Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

beule, f

Fundstelle: Band 5, Spalte 37, Zeile 44 [Harm]
BEULE f.   ahd. bul(l)a, bûilla, mhd. biule. as. būla, mnd. būle; mnl. būle, nnl. buil; afrs. bēle; ae. bȳle, me. bīl(e), ne. boil werden als ‐l‐erweiterung zur idg. wz. *b(e)u‐, *bh(e)u‐ ‘aufblasen, schwellen’ gestellt. 1 krankhafte geschwulst am körper von mensch und tier: 9.jh. pustula puilla ahd. gl. 1,343,36 S./S. hs.2.h14.jh. do der (wurm) leit, do wirt ein peul als ain nuz und ravchet dy haut Albrants roßarzneib. 113 E. 1472/3 einem iglichen geleich weib vnd man komen peulen oder geschwulst vnter den prüsten grosse als die eyer Arigo decameron 3 LV. ⟨1517⟩ auch findet man (bei einem leprakranken) etwann harte bülen oder knollen innwendig der lefftzen Gersdorff wundartzney (1528)v6a. 1564 wan das pferd zuuil bluts hat .. wachsen dem pferd .. vbern gantzen leib zwischen haut vnnd fleisch kleine beylin, die man baß greifen dan sehen mag Wolfgang ii. 1. roßarzneib. 122 S. ⟨1631⟩ also erfahren wir auch, daß eben dieselbigen (feuchtigkeiten) ein stetes fieber regen .. man kan solches in .. den beulen, geschwulsten vnd allen anfälligen geschwüren sehen Opitz Argenis (1644)2,142. 1689 endlich befande man, daß die kehle angestecket, das haupt mit blattern und beulen besetzet, auch der rücken .. nicht davon befreyet war Blankaart, Venus 235. ⟨1719⟩ die pest ergrif den leib der schönen Flavia,/ der mund warf jäscht und schaum, die brust geschwollne beulen,/ die augen wurden welck Günther 1,142 LV. 1793 fürchterliche geschwüre, beulen, und aussatz sind gemeine uebel aller wilden Meiners hist. vergleichung 1,24. ⟨1803⟩ sogar durch wiederholte einreibungen des aus den geöffneten beulen und geschwülsten aufgefangenen stoffes hat sich diese krankheit, bei gemachten versuchen, in keinem wege dem gesunden viehe mittheilen lassen in: Berg hdb. policeyrecht (1799)7,382. 1872 wie eine böse beule/ die schlimmen säfte all des körpers anzieht,/ zum herde wird der fäulnis ../ so wird der zündstoff dieses kriegs zu dir/ .. nehmen seinen weg Grillparzer 59,105 S. 1940 das wasser wird kommen und die städte verzehren! es wird die erde von ihnen reinigen wie von beulen des aussatzes Bergengruen himmel 235. 1966 die betten der kranken sind numeriert; ihre gesichter lassen sich nur schwer voneinander unterscheiden, dickfaltige beulen überwuchern stirn, wangen und lippen Specht d. gejagten 37. 2000 der befall mit den larven der dasselfliege, die sich in der haut von huftieren entwickeln, beulen verursachen und .. lähmungen hervorrufen kann, reduzierte sich (durch den einsatz eines medikaments) drastisch freitag 31,18. in flüchen wie (jmd. soll) drüsen und beulen haben, jmdm. drüsen und beulen geben u. ä.: 1525 ei jo, geb im got druͤs und beul in den feisten bauch sat. u. pasquille 23,178 Sch. 1560 du bist ein rechter beutel‐rucker./ heb dich nauß! hab dir drüß und pewln! Sachs 9,75 LV. 1641 die Teutschen wünschen dem keyser auß Persien nichts denn weynen, ../ und wollen ihm drüsen und beulen auf den kopff geben Schottel sprachkunst 79. 2 durch schlag, stoß entstandene schwellung (meist am kopf): ⟨u1217⟩ ouch vrumten si mit kiulen/ durh die helme alsölhe biulen,/ des under der getouften diet/ vil maniger von dem leben schiet Wolfram Willehalm 20,28 Sch. ⟨1301⟩ manige bûlen/ durch lieht zimierde frumten sie/ und durch den harnasch kreuzfahrt Ludwigs 7234 MGH. 1432/8 der minn ward mir gelont/ mit brügeln und mit eisen,/ das weib und man die beulen sach Oswald v. Wolkenstein 102,4,11 ATB. 1554 mit .. gabeln und weschplewlen/ schlugens mir manchen bewlen Sachs 3,314 LV. 1619 der bürgermeister (hat einen handwerker) mit einer brennenden wachßenen kerzen umb den kopf dermaßen geschlagen, daß er auch eine beule davongetragen acta publica 2, 191 P. 1669 von den kriegen, die wir damals (als kinder) geführt, .. item von den stössen die ich offt bekommen (denn ich hatte stets ein zerkratzt gesicht, und den kopff voll beulen) mag ich jetzt nichts sagen Grimmelshausen Simplicissimus 347 Sch. 1702 (es) soll auch ein praeceptor in der bestrafung vorsichtig seyn, damit er ein kind .. nicht an einen unrechten ort schlage, .. daß striemen, beulen und wunden werden ev. schulordn. 3,113 V. 1786 die gewöhnlichsten folgen der quetschungen am kopfe sind beulen A. G. Richter wundarzneykunst (1782)2,23. 1819 ungeachtet ich aber durch die harten stöße .. in dem wagen hin und her geschleudert wurde, so daß mein kopf voller beulen einem mit wallnüssen gefüllten sack nicht unähnlich war, erwachte ich doch .. nicht eher, bis ich .. auf den harten boden stürzte E. T. A. Hoffmann 5,17 G. ⟨1879⟩ du wirst gewiß noch einen finden, der dir gewachsen ist, einen stein, der eine beule in deine eiserne stirne schlägt Keller (1894)1,169. 1931 Hinnerk schlug sich vor die stirn, sagte ‘ju!’, weil er die beule getroffen hatte Preczang Ursula 95. 1954 sie können an seiner beule sehen, daß er geschlagen worden ist Brecht stücke 14(1968) 108. 2003 nüsse nehmen .. ihren sturz durch den baum, schlagen ab und zu an und landen schließlich .. auf dem boden. manche beule entsprang dem heftigen zusammenstoß zwischen frucht und kopf süddt. ztg. (23.9.)14. 3 durch stoß u. ä. entstandene wölbung, vertiefung an der oberfläche von gegenständen, auch vorwölbung an einem kleidungsstück: 1497 ein mensch fellet oder (wird) geschlagen oder geworffen .. das im die hirnschal ingebogen ist, wie ein bül in einem kessel Brunschwig cirurgia 101b faks. M16.jh. so aber dieselbigen maszen .. bei einem gemeinen weinschencken mit muetwilligen ingestoszenen beulen oder sonst inwendig gefullet befunden, den .. wollen wir insonderheit .. zu strafen vorbehalten haben qu. verwaltungsgesch. Quedlinb. 1,59 L. 1575 die filtzhuͤt (waren) vol beulen, die nestel daran verloren, die juppen vnd blatroͤck besudelt vnnd zerrissen Fischart geschichtklitterung 315 HND. ⟨u1640⟩ wolches (glas) ich hernach wider zu mir nam, die allein darin gefallene beulen oder bückeln mit einem hämmerlein dergestalt mit klopffen herauß triebe Moscherosch gesichte (1646)1,327. 1746 nach der seite muß das rohr (des gewehrs) besonders recht gerade gerichtet, desgleichen keine krümmen .. noch auch gruben oder beulen seyn Döbel jägerpractica 2,117a. 1796 man trocknet sie (knollen der wurzeln des buchsbaums) einige zeit, drehet sie zu vollkommenen kugeln und härtet sie bis sie die nöthige festigkeit haben, den heftigsten schlägen zu widerstehn, ohne beulen zu bekommen Gutsmuths spiele 140. ⟨1811⟩ Mura .. trank .. den ganzen topf aus und schlug ihr den blinkenden kessel am baume voll beulen Brentano 11,273 Sch. ⟨1888⟩ ich brauche keine krone, wie der burggraf,/ mein schlachthelm voller beulen gilt mir mehr Wildenbruch ausgew. w. (1919)3,105. ⟨1940⟩ die beule an der hose wollte nicht einschrumpfen Becher abschied (1945)50. 1996 gleichzeitig schickten die werkstätten immer höhere rechnungen an die assekuranz. es fiel auf, daß jede kleine beule am hinteren kotflügel, so es ein ‘versicherungsschaden’ war, grundsätzlich mit einem neuen teil behoben wurde frankf. allg. ztg. 217,T1.

