Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

bussen, vb.

Fundstelle: Band 5, Spalte 1055, Zeile 46 [Gante]
BUSSEN vb.   abl. von wohl lautmalendem buß m. ‘kuß’, vgl. 1530 grusse mume Lenen vnd gib ir einen bus von meinet wegen Luther brw. 5,378 W.; teils auch mit umlaut. küssen, jmdm. einen kuß geben. umgangssprachlich; jünger überwiegend mdal.: 1532 pußt mir den jungen Hansen von meinen wegen Luther brw. 6,271 W. 1595 die im tage der jungfrawen son verkeuffen vnd creutzigen, des nachts aber Veneris tochter hertzen vnd bussen Hennenberger landtaffel 96. 1689 bussen .. basiari in: provinzialwörter 605a H. ⟨v1709⟩ Franciscus Xaverius demüthiget sich alhier dergestalt, daß er den armen krancken dienet und aufwartet, ist noch nicht genug; er küst und büst auch solche preßhaffte tropffen, .. er saugt und sutzelt auch aus dero abscheulichen geschwären das eyter heraus Abraham a s. Clara kramer-laden (1710)3,79. 1785 in: provinzialwörter 733a H. ⟨1888⟩ darauf .. sang er ein anderes liedl ..: ‘vormittog buß’ ih –/ wos buß’ ih?/ mei dirndl in da ghoam (im geheimen) ..’ Rosegger ges. w. 12(1914) 71. 1926 sie glaubte, daß er sie bussen werde Grogger Grimmingtor 24. 1985 ns. wb. 2,1025.

büszen, vb.

Fundstelle: Band 5, Spalte 1055, Zeile 64 [Gante]
BÜSZEN vb.   ahd. buozen, mhd. büezen. as. bōtian, mnd. bȫ- ten; mnl. nnl. boeten; afrs. bēta; ae. bētan, me. bēten, ne. (veraltet, mdal.) beet; an. bœta, isl. bæta, norw. bøte, dän. bøde, schwed. böta; got. botjan. abl. von buße f. 1 bessern. a durch reue, einsicht nach sünden, fehlverhalten sein verhalten ändern; sich zum rechten glauben bekehren. meist im christentum; teils in unklarer abgrenzung zu 2 a: ⟨790/802⟩ si non emendauerit correctioni regulari subiaceat. .. ibu nipuazit dera kirihti rehtlihchun untarlicke benediktinerregel 256,3 S. 863/71 er (Jesus) fuar bredigonti joh doufta thio liuti;/ scono er iz gisuazta, thar sih ther liut buazta Otfrid I 23,26 E./S. ⟨u1120/30⟩ div riwe frumet uns niht unde ist wærlichen enwiht,/ wellen wir daz niht lazzen unde wærlichen bůzzen milst. genesis 20,7 D. ⟨u1250/72⟩ ich wil des sünders tôt niht, ich wil daz er sich bekêre unde sîne sünde büeze Berthold v. Regensburg 1,22 P./S. ⟨A14.jh.⟩ nach ir lere ich buossen wil,/ ich pin ze wandel pereit Heinrich v. Burgus 1232 DTM. ⟨u1460⟩ so wil gott das ir euch destermer diemúttigt als die, dy sich von irn súnden bekert, gepessert, gepúesszt und gediemúttigt haben Hartlieb dialogus 33 DTM. 1530 sprich zu denen ynn Juda vnd zu den burgern zu Jerusalem, wolt yhr euch denn nicht bessern (var.: bussen) das yhr meinen worten gehorchet? Luther bibel 2,115 W. 1569 den engeln (ist) ein freude .. vber einem suͤnder der buͤsset theatrvm diabolorum 133b. (hierher?) 1668 wie sie von gott ewig verdammet werden, wo sie hier nicht buͤssen und sich bekehren Praetorius Blockes-berg 141. 1924 ein großes büßen faltet mir die hände Holz blechschmiede 2,614. 