Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

brünne, f

Fundstelle: Band 5, Spalte 893, Zeile 69 [Gante]
BRÜNNE f.   (1) ahd. brunna, brunnî, mhd. brünne. as. brunnia, mnd. brönje, brönni(g)e, brünne, brünny(g)e; mnl. bronie; ae. byrne, me. burne; an. schwed. brynja, norw. dän. brynje; got. brunjo lassen sich auf germ. *:run-jōn‐ ‘brustharnisch’ zurückführen, das nach Lloyd/S. et. wb. ahd. 2, 379f. vermutlich auf ein gallisches wort zurückgeht, das mit air. bruinne m. ‘brust’ verwandt ist. zu abweichenden herleitungen s. ebd. (2) ahd. nebeneinander von fem. ‐jō(n)‐stamm (brunna, daneben auch brunia) und ‐?n‐stamm (brunnî). (3) ab dem 16. jh. veraltend, ab dem 19. jh. wiederbelebung des wortes in lit. gebrauch. gepanzerter brustharnisch; (knielanges) ring‐, kettenhemd: E8./A9.jh. et lurica amata inti brunna tiuffa ahd. gl. 1,411,5 S./S. A9.jh. niuse de motti,/ werdar sih hiutu dero hregilo rumen muotti/ erdo desero brunnono bedero uualtan hildebrandslied 62 S. ⟨u1085⟩ dü sich Beirelant wider in virmaz,/ die merin Reginsburch her se bisaz,/ da vanter inne helm unti brunigen annolied 20,2 M. ⟨u1150⟩ da hete iamer ein also der ander,/ ane der wnderliche Alexander./ er schluͦch des livtes die menige./ gebeizzet was sin brunne/ in eines wurmes bluͦte Lamprecht Alexander V (1923)934 M. ⟨1297/8⟩ sie vûrten schilt und sper/ vil brunjen und manchen helm/ den sach man lûchten durch den melm livländ. reimchr. 1085 M. ⟨1301/19⟩ diser ritter ../ gedâhte: ‘wer ist der Franzois/ in der brunne wîz ..?’ Ottokar öst. reimchr. 62223 MGH. 1414/22 (in einer liste:) item 6 panczer, 8 hundiskogel, 6 schurcze, 2 gehenge, 1 grusink, 5 platen, 4 bronien zinsb. dt. ritterorden 4 Th. 1535 die Assirier .. sendt also gerüst gewesen, auff dem haupt truͦgen sy eysen helmlen .., darzuͦ haͤtten sy .. gehefft leinen prungi oder wappen roͤck Boner Herodot 106a. 1594 auch hatt er eine brinnen, von stal gar gut gemacht,/ kein schwerdt kondt die zertrinnen Spangenberg adelspiegel (1591)2,272b. 1741 Frisch wb. 1,146a,b (als veraltend markiert). 1818 die brünne werd’ um deine brust geschnallt,/ den kettenpanzer werf ich über dich Uhland Ernst 123. 1898 wenn der finstere nachtwind durch die götterhalle fuhr, ging ein helles klingen durch die brünnen und schilde in: lit. echo 1,222. ⟨1921⟩ ein ring sprang in den vorraum, und als der knabe ihm nachlief, gewahrte er zwei große und grimmige männer mit schweren helmen und weißen brünnen Wolters/P. heldensagen (1941)27. 1977 den satz werden wir uns für die müden leutnants aufbewahren. .. der soll uns brünne sein, wenn der prokurator kommt. ein satz wie ein gipsverband Kant aufenthalt 332. 2006 eine Germania‐Brünnhilden‐erscheinung schreitet zum symphonischen zwischenspiel aufs schlachtfeld und legt schwert, brünne und helm ab. frieden schaffen ohne waffen lautet die botschaft nürnb. ztg. (18.10.), IdS‐arch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„brünne“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/br%C3%BCnne>.

Weitere Informationen …