beulen, vb.

Fundstelle: Band 5, Spalte 38, Zeile 76 [Harm]
BEULEN vb.   abl. von beule f. vor dem 20. jh. nur lückenhaft bezeugt. 1 (sich) prügeln: 1536 sic wer mit faulen leuten umbghet, mus stets beulen, martern Luther w. 41,701 W. 1598 meines erachtens ist kein elender muͤheseliger volck vnter der sonnen denn die arme fuhrleute, denn das suͤhlet vnd peulet sich tag vnnd nacht auff den strassen Colerus oecon. 4, AI1b. 2 beulen bilden, beulen zufügen. im 17./18. jh. nur in wörterbüchern belegt: 1564 für den beülenden wurm .. nim leinkrauth vnnd gib das dem gaul vnter dem futter zueßenn Wolfgang ii. 1. roßarzneib. 93 S. 1691 beulen .. aufbeulen, extuberare, excrescere Stieler stammbaum 110. 1734 ich beule, tubero Steinbach wb. 1,100. ⟨1920⟩ der ganze kreis, es kommt mir vor, weißt du, bruder, als ob er sich hebt, als ob es eine metallscheibe ist, die sich beult Döblin Wallenstein (1970)761. 1977 die beiden halbzivilen .. holen .. etwas aus der baracke, das ihnen wieder die joppentaschen beulte Kant aufenthalt 408. 2003 der badeanzug hängt, die hose beult. pubertierende jugendliche präsentieren sich am strand süddt. ztg. (3.2.)12.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
belecken bienenstand
Zitationshilfe
„beule“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/beule>, abgerufen am 26.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)