Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

1blei, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 382, Zeile 10 [Stöwer]
1BLEI m.   lehnwort aus nd. blei m. fischart aus der familie der karpfenfische; weißfisch, brachse, abramis brama L.: 14.jh. plais plie voc. opt. 46b W. 1417 12 schok truge fisch hecht und bley d. grosse ämterb. d. dt. ordens 638 Z. 1550 der blei darnach folgt, der ist weiß,/ er wirdt sonst bressum auch genent,/ denselben fisch man leichtlich kent Alberus fab. 82 HND. ⟨1645⟩ ich hab gesehen, daß man hechte, karussen, barsen, bleier in einer bierthonnen .. gethan hat Gubert stratagema (1688)12. 1744 es ist nicht zu glauben, .. wieviel schaden die frösche denen fischen .., insonderheit aber denen karpen, bleyen oder brassen, .. zufügen Justi memoires (1741)2,2,105. 1828 zur bereitung dieses gerichts kann man karpfen, blei oder andere weißfische nehmen Scheibler kochb. 2,119. ⟨1887⟩ was soll’n mir aland, blei und hecht und andre große kerle,/ forelle, ja das ist mir recht und doppelt recht die schmerle Fontane (1919) I 2,270 jub. 1914 etwa zwanzig silberne, springende bleie und barsche zappeln in den mit seetang gefüllten schlingen Bunsen ruderboot 250. 1975 Jakob fing seinen ersten blei, er wog ein pfund Strittmatter lage (1990)93. 2001 im Malliner see .. sind in den vergangenen tagen tausende fische gestorben. besonders bleie, güsten, plötze, hechte, karpfen, aber auch aale welt (7.8.)46a.

2blei, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 382, Zeile 31 [Stöwer]
2BLEI m.   gekürzt aus bleistift m. (s. d.). abgrenzung zu blei n. in den obliquen kasus unklar. graphitstäbchen, bleistift: 1782 ihr französisches billet mit blei geschrieben, ward mir sehr spät .. behändiget Hippel (1827)14,257. 1817 Erwin reißt mit schnellem bleie/ viele pläne zu dem baue A. v. Arnim 1,105 Sch. 1882 schreibt die feder nicht, in folge wessen ich zum kalten blei greifen muss in: musikerbr. an Kuczynski 226 H. 1933 Karin suchte nach einem blei, natürlich hatte sie wieder keines Ebermayer werkzeug 246. 1987 wer sein dokument nicht bei sich führte, führte doch papier und blei bei sich und führte nun buch Kant summe 151.

