Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

breit‐., breitarsch, m, breitästig, adj., breitaxt, f, breitbeinig, adj., breitblättrig, adj., breitbrüstig, adj., breitfisch, m, breitfuß, m, breithüftig, adj., breitkopf, m, breitkrempig, adj., breitmachen, vb., breitmaul, n, breitrandig, adj., breitschlagen, vb., breitschnabel, m, breitschultrig, adj., breitseite, f, breitspur, f, breitstirnig, adj., breittreten, vb., breitwand, f, breitwegerich, m, breitwürfig, adj.

Fundstelle: Band 5, Spalte 754, Zeile 64 [Mederake]
BREIT‐. ca. 380 zuss. und (überwiegend adjektivische) zusb. mit breit adj. überwiegend zu 1. stets ohne fugenelement: ‐arsch m.: 1796 Nemnich polyglotten‐lex. (1793)5,87. 2005 tagesztg. (4.6.)24c. ‐ästig adj. : 1808 Börne 1,113 R. 1966 Selbmann söhne 316. ‐axt f. axt oder beil mit großem, abgeflachtem kopf: 1561 Maaler t. spr. 77a. 2001 st. galler tagbl. (13.10.), IdS‐arch. ‐beinig adj. : ⟨1911⟩ Halbe [1917]6,198. 2004 süddt. ztg. (30.11.)10f. ‐blättrig adj. : 1561 Maaler t. spr. 77a. 1975 Wollschläger Joyce, Ulysses (2001)474. ‐brüstig adj. : 1612 Albertinus tummel‐platz 239. 1989 Berger verjährt 111. ‐fisch m. gattung der schuppenflosser: v1663 Hemmersam Guinea 52 L’H.N. 1985 ns. wb. 2,741. ‐fuß m.: ⟨u1280⟩ Jansen Enikel weltchr. 21149 MGH. 1999 thür. wb. 1,971. ‐hüftig adj. : ⟨1778⟩ Voss s. ged. (1802)2,214. 1963 Strittmatter Bienkopp 263. ‐kopf m.: 1775 Claudius s. w. 1/2,61. 1985 ns. wb. 2,742. ‐krempig adj. : ⟨1836⟩ Gaudy 19,161 M. 2005 n. zürch. ztg. (14.3.)23c. ‐machen vb. (s. d.). ‐maul n. wichtigtuer, aufschneider: ⟨v1605⟩ Ayrer d. ä. 5,3184 LV. 1997 Pfeiffer schimpfwb. 61a. ‐randig adj. : 1594 Spangenberg adelspiegel (1591)2,285b. 1966 Berger Nettesheim 446. ‐schlagen vb. (s. d.). ‐schnabel m. (zu 3): 13.jh. strassb. zunft‐verordn. 194 B. 1991 spiegel 23,269b. ‐schultrig adj. : 1678 Kramer dict. 296b. 2004 berl. ztg. (3./4.4.)31a. ‐seite f. (s. d.). ‐spur f. spurweite bei eisenbahnen: 1889 ztg. ver. eisenbahn‐verwaltungen 29,376a. 1977 Kant aufenthalt 65. ‐stirnig adj. (zu 3): 1537 Schaidenreiszer odyssea 35 W. 1957 Beseler garten 9. ‐treten vb. (s. d.). ‐wand f. (s. d.). ‐wegerich m. breitblättriger, großer wegerich; älter auch weg(e)breite f. (s. 1DWB 13, 3076): u1480 mal. hausb. XVIII B./S. 2012 frankf. allg. ztg. (29.7.)51f. ‐würfig adj. auf einer fläche verteilt: 1772 frankf. gel. anzeigen 2,409 DLD. 1962 Bergengruen kranz 482.

breitschlagen, vb.

