Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

böttcher, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 639, Zeile 63 [Meyer-Hinrichs]
BÖTTCHER m.   (1) mhd. botechære. vermutlich lehnwort aus mnd. bȫdekēr. wegen des bis ins frnhd. auf den norddt. sprachraum begrenzten auftretens wohl keine abl. vom zuerst nur obd. gefäßwort 2bottich m. (s. d.), an das es später aufgrund ähnlicher lautgestalt volksetymologisch angelehnt wird, sondern abl. mit ‐ker‐suffix von mnd. gefäßbezeichnung bōde, bȫde(ne) ‘offenes faß, bottich, wanne’ (vgl. bütte f. ). (2) bis ins 19. jh. auch die nebenformen bötticher, bött(i)ger, büttiger, die gegenwartssprachlich als familiennamen erhalten sind. (3) zur verbreitung in den rezenten mdaa. vgl. dt. wortatlas 9,1. (4) vom nd. her setzt sich böttcher m. gegen die konkurrierenden berufsbezeichnungen binder m. (s. d.), büttner m. (s. d.), küfer m., schäffler m. schriftsprachlich durch. handwerker, der größere (holz)gefäße, z. b. bottiche und fässer herstellt: ⟨1335⟩ der waz czu machende vurdinget eyme czymmirmanne, eyme deckere, eyme steynmetzen, bodeker adder eyme andirn manne willkür Heiligenstadt 69 G. 1400 der buͤtcher, der uns duͤ buͤrnstein vass pfleyt czu machen, tenetur 21 sc[hilling] vor 6 buͤrnsteyn vass handelsrechnungen dt. orden 121 S. 1549 das auch euere botticher das holz zu den tonnen teuerer keufen kurmärk. ständeakten 1,520 F. 1574 darzu der buttcher eine last tonnen oder zwo ferttig machen soll hofordn. 1,226 K. 1604 ein jeder guter hauswirth (soll) einen eysernen reyfen oder zwene im vorrath haben, das er sie im notfall, wenn er der büttner oder bötticher nicht balde mechtig werden kan, bald anlegen möge, damit jm das bier nicht in dreck lauffe Colerus oecon. 1,106. 1688 es hat aber kurtz verruckter zeit der seyler sein haus einem bötticher .. verkaufft Beier zwang 148. 1716 die leute welche solche (fässer) machen, werden faßbinders, küper, büttner oder böttgers, item, binder genannt Marperger küch- u. kellerdict. 303a. 1767 faß, .. ein bekanntes gefäße, welches von den böttchern oder faßbindern aus dauben zusammen gesetzet, und mit reifen umbunden .. wird Ludovici kaufmanns-lex. 2,1565. 1819 die ehrsame zunft der böttcher (hielt) .. in der freien reichsstadt Nürnberg .. ihre feierliche gewerks-versammlung E. T. A. Hoffmann 7,161 G. 1897 die gesellenlöhne der böttcher betrugen nach den ermittelungen des statistischen amts 1881 bis 1889 etwa 18 mark pro woche Hirschberg lage 246. ⟨v1908⟩ der milchwirtschaft dienten zahlreiche flache bütten, hölzerne, die der einheimische böttcher herstellte Paulsen leben (1910)42. 1997 vor ort produzierende gewerbe wie weber, böttcher, seiler etc. waren kaum noch vertreten reichenbacher kal. 76. 2010 der ausbildungsberuf des böttchers und der böttcherin wird nach § 25 der handwerksordnung .. staatlich anerkannt bundesgesetzbl. 1,22 (18.5.)601.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„böttcher“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%B6ttcher>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)