1679)556. 1705 allein wenn uns gott die augen auffthut, so mercken wir, daß vor uns gar was bessers auffgehoben ist, nemlich .. als gute streiter Christi .. alle pfeile des bösewichts abzuschlagen gottsgel. rathschläge 652 Arnold. 1786 ergreifen und ziehen sie an den harnisch gottes .. vor allen dingen aber den schild des glaubens .. mit welchem schilde sie die feurigen pfeile solcher bösewichter auslöschen können J. G. Müller Emmerich 1/2,340. 3 ungezogenes kind, auch umgangssprachlich und scherzhaft sowie literarisch für Amor: ⟨1549⟩ herr könig, ich habs ausgericht,/ erwürgt die kleine bösewicht Lasius in: märk. weihnachtsp. 129 B. 1656 so pfleget mit liebe, wohlthat zu lohnen, ohne verschonen, amor der bösewicht venus-gärtlein 37 HND. 1737 die Venus merckte das bey zeiten/ sie schalt: du kleiner bösewicht Henrici ged. (1727)4,338. 1758 nein, sagt ich, da könnt er noch fliehn:/ die flügel wachsen: laß uns ihn,/ den kleinen bösewicht, eh er entflieht, ersticken Weisze scherzh. lieder 130 faks. 1817 den (knaben) habe ich verstoßen, er war ein bösewicht E. T. A. Hoffmann 3,262 G. ⟨1859⟩ ‘das ist ein volk!’ ruft die frau halb ärgerlich, halb lachend. ‘wartet, ihr bösewichte! ..’ (kinder, die eine fensterscheibe zerbrochen haben) Raabe 2,149 H. ⟨1937⟩ ihr bösewichter! war lehrer Brendels tägliche anrede, wobei ihm die augen übergingen vor wut G. Hauptmann ausgew. prosa 3,47 M. 4 widersacher (in einem buch, theaterstück u. dgl.), auch in bildlicher verwendung: 1789 herr Grassi (bassist) (spielt) väter, bösewichter, tirannen (und war) zu seiner zeit sehr gut. jetzt aber will es freilich nicht mehr so gehen chr. Berl. 1,262. 1820 wem kann was an dem tode liegen einer person von dreiundsiebzig jahren, die niemals andere verfolgte als die bösewichter und friedensstörer in den romanen E. T. A. Hoffmann 8,152 G. 1857 denn in dem ersten dieser gedichte findet ein bösewicht durch die prahlerische beichte seiner missethaten .. seinen lohn Hebbel III 6,9 W. 1918 so ist der edelste dichter imstande, den finstersten bösewicht zu erfinden und glaubhaft hinzustellen Gleichen-R. mensch 36. ⟨1999⟩ Herodes wird dann im mittelalterlichen theater zum bösewicht vom dienst Schwanitz bildung (2002)82. 2004 ‘der ruf des wolfes als bösewicht hat eher einen kulturgeschichtlichen hintergrund’ – eine gefahr für den menschen stelle er nicht dar berl. ztg. (5.1.)27d.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bösewicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%B6sewicht>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)