Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

brach, adj.

Fundstelle: Band 5, Spalte 649, Zeile 21 [Bambek]
BRACH adj. adj.   umdeutung des erstglieds der verbindung brache liegen, s. brache f. und brachliegen vb. unbebaut, ruhend; vom feld, acker: ⟨1633⟩ und der prachen erden bauch/ darf der spieß’ und degen auch,/ doch daß sie sehn anders aus: pflug und spaden werden draus Fleming ged. 1,235 LV. 1653 das .. graßbegrünte .. brache .. feld Harsdörffer trichter (1647)3,199. 1719 so muß er (der jäger) in einem thier‐garthen, oder anderm gehäge, wo wild anzutreffen, zu spühren fleißig lernen, aber nicht in weichem koth oder lehm, .. sondern soviel möglich, auff hartem leddigem, brachen, und kiesel‐boden Fleming jäger 1,355a. ⟨1897⟩ tauwind fährt in ungestümen stössen über brache schollen George ges.‐ausg. 4(1929)33. 1922 der arbeiter, er war bereit, die brachen länder zu bebauen Toller maschinenstürmer 6. 1977 sie haben uns .. auf einen brachen acker .. gejagt Kant aufenthalt 148. 2004 ihr bäume, sie haben uns allein gelassen,/ ihr brachen felder mit den distelnarben n. dt. lit. 52,554,112.

brache, f

Fundstelle: Band 5, Spalte 649, Zeile 55 [Bambek]
BRACHE f.   ahd. brâhha, mhd. brâche. mnd. brāk(e); mnl. brake, nnl. braak. abl. von brechen vb. anders Kluge/S. et. wb. 25145a. 1 unbestelltes feld: 12./13.jh. proscissio bracha ahd. gl. 3,118,40 S./S. A13.jh. daz vihe, so ez gnuoc gizzet uf den maten, so sol erz uz triben an die brache weist. 4,264 G. ⟨1347⟩ hat aber jeman frömdes vich .., der sol es weiden in der brach ebd. 1,33 G. 1491 die aller wonnsamosten krútter sin die uff der brǎch wachsend Oesterreicher Columella 2,73 LV. 1570/7 erstlich wirdet der mist aus dem hofe auf die brachen geführt haushaltung in vorwerken 53 E./W. 1690 im brach=mond stürtzt der bauer seine brach/ und pflügt so fleissig als er kan und mag Happel academ. rom. 789. 1719 man findet sie (die brachvögel) auff denen brachen und flachen feldern sitzen Fleming jäger 1,149a. 1793? die brache ist im dessauischen ganz abgeschafft, da der gute boden jährlich des landmanns mühn mit wucher belohnen kann Novalis 4,101 W. 1803 jede dorfschaft hat ihre brache, weide, ihr gehölz etc. beisammen Arndt leibeigenschaft 221. ⟨1888⟩ es dehnet weit sich eine sand‘ge brache Anzengruber 35,280 B. 1926 junge saaten und alte brachen, soweit das auge reichte Sudermann professor 336. 1995 bei der stillegung gehen wir zur 20prozentigen brache über, um in der fruchtfolge nicht alles umstülpen zu müssen bauernztg. (6.1.)23b. 2 zeit der brache, zustand der ruhe; vom feld. auch bildlich: ⟨1366⟩ es ist ze wissen, das die kletzmul triben sol zwai rinder ôn schaden und nicht mer. als oft er das tut, so git er 5 β hlr. wenn die brach ist, so treibt er ôn schaden weist. 6,285 G. ⟨1456⟩ vnd sollen dem closter alle jare dreye tage fronen, den ersten tage inn der brache ebd. 3,546 G. 1570/7 mistfuhre. die mag zwüschen der brache und der ruhrzeit geschehen haushaltung in vorwerken 66 E./W. ⟨1682⟩ da doch die felder meistentheils nur zwey jahr nacheinander, und jedes nur einmal trächtig, das dritte jahr aber in der brach ausruhen Hohberg georgica (1687)1,528a. 1743 die kleinen ackerleute halten keine brache cod. dipl. Silesiae 4,119. ⟨1852⟩ man sollte jedem, je nach fünf oder zehn jahren eine brache, ein jahr reise‐urlaub gewähren können, dann würden sie wieder viel frischer und lebenerfüllter ihre arbeit aufnehmen Auerbach (1857)15,151. 1926 dann schließt sich eine 14 2/3 monatige brache an, während deren das feld der viehweide dient Lautensach allg. geogr. 313. 1954 vom 8. bis zum 18. jahrhundert ruht die landwirtschaftliche produktion Europas auf der dreifelderwirtschaft, in der sich brache, wintergetreide .. und sommergetreide .. im rhythmus von drei jahren abwechseln Haussherr wirtschaftsgesch. 1. unbewirtschaftet sein. in der verbindung in brache liegen: u1385 also daz die aker an dem dritten jaur in braͧch ligen sond württ. gesch. qu. 21,182. 1419 wan daz überfelt in brach liget weist. 1,517 G. 1520/30 der (fußweg) trug uns den berg ab in ein weit veld; das lag in der prach verh. Th. v. Absberg 201 LV. 1651 dise wisen ligen auch das drite jahr in der brach württ. ländl. rechtsqu. 1,7 W. 1889 die ganze ackerflur .. wurde hiernach in drei möglichst gleiche felder .. zerlegt, von denen immer je zwei in saat standen, während das dritte .. in brache lag Schröder rechtsgesch. 198.

brachen, vb.

Fundstelle: Band 5, Spalte 650, Zeile 29 [Bambek]
BRACHEN vb.   ahd. brâhhôn, mhd. brâchen. mnd. brāken; mnl. (?) nnl. braken; vgl. as. gibrākon. abl. von brache f. einen acker (nach dem zustand der ruhe, des unbebautseins) umbrechen, umpflügen: 2.h9.jh. prescindet brachot ahd. gl. 1,590,10 S./S. 1263 vnd schullen in iegleich arbait zeprochen vnd zezwibrochen vnd zwe der sat helfen ie der man mit seinem .. phflueg corp. altdt. originalurk. 1,103 W. ⟨1482⟩ item ain jeder hoffstetter in markt mag auch mit willen, erlaubnuß und außzaigung des marktrichters auf ain halben mezen und nit mehr .. prachen öst. weist. 6,81. 1524 ir solt den acker .. brachen vnd vernewen Karlstadt schr. 1,62 HND. 1570/7 ein hausvater soll seinen acker zeitlich braachen haushaltung in vorwerken 52 E./W. 1649 der brachmonat .. wird auch weid‐ und wachsmonat genennet, weil die weid .. und das feld brachet oder zu der wintersaat gebracht .. wird Harsdörffer gesprächsp. (1641)8,117. ⟨1682⟩ so man im letzten viertheil des monds brachet, fault es wol und beraset nicht so Hohberg georgica (1687)2,31a. ⟨1770⟩ die heide kann nicht gebrachet werden Möser 1,424 A. 1809 brachen heißt, den acker .. durch wiederholtes pflügen im sommer zur künftigen saat vorbereiten Thaer grundsätze 1,295. 1860 da bracht er (der landmann) schon im herbste das feld Harms pred. 253. 1926 zur selben zeit, als die bittprozession sich langsam den kirchbühel hinaufwand, braachte er .. den acker Grogger Grimmingtor 449.

brachet, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 650, Zeile 52 [Bambek]
BRACHET m.   ahd. brâchôd, mhd. brâchôt. abl. von brachen vb. vgl. auch brachmonat m. und brachmond m. jünger noch obd. juni (als der monat, in dem der acker gewöhnlich umgebrochen wird): 12.jh.? iunius brachodo ahd. gl. 3,609,15 S./S. 1296 in dem manat dem man nemmet brachat corp. altdt. originalurk. 3,510 W. 1313 ditz ist geschehen ze Brichsen, .. des dritten tags ze vsgaendem prachot brixner urk. 2,1,209 S. ⟨1402⟩ der geben ist an dem drizechenden tag brachods d. geschichtsfreund 8(1852)84. 1508/16 in dem 72 jar kam ein grosser erdbidem am ersten tag brachet Brennwald schweizerchr. 1,377 L. 1854 allerdings war der lange brachet (juni), der hungrigste theil des jahres, überstanden Gotthelf schuldenbauer 90.

brack, adj.

Fundstelle: Band 5, Spalte 653, Zeile 10 [Bambek]
BRACK adj.   lehnwort aus nd. oder nl. brak adj. jünger abgelöst durch brackig adj. salzig, halbsalzig; vom wasser: ⟨1647⟩ das wasser (ist) wegen der sehr viel einfallenden ströme süsse oder brack Olearius reisebeschr. (1696)214b. 1669 das wasser (war) .. doch noch halb prac oder saltz Herport reise 144 L’H.N. ⟨1740⟩ das wasser ist in der ganzen stadt .. brak oder halb gesalzen Dielhelm antiquarius (1744)892. 1880 die inseln der javanischen gewässer sind .. noch nicht so weit vorgeschritten und nur auf wenigen größeren überragt die kokospalme das unterholz, dessen wirres durcheinander von luftwurzeln in den bracken gewässern der .. lagune nahrung sucht und findet Werner erinn. 114. 1924 im/ bracken schlickwasser/ lebende,/ .. ritterrüstungspanzerige, kopfhelmglanzerige/ gigantostraken oder riesenschaler Holz blechschmiede 1,291.

brack, n

Fundstelle: Band 5, Spalte 653, Zeile 24 [Bambek]
BRACK n.   lehnwort aus nd. brak n., m. vgl. auch 2wrack n. (1DWB 14,2,1673f. ) teils auch mask. ausschuß, aussonderung von etwas; das untaugliche einer ware: 1736 man findet auch .. kupffer= und sand=ertz mit grünen bracken und feder=ertz durchflossen Rohr Vor‐Hartz 697. ⟨1761⟩ alle waaren, so zur braake gehören, sollen gebraaket werden willkühr Danzig (1783) 178. 1820 brack .. ausschuß, das unbrauchbare der waare Vollbeding briefsteller 3386.

breche, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 724, Zeile 1 [Luther]
BRECHE m.   mhd. breche m. mnd. brēk n., brēke m. ; mnl. breke f. ; afrs. breke; ae. breca, ne. break. vgl. auch ae. bræc n. abl. von brechen vb. 1 krankheit, seuche; körperlicher, gesundheitlicher schaden; z. t. bezogen auf die pest: ⟨u1280⟩ sîn wîp allez ane sach (var.: den prechen sach),/ daz er sölhen ungemach/ leit sô dulticlîchen/ durch got den vil rîchen Jansen Enikel weltchr. 13347 MGH. ⟨v1490⟩ des jars was ain sterbet hie der mentschen an dem prechen der pestelentz Mülich in: (Augsb.) chr. dt. städte 22,64. 1539 das inn (Barbarossa) ain große annzall seiner scheffgenossen vnnd kriegs vollgs am brechen vnnd hungers gestorben sein Scheurl br.b. 2,217 S. 1586 Anna deß Steffans tochter .. vnd Anastasia .. starben beyde an dem prechen, ohne kind, anno 1549 Hund stammenb. (1585)2,268. ⟨v1616⟩ (bei der kranken) fand sich ein groß brechen Schweinichen denkw. 518 Oe. 2 mangel, fehler, unzulänglichkeit: 1293 da ensoltti enwedirri tail niht zv̊ tv̊n, das si ain ander beschaidinlichin vnd gv̊tlichin iern brechin liessin virsten corp. altdt. originalurk. 3,139 W. ⟨u1375⟩ kein mensch auf erden an geprechen (var.: prechen) ist Johann v. Neumarkt 3,166 K. 1451 (die nonne) clagt iren prechen, den sy getan het spätlese ma. 2,41 TSM. 1536 die (falsche ware) gibt er hin für recht und gut/ .. und schwert, er wiß kein brechen dran Sachs 3,515 LV. ⟨1563⟩ denck, wie du seist an tugend blöd,/ wie magst in so vil brechen dein/ hoffertig und stolzmütig sein? ebd. 20,493 LV.