blei, n

Fundstelle: Band 5, Spalte 382, Zeile 42 [Stöwer]
BLEI n.   ahd. blîo, mhd. blî. as. mnd. blī; mnl. bli; an. isl. blý, norw. dän. schwed. bly können nach Lloyd/S. et. wb. ahd. 2,188ff. als *-u̯o-abl. zu einer idg. wz. *bhlē̆i̯- ‘glänzen’ erklärt werden. laut Kluge/S. et. wb. 24131a lehnwort aus einer unbekannten nichtidg. sprache. 1 (sehr) weiches schwermetall von bläulich grauer farbe und hohem eigengewicht, plumbum: ⟨790/802⟩ in plivves chnuati kevveihhete benediktinerregel 196,29 S. hs.12./13.jh. nim bli .v brenne ez in einer phannun zür. arzeneib. 160 W. ⟨u1280⟩ er sprach: ‘swie starc der stein sî,/ ich wig gên im swærez blî’ Jansen Enikel weltchr. 19170 MGH. ⟨M14.jh.⟩ dyne kouflyte von Carthaginen von vilkeit allis richtumis habin sy irvullit dine mercte mit silbir, mit ysin, mit czene und mit blye Cranc 218 Z. ⟨1456⟩ wie ettlich zaubrer pley giessen jn wasser vnd damit zaubern Hartlieb verbot. kunst 41 U. 1533/4 die alten capellen .. hat er .. mit plei deckt Turmair 5,1,280 ak. 1559 das dise wort ins bley geschrieben oder in ein marmel gehawen vnd mit bley außgossen wuͤrden Mathesius ausgew. w. 21,239 L. 1602 man müsse gut acht haben, daß die plumers wasser zum trincken nicht gut sein, weil deß bleyes natur leichtlich in quecksilber, oder in ein ander gifftiges metall .. könne verwandelt werden Förter badb. 2,7. 1676 das rohr, so zu solcher probe gewählt, war hundert schuhe lang und von bley gegossen Francisci lust‐haus 69. 1729 ein diamant in bley behält wohl seinen schein,/ doch wenn ihn gold umfaßt, so muß er schöner seyn Henrici ged. (1727)2,33. ⟨1774⟩ bey dieser (brücke) ist ein beständiges gegengewicht von bley angebracht Bode Schandi (1776)3,141. ⟨1836⟩ die alten türme trauern,/ befeuchtet hat der hauch des nebels ihre mauern/ und ihrer dächer blei Freiligrath 1,105 Z. ⟨1878⟩ ‘wir haben blei gegossen,’ sagte sie lachend und legte einen blanken klumpen .. vor die tante nieder Fontane ges.‐ausg. [1925] I 2,121. 1928 über dem wasser, das in einer schüssel drunter ist, muß baumöl schwimmen, da spritzt das blei nicht und formt sich sehr schön Bartsch wild 107. 1994 im niemandsland zwischen altem und neuem jahr .. wird blei gegossen, und da legt man sich die karten, und man lacht gutmütig dazu frankf. allg. ztg. (31.12.)12a. 2007 caritas warnt vor blei in marihuana gött. tagebl. 278,13. schwere, schwerfälligkeit: ⟨1338⟩ nach dem tode daz ymant vry/ und los werde der sunden bly Hiob 2618 DTM. A15.jh. fuͤße von blye die mechelich gan sollen pilgerfahrt d. mönchs 12086 DTM. 1521 vnd hangt auch bley ans henckers riemen flugschr. ref. 3,74 C. 1641 wenn ich die weltlichkeit ein wenig lasse fahren,/ weit von den winden weg, die dinge, so da waren/ ein centnerschweres bley der geistlichen begier,/ wenn ich die allesamt abschüttele von mir in: Schottel sprachkunst 600. ⟨v1699⟩ minuten sind mir tag, und stunden sind mir jahre,/ der zeit geschwinde füß und flügel sind von bley Abschatz blumen 25 HND. 1700 meine zunge war mir vorhin schwer, .. als wenn mir bley daran hienge Arnold kirchen‐hist. (1699)3,221a. 1784 tausend kleine bekümmerniße .. legen bley an jeden flug der begeisterung Schiller 23,136 nat. 1842 sind nicht die meisten frauen eher blei als flügel für die männer? Herwegh brw. mit seiner braut 284 H. ⟨1890⟩ sie wollte ihr tagewerk beginnen, aber sie hatte blei in den gliedern Ebner‐E. 6(1893)126. 1924 er sank, sank, sank. stand endlich, beine und füße aus blei, auf dem asphalt Frank bürger 320. 1970 mir senkte sich plötzlich blei in die glieder Neutsch d. anderen 139. 2003 dieser mann .. wußte .. wer ich bin, was ich bin, woher ich bin, wie ich bin – und so senkte sich ein existentielles blei in mein herz in: Seidl Berl. 19. 2 aus blei hergestellter gegenstand. a senkblei, lot: ⟨u1280/90⟩ nâch mûrers meisters blî Lohengrin 7649 R. 1564 der sol schüldig sein solches alles auff sein eigen kosten vnd schaden wider abzůbrechen, vnd dem gewicht, schnur, oder bley nach, auffrecht zů fahren, setzen vnnd machen Fronsperger bauwordn. 51a. 1612 den 25. diß haben sie das bley außgeworffen, ob aber wol dasselbe in 300. klaffter tieff hinunter gangen, haben sie doch keinen grundt finden können Verken molukken‐reise 137 L’H.N. 1675 des abends wurffen wir das lott oder bley auff 36 faden tieff Martens reise beschr. 16 faks. 1846 ich senke mein herz wie des lootsen blei/ hinab in die schweigenden tiefen Keller 1,106 F. 1964 lot: mit dem blei etw. vermessen WDG 1,626a. in verbindungen wie im blei sein, etwas ins blei stellen in ordnung sein, etwas ins gleichgewicht stellen: ⟨1562/4⟩ weyl aber .. die priuat opffermeß nun auch im schloß Wittenberg gefallen vnd sonst an vilen orten schon auß dem pley gerucket Mathesius ausgew. w. 23,102 L. 1853 ich meinte, das alles werde recht sein und im blei liegen Stutz jahre [1960]380. ⟨1936⟩ der wachtmeister fühlte sich nicht im blei. der kopf schmerzte ihn n. zürch. ztg. (27.1.1970)26b. b siegel, münze. wohl seit dem 18. jh. durch plombe f. abgelöst: ⟨1301/19⟩ nû wellent siz zuo bringen/ mit blî unde mit perment,/ daz man grôz her über sent Ottokar öst. reimchr. 52637 MGH. 1377 wer eyn bly selbir ansluge, der were mit dren marken zu pene virfallen frankf. zunfturk. 2,186 Sch. 1475 man soll in ein gross důch woͤben ein bly und in ein mittel důch zwei bly weben und in ein klein důch drei bly weben strassb. tucherzunft 81 Sch. 1522 weyl der bapst sie bestettigt mit seynem pergamen und bley Luther w. 10,1,1,635 W. ⟨1568⟩ bapst Clement (soll) mit apostolischen brieffen vnd mit bley diese buͤndtnuss bestaͤtigen Reiszner Frundsberg (1572)152a. ⟨1611⟩ ein ablassbrieff, der frei/ bekräfftigt wer mit wachs und blei Spangenberg anbindbr. 88 LV. 1807 oft bedeutet blei auch so viel als ein zeichen, siegel von blei (plombe) Campe wb. 1,557b. c geschoß, gewehrkugel. häufig in der verbindung pulver und blei: ⟨2.h15.jh.⟩ item den 100 puchsenschützen .. ir yedem 1 ℔ pleyes und ein halb pfund pulvers ze schencken (Nürnb.) chr. dt. städte 10,360. 1536 da hat hie ain rat der stat Wien 100 centner pulver geschenckt und darzů so vil plei Sender in: (Augsb.) chr. dt. städte 23,331. 1591 den 3. augusti .. hat er sich wider die pfarrmening so stark geristet .., dass er in die 14 stuck röhr, auch mit kugel und pley, pulfer und aller notturfft gerist font. rer. austr. II 58,15. 1625 vielweniger mag einer .. über lunten, pulver, bley und dergleichen laut ruffen in: Frauenholz heerwesen (1935)3,1,316. ⟨1657⟩ er .. hat im kriege .. sein leben an einem runden bley aufgeben müssen Schoch studenten‐leben (1668)186. 1700 reite (strassenräuber), oder ich will dir mit pulver und bley antworten Ettner apotecker 200. 1794 doch trifft denn stets des feindes blei? Bürger 2,36 W. ⟨1834/5⟩ es ward auf mehrere (albatrosse) geschossen, aber das blei drang durch den dichten federpanzer nicht durch Chamisso w. (1836)1,87. 1871 mit diesem und anderen fällen im gedächtniß wird .. irgend ein liebender kaltes blei in die brust seines rivalen schicken Foote, menschensystem 182. 1930 blindlings, wie der keiler, den das blei getroffen, stürmen sie gradaus Mathar Johannes 109. 1997 bestandskontrolle (von elefanten) soll nicht mehr mit pulver und blei, sondern mit hormonbomben vorgenommen werden frankf. allg. ztg. (19.6.)1.

