Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bader, m.

Fundstelle: Band 4, Spalte 55, Zeile 19 [Fröhlich]
BADER m.   nomen agentis zu baden, as. batheri, mhd. badære, mnd. bāder. 1 betreiber einer badestube, bademeister, auch als friseur, bartscherer, aderlasser u. wundarzt tätig (zur unscharfen abgrenzung von barbier s. d. sowie lex. ma. 1,1339 f. u. 1444 f.): u1100 scal .. ieldan .. van Elmhurst Sahsger enon scilling penninga. themo bathere as. sprachdenkm. 37,1 W. ⟨1255⟩ die bader di dâ badeten mich, / der einer mich erkande niht Ulrich v. Lichtenstein 227 L. hs.1384 daz alle bader ĥy czu der stad ame mântage .. cheine sêlebad (‘seelgerätstiftung) sullin habin zwickauer rechtsb. 88 U. 1405 den badern, dy da hatten gebat dy herin mit erin gesellen unde ouch unsere luͤte, 11⁄2 sch. cod. dipl. Lusatiae superioris III 473 J. 1514 (bildl.:) der bader, der von himmel kam, / zuͦ erst des weschens ane nam, / der selb hat vns ein wasser geben / damit man west ins ewig leben Murner 1,2,5 Sch. 1559 (er) verband sich selber auffs best als er kunt, biß man ein bader oder balbierer holet, der ihn verbande Schumann nachtbüchl. 15 LV. 1568 der bader. / wolher ins bad reich vnde arm / das ist jetzund geheitzet warm / mit wolschmacker laug mā euch wescht Sachs stände P 1a faks. ⟨1626⟩ ein bader kratzt, wäscht vnd butzt dich vmb seines lohns willen, gleichwol aber wirstu sauber darvon Zinkgref sprüch (1628)1,219. 1676 die schröpffköpffe, so der bader uns an die haut setzet, ziehen das fleisch in die höhe und saugen das blut in sich: weil die lufft vorher durch das liecht in ihnen, verseltenet worden Francisci lust-haus 64. 1732 wir schickten nach dem bader des dorffs, der ihm eine ader öffnen und sonsten mit artzeneyen zu hülffe kommen solte Schnabel Felsenburg (1997)2,420. 1855 ein bader muß spaßig sein, man will doch was hören, wenn man sich den bart oder das haar scheeren läßt Hebbel I 3,140 W. ⟨1884⟩ der bader war eben noch zum überfluß bemüht gewesen, ihr eine ader am arm zu schlagen Heyse [1924] I 4,283. 1930 in Bayern gibt es neben den krankenpflegepersonen geprüfte heilgehilfen mit dem gesetzlich geschützten titel „bader“ in: dt. berufskde. 308 G./M. 1965 die krankheit hatte etwas nachgelassen, dank der schröpfköpfe, die mir der bader gesetzt hatte Hering bild 427. 1998 im mittelalter und bis in die neuere zeit waren die friseure und barbiere in erster linie bader n. zürch. ztg. (29.12.)44d.älter in variabler redensartl. fügung bischof oder bader i. s. v. ‘hoch oder niedrig, ohne unterschied1520 wer ietz die ougen verkoͤrt hat, vnd weder vff bischoff oder bader geben wil der spricht, ich koͤr mich an niemans mer ich bin guͦt Luters Murner 6,114 Sch. 1541 man sol das glück nit zuͦ hoch versuͦchen. wir sagen: es stat mir gar. es gilt treffens oder faͤlens, bischoff odder bader Franck sprichw. 1,28b. ⟨v1605⟩ (der tod:) es gilt der bischoff, wie der pader, / vnd gilt die mutter, wie der vatter Ayrer d. ä. 5,3207 LV. 1605 drein oder drüber, bischoff oder bader Petri weissheit R 8b. ⟨v1638⟩ darumb heist es heut bischoff morgen bader: oder heut knecht, morgen herr Lehmann florilegium (1662)1/2,730. 1916 aus einem bader e(in) bischof werden Sterzinger dt.-böhm. wb. 1,640a. 2 selten ‘badender badegast 1580 erzehlt ihm, was sie vor einen b(ader) hätt (den im bad sitzenden vogt), in: schweiz. id. 4,1015. ⟨v1660⟩ (die enten) müsten in die wette hin / stürtzen, tauchen, portzeln, ziehn, / untern schwimmern, untern badern Czepko weltl. dicht. 231 M. 1719 daar zyn veel baders in ’t water da seynd viel badere im wasser Kramer nd.-hocht. dict. 1,28a. ⟨v1877⟩ (der badewirt freue sich,) wenn er bald ’s ganz hūs voll b(ader) hei in: schweiz. id. 4,1015. 1985 bader .. badender, hamb. wb. 1,196.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
bauschig
Zitationshilfe
„bader“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/bader>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)