breche, f

Fundstelle: Band 5, Spalte 724, Zeile 24 [Luther]
BRECHE f.   ahd. brecha f., mhd. breche f. mnd. brēke f. abl. von brechen vb. (anders Kluge/S. et. wb. 25149a). zuerst in zuss., vgl. 9.jh. arietes murprehhun ahd. gl. 2,222,63 S./S. 1 gerät, werkzeug zum zerdrücken, zerkleinern der holzigen bestandteile von flachs und hanf: 13.jh. cramula preche ahd. gl. 3,358,55 S./S. 1399 2 grosse wayne und 1 cleyn wayn, item 2 brechin, item 6 yserynne gabiln d. grosse ämterb. dt. orden 461 Z. (hierher?) 1482 breche do man den flachs mit pricht (Nürnb.) voc. theut. e 3a. 1594 eben also (wie der flachs) muͤssen herrn vnd adel zuuor wol durch die .. breche vnd hechel des creutzes gezogen .. werden Spangenberg adelspiegel (1591)2,385b. 1669 überantwortet er (der hanfbereiter) uns (hanfstengel) noch einem strengeren hencker, welcher uns .. under die prech nahm Grimmelshausen continuatio 50 Sch. 1737 sie hat ein maul wie eine breche,/ und hänget iedem eine zeche/ recht beissender verachtung an Henrici ged. (1727)4,216. ⟨1787⟩ brecht den flachs, daß die schebe springe,/ und der brechen wechselklang/ .. fern das dorf durchdringe! Voss s. ged. (1802)4,138. 1823 die unter der breche hervorgehenden schäben .. dürfen nicht vernachlässiget werden Schwerz ackerbau 1,91. 1934 sie (die baumwolle) .. braucht keine arbeit und müh’, keine bleiche und keine breche Dörfler notwender 25. 2 instrument, werkzeug zum brechen der glieder (bei der hinrichtung): 1505 dem wagner umb das rad, daruff das der mörder gelegt ist, ouch umb brächen und andern züg 1 pfd 8 β in: schweiz. id. 5, 314. ⟨1576⟩ du solt sy ../ vff die gewohndlich rychtstatt füeren,/ .. demnach hart binden vff ein brechen/ mit einem raad die glider abbrechen Meinrad 93 LV. 1612 er wardt lebendig mit dem radt auf die brechen gebunden, gericht und im seine glider zerbrochen F. Platter 152 B. 1727 nun ihr brüder, tragt mich hin, worauf er von ihnen auf die breche gelegt, und .. das urtheil exequiret (wurde) Weissenbruch zigeuner‐bande 187. 3 vorrichtung (meist ein pfahl), an dem eines vergehens beschuldigte personen angekettet und öffentlich zur schau gestellt werden; pranger: ⟨1572⟩ dem 13. junii ist Nicl Neudhard .. in der prechen gestanden die gantze frue predig aus chr. Eger 111 G. 1605 die prechen vor den kirchen aufsetzen in: Schmeller/F. bayer. wb. (1961)1,339. 1731 in die prechen zu schliessen, ruthen und kertzen in die hand zu geben, .. bey dem gericht zu bezahlen 4. sch. Guggenberger processe 380.