2015 büßen und beten – für viele klingt das mittelalterlich. dabei geht es um etwas, das jeder einmal braucht: fehler eingestehen, seine meinungen überprüfen, in einer sackgasse die kraft zum neuanfang finden buß‐ und bettag, online. b etwas ausbessern, reparieren; jünger meist lücken büßen ‘für jmdn. einspringen, jmds. platz einnehmen’. vgl. einbüßen vb., lückenbüßer m. 1DWB 6,1229: 863/71 suntar thaz giscrib min wirdit bezira sin,/ buazent sino guati thio mino missodati Otfrid V 25,46 E./S. E9./A10.jh. bůzze mine sco .i. emenda meam cabattam ahd. gl. 5,519,40 S./S. ⟨1060/5⟩ daz tuoch stuont ê michel baz unz ez ganz was,/ swie wol ez werde gebuozet, den siut (die naht) man dâ chiuset wiener genesis 435 S. ⟨1180/90⟩ ze Mastriehte santer von Pareis/ einen bischof, ../ ob an seinem münster iht cesliffe,/ daz er ../ ez buozte von des chüniges golde obd. Servatius 2174 W. 1359 si bůstent ir netz Tauler 343 DTM. ⟨1464/70⟩ sider man den pach mit kornpergstein macht, so püst man mit den alten stein, .. wo sein nott ist Tucher baumeisterb. 234 LV. 1523 die mauren zu Jerusalem .. (hatten) die lücken angefangen .. zu büssen Luther bibel 1,362 W. 1554 wo im dann ein loch in sein rock kam, buͤßet er ein andren bletz daruber Wickram 2,54 LV. 1680 uber die breitere (risse im eis) aber kommen sie (nordvölker) mit dieser manier: sie schauen sich um nach den gantzen eiß=stücken, .. büssen, stopffen und füllen endlich die eiß=lucken damit aus Francisci uberzug 970. 1729 sehen ihn (verschmähten verehrer) bald gar vor ehrenbrüchig an. / denn keine wird hernach die lücke büssen wollen/ .. wer will denn, daß so dann die andern dencken sollen,/ der war zuerst bey mir; greiff zu, ich mag ihn nicht Henrici ged. (1727)2,198. 1806 man fing an, lücken zu büßen, zu bessern und zu rücken Arndt geist 1,48. 2008 Schlünz büßt lücke, bis ein neuer anheuert nordkurier (15.11.), IdS-arch. c bedürfnisse befriedigen; hunger, durst u. dgl. stillen; älter häufig in der verbindung eine lust büßen: 863/71 ni buaztut ir mir, thaz ist war, thurst inti hungar Otfrid V 20, 105 E./S. ⟨v1022⟩ unde er Iouem sînen fater bat pûozen den durst sînemo herige Notker 1,820 P. ⟨u1194⟩ nu tuont ein wênic des ich ger,/ büeʒt mir mînen gelust/ und erloubent mir die êrsten just Ulrich v. Zazikhoven 2895 H. ⟨u1230⟩ daz mer ist tief unde naz,/ doch büezet durst ein brunne baz Freidank 2114,18 G. ⟨u1362⟩ ich wil minen turst mit win und mit wasser wol buͤzen Seuse 55 B. M15.jh. sy suechten verr vnd nahent, nichts chunden sy finden das in den hunger püest, des ward gemert ir laid adamb. 4 V. ⟨u1520⟩ alles das so die matrix begert mit iren begirden, das selbig kompt in sie .. so die muter ein solchen lust nicht zu büeßen hat, so schadets dem kint Paracelsus I 1,274 S. 1577 die isisprister zu Rom, .. welche fürgaben, jr abgot Anubis het oft naͤchtlichen fleischhunger, auf das sie vnter dem schein .. jre buben gelüst an ander leut gut büseten Fischart 3,36 DNL. ⟨1633⟩ da fasset Jupiter sein weib bey ihren füssen,/ vnd hänckt sie in die lufft, des ʒornes lust zubüssen Opitz geistl. poemata (1638)355 faks. ⟨v1678⟩ da er (schlafwandler) dann seine lust im schlafe, in der stube, mit verse-machen nun gebüsset; habe er eines und das andere .. verwahrt Butschky rosen-thal (1679)804. 