Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bürokratismus, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 1032, Zeile 48 [Meyer-Hinrichs]
BÜROKRATISMUS m.   abl. von bürokratie f. bis in die zwanziger jahre des 20. jhs. überwiegend in der schreibung bureaukratismus. pedantische, übertrieben formalistische denk‐ und handlungsweise; übersteigerte bürokratie: 1816 die theorie verabscheuet jede willkühr in entlassung der staats=diener. nur der geist des unseligen büreaukratismus, der zur despotie führt, kann sie rechtfertigen polit. flugbl. 2,232 K. 1930 ein arbeiter .. hatte .. schon eine halbe woche damit verbracht .., sämtliche stationen des heiligen bürokratismus zu durchlaufen Scharrer art 200. 1955 er .. schimpfte auf den schwerfälligen bürokratismus, der sich mit der materialbeschaffung endlos zeit lasse Marchwitza roheisen 46. 2003 das land blutet aus. und die funktionäre, die in den ämtern ihre sessel drücken und bürokratismus exerzieren, tun das ihre dazu Ch. Wolf tag 35.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bürokratismus“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%BCrokratismus>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)