Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

breitung, f

Fundstelle: Band 5, Spalte 765, Zeile 58 [Mederake]
BREITUNG f.   mhd. breitunge f. abl. von breit adj. räumliche breite, ausdehnung: ⟨1358/62⟩ dauon merkcht man auch, das der sel kraft gepraitt vnd getailt ist in dem leichnam nach der praittung vnd groͤʒʒ vnd tail des leichnams Konrad v. Megenberg sel 167 S. 1476 dilatatio pratung in: Diefenbach n. gl. 135a. ⟨1517⟩ (zeichen der lepra sind) geschwulst der augprawen, vnnd braitung oder dickung der naßlöcher außwendig vnd jnnwendig eng Gersdorff wundartzney (1542)66a. 1688 sie sollen auch nicht reiffen oder ringe nach der breitung umb den huff herumb haben, sondern die feden sollen von oben herab vom saum nach der länge herab gehen Pinter pferd‐schatz 330a. 1841 wenn wir an Ulrich Huttens grabe,/ dort bei des seees größter breitung,/ dann rufe mich, mein schifferknabe! Herwegh ged. eines lebendigen 102. ⟨1898⟩ unter diesem gespräche waren sie bis über die breitung der Spree hinaus gekommen und fuhren wieder in das schmaler werdende flußbett ein Fontane (1919) I 5,165 jub. 1910 die lichtform. damit meine ich die umrechnung der helldunkel‐ausdehnung nach dem gesetz der breitung belichteter flecken gegenüber mathematisch gleich großen dunkeln flecken Klee tgb. 211 K. 1985 Werner Haftmann schreibt in seinem katalogtext zur Rothko‐ausstellung 1971 in Berlin und Düsseldorf ‘.. nur war jetzt ich der mönch und sah in die große breitung eines riesigen, von dunklem licht bewegten, atmenden raumes ein’ zeit 18,64a.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„breitung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/breitung>.

Weitere Informationen …