1712 menschliche nothdurfft einen überfluß fast an allem findet, .. und wer geld hat, seinen lust in allem büssen kan reisebeschr. dt. beamte 13,123 N. 1771 was man itzt sehen will, muß man bey dieser gelegenheit stehlen, und mit der äusersten ungelegenheit, ja manches vielleicht mit lebensgefahr sehen, wenn man doch seinen fürwitz büssen will Mozart br. 3,116 Sch. ⟨1836⟩ da ich selten zu hause ganz meine lust büßen kann, so besuche ich freunde, die eben so heiter sind, als ich Tieck (1828)28,70. 1876 aber trotz alledem war hier die lust an romantischen abenteuern noch nicht gebüßt, der feste glauben an die großen schätze Florida’s noch nicht erschüttert Kapp Amerika 2,415. ⟨1932⟩ er setzt mit wärmster überzeugung das leckere einer solchen mischung von bratenbrühe und gurkensaft auseinander und schafft durch dieses perorieren dem schlemmer volle freiheit, seine lust zu büßen Th. Mann ges. w. [1960]9,304. d krankheiten (durch segen, beschwörende formeln) heilen: ⟨v1022⟩ tannan chad Mercurius sih ouh mugen suhte buozen Notker 1,713,18 P. 12.jh. also sciero werde disemo .. rosse des errȩheten bouz, samo demo got da selbo buozta ahd. sprachdenkm. 373 S. ⟨1252/5⟩ der nunde stein der ist blâ,/ der ein saphîr ist genant/ unde der uns ist alsô bekant,/ daz er der suhte buzen kan Heinrich v. Krolewiz 1674 L. ⟨u1400⟩ wie du dem falcken des steins büssen solt habichtslehre 216 L. ⟨v1528⟩ glaib war mein wort caracter sein,/ so buͤß ich dir das hayptwee dein Schwarzenberg Cicero (1535)124a. 1558 dem was ein kranckheyt wiederfaren,/ die ihm von keynem artzt auff erden/mit nichte mocht gebüsset werden Sachs 3,408 LV. ⟨u1640⟩ die segensprecher, christallensetzer, aberglaubische, .. welche kranckheiten, wunden vnnd andere zustände .. durch gewisse segen vnd wort, durch büssen, characteres, zedulen, vnd aberglauben curireten vnd heileten Moscherosch gesichte (1646)1,283. 1674 letzlich gehöret auch hieher, was von dem büssen oder segensprechen über die kranckheiten zu halten seye Widmann/P. Faust 235 LV. 1807 Campe wb. 1,658a. e abhilfe für etwas schaffen; jmdn. von etwas befreien; (jmdm. ) etwas lindern: ⟨1130/50⟩ so wa er sinen genoze sach,/ vile minneliche er ine gruzte, sine not er ime buzte,/ unde alles des er verwilt dat teinde deil er gode behilt Lamprecht Tobias (1923)9,8 M. ⟨u1240/50⟩ do bat ich got den suzzen,/ daz er mir ruhte buzzen/ min schadelichen ungemach Ulrich v. Türheim Rennewart 36090 DTM. ⟨14.jh.⟩ kêmest dû zů mînen hûs,/ ich bůzte dir dîn armůt Salman u. Morolf 681,5 V. u1460 mocht ir mir des kumers büessen,/ gelts genug wollt ich euch geben in: märendicht. 15. jh. 147 F. 1534 nun dienen dise ding (erlogene geschichten) nit allein, den verdruß des lebens zů büeßen und die zeit damit zů betrigen und hinzubringen Franck encomion 72 G. 1551 dann also halt dich, daß dein negster auß deinem überfluß sein armůt buͤsse vnd erstatte Petrarca, zwei trostb. 52b. 1654 der du anher bist unbekandt,/ zu wasser kommen oder landt,/ und für die herberg sorgen müssen;/ schweig still, die sorg wil ich dir büssen Abele gerichtshändel 33. 1826 du kleine junge kellnerin,/ warum so gar verlegen?/ .. schenk’ ein, gesichtchen in die höh’!