Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

beulig, adj.

Fundstelle: Band 5, Spalte 39, Zeile 32 [Harm]
BEULIG adj.   abl. von beule f. beulen aufweisend: ⟨1534⟩ ja die vil vnd noͤtigen werck des esels spricht Columella, sind mer vnd groͤsser, dann der esel ist, seitemal er das beülich erdtrich mit dem pflůg vmbreist Franck encomion (o.o.u.j.)87a. 1908 mit rührung sah er die beuligen mauern der alten häuser und die noch trostlosere einförmigkeit der neuen zinskasernen Brod Nornepygge 422. 1957 die jacke knapp, aus feinstem tuch. die reithosen beulig, in der schenkelgegend wie blasbälger, um die knie eng werdend Strittmatter wundertäter 1,348. 2004 die klingel gedrückt, die tür wird einen spalt geöffnet, kameraschwenk auf hausschlappen und beulige hosenbeine des so wagemutig enttarnten freitag 32,12.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
belecken bienenstand
Zitationshilfe
„beulig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/beulig>, abgerufen am 24.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)