brechen, vb

Fundstelle: Band 5, Spalte 725, Zeile 22 [Luther]
BRECHEN vb.   ahd. brehhan, mhd. brechen. as. brekan, mnd. brēken; mnl. nnl. breken; afrs. breka; ae. brecan, me. brēken, ne. break; got. brikan lassen sich mit n‐infigiertem lat. frangere auf idg. *bhreg̑‐ / *bhreg‐ ‘brechen’ zurückführen; dieses laut Lloyd/S. et. wb. ahd. 2,307–309 weiter zu einer idg. wz. *bher‐ ‘schlagen’. zum möglichen zusammenhang mit formen ohne ‐r‐ in den idg. sprachen s. Seebold germ. st. verben (1970)132–135. beim frühesten glossenbeleg präfigierung mit gi‐ nicht auszuschließen: E8.jh. anfracta caprohchan ahd. gl. 1,18,17 S./S. (vgl. ahd. wb. 1,1331). A etwas ganzes, geschlossenes teilen, trennen. trans. 1 etwas festes, ganzes (durch krafteinwirkung) zerteilen. a etwas (geräuschvoll) zerbrechen, zerschlagen, (physisch) beschädigen, zerstören, oft von knochen: ⟨790/802⟩ min denne kerot skerran rosomon si keprohhan faz benediktinerregel 275,30 S. u830 Iudei .. batun Pilatum thaz sie brachin iro (der gekreuzigten) gibeiniu Tatian 2211,1 S. 10.jh. in frustra discerpti instuchi kaprochan ahd. gl. 2,332,71 S./S. ⟨v1022⟩ er brâch in aber diê zene in demo munde Notker 2,219,11 P. ⟨u1170/80⟩ do bigundin si in mit kolvin slan,/ di bein brachin si im zu hant d. Wilde Mann 1,375 ATB. ⟨u1230⟩ waz mac der haven gesprechen,/ wil in sîn meister brechen? Freidank 26,24 G. hs.2.h14.jh. do dy elefante vultin di wundin, do czustobin si .. und brochin alle das czymmer werk das uf si gebuwit was Marco Polo 35 DTM. 1.h15.jh. was ein priester an dan glaßfenstern bricht das sol är in sinem costen wider machen d. geschichtsfreund 1(1844)383. 1525 die ihenigen, die seer lauffen zu eynem zil .., das sie den halls brechen odder sonst grewlich anlauffen Luther w. 17,2,127 W. v1566 der oberste wart mit ainer khugl .. am armb beschedigt, die roren prochen Herberstein in: font. rer. austr. I 1,330. 1637 vndt wurde dadurch (einleitung von wasser) daz dick gefrorne eiss in stadtgräben erweichet vndt gebrochenn eisleber stadt‐chr. 175 G./S. 1670 darnach bricht man ihnen (frauen und diener des toten königs) das gebeine mit stampfen und stossen Dapper, Africa 372b. 1732 dass ich hier mit hand und mund/ unsern nahen freundschaffts=bund/ auf einmahl in stücken breche Henrici ged. (1727)3,436. 1792 als das donnerwetter los ging, und das schiff brach und zertrümmerte Kotzebue papagoy 108. 1832 allein die zeit bricht alle ding; wird alles alt und morsch Regis Gargantua 1,451. 1880 ich bin ausgeglitten und habe mir einen knochen des rechten fußes gebrochen Anzengruber ergbd. 32,73 B. 1937 er brauchte auch keine angst zu haben, daß er .. nur mit brechen und krachen in die schonung kam Fallada wolf 1095. 1979 Wolfgang hat .. ihm das nasenbein gebrochen Hirsch leute 51. 2005 er .. hat sich im trainingslager .. die rechte leiste gebrochen n. zürch. ztg. (21.11.)32a. meist älter in fügungen wie (mit jmdm. ) speere, lanzen brechen einen ritterlichen zweikampf, einen turnierkampf ausfechten, stechen und brechen (substantiviert) turnier, ritterspiel: ⟨u1194⟩ manic degen sîn sper dâ (beim turnier) brach/ und diu ros wurdn verhouwen Ulrich v. Zazikhoven 654 H. ⟨1301⟩ Lûtolt sîn sper dâ brach/ uf dem tûwern sarrazîne kreuzfahrt Ludwigs 1500 MGH. ⟨u1400⟩ (die fürsten) hilden den .. kostlichesten hob zu Nornberg .. mit stechen brechen unde brochirunge Elhen limb. chr. 49 MGH. 1527 den (diener des königs) traff her Heinrich woll, das er am sattell hing, brach also seinen spies woll Warbeck Magelone 8 B. 1594 des einen bestes .. leben ist, .. alle tage mit seitenspielen, .. tantzen vnd springen, oder stechen vnd brechen in frewden zubringen Spangenberg adelspiegel (1591)2,444b. 1602 (die kämpfer hatten) ein solch hart treffen gethan, daß der capitain seinen spieß dem könig auff der brust gebrochen Kirchhof wendunmuth 2,83 LV. 1665 Archidamus nach gebrochenem speer die erde küssen muste Bucholtz Herkuliskus 37b. 1876 er (Franz I.) suchte sich gern den stärksten gegner aus, .. an einem tag hat er sechzigmal seine lanze gebrochen Ranke (1867)8,89. b etwas zerreißen, in stücke reißen: u830 nioman sentit niuuan uúin in alte belgi, elles brihhit thie niuuo uúin thie belgi Tatian 256,8 S. ⟨v1022⟩ prechent sie (löwen) die chetennâ unde gânt ten meister ze êrest ana Notker 1,138,9 P. ⟨n1190⟩ Pollixena want ir hende/ Ecuba brach ir gebende Herbort 9734 F. ⟨u1220⟩ dis spise bricht der sünden bant/ si erluͥchtet diͤ, diͤ warn geblant rhein. marienlob 143 LV. ⟨u1300⟩ wir suln nicht brechen/ disen rock noch zuvellen Johannes v. Frankenstein 9292 LV. A15.jh. so balde als das (seil der göttlichen liebe) gebrochen wirt,/ zu hymmel gestigen kan nyeman nit pilgerfahrt d. mönchs 13689 DTM. 1520 (die spinne) spinet .. ein wep das sie fliegen fahe vnd brechen sie doch leichtlich die wep Pauli narrenschiff 64a. 1557 das die priesterlich ehe also ein starck band sey, das es nit mag getrent oder gebrochen werden Frey gartenges. 132 LV. 1612 wie der vogler die augen deß habichs versperret, .. daß er, wann er den raub sihet, den strick nit breche Albertinus tummel‐platz 425. 1669 man thut viel misgriffe, und bricht viel seiten, ehe man ein lautenist wird Schottel ethica 402. 1719 ich ../ breche dir allein zu liebe/ die ketten meiner ersten triebe Günther 1,143 LV. 1787 des langen schlummers bande wird er (der mensch) brechen,/ und wiederfordern sein geheiligt recht Schiller 5,2,314 G. ⟨1846⟩ mein (der hexe) gespinst ist dünn, mein gespinst ist fein;/ doch wer’s brechen kann/ muss ein stärkrer mann/ als Hodeirahs irrender sprosse sein! Freiligrath 8,225 Sch. 1869 der tag ist nicht mehr fern, an welchem derselbe (arbeiter) .. seine ketten brechen wird 1. internationale (1964)336. 1915 sie würden mehr fesseln anlegen, als brechen, mehr saat zertreten, als säen Braun lebenssucher 97. 1996 diese kette, die er mit radikalen reformen zu brechen versucht habe, werde .. wieder geschlossen zür. tagesanz. (6.11.), IdS‐arch. 2003 ein junger steuermann, .. als angeblicher agent Napoleons hinter gitter gebracht .., bricht nach vierzehn jahren die fesseln nürnb. nachrichten (23.6.), IdS‐arch. c ein bauwerk u. dgl. nieder‐, abreißen: ⟨u1085⟩ wir horten ie dikke singen von alten dingen,/ wi snelle helide vuhten, wi si veste burge bræchen annolied 1,2 M. ⟨u1170⟩ heiz brechen vnd brennen/ ir uil unreinez betehus Konrad rolandslied S 952 W. 1283 dc ich .. in drîen wochin die burgmure alle vnd den bu dar inne sol uf die erde brechin corp. altdt. originalurk. 2,46 W. ⟨1362⟩ die burg gewan er und brach sü und schleufete sü Klosener in: (Straßb.) chr. dt. städte 8,49. 1428 Glosman vor ein alt gebeude zu brechen zu Heinrichsdorff zu dem kalkoffen 3 gr. cod. dipl. Lusatiae superioris II 1,501 J. 1544 solche bepstische juristen, .. sie wöllen brechen, was wir bawen, vnd bawen, was wir brechen Luther brw. 10,506 W. ⟨1570/1606⟩ nach geendigter huldigung hat hertzog Johann Friedrich sanct Otten .. und das alte haus zu Stettin in grund brechen .. lassen Wedel hausb. 265 LV. 1657 nun lehrt und lernt ein ieder/ und dichtet neue schwärm und baut und bricht es wieder Gryphius trauersp. 379 LV. 1782 ich lasse in meinem hause brechen und bauen Hippel (1827)14,252. 1825/6 brechen möcht’ ich die neuen tempel,/ und kämpfen für euch, ihr alten götter Heine 1,189 E. 1878 die verwüstung feindlicher städte, dörfer, bezirke hält Wolff für erlaubt, .. wie z. b. wenn .. eine feindliche festung gebrochen werden müsse Bluntschli beuterecht 118. 1937 um .. die gegnerischen burgen zu brechen, reichten die kräfte des papstes nicht aus Haller papsttum (1934)2,1,311. 1984 jedem ist seine stadt gegeben, daß er sie breche Grüning umkreis 73. d stücke von etwas abbrechen, etwas ganzes (auf)teilen; häufig (mit jmdm. ) das brot brechen im anschluß an den biblischen bzw. liturgischen akt des brotbrechens (vgl. lex. theol. u. kirche 32, 705, vgl. auch brotbrechen n. ): ⟨1120/30⟩ bit demo brach er daz brot, demo armen jude er iz bot friedb. Christ 10,4 M. ⟨u1217⟩ nu wart gerochen Pînel/ von Halzibier dem künge snel,/ do er an Vivîans ersach/ daz er die schar mit hurte brach Wolfram Willehalm 646,16 L. ⟨1330⟩ wo huben und schupussen synd, die hoffhörig synd, .. das die nymantz thaylen noch brechen sol weist. 1,292 G. ⟨u1460⟩ do .. Adolfus .. unnsers herren leichnam vor dem ‘agnus dei’ auff hůb und ob dem chelch prechen und tailen wolt Hartlieb dialogus 209 DTM. 1533 er nam das brod und danckt und brachs und gabs seinen jungern Luther w. 38,244 W. 1601 der monschein selber bricht,/ in zwey theil recht sein gsicht Höck blumenfeld 109 HND. ⟨1654⟩ saur ist das brod/ das dir in noth/ von freunden wird gebrochen Olearius rosen‐thal, in: reisebeschr. (1696)48a. 1716 dort ward der wißenschaft das erste brodt gebrochen,/ hier der gelehrsamkeit der hauptsiz zugesprochen Günther 5,85 LV. 1784 bis sie (die völker) abermals an ein meer .. kamen, zum theil herüber gingen, zum theil sich brachen und das südliche Europa besetzten Herder 13,35 S. ⟨1835⟩ ich will .. daß er (Goethe) mich als tägliches brot breche, als daß ich ihm wie ein schnaps durch den kopf fahre B. v. Arnim 3,71 Oe. 1901 dann machten sich herr und gesinde über die milch, .. schnitten das brot und brachen den käse Zahn Indergand 37. 1975 Boody brach dicke klumpen brot in die gelbe suppe Wollschläger Joyce, Ulysses (2001)307. 2013 man stibitzt die chips mit der hand, bricht das brot in stücke, statt es zu schneiden st. galler tagbl. (24.7.), IdS‐arch. gebrochene zahl zahl, die als verhältnis zweier ganzer zahlen dargestellt wird: ⟨v1564⟩ wann du aber gantze vnd gebrochne, mit gebrochnen, oder mit gantzen vnd gebrochnen multipliciern solt Jacob rechenb. (1565)24b. 1689 die fortschreitung in gebrochenen zahlen Happel denkw. (1683)4,261. 1771 eine besondere art von zahlen .., welche brüche oder gebrochene zahlen genennet werden Euler algebra 1,29. 1863 aufgaben in ganzen, benannten und gebrochenen zahlen .. zu lösen im stande sein schulbl. Brand. 28,610. 1961 der bundeskanzler, der gegen gebrochene zahlen eine .. abneigung hat, rundete die 11,7 milliarden auf 15 milliarden (!) ab spiegel 38,24c. 2013 die rationalen zahlen sind alle ganzen und gebrochenen zahlen hdb. maschinenbau 21A 3a B. e etwas fein zerkleinern, zertrümmern, auflösen: M13.jh. wil dû den harenstein vil gewislîchen brechen, sô merche dise erzenîe zwei dt. arzneib. 41 P. ⟨1349/50⟩ wenn man ez gorgelt in dem hals, sô pricht ez die apostem in der keln Konrad v. Megenberg b. d. natur 364 P. ⟨u1430⟩ du solt auch mercken, das daz electuaria, daz da haisset iustinum, den stain fast pricht Peter v. Ulm cirurgia 286 K. 1548 dise conserua ist .. gůt den stein zubrechen vnd zermaln Ryff confectb. 74b. 1571 nembt gersten, die lasst ein mal brechen vff der müle pferdearzneib. Friedrich v. Württemberg 164 K. ⟨v1688⟩ capaunenstein und blasenstein treibet und bricht den stein Lehmann schauplatz (1699) 892. 1716 gebranntes salbey=wasser .. bricht alle inwendige apostemata oder geschwür Marperger küch‐ u. keller‐dict. 981b. ⟨v1791⟩ die gebrochenen accorde so er erfand, haben lange zeit die fäuste beschäftiget und gelähmt Schubart tonkunst 199 Sch. 1807 kein mühlrad drehte jemahls so behende den stein herum, der das getreide bricht Ariosto, Roland (1804)3,147. 