Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bülow, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 984, Zeile 31 [Gante]
BÜLOW m.   spielerische umbildung des vogelnames pirol in anlehnung an den namen der familie von Bülow, als deren wappenvogel das tier bekannt wurde (vgl. Kluge/S. et. wb. 25707f. ). überwiegend md. sowie im norddt. sprachraum. vogel bülow: gelb‐schwarz, grün gefiederter vogel der gattung oriolidae; pirol, oriolus oriolus L.; vielfach in der verbindung vogel bülow: 1776 bülow, birol, sommerdrossel; siehe unter drossel Krünitz encycl. 7,372. ⟨v1842⟩ als ich nun hierher kam, saß der vogel bülow, auch pfingstdrossel genannt, auf dem baum Brentano 3,188 P. 1912 er (Herzfeld) war wie der vogel bülow, dessen ruf man kennt, den man aber nur selten und schwer zu gesicht bekommt Hermann nacht 1. 1973 der heimliche vogel pirol/ (der früher von bülow hieß) Strittmatter lied 51. 2011 ‘loriot’ heisst aus dem französischen übersetzt pirol, der wegen seines flötenden rufs auch ‘vogel bülow’ genannt wird und deshalb das familienwappen derer von Bülow ziert; 1949 wählte sich Bernhard-Viktor von Bülow den schmucken vogel als pseudonym n. zürch. ztg. (24.8.), IdS-arch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bülow“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%BClow>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)