Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

brecheln, vb.

Fundstelle: Band 5, Spalte 725, Zeile 9 [Luther]
BRECHELN vb.   abl. von brechen vb. oder breche f. flachs, hanf u. dgl. mit einem werkzeug (einer breche) bearbeiten, ein‐, zerdrücken: 16.jh. wer bei nächtlicher weil har pleüet prechelt schwingt oder abzeucht, der ist dem richter zu wandl 72 ₰ öst. weist. 5,638. 1570 das niemand hiebei in stuben noch öfen dörren noch prechln soll ebd. 1,180. ⟨1682⟩ wann er (der hanf) aus der rötze genommen ist, lässt man ihn an der sonnen abtrocknen, hernach wird er geprechelt Hohberg georgica (1687)2,59a. ⟨v1709⟩ was für hechlen, was für brechlen, was vor sieden (des flachses) Abraham a s. Clara etwas (1699)2,243. 1839 an flachs wirft das joch bei einer metze aussaat an 100 pf. gebrechelter waare ab Lengerke reise 459. 1862 dem brecheln folgt das schwingen des flachses b. d. erfindungen 42,121.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„brecheln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/brecheln>.

Weitere Informationen …