Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

büberei, f

Fundstelle: Band 5, Spalte 929, Zeile 28 [Hartmann]
BÜBEREI f.   mhd. buoberîe. mnd. bver?e, bōver?e; mnl. boeverie, nnl. boeverij. abl. von buben vb. vgl. daneben gleichbedeutendes mhd. buobenîe f. 1 schandtat, laster, verbrechen: ⟨u1300⟩ kiusche und mâze sint vertriben/ ze hofe und an ir stat sint beliben/ liegen, triegen, ribaldîe,/ loterfuor und buoberîe,/ unkust, unzuht, leckerschimpfen,/ trinken, slinden, nasen rimpfen. / .. lützel ahten ûf got,/ ûf die sêle und ûf den tôt Hugo v. Trimberg 1150 LV. 1479 so hurerey oder verpottne spil und dergleichen büberey durch den inwoner dar innen geschehen qu. privatrechtsgesch. Dtlds. 1,1,49 B. v1545 in welcher (villa) Tiberius .. allen den muͦtwillen, den er lang verborgen hatt, haruß prossen ließ und .. allerlai huͦreri und buͦberi, darzuͦ sufen, fressen .. uͦebete Watt 3,41 G. 1559 es ist aber nicht genuͦg, das er, der könig Nectanabus, seinem trewen fürsten Panphilio das weyb schendet; er suchet auch weg unnd steg, wie er den fürsten selber kan .. umbbringen, .. allein umb ursach das sein büberey nit an tag kommet Schumann nachtbüchl. 184 LV. 17.jh. sie (bürger) sollen auch ein fleißiges aufsehen haben, daß niemand unter der kirchen in heimblichen winkeln spielens, raubens, nehmens und stehlens und anderer .. büberey sich befleißigen thür. geschichtsqu. 9,361. 1669 ermeldter mein (Oliviers) praeceptor aber war .. von sich selbsten auff alle büberey geneigt ..; auffs bulen und sauffen war er am meisten geneigt, .. ich .. lernete ihm in kürtze mehr untugenden als latein ab Grimmelshausen Simplicissimus 347 Sch. 1729 betrug und büberey, meineid und kirchen raub, es sey auch was es sey,/ schwerdt, galgen oder rad, muß man gar nicht betrachten Abel sat. ged. 1,54. 1780 nun weiß ich gutherzigkeit und dankbarkeit aufzufinden. bey den armen, beym gemeinen volke; und büberey und schurkerey bey grafen und herren K. G. Lessing mätresse 77 DLD. 1838 es sind hier (in einem stadtviertel von Konstantinopel) die verrufensten stätten der niedrigsten laster und bübereien Schubert morgenland 1,216. 1852 nein, nie hätte ich geglaubt, daß so viel ruchlosigkeit sich hier zusammendrängen könnte; wie viel büberei, hinterlist, ausgelassenheit habe ich inmitten dieser massen von müßigen geistlichen und mönchen angetroffen Gelzer prot. br. 231. 1912 diese schlechten haben .. die herrschaft an sich gerissen .. mit bestechungsversuchen einerseits und erpressungen andrerseits .. und vor einigen tagen sind nun auch ein paar gute jungen zurückgekommen. .. sofort nach ihrer rückkehr sahen sie, daß bübereien verübt worden waren Holitscher Amerika 81. 1985 dies bündel (briefe) höchster büberei, ich kann es/ ins feuer tun, befördern oder ab/ in eine jener eisentruhen legen Hacks binsen 156. 2 troßknechte: 1399 item den marstellern mit der buferye zu dem heiligin obinde 12 gr. cod. dipl. Lusatiae superioris III 308 J. ⟨z.j.1442⟩ und wurden 2 des rats .. darzu geben, zu den fursten zu geen und in die heuser [zu] tzaigen und den hern zu sagen, daß sie ir hoffmaister oder marschelk dazu ordinirten, die erbern in die heuser zu weisen und die bubrei nit ein zu lassen (Nürnb.) chr. dt. städte 3,368. ⟨1472⟩ vns schreiben auch vnnser rete, .. das ir euch des berombt gegen vernunfftigen lewten, die vns kennen, das ir meynt sie glauben euch, das wir der puberey, die mit euch gangen sind III gulden mer solten geben in: Albrecht Achilles merck. buech 121 B. 3 jungenstreiche, schabernack: 1554 das kind ist muͦtwillig ongezogen, fleißt sich aller buͤberey und muͦtwillens Wickram 2,12 LV. 1642 sonderlich aber sol allen schulmeistern mit ernst verboten seyn, daß sie die kinder vmb des willen nicht schlagen, wenn sie ein ding noch nicht können, sondern allein, wenn sie .. fürsetziglich aus der schule bleiben oder sonst auff der gassen oder in der kirchen büberey anrichten Reyher ber. A 6b. 1692 so ists denen unartigen und übelgezogenen knaben gleich, welche auß der kirchen unter der predigt sich weg stehlen und ihrem spiel und büberey nachgehen Scriver theognosia 1388. 1793 der eine und die andern trieben in den fasten gewöhnlich die kindischsten possen oder bübereyen Meiners hist. vergleichung 1,356. ⟨1886⟩ Davidl schleuderte tannenzapfen hinab, ließ dürre aststrünke (auf die kegelbahn) fallen, bis Rudolf sagte: ‘da mag sich einer seine kegel selber aufsetzen, ich laß mir keine büberei gefallen!’ Rosegger ges. w. 4(1914)92. 1920 die großmagd (hatte) sechs neue leinenhemden in der stadt gekauft; .. als sie (von der vesper) zurückkam, waren die hemden mit wagenschmiere derart besudelt, daß keines mehr brauchbar war. daß Simon die büberei begangen, bezweifelte niemand Wassermann wendekreis 1,49. ⟨1961⟩ mein vater .. blieb aufmerksam, er genoß diese verhöre, .. wenn es nur die wahrheit war, was ich da vorbrachte an kleinen langweiligen schulgeschichten, bübereien, torheiten, ersten guten und bösen gedanken Bachmann jahr (1968)154.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„büberei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%BCberei>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)