/ ich büße dir das schämen W. Müller ged. 294 H. 2 wiedergutmachen. a begangene sünden durch bußleistungen ausgleichen. besonders im sinn der satisfactio operis in der katholischen kirche: ⟨790/802⟩ immo poenam murmorancium incurrit! si non cum satisfactione emendauerit noh meer vvizzi murmolontero anahlauffit ibv nalles mit kenuhtsameru tati puazzit benediktinerregel 208,22 S. ⟨1.h9.jh.⟩ so bin ih es alles gote almahtigen bigihtig enti allen gotes heilagon enti thir gotes manne enti gerno buozziu frammort fuldaer beichte 22 S. ⟨9./10.jh.⟩ diu sela stet pidungan,/ so uerit si za uuize muspilli 62 S. ⟨v1022⟩ die harrun tragen sie ana in dero buôzzen sie iro audaciam unde iro inpudentiam Notker 2,123,1 P. hs.u1170 die auer offenlich habent gesuntit, die schuln ouch offenlich buozzen benediktbeurer glaube III 130 S. ⟨u1250/72⟩ daz her Adam niuwan eine einige sünde tet, die buozte her Adam drîzic jâr, und er kunde sie dannoch niht ze rehte gebüezen Berthold v. Regensburg 1,72 P./S. hs.u1300 da von swer den menschen slehit, der můz sich reinegen viercic dage, da nach bůzen die sunde mit siben jar vasten Lucidarius 29 DTM. z.j.1489 item die puͤsseten also: etlich mannspild giengen ploß pis auf die gürtel Deichsler in: (Nürnb.) chr. dt. städte 11,554. 1527 nu sey Kain ym walde gekrochen und habe da gepuͤsset (nachschr.) Luther w. 24,146 W. ⟨1579⟩ seiteinmahl die sunde im gerechten vrtheyl gottes so grewlich ist, das sie mit keinem ding inn der welt kan gebuͤsset oder bezahlet werden Firschart binenkorb (1588)102b. 1628 umb die capelle herumb liegen ein haufen leutte im kreitz auf der erden, ihre sunde zu bussen Lubenau reisen 2,339 S. 1692 solls ja so seyn,/ daß straf und pein/ auf sünde folgen müssen,/ so fahr hie fort,/ und schone dort,/ und laß mich hie wohl büssen! Scriver theognosia 1085. 1730 auf der lincken seite des chors, ist .. ein sehr prächtiger .. altar, bey welchem am char=freytage die procession von denen creutz=trägern und andern büssenden sündern .. angefangen wird Küchelbecker röm. -käyserl. hof 481. 1789 um meine blinde wuth zu büssen,/ .. muss ich schon seit fünf hundert jahren/ die bleichen schatten der barbaren/ von meiner zunft dem ernsten ort/ der reinigung entgegenführen Pfeffel poet. vers. 2,143. 1847 und sie müßten es büßen, .. was große und kleine sünder frevelten gegen gott und seine heiligen gebote Gotthelf Käthi 1,64. 1875 so hat sich noch keiner selbst erlöst, wie dieser mann .., der an einem fürstenhof regiert, in Indien gepredigt und in der höhle des felsenhales gebüßt hat Rosegger waldschulmeister 371. 1931 er (fordert) die Wiener auf, für die an der pest gestorbenen zu büßen, zu beten, zu opfern Verkade antrieb 302. 1962 so manche sünderin nahm sich vor, hier wochenlang zu beten und zu büßen Marg Demetrius 2,344. 2005 die katholische kirche war nicht zuletzt so erfolgreich, .. weil sie neben die frömmigkeit immer auch die sünde platzierte, die gebüßt oder verborgen werden konnte presse (15.10.), IdS-arch. b als schädiger schadensersatz leisten, einen zugefügten schaden ausgleichen; vereinzelt auch ‘als geschädigter einen zugefügten schaden rächen’: ⟨1060/5⟩ er nesegenôte si mêre, wante er nemahte fore sêre,/ daz si mit untriuwen râchin ire riuwen,/ daz Dina ire swester selb ire hête biworven laster,/ unte si daz