Fundstelle: Band 5, Spalte 763, Zeile 57 [Mederake]
BREITSCHLAGEN vb.   zuss. mit breit adj. 1 etwas durch schlagen breit, platt machen: 1703 solches schmieden geschiehet nun erstlich durch den vom wasser geführten grossen kupfer=hammer, welcher mit seiner breiten bahne das kupfer breit schläget Behrens hartz‐wald 185. 1758 wenn sie (die suppe) denn kocht und wohl abgeschäumet ist, so thut man ein gut bund kraut, nebst ein paar stücke breitgeschlagenem ingber und ein stück butter mit so vielem mehle eingeknettet, .. daran Loofft ns. kochb. 3109 faks. ⟨1809⟩ wir könnten die nase nehmen und solche breit schlagen; .. weil nach Lavater sich unter allen gliedern die nase am wenigsten verstellen kann, und du also bei deiner vermummerei gott und mir danken wirst, wenn du ein aufrichtiges glied weniger hast Jean Paul I 13,284 ak. ⟨1886⟩ eine breitgeschlagene bleikugel, ein andenken an den urgrossvater, hab’ ich angehängt gehabt Rosegger ges. w. 4(1914) 151. 1909 nähnadeln machte man aus zugespitztem eisendraht, indem man ein öhr in der weise bildete, daß man das ende breit schlug, spaltete und dann wieder die entstandenen enden übereinander klopfte Meyers konv.‐lex. (1907)14,372b. 1977 sie (schmuckhersteller) sollten bleiben als ‘weltstädtische nuance’: Ottavio, der mit dem treibhammer löffel und gabeln zu kreuzen und amuletten breitschlug spiegel 45,276c. 2006 kaum personal. dafür an der wand breitgeschlagene spinnen. umheimlich tagesztg. (3.4.)20c. etwas sehr ausführlich behandeln: ⟨1818⟩ aber wer die schlaflosen .. nächte kennt, die ein armer journalist darüber hat, wie er zur gehörigen zeit die versprochene bogenzahl gedrucktes abliefere, wenn es ihm nicht gegeben ist, sein bißchen wissen und fühlen breitzuschlagen Börne 1,999 R. 1874 gemeinverständlich schreiben heißt bei uns zu oft breitschlagen und verzieren Ratzel wandertage (1873)2,VI. 1998 aber es ist fast schon absurd, wie der tod Dianas immer und immer wieder breitgeschlagen wird st. galler tagbl. (26.9.), IdS‐arch. 2 jmdn. überreden, auf jmdn. (mit argumenten) einwirken, um ihn für eine sache zu gewinnen: 1747 er würde gewiß von dem herrnhutischen heiland ausgemustert worden seyn. dann dieser nennet solche bekehrungsart ein breitschlagen .. (ein ausdruck aus der sprache der gaudiebe und räuberbanden) Benner herrnhuterey (1746)2,41. 1794 er wollte nicht etwan plump sagen: ‘in Großkussewitz ließ ich mich vom teufel breit schlagen’ Jean Paul I 4,25 ak. 1846 ich habe nämlich eine heidenangst, daß sie sich durch F. breit schlagen lassen, theils mit geringerem gehalte und range, theils mit weniger freier stellung vorlieb zu nehmen in: Weinlig br. 214 M./S. 1855 hast du mir nicht vor einer halben stunde gesagt, ich (Kopernikus) solle den mut nicht verlieren, wenn auch der alte general nicht breitzuschlagen sei? Reuter 7,281 B. ⟨1920⟩ euretwegen komm ich, pater!/ habt ihr diesen störrischen wilden/ denn nun endlich breitgeschlagen? G. Hauptmann ausgew. dr. 4,142 M. 1961 Horst aber ist so begeistert von seinem vorschlag, daß ich mich breit schlagen lasse Berger gewaidwerkt 214. 2006 sie brauchen die schwebebahn nicht. sie würden sich aber breit schlagen lassen, sie zu nehmen – zu ihren bedingungen bei kosten und technologietransfer frankf. rundschau (10.6.)11f.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„breitschlagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/breitschlagen>.

Weitere Informationen …