1914 wenn ein schöner, kalter dezembermorgen den frühnebel bricht .., so sind wir glücklich kriegsbr. gefall. studenten (München o. j.)19 W. flachs, hanf u. dgl. mit einem werkzeug (einer breche) ein‐, zerdrücken. älter im prät. oft schwach flektiert (zur interpretation als abl. von breche f. s. Kluge/S. et. wb. 25149): u1460 der hanff .. werde geroufft, dornoch geroszit, gebrechet, gehechilt, gespunnen Cammermeister chr. 134 R. 1557 dann wirt er (flachs) gebrecht vnd geschwungen Bech bergkwerck 11. 1618 hierumben soll .. niemanden kein flachs oder werk im dorf .. derren oder brechen württ. ländl. rechtsqu. 2,234 W. 1671 wir traffen allda drey männer an, welche flachs brachen Pinto, reisen 143. 1719 er (der jäger) muß den hanff und flachß .. brechen und hecheln lassen Fleming jäger 389b. ⟨1787⟩ plauderinnen, regt euch stracks!/ brecht den flachs,/ daß die schebe springe Voss s. ged. (1802)4, 138. 1833 sie haben ihre comfortablen wohnungen .., selbst flachs brechen sie Sealsfield d. legitime 1,22. 1870 das alte rösten, brechen und schwingen des flachses durch den bauern .. lieferte ein zu schlechtes produkt Schmoller kleingewerbe 470. 1925 (durch den fäulnisprozeß) wird der pflanzenleim .. zerstört, worauf die trennung durch mechanische operationen, das klopfen, brechen, schwingen, hecheln vollendet wird R. Meyer chemie 145. 1959 tagsüber brachen sie den flachs in altertümlichen maschinen Böll waage 37. 2012 anschließend wurde der flachs auf einer brechbank büschelweise gebrochen Rhein‐ztg. (11.6.), IdS‐arch. 2 (gewaltsam) etwas (als ganzes) von etwas anderem, einer grundlage lösen; etwas aus etwas reißen, herausbrechen; jmdm. etwas, jmdn. entreißen. oft in präpositionalen verbindungen wie etwas aus, von (selten ab) etwas brechen: 863/71 so brach er sar io thie esti,/ .. namun sie thes gouma inti brachun thar thie bouma Otfrid IV 4,35 E./S. ⟨v1022⟩ sî neuuolta nîeht chrûteliches plûomen brêchen Notker 1,772,8 P. ⟨u1120/30⟩ ein rippe brach er im uon dem libe, daz schuf er zeinem wibe milst. genesis 12,6 D. ⟨u1280⟩ ûz dem kopf er brach sîn hâr,/ daz die locke von im stuben Jansen Enikel fürstenb. 637 MGH. ⟨14.jh.⟩ er brach im von der hende/ die schône frouwe wolgetân Salman u. Morolf 530, 4 V. u1430 gebt mir den zagel drat/ oder ich slach euch zu tot./ .. gebt ir mir in nit balde her,/ ich brich euch ein auge auß dem schedel märendicht. 15. jh. 45 F. 1519 fiolen, die sol er mit hohem flyß in dem frůling brechen Murner 5,199 Sch. 1599 allein gottes wort ist der beste stecken vnd stab, von dem baum deß lebens gebrochen Ph. Nicolai freudenspiegel b 4a faks. 1631 daruf .. (wurden) letzlich die fenster aus der thorstuben gebrochen und einer hinein gekrochen brand. schöppenstuhlsakten 2,660 S. 1669 ich kan wacker steigen, und hab als ein gantzen busem voll kirschen gebrochen Grimmelshausen Simplicissimus 26 Sch. ⟨v1709⟩ kinder sind .. röslein den eltern .. vom hertzen .. gebrochen Abraham a s. Clara etwas (1699)2,333. 1785 indem der mensch die frucht eines baums bricht, ist er ein räuber Herder 13,319 S. 1838 da ich ohne wort/ einst mit herzenspochen/ vom geliebten munde dort/ ersten kuß gebrochen Rückert ges. ged. 5,240. 1868 ansteckende krankheiten rissen ein, weil man keine lebensmittel hatte und unzeitige früchte brach Ranke (1867)4,174. 1926 wenn wir die traube nicht brechen können, so trinken wir den wein F. Wolf kreatur 139. ⟨1944⟩ brich das beil/ nun mit gewalt, o freund, aus meiner hand/ und wahr es gut! G. Hauptmann ausgew. dr. 4,462 M. 2013 voller hoffnung auf einen der drei versteckten könige brachen sich mädchen und buben ein süsses stück aus dem kuchen st. galler tagbl. (8.1.), IdS‐arch. stein, erz u. dgl. abbauen, gewinnen; meist im bergbau: ⟨1464/70⟩ die do stein an dem perck brechen Tucher baumeisterb. 80 LV. 1502 bei den gruben das best ärzt gebrochen wirdt handelsakten ma., neuzeit 9,71 ak. ⟨1574⟩ silber mag kein man brechen auff eines andern mannes gut Pölman handtb. (1576) i 2a. 1613 wir (bergleute) ../ brechen vnd trecken mit beschwehr,/ drümb gehn wir offt so krum einher Rinckart ritter 45 HND. 1696 die marmor des tempels worden auf dem Libanon gebrochen Goldmann civil bau‐kunst 59. 1732 in denen gebürgen wird bergblau gebrochen Haller tgb. reisen 10 H. 1781 Franz .. war bald auf der ebne bey Bonnal, wo die männer steine brachen Pestalozzi 2,194 B. 1846 die barreteros, die die erze brechen Tschudi Peru 2,117 faks. 1877 mit dem schönen alabaster, der im thale selbst gebrochen wird, machte man .. versuche Hörmann volkstypen 258. 1924 der steinbrucharbeiter, der die steine bricht Frank bürger 161. 1965 an den bergen am horizont wird .. der caliche – das salpetergestein – gebrochen wochenpost 3,19d. 2011 der wertvolle schiefer wurde gebrochen, um hausfassaden zu verkleiden und dächer zu decken Rhein‐ztg. (12.9.), IdS‐arch. 3 etwas aufbrechen. a etwas (geschlossenes) öffnen, eröffnen. häufig briefe, (brief‐)siegel aufbrechen: ⟨v1022⟩ tîe scala (der purpurschnecke) blûotent sô man siu brichet Notker 1,97,13 P. ⟨1160/70⟩ unsi herri di brach di hellin/ undi nam da einin kreftigen roup Wernher v. Niederrhein 18,16 M. v1388 welicher dann der erst wêr vnd prêch das slozz, der wêr ain vrsach alles schadens Heinrich v. Langenstein erchantnuzz 100 TSM. ⟨1435⟩ sie prachen vil altar und namen daraus, was sie funden chr. Bamb. 1, 3 Ch. 1536 abwesens m. Philippi hab ich ewr schrifft mussen brechen vnd lesen Luther brw. 7,564 W. 1565 alles was seine můter am ersten bricht, ist mein, spricht der herr (2. Mose 13,2: sanctifica mihi omne primogenitum quod aperit vulvam) Heyden Plinius 232. ⟨1621⟩ er bricht ihm seinen leib,/ nimpt einen rippen weg und schafft das schöne weib Opitz op. [1689]3,215. 1677 wer haben will den kern der nuß,/ derselb erst solche brechen muß Knittel sinnenfrüchte 1,11. ⟨1793⟩ weil er sich so meisterlich darauf verstand, in der tasche die siegel zu brechen Hippel (1827)8,73. 1801 brich deine spröde schale und sey du selbst C. Schlegel br. 2,67 W. 1871 versiegelt ist’s. ../ die hand, sie zaudert, die das siegel bricht C. F. Meyer 8,69 Z./Z. 1912 und hastig bricht die herrin diesen brief, wird blässer noch als unberührter schnee Falke ges. dicht. 2,22. 1998 der (nicht genehmigte) bau wurde mit einem siegel gesperrt. ‘er (bauherr) hat das siegel gebrochen und einfach weitergebaut’ nürnb. nachrichten (27.5.), IdS‐arch. 2010 kulturministerin .. Huitfeldt brach die siegel einiger briefe mannh. morgen (5.1.), IdS‐arch. b den (acker)boden aufreißen, lockern, pflügen. von tieren, insbesondere wildschweinen, ‘(bei der nahrungssuche) den boden aufwühlen’: ⟨E13.jh.⟩ du solt daz lant roden und brechen und daz unnůtze crůt ůz zihen altdt. pred. 1,29 Sch. 1491 wie wol die alten mit ietlichen wercken ietlich jucharten gejetten und schollen gebrochen werden woltand Oesterreicher Columella 2,235 LV. ⟨1534⟩ (der ackermann, der) den acker bricht, pflugt und seet (nachschr.) Luther w. 37,448 W. ⟨1579⟩ wann man das feld geprochen hat, so soll man auch die schollen mit sonderem fleiß zuklopffen Sebiz feldbau (1580)488. 1654 acker, soll er tragen frucht, muß gebrochen werden vor Logau sinnged. 399 LV. 1719 die sauen .. welche .. in dem geträyde= und frucht=feldern durch ihr schädliches umwühlen oder brechen grossen verderb zu verursachen pflegen Fleming jäger 1,52b. 1763 er hat .. nicht mehr verstand als er zum brechen, zum pflügen, zum säen und zum ernden bedarf Zimmermann arzneykunst 1,12. 1829 mit vollem rechte wird der als ein wohlthäter der menschheit .. geprießen .., der .. die erde, die nie eine pflugschaar gebrochen, mit grünender saat befruchtet Görres 15,159 Sch. ⟨1889⟩ am rande eines birkenwäldchens sahen wir wildschweine, die vergnügt mit ihren gewehren den boden brachen Liliencron s. w. (1904)5,109. 1960 der ‘wilde Peschke’ hatte die scholle gebrochen auf den äckern des herrn von Liebenstein Bräunig sommer 32. 2010 bedeckt eine eisschicht den boden, können wildschweine nicht mehr brechen, um nach maisresten und engerlingen zu suchen Rhein‐ztg. (20.12.), IdS‐arch. c durch entfernen, herauslösen von (bruch)stücken eine öffnung in etwas schaffen, vereinzelt auf personen bezogen: ⟨1394/5⟩ die zwo schar drungen mit iren spiczen alz lang mit ainander ..; doch prach des reiches tail ain furch durch die von Pehaim öst. chr. 134 MGH. 1427 item Scherffing locher zu brechin durch die weighuszer 6 tage 12 gr. cod. dipl. Lusatiae superioris II 1,403 J. ⟨1531⟩ das heissen weidlich helden, die künden es machen, wie sie woͤllen, ein lucken in ein zaun brechen vnd wider zůmachen Franck zeitb. 2(1550)247b. ⟨1579⟩ jeder .. orden halt seine regul für die best .., durch die man ein thür inn den schaafstall brechen kan, Christus hüte der schaaf wie er wölle Fischart binenkorb (1588) 26b. ⟨1657⟩ potz! hör’ ich da nicht Thisben sprechen?/ ich muss das loch (in der wand) noch größer brechen Gryphius lustsp. 35 LV. 1762 so ließ ich .. eine thüre durch die kirchhofsmauer recht in die mitte dieses plazes brechen Carsted atzendorfer chr. 26 S. 1830 an einem strome, der sich ein breites bett von steinen gebrochen Mendelssohn‐B. br. 61,24 M.‐B. ⟨1891⟩ aus den fenstern, aus den rasch gebrochnen schießscharten .. sandte unsre infanterie das rasendste schnellfeuer Liliencron s. w. (1904) 1,200. ⟨1929⟩ dazu habe ich in die verdrängung des krieges nicht das loch und tor gebrochen, aus dem jetzt eine frisch‐fröhliche konjunktur strömt A. Zweig schriftsteller (1967)17. 1966 arbeiter waren dabei, löcher ins eis zu brechen Joho aufstand 214. 2012 in der nacht auf samstag .. hat eine unbekannte täterschaft .. beim clubhaus eine öffnung in die holzfassade gebrochen st. galler tagbl. (27.8.), IdS‐arch. B etwas, sich (negativ) verändern. 1 etwas abschwächen, einschränken, unwirksam machen. a etwas überwinden, beseitigen, aufheben; zunichte machen: A9.jh. todes kaprochanem chreftim (mortis confractis uiribus) murbacher hymnen 19,2,2 S. ⟨v1022⟩ gentium superbiam brah diû micheli dero forhtun Notker 2,182,15 P. ⟨u1200⟩ der stein der was gevallen wol zwelf klâfter dan. / den wurf brach mit sprunge diu maget wol getân nibelungenlied 18463,2 B./B. ⟨1331/5⟩ got herre selber brichet/ der homutigen gedanc/ widerstende ane wanc Daniel 4786 DTM. 1436 ein weichguͤtig wort pricht zorn Grosz Grisardis 5 ATB. 1522 ein ordensher, ein Niderlender (hat) .. dieselben Turgken alle erschlagen und alßo iren anschlag gebrochen Planitz ber. 198 W./V. 1575 ein kleiner regen, mag ein grossen wind legen, lang laͤuten pricht den tonner Fischart geschichtklitterung 151 HND. ⟨v1605⟩ seinem son, dem jungen frechen/ lecker, wöll wir sein hochmuth brechen Ayrer d. ä. 2,1012 LV. ⟨1682⟩ also ist noth, daß die eltern, von der wiegen .. an, den kindern ihren eignen und bösen willen zu brechen .. anfangen Hohberg georgica (1687)1,144a. ⟨1749⟩ die kraft wird mit recht durch die hindernisz geschätzt, welche sie bricht und in dem körper aufhebt Kant 1,141 ak. ⟨1761⟩ alle miehte aber .. wird durch kauf gebrochen willkühr Danzig (1783)79. 1819 nur zu gewiß ist es, daß irgend ein .. böser zauber .. in mein leben getreten ist, aber ich breche diesen zauber E. T. A. Hoffmann 5,39 G. 1869 ihr (der schnappschildkröte) trotz wurde dadurch gebrochen, daß man ihr die nahrung gewaltsam einstopfte und im schlunde hinabstieß Brehm thierleben (1864)5,44. 