buozten anders denne si scolten wiener genesis 2740 ATB. ⟨u1240/50⟩ mit disem gelte/ wil ich die luͤge buͤzen Ulrich v. Türheim Rennewart 121 DTM. 1335 wer zv sulchen krige mit ayner grellen oder mit ayner gliʒen oder mit einem sper gegangen oder geloufen chymt .., der sol das puzzen gegen den richter vnd gegen den schepfen mit dreyn schoken grozzer prager pfening altprager stadtrecht 28 R. 1492 welcher tuchmacher tuch machet oder machen lesset, das warffstreiffig oder gelatt gekartet oder sonst zu dünne .. gemachet ist, der busset funfzehn der besten groschen qu. wirtschaftsgesch. Mdtld. 1, 65 H. 1534 den todtschlag buͤsset man mit einer anzal vichs Franck weltb. 43b. 1582 solte aber wider das auch alle andere hievor gesetzte dorfordnung .. gehandelt werden, so soll ein jeder .. dergestalt gestraft werden, das den graven davon zwen drittail .. zusteen soll und also ist es mit allen dorfsfreveln, so denn dorfsherrn zu püessen gepürn, zu halten württ. ländl. rechtsqu. 1,24 W. 1612 welcher ein pfand geben wirdet, der soll es in dem gericht lassen und darmit gefahren, wie recht ist, fiert ers aber auß dem gericht ohne erlaubnuß der herrschaft, so biest ers mit 10 ℔ pfennig ebd. 1,817 W. 1670 nachdem er seine schmach an ihr gebüßt hatte, wurde sie von dem dänischen rittmeister .. befreit und nach Dänemark gebracht Grimmelshausen Courasche 167 Sch. 1705 und werden die, so die schule mutwillig versäumen, billig zur strafe gezogen und zwar, wo die eltern schuld daran, haben dieselben den versäumten tag mit einem groschen zu büßen ev. schulordn. 3,168 V. ⟨1788⟩ unterwegs sollen die postillons .. auf dem pferde nicht schlafen, und dadurch die posten verweilen, sondern so oft einer solches thut, und darüber geklaget wird, büßet er es jedesmal mit einem thaler von seinem solde in: Berg hdb. policeyrecht (1799)7,631. 1803 nach dem alemannischen gesetz, konnte man selbst den todschlag eines herzogs, grafen und bischofs mit der gesetzten wehrung büßen Arndt leibeigenschaft 19. ⟨1854⟩ der verkäufer (muß) dafür einstehen, dass er eigenthümer sei, und überdies der verkäufer wie der käufer jede besonders eingegangene beredung erfüllen; widrigenfalls büsst er dem anderen theil ähnlich wie wenn er die sache ihm entwendet hätte Mommsen röm. gesch. 1(1856)142. 3 jmdn. für ein vergehen bestrafen, zur rechenschaft ziehen. jünger meist schweiz.: u830 íuuuih uuidar zi imo, inti senu nu niouuiht uuirdic tode ist imo gitan: inan gibuoztan forlazzu Tatian 2197,3 S. ⟨u1120⟩ dů Effraim dîenote den abgoteren. daz bůzte got alser ist jüng. physiologus 2,21 W. ⟨1274/5⟩ hie wellen wir iuch bewîsen, wie man urteil oder vrävel oder ander ungerihte büezen sol deutschenspiegel 2169 MGH. 1314/21 versumet aber der kranke bruoder sinv zit von des bruoders schult der ime anbehtet, so sol der meister den dienonden bruoder bestraffen vnd bvezen d. geschichtsfreund 4(1847)146. u1400 wer aber von dem baner flúchtig wrd, den sol man buͤssen an lib und an gůt obrhein. stadtrechte II 2,79. 1536 wo aber einer also seumig were und solches verachtet, der soll gebiest werden umb vier böheimisch württ. ländl. rechtsqu. 