bleien, adj.

Fundstelle: Band 5, Spalte 397, Zeile 35 [Stöwer]
BLEIEN adj.   ahd. blî(uu)în, mhd. blîjîn. mnd. blīen, blīgen; mnl. bliën; abl. von blei n. vgl. auch bleiern adj. 1 aus blei gemacht: 9.jh. plumbatis tundi pliinem cholpon piuillan ahd. gl. 2,743,24 S./S. ⟨v1022⟩ einez uuas .. îsenin .. anderiz silberin daz tritta plîîn Notker 1,711,15 P. ⟨1187/9⟩ der eine ger is van golde,/ .. der ander ger is blien Heinrich v. Veldeke Eneide 9928 DTM. ⟨u1235⟩ dâ sint an gehangen/ mit liderînen strangen/ grôze knöphe blîjîn Rudolf v. Ems Alexander 16213 LV. ⟨u1300⟩ pleyen warn die schuchpain/ .. die fueß warn von erden Heinrich v. Neustadt Apollonius 33 DTM. ⟨u1469⟩ auch vand man .. ain pleyin sarch und darinn ain toten manns pain (Augsb.) chr. dt. städte 4,324. 1524 der bapst hat uns die friheit geschenkt/ und ein bligin sigel daran gehenkt N. Manuel 52 B. ⟨1562⟩ ich dencke das man noch mit eysern grieffeln auff wixene tafeln geschrieben, .. wie man hernach mit silbern stefften auff die vnuersiegelten vnnd huͤltzern weyssen plancketen oder tefelein, oder mit bleyenen auff die gefirnsten pergamenenen .. oder auffs papier mit einem newen vnnd selbwachsnen metal zuschreyben pfleget Mathesius Sarepta (1571)146a. 1602 etliche scribenten sein .. der meynung, daß das wasser, so durch bleyene teuchel lauffe, desto weniger schade Förter badb. 2,8. ⟨v1683⟩ daß von der heftigkeit ihres schleuderns die bleyenen kugeln in der luft zerschmeltzten Lohenstein Arminius (1689)1,37b. ⟨v1709⟩ in abgang der bleyenen kugeln Abraham a s. Clara kramer‐laden (1710)1,179. 2 schwer wie blei; träge, lähmend: 1444 he en have blyen voisse da he mit ghe pilgerfahrt d. mönchs 11883 M. 1510 alls ain pleyen perg vnbeweglich ist gegen ainem clainen wind granatapfel F 6d. 1577 schleicht mit pelzen socken herein,/ schlaͤcht aber mit pleien haͤnden drein Fischart 3,52 DNL. ⟨1630⟩ niemand wird müd die händ außzustrecken zu empfangen, aber zu geben seynd die händ bleyen, vnd die füß federn Lehmann florilegium (1662)1/2,317. 1724 ja, ich fliehe schon als wie ein bleiner vogl Stranitzky haupt‐ u. staatsaktionen 1,171 WLV. jünger noch mdal.: 1968 südhess. wb. 1,936.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
bienenstaat bloßhin
Zitationshilfe
„blei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/blei>, abgerufen am 23.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)