1927 der bann ist gebrochen, nun kommen sie all,/ schon hör ich der silbernen hörner schall Miegel ges. ged. 59. 1966 während der spartakiade wurden 115 kinder‐ und jugendrekorde gebrochen sportecho (2.8.)2a. 2011 im staatsrecht hat man gelernt: bundesrecht bricht landesrecht Rhein‐ztg. (9.4.), IdS‐arch. b jmdn. physisch oder psychisch beeinträchtigen, schädigen, vernichten. vor allem jünger meist als part. prät. gebrochen psychisch, emotional völlig niedergedrückt, seines lebensmutes beraubt: u830 santa hér mih .. zi fórlazenne gibrochanne in fórlaznessi Tatian 218,2 S. (hierher?) ⟨u1187/9⟩ sô der bitterlîche tôt/ den vürgedanc richtet/ und im daz alter brichet/ mit einem snellen ende Hartmann Gregorius 22 N. ⟨u1230/50⟩ manich .. die gůden willen hadden inde rechten, inde sin doch begaven, wande dat ungewidere si brach lilie 3 DTM. ⟨1315/23⟩ ouch was zu Waltirshusin ein frouwe, di hatte di gicht swerlich gebrochin Köditz hl. Ludwig 77 R. 1480/1 wie find ich dich hie so mager vnd gebresthafft vnd gebrochen (‘verletzt’) vff dinem rucken? Pforr beispiele 127 LV. ⟨1531⟩ es sagte Jouinianus, das Maria durch die geburt Christi wer veruckt vnd brochen worden Franck zeitb. 2(1550)149b. 1575 weil man damals niemand inn orden stieß, .. als etwann gestampffte frawen .. kein mansbilder, als minderjärige kinder, .. vnehliche, presthaffte: .. mannlose: geprochene Fischart geschichtklitterung 437 HND. 1683 da kommt die, welche ich je und je geliebt .. und aus liebe mich vom tode habe brechen lassen Francisci wol 821. 1737 wie kan ich tröstlich mit dir sprechen,/ da mich die schmertzen selber brechen Henrici ged. (1727)4,124. 1777 damit ich gerade hier einem einwurf begegne, will ich annehmen er verpflichtete sich besonders gebrochene, hinkende, schwächere .. kinder anzunehmen Pestalozzi 1,150 B. (hierher?) 1842 eine menge laien, frauen und männer, blasse gebrochene gestalten, die gläubig einherschwankten Heine 6,305 E. 1890 Vockerat: lohnst du so unsere liebe?/ Johannes: eure liebe hat mich gebrochen G. Hauptmann ausgew. dr. 1,359 M. 1906 armut und not brechen die einen und stählen die anderen Dessoir ästhetik 271. 1962 er war ein müder, gebrochener mann Marg Demetrius 2,575. 2013 beruflich ist sie .. auf dem höhepunkt ihrer karriere, aber persönlich ist sie ein gebrochener mensch st. galler tagbl. (11.7.), IdS‐arch. meist älter in der verbindung jmdm. das, sein leben brechen jmdn. töten, jmds. leben gewaltsam beenden. vereinzelt intrans.: ⟨u1340⟩ erquick mir miner freuden gelider/ und mach sie lebendig auch wider,/ den do daz leit daz leben brach! minneburg 2653 DTM. u1433 si jach, ../ ob si ieman minnete als mich,/ so müß ir sicherlich/ der tot ir leben brechen märendicht. 15. jh. 64 F. 1512 ye einer den andern fürter bitt,/ das er es mit küblen ynhin schitt,/ den wynbach durch den kragen richt,/ damit er im syn leben bricht Murner 3,132 Sch. 1569 thu buß bald, vnd verzeuch es nicht,/ ehe dir zeit vnd das leben bricht theatrvm diabolorum 489a. ⟨v1601⟩ sampt jhnen must du gleichsfalls sterben,/ mein spieß soll dir das leben brechen Spreng ilias (1610)186a. v1653 ein hitzig fieber plagt in sehr,/ bis im der todt sein leben brach Fizion cr. Reüttlingen 125 B. 1790 im aug’ eine stumme zähre, zittert langsam die wange des jünglings herab, der .. sein gebrochnes, hinsterbendes leben verweinet Moritz Reiser 405 DLD. ⟨1850/9⟩ die letztvergangenen jahre hatten manches leben gebrochen, und manche der noch lebenden schienen so verändert Holtei erz. schr. (1861)34,369. 1960 dann brach er menschenleben; zuletzt in Stalingrad Bräunig sommer 32. c etwas (vereinbarungen, vorschriften u. dgl.) mißachten, übertreten; gegen etwas verstoßen, sich gegen jmdn. wenden, z. t. in präpositionalen fügungen wie gegen jmdn. brechen, etwas an jmdm. brechen, älter auch sich über jmdn. brechen sich über jmdn. erheben: ⟨hs.9.jh.⟩ ih gihu, thaz ih minan heit brah ahd. sprachdenkm. 324 S. ⟨u1120/30⟩ Adam unde Even,/ die mit eren in dem paradiso waren/ .. e si gotes gebot bræchen reimphysiologus 60,3 M. ⟨1250/72⟩ sô dû eine vasten brechen wellest, sô strît eht wider Berthold v. Regensburg 1,54 P./S. ⟨u1350⟩ ir zuckersüeʒiu wort si brach/ an im; des leit er ungemach Boner edelstein 20 P. ⟨u1460⟩ ain vischer, .. der hett lang zeitt sein ee geprochen mit ainem weyb Hartlieb dialogus 293 DTM. 1508/16 uf das schrieb der herzog in sine schloss und stet, das si sich erlich woͤltind halten und nüt an im brechen Brennwald schweizerchr. 1,487 L. 1559 so bricht vnd erhebt er sich auch nicht vber seine mitdiener Mathesius ausgew. w. 21,26 L. ⟨v1605⟩ ich ../ mach mit euch ein stetten fried,/ das keiner mehr den breche nit Ayrer d. ä. 4,2221 LV. 1665 daß man das gemeine völkerrecht an ihrem abgesanten gebrochen .. hette Bucholtz Herkuliskus 21a. 1724 du kanst viel versprechen,/ doch wiederumb brechen Stranitzky haupt‐ u. staatsaktionen 2,91 WLV. 1766 wo ist ein ausgeführteres .. gemählde, als das vom Pandarus, wie er auf anreizen der Minerva den waffenstillestand bricht Lessing 9,90 L./M. ⟨1824⟩ meine trauer, mein .. schmerz .. sind schuld, daß ich mein gelübde gebrochen habe Tieck (1828)17,345. 1869 er gab mir sein ehrenwort – und hat es gebrochen 1. internationale (1964)420. 1930 wir haben einen getreideschuppen zu bewachen und nicht streik zu brechen Renn nachkrieg 275. 1968 vier monate später brach Hitler das münchener abkommen Winzer soldat 154. 2004 die zürcher regierung bricht .. geltendes recht n. zürch. ztg. (24.6.) 49c. d etwas beenden, unter‐, abbrechen: ⟨u1187/9⟩ vil kûme geantwurte si dô,/ wande ir der sûft die sprâche brach Hartmann Gregorius 2555 N. ⟨u1230/50⟩ bit vile curten worden wolde he sine stille brechen lilie 14 DTM. ⟨1301⟩ sus het er selten gemach,/ sînen slâf er ofte brach,/ der furste, kurz was sîn rû kreuzfahrt Ludwigs 5078 MGH. 1499 Crito bricht dem Symo sin red, aber Symo fert nicht dester mynder fürsich Terentius 33b (kommentar). 1521 hat jm (dem kaiser Friedrich) der bapst ein vffrůr in Italien gemacht, dz er den loblichen zug (kreuzzug) hat brechen muͤssen Hutten 5,374 B. 1577 sein sorgfeltig fraw bricht mit solchen gedancken den schlaf, was sie doch köchelen soll Fischart 3,34 DNL. 1633 ihr winde, brecht den lauf, halt, himmel, frost und schnee und alle wolken auf Fleming ged. 1,465 LV. 1665 nach dem sie endlich jhr stilleschweigen brach, sagte sie Bucholtz Herkuliskus 607a. ⟨1742⟩ des schicksals strengen lauf zu brechen,/ ist selbst bey gott unmöglichkeit belustigungen d. verstandes 2 (1744)341 Sch. 1792 die verderbliche dürre .. ist nun durch ein gewitter, wenigstens zum teil, gebrochen Wackenroder w. u. br. [1938]350. ⟨1836⟩ zum letzten male, brechen sie das hartnäckige stillschweigen und verteidigen sie sich! Nestroy 9,262 B./R. ⟨1866⟩ da fiel .. der mondschein voll in unsere stube und brach mir den schlummer Scheffel 3,31 P. 1917 Eva fühlte, daß es an ihr war, die peinliche stille zu brechen Meyrink gesicht 194. 1963 diese worte brachen die gleichgültigkeit, hoben die starre auf Lenz stadtgespräch 54. 2012 schliesslich brach der Roli die stille mit der frage, die uns allen in den köpfen hing d. südostschweiz (9.12.), IdS‐arch. jünger geläufig mit jmdm., etwas brechen eine verbindung zu jmdm., etwas beenden; eine überzeugung u. dgl. aufgeben: 1668 dan, nuhn mit den Lottringern gebrochen, muß man sehen, daß man sich in gute postur setze Karl L. v. d. Pfalz schreiben 193 LV. 1745 ich habe den entschluß gefasset, mit ihnen zu brechen ergetzungen d. vernünftigen seele 1,244. ⟨1780⟩ aus diesem (brief) werden sie deutlich erkennen, daß wir auf ewig gebrochen haben Ayrenhoff (1803)3,216. 1845 (die marquise) hat mit deinem sohne gebrochen und will nun ihrem früheren anbeter .. die hand reichen Nestroy 6,394 B./R. 1854 dieser gesunde frische realismus, das kecke brechen mit allen vorurtheilen Treitschke br. 21,231 C. ⟨v1923⟩ das evangelium .. fordert bedingungsloses brechen mit jedem äußerlichen Troeltsch/L. glaubenslehre (1925)154. 1969 Maria hat mit mir gebrochen, hat mich hinausgeworfen Kühn stadtpfeifer 106. 2005 mit ihrem streben nach individualisierung brechen sie (muslime) mit der tradition n. zürch. ztg. (15.3.)37c. e (durch beimischung, hinzufügung von etwas) die beschaffenheit, wirkung von etwas verändern, meist ‘etwas dämpfen, abmildern’, jünger oft in nähe zu a: 1520 streflich ist, also dy stim brechen vn̄ discant singen in den sengern Pauli narrenschiff 28b. ⟨1554⟩ (der schwangeren) tranck sol sein guter krefftiger wein mit wasser zimlich gebrochen Ruef hebammenb. (1580)130. ⟨1641⟩ also muß eines jungen verstand mit deß alten rath vnd that vermischet vnd gebrochen werden Lehmann florilegium (1662)3,14. 1746 ein angenehmes, sanft-gedämpftes und gebrochnes grün Brockes vergnügen 8,82. 1784 nördlich streichen die kalten nord‐ und nordostwinde lange strecken hinab, ohne daß ein gebürge sie breche Herder 13,44 S. 1802 eine gebrochene schmutzige halbtinte Brentano 5,240 Sch. ⟨1858⟩ der mantel .. schien die gewalt des falles gebrochen zu haben Heyse [1924] I 3,98. ⟨1917⟩ dieses ist aber so recht das wesen des gotischen geistes: .. eine zwar naturalistisch gebrochene, aber auch geheimnisvolle formenwelt abzuleiten Scheffler gotik (1929)33. 1962 starke, noch nicht von gedanken gebrochene leidenschaften Bergengruen kranz 156. 2004 als die band den ernst der leidenschaft mit ironie und coolness zu brechen versuchte n. zürch. ztg. (25.11.)36a. 2 die ausrichtung, position (von etwas) ändern. a seine richtung ändern, sich ausrichten. jünger meist bezogen auf etwas sich wellenförmig ausbreitendes ‘(beim auftreffen auf etwas) ab‐, umgelenkt werden, in eine andere richtung gelenkt werden’, refl.: ⟨v1022⟩ fiur habet îo ungrehten gangh unde iz prichet îo ze einuuederro hende Notker 1,760,23 P. ⟨u1350/77⟩ ain ieglich mensch der mag sich brechen/ von dem boͤsen zů dem gůten Teichner 502,44 DTM. 1746 wir sähen seine (des lichtes) schönheit nicht./ wenn es sich nicht an körper bricht Brockes vergnügen 8,155. 1784 der schall, der sich in unserm ohr bricht, kommt nicht mechanisch als solcher in unsre seele Herder 13,182 S. ⟨1826⟩ die morgensonne .. brach sich in farbigen strahlen an den .. scheiben eines kleinen fensters Hauff 3,115 F. 1859 deutlich sieht man, wie sich die wellen an den ufern brechen Schliemann br. 106 M. 1932 in dem bemalten fensterglas .. brach sich die tageshelle Reger hähnchen 130. 1998 wie dieses wasser herdrängte und sich silbern brach an steinen M. Walser brunnen 234. 2013 wie auf einem gemälde brechen sich die wellen an der felsküste Jerseys Rhein‐ztg. (8.1.), IdS‐arch. b etwas (sich wellenförmig ausbreitendes) ab‐, umlenken. trans.: u1520 wann die streymen der sonnen oder des mons begreiffen daz selbig wolcken, werden sie geprochen vnd frangirt Virdung außlegung A 4a. 1576 vom rhudern vnd gschwindigkeit/ ward der thon (der trompeten) gebrochen vnd verleyt Fischart 1,148 DNL. ⟨v1601⟩ darnach erhebt es (das meer) weiter sich/ .. daß die gebrochne wällen sausen/ erwecken gar ein grosses brausen Spreng ilias (1610)48a. 1676 hernach so würcket sie (sonne) auch, mit gebrochenen stralen (radiis refractis) Francisci lust‐haus 809. 