1,132 W. ⟨1559⟩ die andern aber, so in ander stucken streftlich befunden, die sollen, als oft es geschiehet, mitt 20 gr. unnachleßig gebust .. werden stadtrechte Eisenach 95 S./D. 1630 Minerua Jupiters tochter sagte, wer gesündigt hett, der müste gebüst werden Lehmann florilegium 622. 1707 ebenmäßig solle derjenige, welcher .. durch flüßende wunden oder in andrer weg frävlet, darume von einem ehrsamen rath behörig gebüßt werden obrhein. stadtrechte II 2,627. ⟨1754⟩ würde aber eine solche ueberfahrt unbewahret befunden, soll der schulz solches mit 2 fl. büssen provinzialrechte preuß. staat 3,2,2,60 S. 1833 laßt euer gotteslästerliches fluchen bleiben, sonst büß ich euch Sealsfield d. legitime 2,134. 1854 brennt ein haus, der sigrist läutet aber nicht, so brennt es nicht gesetzmäßig, und wer mit einer spritze fährt um zu löschen, der fährt nicht gesetzmäßig, zwar wird er nicht gebüßt, aber er erhält die übliche entschädigung schwerlich Gotthelf schuldenbauer 23. ⟨1910⟩ die königin zu büßen ist nicht landesbrauch,/ wie sträflich ihre willkür sich vermessen auch Spitteler frühling (1920)1,215. 1959 verschiedene male war er wegen verkehrsdelikten gebüßt worden n. zürch. ztg. (30.11.)6. 2005 somit wird auch kein autofahrer gebüsst, weil er auf sommerreifen fährt ebd. (22.11.)37a. in der verbindung brechen und büßen (können) ‘(in rechtlichen angelegenheiten) frei entscheiden, schalten und walten (können)’. in der mal. rechtssprache; zuletzt im wörterbuch: ⟨1298⟩ item vort hat der scheffenn vor voll geweist, dat ein abth kiesen mogh ind sall in allen hoeuen eynen scholtissen die ime behoifflichin is, ind sall damit brechen ind buessen vnd in verantwerden zu allen seinen willen weist. 2,517 G. 1387 also das die egenanten keuffere .. sich der vorgenanten driczehen morgen eigens landis .. gebruchen zu irme nucze .. und damede brechen, buszen, tun und lazen, wie en das eben ist hess. urkb. II 4,373 R. 1496 das iere gnaden nuw hienfurter damit (ländereien) doen und laißen, brechen und bueßen, setzen und ontsetzen sullen und moegen noch alle ierem willen, gutduncken und gefallen siegener urkb. 2,425 Ph. 1758 Haltaus gl. 201. 4 strafe leisten, erdulden. a strafe für begangene vergehen leisten: ⟨1274/5⟩ hie wellen wir iuch bewîsen, wie man urteil oder vrävel oder ander ungerihte büezen sol deutschenspiegel 2169 MGH. 14.jh. ee das man in enthaupt, .. schol (man) im einen stuel setzen under die füezz, und die zungen slachen oben an ein haken, und den stuel darnach züchen, das die zunge beleib an dem haken, und puezz den manaid wiener stadtrechtsb. 133 Sch. 1427 item ainer, der von dem leben zu tot urtailt wird un hingericht wird, derselb ist nit me gutz verfallen, .. un nit anders, wo derselb ist um die unzucht und schaden, daz er getan hat, gestraft worden und mit seinen aigen leib gepützt hat öst. weist. 4,344. z.j.1502 die andern drei (verbrecher) lagen aht tag und pusset einen acht wochen in ein vinsters kemerlein auf den turn mit wasser und prot Deichsler in: (Nürnb.) chr. dt. städte 11,656. ⟨1603⟩ sprach der richter, daß wir erst nach unserm tod unsern vorwitz und unnützer reisenlust zur straffe büssen solten Rollenhagen reisen (1687) 146. 