Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bröckeln, vb.

Fundstelle: Band 5, Spalte 833, Zeile 25 [Wohlers]
BRÖCKELN vb.   abl. von brocken vb. 1 etwas (in kleine stükke) zerteilen, brechen, etwas zerbröseln; häufig mit ortsangabe etwas in, auf etwas bröckeln: ⟨1517⟩ nimm .. zwey eyer .. vnd nim dann den dottern daruon vnd broͤckel in zuͦ kleinen stucken Gersdorff wundartzney (1528)33a. 1741 Frisch wb. 1,140b. ⟨1812⟩ das brod ../ hab’ ich zum merkmal auf den weg gebrökkelt,/ .. so find’ ich uns den pfad nach hause wieder Tieck (1828) 5,535. ⟨1853⟩ die hühner kamen jeden mittag .. und er brockelte ihnen brod Auerbach (1857)6,177. 1935 am nachmittag rührt sie nachdenklich in ihrem gerstenkaffee und bröckelt ein anisplätzchen nach dem anderen in ihre große mundtasse R. Hoffmann Pauline 40. 2 zerfallen: ⟨1769/73⟩ sie (haben) freilich nicht zu der bequemsten zeit gearbeitet; folglich bröckelt der bau schon hie und da Hermes Sophie (1778)1,624. ⟨1828/34⟩ ringsum nur totes chaos starrt,/ nur trümmer, bröckelnd, scharf zerschmettert Droste‐H. 2697 H. 1867 eidechslein sonnen ihr smaragdnes/ kleidchen am bröckelnden felsen Mörike 21,208 M. 1950 die stäbe waren flach, von geringem durchmesser, der zement bröckelte Hermlin zeit 20. 1961 nur er selbst wußte, wie ihm vor wenigen minuten zumute gewesen war ..: als bröckele der boden unter seinen füßen Steinberg Weltende 427. 2005 etliche der auf betonstelen montierten kandelaber (mußten) abgebaut werden, weil das material bröckelte berl. ztg. (15./16.1.)26a. schwinden, sich auflösen: 1849 neuigkeiten aus Paris. der dortige unsinnige zustand fängt an zu bröckeln K. A. Varnhagen tgb. (1861)6,445. ⟨1916⟩ jetzt war es nicht mehr bloß die familie, die bröckelte und an dem alten als last hing H. Mann 7,257 ak. 1964 er hatte angst, die situation vor jahresfrist könnte sich wiederholen, das vertrauen zur leitung bröckeln Neutsch spur 2637. 2014 das türkische wirtschaftswunder, das die finanzkrise mit hohen wachstumsraten nahezu unbeschadet überstand, bröckelt gött. tagebl. (5.2.)4b. 3 in einzelnen stücken von etwas abfallen, sich ablösen: 1779 ich .. fürchtete bald, daß die decke .. einstürzen möchte, zumahl .. ein krümchen gips von der decke bröckelte Leisewitz tgb. 1,9 M./L. ⟨1838/9⟩ darauf bröckelte der bewurf von den wänden Immermann 1,64 B. ⟨1894⟩ an der feuchten wand, von welcher stellenweise der mörtel bröckelte, stand ein hohes büchergestelle Rosegger ges. w. 2(1914)21. 1931 die türen knallten zu, der kalk bröckelte von den wänden Reger union 418. 1965 die scheune: ein strohdach auf wänden aus fachwerk, von dessen rutengeflecht der lehm bröckelte Hering bild 275. 2013 jetzt müssen sich die bieberer protestanten wieder mit den (wand)- malereien beschäftigen: immer mehr stückchen bröckeln aus den wänden heraus frankf. allg. ztg., Rhein‐Main (5.9.)48d.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„bröckeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/br%C3%B6ckeln>.

Weitere Informationen …