1716 der einfalls‐winckel .. heisset in der dioptrick der winckel, den der einfallende strahl mit der fläche des cörpers macht, darinnen er gebrochen wird Ch. Wolff math. lex. 71. 1782 (durch mangelhafte brillen und ferngläser) werden die lichtstrahlen alle falsch gebrochen, machen ein verworren bild leipz. intelligenz‐bl. 397a. 1831 das sonnenlicht .. wird durch das grüne meerwasser gebrochen Mendelssohn‐B. br. 61,118 M.‐B. 1853 ein prisma bricht das durchgehende licht, d. h. lenkt es um einen gewissen winkel von seinem wege ab Helmholtz vortr. u. reden (1903)1,32. 1920 stellen sie sich eine linse vor, die höchst kunstgerecht und bewußt schräg bricht Schleich bewußtsein 29. 1956 nach der ersten (erklärung) wird der funkstrahl durch die brechende wirkung der geschichteten atmosphäre gekrümmt wiss. annalen 589. 2010 durch .. die wassermoleküle können die lichtstrahlen gebrochen, zerstreut, zurückgeworfen und verschluckt werden mannh. morgen (7.8.), IdS‐arch. c etwas knicken, falten: 1532 mustu das bappyr brechen anfencklich zweier oder dreier finger breit Fabritius büchl. 10 M. 1605 biß ein fauller die feder schneid, vnd das papier bricht, hat ein rüstiger schon einen brieff gefertigt Petri weissheit L 2b. 1750 bey dem anrichten wird eine serviette gebrochen, darauf sie (die barben) fein zierlich zu legen Chomel, lex. 1,1134. 1828 breche ein serviet, setze den kopf (wildschwein) darauf Meixner kochb. 202. 1899 man .. bricht die karte nach dem bogen erst von unten nach oben, dann von rechts nach links Bauer buchbinderei 57. 1922 eine rechtwinklig gebrochene treppe führte herab Kafka 4,127 K. 2001 bereits im 16. jahrhundert waren verschiedene techniken für das kunstvolle falten oder brechen von servietten .. entwickelt worden st. galler tagbl. (27.10.), IdS‐arch. gebrochene schrift schriftart, in der die bögen der buchstaben scharf umgebogen (statt gerundet) dargestellt werden: 1582 er kondt die gelegte, die gebrochene, die current schrifft Fischart geschichtklitterung 277 HND. 1696 je mehr ein molla, der dieses (eine bestimmte schriftart) schreibet, .. sie zu brechen weiß, je curieuser und künstlicher wird es geachtet Persien, in: Olearius reisebeschr. 52a. 1781 da ganz Deutschland bereits an die gebrochene schrift gewöhnet ist Adelung sprachlehre 576. 1872 die legende .. in gebrochener schrift, lautet: .. font. rer. austr. II 37,483. 1940 die gebrochene schrift der antiqua Pinder dürerzeit 206. 2007 zu den bekanntesten gebrochenen schriften zählen die sütterlinschrift und die frakturschrift Rhein-ztg. (22.2.), IdS‐arch. d einknicken, (ruckartig) niedersinken, ‐stürzen, körperlich zusammenbrechen, oft in den verbindungen in, auf die knie brechen, seltener jmdm. brechen die knie: 1855 er that einen schritt vorwärts, aber die beine wollten unter ihm brechen Hebbel I 8,248 W. 1919 da brach sein kopf auf die brust, als habe er einen hammerschlag in den nacken bekommen Frank mensch 73. 1952 das herz hämmerte erneut, .. ich brach in die knie Welk land 167. 2002 Simone .. schlug Suse auf die schulter, was diese beinahe in die knie brechen ließ Hartwig Suse 21. 3 sich (in seiner beschaffenheit, wirkung u. dgl.) verändern, umschlagen; oft speziell ‘in seiner ausprägung, qualität nachlassen, schwächer werden’: 1473 wein die nit .. brechend oder zech gewesen seind sol sy (die amme) trincken Metlinger regiment 7b faks. ⟨1524⟩ wenn das wetter am hertesten und keltesten ist, so bricht es (nachschr.) Luther w. 16,22 W. 1588 blaß dem pferde das puluer in die naßloͤcher, so mueß die strenge (eine halskrankheit) brechen Seutter roßartzney 31. 1675 da empfand sie eine solche leidensregung, welche ihr kaum so viel kräffte übrig ließ, daß sie mit gebrochener stimme sagen kunte: .. Weise leute 11. ⟨v1709⟩ die red (des kranken) ware gantz heisser und brochen Abraham a s. Clara etwas (1699)2,17. 1757 nimm ingwer und krafftmeel, .. hänge solches zwey tage in den wein so gebrochen ist, er wird wieder schön samml. wiss. u. kunst‐stücke 410. ⟨1836⟩ an ihren schneehäuptern (der Apenninen) bricht sich die verheerende wuth der winterstürme Gaudy 19,81 M. ⟨1878⟩ da aber seine stimme zu jener zeit eben im brechen war Keller 9,10 F. 1928 das grün brach zu einem schwachen schimmer von braun Perkonig bergsegen 302. 1957 der junge mann, diesmal mit fast brechender stimme Böll ir. tgb. 123. 2013 im alter kann die stimme knarzen, brechen oder ganz wegbleiben nürnb. nachrichten (8.6.), IdS‐arch. in der verbindung die, jmds. augen brechen, seltener der, jmds. blick bricht die, jmds. augen werden (im übergang zum tod) trübe, starr, verlieren den glanz, auch verhüllend ‘sterben’. vereinzelt trans.: A15.jh. czu der tötunge des fleisches gehört, das dy (geistlichen) ougin czuvor brechen Johannes v. Marienwerder leben Dorothee 274 T. 1510 der anblick des menschen .. würt blaich, die augen brechen vnd vallen ein granatapfel C 6b. 1561 heut frü sind ihm seine augen brochen,/ der bulß noch gar ein wenig schlug Sachs 12,137 LV. ⟨v1639⟩ wenn ihm nun Atropos die matten augen bricht/ und reist den faden ab? Opitz op. [1689] 3,219. ⟨1660⟩ brecht, augen, brecht! ../ nun gute nacht, Levin! thu, weil ich nun erbleiche,/ die treu an meiner leiche! Gryphius 1,284 TND. 1721 alsdenn versüße mir den gang zur lezten ruh/ und drücke durch den kuß mein brechend auge zu Günther 1,259 LV. 1782 und sterbend brach sein blick Schiller 1,129 nat. 1833 ihr blick hing .. an seinen leidenden zügen und seinen gebrochenen augen Sealsfield d. legitime 1,56. ⟨1871⟩ als sie seinen mund (zum kuß) berührt hatte, brach ihm das auge, und sein haupt sank zurück in ihren schoß Heyse [1924] I 3,453. ⟨1905⟩ sie sieht ihm groß und dringend ins auge, plötzlich bricht ihr blick Sternheim 1,368 H. 1953 diese augen!/ .. die nie sehend waren,/ .. bevor sie brachen Becher weg 126. 2011 die augen (des fisches) sollen klar sein, nicht gebrochen wirken, eingefallen, matt oder trüb mannh. morgen (12.3.), IdS‐arch. C sich rasch, kraftvoll in eine richtung, aus etwas hervor bewegen. 1 in etwas eindringen, einbrechen, sich (unberechtigt) zugang zu etwas verschaffen; in eine gruppe von menschen vordringen. oft in der verbindung in etwas brechen: ⟨v1022⟩ ube îoman durh achergang an dia erda brechende ein funt coldes findet iu dâr begrabenes Notker 1,308,5 P. ⟨1130/50⟩ ir chastel si gewunnen, die stete si bedwungen,/ si brachen in ir veste, si waren in leide geste jüng. Judith 14,7 M. u1300 man verbeut auch, daz nieman dem andern in seinen garten steigen noch brechen sol nürnb. polizeiordn. 22 LV. ⟨1314⟩ mit sim her er do brach/ in die stat mit yle Johann v. Würzburg 6626 DTM. ⟨u1460⟩ in dem dorff .. hetten diebes lewtte nachtes in die kirchen doselb geprochen Hartlieb dialogus 213 DTM. 1531 Jesobos .. welcher offtermals in die hörspitzen der feind gebrochen Hedio Josephus 1,132b. 1575 der ein jungfraw darff schwechen/ darff auch inn ein capell brechen Fischart geschichtklitterung 91 HND. 1632 vnd wie sie zu jhm in die cammer brechen wolten, entwischet er ins meer zu einem fenster hinaus Kreckwitz lustwäldlin 705. ⟨v1683⟩ Herrmann .. bricht mit dreyhundert edelleuten zu pferden ins römische fuß‐volck Lohenstein Arminius (1689)1,3. ⟨1728⟩ laßt uns ../ mit bewehrter hand gleich in die feinde brechen König ged. (1745)404. ⟨1774⟩ eine kuh brach .. in meines oncles Toby fortification Bode Schandi (1776)3,191. 1822 ich sah nur erst dein holdes angesicht,/ doch hat der strom der schönheit mich bezwungen,/ der hell von dir in meine seele bricht Lenau 1,3 H. ⟨1898⟩ ein wolf bricht in eine herde und raubt ein schaf Sternheim 1,259 H. 1917 die Wenden brachen mit brand und mord über die fränkische grenze Nespital wanderer 37. 1962 in das dumpfe gedröhn brach so viel hellerer klang Marg Demetrius 2,520. 2012 der ‘basso profundo’ .. einiger sänger brach wie ein donnergrollen in die stille Rhein‐ztg. (17.1.), IdS‐arch. 2 etwas durchdringen, sich durch etwas, eine gruppe von menschen hindurchbewegen, einen weg bahnen: ⟨u1150⟩ dannen er durch daz lant brach, er tede eine michel ungemach Lamprecht Alexander V 59,2 M. ⟨1235/40⟩ durch helm, durch hoͮbet er in stach,/ das ez im durch das hirni brach Rudolf v. Ems Willehalm 1122 DTM. ⟨2.h14.jh.⟩ die lust mir durich mein hertze brach Suchenwirt 25,29 P. ⟨1421⟩ der qwam uff des graven Reynhard unde Peters vonn Staden volk unde brach durch yre spitzen Rothe düring. chr. 242 L. ⟨1538⟩ durch den nebel bricht sein (gottes) liecht Franck arch (1539)7a. ⟨v1624⟩ und der blick bricht durch die essentien der herben härtigkeit als ein geschwinder blitz Böhme theosophia (1730)2,207 faks. 1670 dieweil unsere kriegsmacht .. durch Graubünden, das viel verhinderungen gemacht, brechen muste Grimmelshausen Courasche 82 Sch. ⟨1745⟩ man mag ein licht verdecken, wie man will, so findet es doch immer ritzen, wodurch es bricht J. E. Schlegel 5,150 Sch. ⟨1782/7⟩ ein fliehendes reh brach durchs gesträuche Musäus volksmärchen 2,44 M. 1844 ist es nur der mondschein,/ der durch tannendunkel bricht? Heine 1,225 E. 1891 donna Angela .. wollte, durch die büsche brechend, davoneilen C. F. Meyer 14,51 Z./Z. 1934 jammern und heulen brach durch fenster und türen Roth Tarabas 152. ⟨1965⟩ durch die schminke waren jetzt falten gebrochen, die frau sah alt aus Seyppel Columbus (1967)137. 2010 der mercedes .. brach durch eine straßensperre spiegel 9, 42c. 3 aus, von etwas, jmdm. ausgehen, hervordringen, ‐strömen. oft von gefühlsäußerungen ‘plötzlich (und intensiv) zum ausbruch kommen’, selten ‘aus etwas hervorgehen’, auch mit fokus auf dem ziel der bewegung ‘sich (in eine richtung) ausbreiten, über jmdn., etwas hereinbrechen’: ⟨u1180⟩ alsô die wehsen nagel/ die selben sîten stechent/ die dar ûz brechent Alber Tnugdalus 1036 W. ⟨1293⟩ do si fur den keisir kam/ der schone in michil wunder nam/ div von ir lieht antlüte brach Hugo v. Langenstein Martina 7, 21 LV. ⟨1331/5⟩ Longinus nach den stunden/ nittlich durch sin herze stach./ blut mit wazzer daruz brach Daniel 4368 DTM. 2.h15.jh. so wolten sie (die feinde) dann mit dem ganczen hauffen auf die unsern brochen haben (Nürnb.) chr. dt. städte 2,184. 1542 zwey schwerter sahe ich gluͤen/ in einem feur gar heiss,/ der rauten krantz wolt bluͤen,/ gar bald brach mir der schweiss Waldis streitged. 11 HND. ⟨1554⟩ so nun die bärmutter geöffnet wirdt, bricht das wasser vnd rinnet von dem kindt Ruef hebammenb. (1580)50. 1611 das rothe blut muß aus seiner (Christi) auffgespaltenen seiten brechen Herberger trawrbinden 1,170. 1665 (der dame) brachen die trähnen aus den augen Bucholtz Herkuliskus 1025a. 1721 zu Toulon aber hat ein troup leute, die nichts mehr zu essen gehabt, aus der stadt brechen wollen in: Buchner ärzte (1922)109. 1792 zwei stunden vor Scheerau schrieb er mir mit jener flammenden dankbarkeit, die aus dem menschen nur in seinem zweiten jahrzehend so stralend bricht Jean Paul I 2,171 ak. ⟨1839⟩ da bricht mit pfeilesschnelle ein .. eber aus dem gestrüpp Gaudy 12,127 M. ⟨1886⟩ ein wüstes feuer brach aus seinen augen Storm 7,148 K. ⟨1943⟩ Helena, von Paris entführt, flüchtete über das meer, .. tod und verderben brachen über die völker Weismantel trinität (1966) 60. 1956 (der) Ätna auf Sizilien, wo das feuer aus dem inneren der erde bricht Döblin Hamlet 277. 