1654 brot und wasser gibt man sündern, die am galgen sollen büssen;/ waren krieger dann noch ärger, die es offte musten missen? Logau sinnged. 467 LV. ⟨1741⟩ so übersieht er es vor großer freude, daß er auf 8 seiten die schon gebüßten fehler seines züchtlings von neuem abstrafen kann belustigungen d. verstandes 2(1742)272 Sch. 1794 wenn einem glücklich entkommenen auch nur minuten gegönnet werden, ein werk still und rühmlich zu vollenden, wofür er mit leib und leben büßte, das rührt, das bewegt euch in fabel oder geschichte Herder 19,125 S. ⟨n1832⟩ solch eine schnöde höhnung mit blute du mir büßt Reuter 7,473 B. 1862 mein schreiber .. (blieb) kopfschüttelnd und lächelnd sitzen .. und (sprach) ohne hochachtung von der ganzen schreiberei .. dafür büßt er jetzt, indem er nachsitzen muß Freytag an Hirzel 112 D. 1911 häufig kommt es vor, daß der schiffer durch den verlader über die art der ladung irregeführt wird; dann ist er es, der dafür zu büßen hat: er wird in eine polizeistrafe genommen Liebknecht ges. reden (1958)4,140. 1972 ein deutscher unteroffizier erschießt sich unter dem galgen, an dem ein polnischer rassenschänder sein verbrechen gebüßt hat Kant impressum 81. 2001 Tapie .. hatte .. ein spiel gegen Valenciennes mittels bestechung zu gunsten der Südfranzosen manipuliert. dafür büsste er .. fast ein halbes jahr lang im gefängnis st. galler tagbl. (4.4.) IdS-arch. b leiden; für etwas die konsequenzen tragen; vielfach infolge von (selbstverschuldeten) fehlern. meist in verbindung mit müssen: 1494 wer zeit und geld verschwend mit schieszen,/ wird noch für seine thorheit büszen Brant narrenschiff 73b Z. 1559 es wer im besser angestanden, er hette die armen menschen .. lassen hailen und ihnen gůts gethan, wann dz er in erst noch grösser marter zurichtet. darumb můst er auch selber büssen Schumann nachtbüchl. 59 LV. 1677 bleibet wol die heerde rein,/ wo ein schaf muß krankheit büßen? Knittel sinnenfrüchte 1,168. 1741 der herr verfasser .. entdecket in dieser schrift unterschiedene mittel, wodurch der leib eines menschen in die verfassung gestellt werden kann, damit er bey dem anfall dieser krankheit nicht so viel büssen muß stats- u. gel. ztg. (Hamb.)189,4a. 1795 warum sollte eine nation den zufall, daß sie lange ein rauhes schlechtes land cultivirte, für immer büßen? Erhard recht 137. 1806 wer durch die zeit nicht lernen will, der muß büßen Arndt geist 1,354. 1855 ich habe es (herumwandern) nun wieder versucht in einer kleinen tour und muß wieder dafür büßen; jetzt bin ich so krank, daß ich kaum schreiben kann Groth brw. 94 P. 1948 sie tat es mit viel humor, während sie die fliederzweige zerbrach und ins feuer warf. ‘es ist ein jammer um den schönen flieder!’ klagte die pflegemutter. ‘weshalb muß der arme flieder es büßen?’ Kellermann totentanz 231. 1998 das einzige, was Johann an dem sonntagmorgen bei seinem nichtzuhören gehört hat, ist: Dachau. als Johann .. in die küche kommt, .. sagt der großonkel gerade: büßen müssen es sowieso wir M. Walser brunnen 123.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„büszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/b%C3%BCszen>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)