2005 knapp 50 meter vom schiff entfernt brechen zwei schwarze rücken (orcas) aus dem wasser n. zürch. ztg. (27.1.)49b. im bergbau von erzen u. dgl. ‘vorhanden sein, vorkommen’: ⟨1541⟩ bei disen jetz gemelten grůben bricht glas ertz, bleiglantz vnd sylber ertz Münster cosmographei (1550)530. ⟨v1688⟩ eine art des marmors, dergleichen fürnehmlich zu Zöblitz .. bricht Lehmann schauplatz (1699)449. ⟨1710⟩ daß sie alle brechende mineralien, metalle, erz .. demjenigen amtmann, .. getreulich anzuzeigen, verbunden seyn sollen corp. ivr. metallici 584 W. 1784 granite und gneiße, – in beiden brechen edle erze Forster tgb. 45 DLD. 1810 er (topfstein) bricht in großen massen und wird vorzüglich in der Schweiz viel gefunden Thaer grundsätze (1809)2,104. 1863 der edelstein bricht dort meist als beryll Kremer Aegypten 1,29. 1972 schwarz ist der sarg und schwarz der schacht,/ wo schwarze kohle glitzernd bricht Kunert ausgang 107. 4 sich (aus gefangenschaft) befreien, fliehen; sich von jmdm., etwas lösen, losreißen: ⟨14.jh.⟩ do brach sich ein hirs von ir neczen, dem iageten sie nach vf irn rossen d. veter b. 60 LV. ⟨u1400⟩ ich sprang auf mit ungemach;/ hart ich mich da von im brach Kaufringer 7,248 LV. 1508 du hast dich noch nit von beywonung weltlicher leüt gebrochen Geiler pred. E 4b. 1563 und .. glückt es im (dem dieb) ja, .. daß er außer thurn brach und entlieff Kirchhof wendunmuth 1,340 LV. 1639 da er (der aufwiegler) in arrest genommen, denselben mit dreuwworten gebrochen hette Micraelius Pommer‐land 4/6,574. 1669 auß welchem (dem gänsestall) ich aber gebrochen, und nun in der küchen umbgehe, wie ein juncker Grimmelshausen Simplicissimus 100 Sch. 1715 man verzehlt alleweil .., daß ein schottlandischer mylord .. auß der gefangnuß gebrochen ist Elisabeth Ch. v. Orleans br. 2,646 LV. 1775 er (Sheppard) brach 2 mal aus Newgate Lichtenberg aphorismen 3,10 DLD. ⟨1872⟩ so schlaftrunken ist keine sorbenwache, daß sie den rothen schein am himmel mißachtet und den tritt dreier pferde, die aus ihrem weidegrund brechen Freytag (1886)8,292. ⟨1932⟩ o gott, wie kann der mensch verstehen,/ warum der mensch haltlos vom menschtum bricht Lasker‐Sch. leise (1968)101. 1965 ein .. chevrolet mit dem abzeichen der USA bricht aus der kolonne wochenpost 14,19a. D entzweigehen, unwirksam werden. intrans. 1 reißen: ⟨u1185⟩ sô sêre zesamene si stâchen/ daz dem ritter brâchen/ die darmgürtel (bauchriemen des pferdes) beide Hartmann Erec 817 ATB. ⟨1225/30⟩ swâ in sîner sünden haft/ beheftet habe von schulden,/ dâ lâ mit dînen hulden/ brechen sîner sünden bant Rudolf v. Ems Barlaam 361,37 P. ⟨M14.jh.⟩ der rime sinir schue brichet nicht Cranc 13 Z. u1477 er wolte mit ainem güldinen aimerlin waßer schöpffen und sye das sail gebrochen Steinhöwel Äsop 282 LV. 1535/40 wenn der strick am hertisten hellt so bricht er Luther w. 51,646 W. ⟨1579⟩ das seyl ist geprochen, daran man die frauw warheit auß dem pronnen ziehen soll Fischart binenkorb (1588)93a. 1615 die .. geschämigkeit ist beschaffen wie ein gestricktes netz, welches, wann ein einiger faden bricht, alsdann alles auffgelöst wirdt Albertinus landtstörtzer 48. 1675 ein wall=roß .. faste den harpunier .. zwischen das hembd und die hosen, daß ihm der hosenbändel brach Martens reise beschr. 81 faks. 1720 es ist mir viel desordre in meiner kleydung, bander haben gebrochen Elisabeth Ch. v. Orleans br. 5,292 LV 1751 da bey dem aufhenken etwan der strick brechen wurde, ist die weitere execution nicht einzustellen cod. jur. bavar. criminalis 132. ⟨1808/11⟩ da brach dem Auermann die geduld Feuerbach criminal‐rechtsfälle (1821)8. 1870 der faden brach ihr (der Antonie) recht oft (beim spinnen) Raabe 8,221 H. 1978 um .. jeden gebrochenen faden schnell zu knoten, bedurfte es der allergrößten konzentration Kleine heute 129. 2008 sprengt man ein kettenglied weg, bricht die ganze kette VDI‐nachrichten 49,19b. 2 zerfallen, zu bruch gehen; schadhaft werden: ⟨u1194⟩ diu sper si vaste stâchen/ durch die schilte daʒ si brâchen Ulrich v. Zazikhoven 2550 H. ⟨u1230/50⟩ he (Hiob) in brach doch niet, wande sin stil, dat is sin wille, was starc lilie 4 DTM. ⟨14.jh.⟩ von Alexandrye ain sper/ uff dem ryssen er zerstach,/ daz es ze klainen trömern brach göttweiger trojanerkrieg 4534 DTM. ⟨u1440⟩ also brach er (der teich) ie witer, also uberlief das wasser das velt Windeck denkw. 206 A. 1533/4 (enzian) ist guet für gift, .. prüch, alt schäden, das si nit weiter prechen Turmair 4,1,472 ak. 1570 domit das glas nit prech noch schrind/ bestrichs vmher mit luto lind Thurneysser qvinta essentia A 3b. 1623 es soll woll der weg also gepflastert gehen bis nach Rom, ist aber an vielen orten gebrochen Christian d. j. zu Anhalt tgb. 178 K. 1697 marmel, stahl und eisen bricht/ aber meine schmertzen nicht Neukirch in: Hofmannswaldau ged. 1,390. 1715 stöst man (auf see) ahn die erde, so bricht daß schiff undt man vergeht mitt Elisabeth Ch. v. Orleans br. 2,533 LV. 1791 daß solches (steißbein) ohne gefahr zu brechen nicht zurückgedrückt werden kann Obermayer unterr. entbindungskunst 168. 1823 aufgetragen soll werden, daß die tische brechen Clauren christpüppchen 2,106. ⟨1864⟩ nun wohlan, er soll, er wird brechen, dieser starrsinn Halm ausgew. w. 4,138 Sch. 1917 dem jüngern bruder .. lud er grummet auf, daß ihm fast das kreuz brach Hofmannsthal pros. schr. (1907)3,43. 1965 mehrmals am tag brach die syntax ihm unter der last des gedankens Kirsch gespräch 83. 2004 das eis bricht, und das pferd sinkt ein n. zürch. ztg. (17.8.)48b. gebrochen part. prät. ‘fehlerhaft, undeutlich’, meist in bezug auf sprache u. ä.: 1548 die welsche spraach der Rhetier ist auch also ergrobet, vnd mit der zeyt gebrochen, das bey vnseren zeyten die Tuscaner .. die nit mehr verstond Stumpf chr. 2,296b. 1615 ich kondte gut italienisch, spannisch, lateinisch vnnd halb gebrochenes teusch reden Albertinus landtstörtzer 453. 1690 (der doktorand) wuste kein latein herfür zu bringen, sondern sprach lauter gebrochen italiänisch Happel academ. rom. 224. 1742 unendlich schwere pein hat mich so viel gelehret,/ daß man gebrochen deutsch aus meinem munde höret samml. crit. schr. (1741)5,5. 1792 nun kam ich auf den marktplatz .., wo ein kastrat .. mich in gebrochenen deutsch anredete Moritz Italien 1,89. 1842 weiß und rotbäckig, mit krausen löckchen, spricht (der kleine junge) allerliebst gebrochen Droste‐H. br. 2,59 Sch. K. ⟨1863/4⟩ der schöne mund stümperte in der gebrochenen sprache der neger Storm 3,33 K. 1931 sein (des Italieners) gesittetes betragen und gebrochenes aber angenehm klingendes deutsch erwarben ihm die zuneigung der ganzen familie Kurz Vanadis 556. 1968 alle bauern reden ziemlich/ in gebrochner mundart Bartsch zugluft 92. 2013 in gebrochenem deutsch verlangten die verbrecher geld ndöst. nachrichten (13.6.), IdS‐arch. 3 aufbrechen, ‐reißen, platzen, sich öffnen: ⟨u1220⟩ din adern brechent/ ind verlechent,/ din houvet niget,/ din zunge swiget rhein. marienlob 963 LV. hs.15.jh. das joch do ir (der leiche) hût noch do nie gebrochen was in: Stagel 119 DTM. 1497 das zu zitten die andren (‘adern’) in dem libe brechent das das plüt von im gat zü mund vnd nasen .. vß Brunschwig cirurgia 174a faks. ⟨u1525⟩ sein art ist, das alle die geschwer im leib sich in disem bad eröfnen und brechen Paracelsus I 2,256 S. ⟨1554⟩ welches (die fruchtblase) sich auch zu derselben zeit, selbs öffenet, bricht Ruef hebammenb. (1580)11. ⟨1632⟩ taue doch, o himmel, taue!/ brecht, ihr wolken, regnet her Fleming ged. 1,231 LV. 1729 laßt uns nicht mehr von diesem leiden sprechen,/ die wunden möchten sonst von neuen wieder brechen Abel sat. ged. 1,346. 1772 ihr letzter brief, liebstes mädchen, .. ist mir wie die brechende rosenknospe Herder brw. 2,112 Sch. 1812 die Volsker wichen, unvorsichtig drangen sie (die Römer) in die gebrochenen reihen Niebuhr röm. gesch. (1811)2,205. 1882 wann die knospen alle brechen,/ wollen lippen sich entfalten C. F. Meyer 1,64 Z./Z. 1933 die Gigel sitzt bei den worten, wie wenn eine wolke über ihr bricht Jahn Frangula 43. 1986 aber vor der nacht noch brachen/ das geschwür, das siegel Kolbe Bornholm II 19. 2012 wer die symbole des frühlings .. überlisten möchte, kann das brechen der knospen künstlich herbeiführen nürnb. nachrichten (1.12.), IdS‐arch. E fehlen, mangeln. im part. prät. ist eine eindeutige abgrenzung zu gebrechen vb. nicht möglich: ⟨1.h14.jh.⟩ vns ist des oleys gebrochen,/ vnse lampades sint vns vorloschen eisenacher zehnjungfrauensp. 22a TSM. 1498 moͤcht sy eüch sehen und mit eüch reden .. so brech ir nit mehr Tristrant 69 LV. ⟨1529⟩ es wird nymmer mher brechen an gelt, gut, stedten, gsetzen (nachschr.) Luther w. 28,539 W. ⟨1563⟩ darvon (abgegrabener brunnen) sich in der statt anhub/ mangel, daß ihn hat wassers brochen Sachs 16,396 LV. 1602 hüt dich bey leib, und spotte nicht,/ was dich dünckt, das deim vatter bricht Kirchhof wendunmuth 2,358 LV. 1656 Carl Aemil/ .. geht, und ob die wort ihm brechen,/ lernet er doch mit der zeit/ schon den grossen vater sprechen Dach ged. 2,245 Z. F etwas verzehrtes u. ä., auch sekrete, durch den mund von sich geben, sich übergeben. auch refl.: ⟨1349/50⟩ ez (grabtier, hyäne) tuot auch sam ain mensch, daz undäut und sich prichet mit dem huosten und mit dem heschen Konrad v. Megenberg b. d. natur 142 P. 1482 brechen speyen kotzen (Nürnb.) voc. theut. e 3a. 1536 (der kranke soll) saurkraut essen und in allen dingen sovil, das ers wider brech Paracelsus I 10,163 S. ⟨1563⟩ in seinem leib sein ingeweid/ zerbrach vor grossem hertzenleid,/ das er von im in dem unmut/ reuspert und brach ein beck vol blut Sachs 20,319 LV. ⟨v1646⟩ ach! köntest du dich nur, du unmensch! recht besehn/ .. dir würde vor dir selbst bis auf das brechen grauen Gryphius lyr. ged. 155 LV. 1676 er bricht sich auch, giebt viel dinges von sich und besucht offt den stuhl Francisci lust‐haus 552. ⟨1743⟩ diejenigen, die sich gleich brechen wollen, so bald sie einen menschenknochen sehen belustigungen d. verstandes 1 (1744)365 Sch. 1766 sie sahen wie der tod aus, brachen sich heftig, und schwitzten kalten schweiß Turner, krankheiten d. haut 750. 1820 ich bin hier ganz gesund (ohne diarhhöe und brechen) Jean Paul III 8,43 ak. 1887 das entsetzliche, nun schon dritthalb tage dauernde brechen hatte nachgelassen Fontane (1919) II 5,170 jub. 1917 der erde bauch bricht blut Hasenclever tod 14. 1986 ihr war so übel, daß sie glaubte, brechen zu müssen Sasse abgefunden 276. 2012 der hund hatte .. blut gebrochen und auch massiv blut im stuhl ndöst. nachrichten (1.3.), IdS‐arch. G phraseologisch. (jmdm., sich) die bahn brechen s. bahn f., biegen oder brechen, auf biegen oder brechen s. biegen vb., das eis brechen s. eis n. jmds. herz, jmdm. das herz brechen jmdm. großes seelisches leid, kummer zufügen, jmdn. (sehr) unglücklich machen. jmdm. bricht das herz, jmds. herz bricht großen kummer, seelischen schmerz erleiden. in anlehnung an körperlich empfundene schmerzen von A 1 a und D 2 her: ⟨u1195⟩ dû wilt mîn herze brechen. / senfte mir der rede ein teil Hartmann Heinrich 9636 ATB. ⟨u1220⟩ klag self din ruͥen, maget reine!/ din klag mach alle herzen brechen rhein. marienlob 895 LV. ⟨u1350⟩ ein kleine sache ir herze brach,/ daʒ âne trôst wîp unde man/ wâren Boner edelstein 44 P. 1432/8 mein herz das swindt/ in meinem leib und bricht von grossen sorgen,/ wenn ich bedenck den bittern tod Oswald v. Wolkenstein 31,7,2 ATB. 1522 ich foͤrcht, solt ich dich beschweren me,/ dein hertz würd brechen dir von we Murner 9,193 Sch. 1561 mich daucht, vor leid mein hertz wolt brechen Sachs 11,193 LV. ⟨1625⟩ hier der ist’s der mich hält, der mir das hertze bricht Opitz op. [1689]1,224. ⟨1683⟩ der so gott ein gebrochen hertz opffert, ist viel angenehmer, denn der, so dem Jupiter einen güldenen barth opffert Arnkiel eröffnung (1703)2, 26a. 1732 am creutz will ich dich (Jesus) noch umfangen,/ biß dir dein hertze bricht Henrici ged. (1727)3,112. 1794 diese menschen .. brechen eide und herzen Jean Paul I 3,190 ak. 1806 habt ihr nie/ erfahren, daß ein leidend, brechend herz/ sich rosen sammelt zu dem leichenschmuck? Kind Wilhelm 51. 1887 dieser (prinz) ging .. auf sein schloß .., wo er ein halbes jahr später starb, schwerlich an gebrochenem herzen, wie man oft erzählt hat Sybel vortr. u. abh. 185 V. 1928 dem zigeuner brach da vor angst und freude beinahe das herz Bartsch wild 20. 1965 wegen dem dummen weibsbild .. soll mir mein herz nicht brechen Seghers kraft 156. 2013 will man tatsächlich mit jemandem tratschen, der einem das herz gebrochen hat? st. galler tagbl. (19.1.), IdS‐arch. brichst du häfen (töpfe), so breche ich krüge gleiches wird mit gleichem vergolten, bezogen auf streit, einander schädigende handlungen: 15.jh. die sach kunnen wir nicht paß gestillen,/ dann iklichs hab am andern ain genüg;/ wann prech ich hefen, so prechst du krüg fastnachtsp. 1,166 LV. 1512 wir luͤgent beid, wie es sich fieg;/ sy bricht haͤfen, so brich ich krieg Murner 2,448 Sch. 1569 wehr liebe Elß wehr, daß wir nit reich werden, brich du kruͤge, so breche ich toͤpff theatrvm diabolorum 320b. ⟨1644⟩ (umschreibung für ehebruch) ihr habt so viel krüge draussen gebrochen, vnd mir wird von euch verwiesen, daß ich ein töpffen zu hauß gebrochen Weidner apophthegmata 3(1653)317. 1824 der eine bruder brach töpfe, der andere krüge. verderbliche wirthschaft! Goethe I 42,2, 138 W. jmdm., sich, einer sache den hals (das genick, den nacken) brechen jmdm., sich schaden; jmdn., etwas vernichten, in den untergang stürzen. in anlehnung an eine körperlich erlittene verletzung bzw. genickbruch als tödliche verletzung von A 1 a her und zum teil nicht eindeutig davon abgrenzbar: 1444 dan wille wyr samen yme (dem mönch) den hals brechen pilgerfahrt d. mönchs 8669 M. 1510 das du es (das kind) auffziehest zů tapfferkait vnd zů gůtem, bricht jm den halß nit Geiler heßlin Cc 7c. 1567 diese wort brechen vns gar den hals Milichius schrap teufel e 2a. ⟨1626⟩ diß schelmstück sol den anfängern gewiß den hals brechen Opitz Argenis (1644)1,214. ⟨1736⟩ so halte ich dafür, das sicherste sey ihr (der vernunft) das genicke zu brechen Liscow schr. (1739)463. 1783 er legte den leuten die worte, die ihnen .. den hals brechen sollten, noch selber in mund Pestalozzi 2,386 B. ⟨1804⟩ nun hast du, Florens, was du immer wünschtest, das wird dir früh genug den nacken brechen Tieck (1828)1,294. 1877 wenn nicht ein .. unerwartetes ereigniß dem aufblühenden unternehmen das genick gebrochen hätte Hörmann volkstypen 206. 1913 sie haben geschäfte auf eigene rechnung gemacht und sich zuletzt das genick gebrochen Kellermann tunnel 297. 1965 nicht seine blutigen raubzüge brechen ihm den hals, sondern seine konkubinen wochenpost 10,14c. 2005 folter, hungerstreik, .. 14 jahre haftstrafe .. vermögen Kamals moralisches rückgrat nicht zu brechen n. zürch. ztg. (18.3.)37c. etwas von, ab einem zaun brechen ohne grund, mit einem willkürlich erfundenen grund eine auseinandersetzung beginnen: ⟨1468⟩ er .. ward unser feind und brach im ain krieg ab ainem zaun Zink in: (Augsb.) chr. dt. städte 5, 216. 1521 es muß auff den munch gelogen unnd geschollten seynn, sollt ichs gleych von eynem alten tzaun brechenn Luther w. 7,674 W. ⟨v1565⟩ wenn man einem zu wil, so bricht man jm ein schuld vom zaune Mathesius ausgew. w. 2,85 L. 1605 wer from sein wil, der muß leiden, solt man auch ein sach vom alten zaun brechen Petri weissheit Fff 5b. 1677 üm geringer, und so zu reden vom zaune gebrochener ursach wegen Butschky Pathmos 143. 1737 und kan er (neid) was vom zaune brechen,/ so wird er es mit freuden thun Henrici ged. (1727)4,364. ⟨1782/7⟩ oft brach er eine liederliche ursache vom zaun, seine nachbarn zu befehden Musäus volksmärchen 3,26 M. ⟨1836⟩ es waren ihrer aber doch zu viele (leute), um so gradezu händel vom zaune zu brechen Gaudy 2,52 M. ⟨1875⟩ gleich gab es wieder krieg. du mußt nicht glauben, daß sie ihn etwa vom zaune brach Heyse [1924] I 2,22. ⟨1940⟩ der krieg mit Österreich, der vom zaune gebrochen war, um einem neuen volksaufstand zuvorzukommen Bredel ges. w. 10(1966) 210. 2012 sie .. kennen heute kaum hemmungen, einen streit vom zaun zu brechen Rhein‐ztg. (19.7.), IdS‐arch. (sich) den kopf, das hirn brechen, zuerst und selten sich den sinn brechen intensiv nachdenken, sich geistig mit etwas beschäftigen: 1494 worvmb wolt ich brechen myn synn/ vnd mit der ler mich bkümbren fast Brant narrenschiff 5a Z. ⟨1538⟩ er (der ein handwerk lernt) můß auch vor offt sein kopff drob brechen, vil faͤlstich thůn Franck arch (1539)261a. ⟨1579⟩ hierumb wollen wir vnsern kopff nicht vil druͤber prechen Fischart binenkorb (1588)121a. ⟨1614⟩ hie seynd wir alle beschäfftig gewesen, vnd unser hirn gebrochen, wie wir möchten die vrsach .. finden fama fraternitatis (1616)184. 1670 woher nun dieser fruchtbringende flus (Nil) eigendlich seinen ursprung gewinnet, darüber haben .. die weisesten .. ihre köpfe tapfer gebrochen Dapper, Africa 53a. ⟨1787⟩ sie brechen sich den kopf? es ist vergebne müh Goethe I 9,86 W. 1846 hinter uns die guten tröpfe/ stehn und brechen sich die köpfe/ ob dem lustigen betrug Keller 1,331 F. den stab (über jmdn., etwas) brechen zunächst ‘als zeichen des todesurteils den (gerichts)stab zerbrechen; ein todesurteil sprechen’, allgemeiner ‘ein hartes, vernichtendes urteil fällen; etwas, jmdn. (sehr) negativ beurteilen’ (vgl. auch unter stab m. 1DWB 10,2,1,349f. ): 1534 laquemum mandare ist ein sprichwort, heißt den strick einem bieten, an galgen weisen, .. den stab brechen, verdammen Franck encomion 32 G. ⟨1576⟩ den richter han ich brechen gsen;/ den richterstab, vnd werffen hin Meinrad 92 LV. 1645 die warheit bleibet waar; wer hat den stab gebrochen,/ der schlauen unwarheit das leben abgesprochen? Klaj redeoratorien 225 W. 1657 gantz Britten hat den stab auff Stuards hals gebrochen Gryphius trauersp. 428 LV. 1729 brecht aber nicht den stab zu früh:/ verdammet nicht der trauben gaben Hagedorn ged. 30 DLD. 1793 nun war über die unglücklichen bewohner der vorstädte der stab gebrochen Archenholtz siebenj. krieg 1,302. ⟨1836⟩ recensire ihn, brich über ihn den stab! Tieck (1828)28,168. 1876 ihr müßtet .. über die ganze heilige kunst den stab brechen C. F. Meyer 10,95 Z./Z. ⟨1948⟩ ihr wollt hier ohne mich über einen von der familie den stab brechen? Claudius salz (1969)151. 1967 keiner wird heute über unsere spieler den stab brechen sportecho (17.1.)3e. 2003 man kann nicht guten gewissens den stab brechen über den parteieintritt dieser männer berl. ztg. (26.11.)11a. der krug geht so lange zum brunnen (wasser) bis er bricht ein bestimmtes verhalten, ein zustand führt unweigerlich zum scheitern, zuerst in abwandlung: 1602 dem (räuber) war sein rechter lohn für seine büberey worden. es geht der krug so lang zum brunnen,/ biß ihn bricht ein unbesunnen Kirchhof wendunmuth 2,220 LV. 1690 dieser krug (ein weinschenk) ist so lang zum wein=hauß gegangen,/ biß er endlich gebrochen Happel academ. rom. 773. 1785 der krug geht so lange zu wasser, bis er bricht – warlich – es könnte ihm einmal übel bekommen Iffland jäger 42. ⟨1869⟩ mein einziger trost ist, daß auch dieser krug nur gerade so lange zu wasser gehen wird, bis er bricht Spielhagen s. w. (1872)9,345. ⟨1918⟩ der krug geht so lange zu wasser, bis er bricht. wenn du hineingefallen bist, will’s keiner gewesen sein in: arbeitertheater 459 K./M. 1999 ‘der krug geht bekanntlich so lange zum brunnen, bis er bricht’, sagt Haider spiegel 47, 210c. 2009 dass der krug solange zum brunnen geht, bis er bricht, musste jetzt ein 41‐jähriger (serieneinbrecher) .. am eigenen leib erfahren ndöst. nachrichten (7.12.), IdS‐arch. (mit jmdm. ) eine lanze (einen spieß u. dgl.) brechen (verbal) einen streit, eine auseinandersetzung führen, an A 1 a – anschließend: ⟨1641⟩ den weisen kriegsfürsten stehet es wol zu, auch mit den göttern den spieß zu brechen Lehmann florilegium (1662)3,162. ⟨1742⟩ inzwischen will ich nicht leugnen, daß ich anfangs große lust gehabt habe, mit meinem herrn collegen ein speer zu brechen belustigungen d. verstandes 2(1744)165 Sch. 1794 seine .. äusserungen haben mir schon manchmal lust gemacht mit ihm eine lanze zu brechen Schiller 35,88 nat. 1848 das ist ein punkt, über den ich mit dir .. noch manche lanze zu brechen denke Geibel brw. 39 P. 1889 über Bacon möchte ich allerdings sehr gern an euerm donnerstag abend eine lanze brechen Hildebrand brw. 277 J. brechend voll, auch (bis) zum brechen voll u. ä. ‘sehr voll, (nahezu) überlastet’: 1771 die jagd von Weiße wurde zweymal gegeben. es war bis zum brechen voll in: Lessing 20,53 L./M. ⟨1856⟩ die zweige (des apfelbaums waren) brechend voll Storm 1,303 K. ⟨1915⟩ an festtagen sind die .. vergnügungsdampfer mit sportliebenden Argentiniern zum brechen gefüllt Hesse‐W. Anden 3308. 1980 (die bar) war .. ein begehrter treffpunkt und der gastraum war brechend voll Strausz rumor 30. 2013 wir wollten erleben, dass die halle brechend voll wird, haben uns auf musik und action gefreut Rhein‐ztg. (4.2.), IdS‐arch. für jmdn., etwas eine lanze brechen sich (gegen widerstände) für jmdn., etwas einsetzen; für jmdn., etwas eintreten: 1789 wie er (G. A. Bürger) mir sagt, werden noch mehr lanzen für mich wegen der götter Griechenlands gebrochen werden Schiller 25,253 nat. (hierher?) 1861 jetzt sei es an der zeit eine lanze zu brechen für die berechtigung dessen was man fälschlich preußischen particularismus nennt Treitschke br. 22,173 C. 1929 wenn die eingeborenen vielfach des diebstahls bezichtigt werden, so muß ich eine lanze für sie brechen Filchner om mani padme hum 282. 1997 mit theoretischen werken .. brach er ein (!) lanze für das böse als bestandteil unserer kultur berl. ztg. (10.9.)14f. 2013 finanzminister Wolfgang Schäuble .. bricht eine lanze für ältere parlamentarier im bundestag mannh. morgen (19.7.), IdS‐arch. etwas über das, übers knie brechen etwas schnell, übereilt (und ohne angemessene sorgfalt) tun: 1842 ich befürchte, ich habe den guten stoff zu leichtsinnig .. über’s knie gebrochen Schücking br. 35 M. 1885 aus dieser rücksicht empfiehlt es sich doch, die frage nicht über’s knie zu brechen Bismarck reden 11,142 K. 1932 übereilen und übers knie brechen dürfe man so ein wichtiges geschäft nicht Dörfler geschlecht 365. 1955 die beiden wilden wollen ja immer alles übers knie brechen Marchwitza roheisen 214. 2012 die sache mit der selbständigkeit, das dürfe man nicht übers knie brechen spiegel 33,103a.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
bloßhaupt brautpaar
Zitationshilfe
„brechen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/brechen>.

Weitere Informationen …