Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

brenneisen, n

Fundstelle: Band 5, Spalte 768, Zeile 76 [Gante]
BRENNEISEN n.   ahd. brennîsa(r)n, mhd. brennîsen. mnd. bern(e)īsern; ae. bærnīsen. zuss. mit brennen vb. 1 werkzeug aus metall, das glühend gemacht zum einbrennen von zeichen, brandmarken dient: 11.jh. cauterio prenisine ahd. gl. 2,326,27 S./S. ⟨12./14.jh.⟩ cauterium brennisan ferrum quo animalia urentur, summ. Heinr. 2,40 H. 1489 cauterium brenn eysen Brack voc. rer. g 1a. 1562 was die brenneysen .. betrifft, damit man die leut mercket, vnd an die stirn schreybet, .. das gehoͤrt dem scharpffrichter zu Mathesius Sarepta 148a. 1616 brenneisen, damit man die leut durch die backen brent Henisch t. spr. 1,501. 1782 jedem .. pferde wird sogleich das .. merkzeichen, oder, falls eine stadt‐ oder guthsobrigkeit lieber ein besonderes brenneisen hierzu anschaffen wollte, das zeichen der stadt .. eingebrannt leipz. intelligenz‐bl. 460a. 1886 brenneisen, zum märken der biertonnen Gutzeit Livland, nachtr. 175b. 2010 dabei (zur kennzeichnung als rassepferd) können die pferdehalter wählen zwischen einem chip, der unter der haut implantiert wird, oder einer markierung mit dem brenneisen braunschw. ztg. (3.7.), IdS‐arch. 2 (ursprünglich aus eisen hergestelltes) chirurgisches instrument zum kauterisieren, ausbrennen von wunden, geschwüren u. dgl.; kauter: 13.jh. cauteribvs prennisen ahd. gl. 2,594,58 S./S. 1468 cauterium prenneysen cirurgici in: Diefenbach n. gl. 82a. A16.jh. das brennysen deß artzaͤts ist gůt, aber worzů dient mir die wund dz ich deß brennysens bedarff? in: Gengenbach 175 G. ⟨1598⟩ die remedia, welche die welt vns in vnserer muͤhe vnd arbeit gibt, seind nur muͤhe vnd arbeit. also, das sie breneysen seind, mit denen vnser fleisch gebrennt vnd doch die wunden nicht curirt werden Albertinus müheseligkeit (1619)63. 1680 es soll auch der schnee trefflich dienen, das fleisch vorher zu mortificiren, wenn man das brenn=eisen ansetzen will Francisci uberzug 917. 1725 so muß man über die knochen kein wildes fleisch wachsen lassen, und zu dem ende den lapidem infernalem, oder auch ein glüyendes brenn‐eisen .. appliciren Petit, knochen 1,311. 1903 bei schmerzhaften operationen (wo nicht jeder leidende die glaubenskraft des heiligen Franziskus hatte, die da vermochte, dass ihm das brenneisen nicht weh that) sind betäubungsmittel erfunden, welche den schmerz des zu operierenden aufheben Heyne hausaltertümer (1899)3,186. 1995 das kupieren der lämmer sollte im sommer grundsätzlich am tage der geburt und mit dem brenneisen (thermokauter) erfolgen bauernztg. (14.4.)39c. 3 oft zangenförmiges gerät, um haare zu locken zu formen; vgl. auch brennschere f. : ⟨1751⟩ mit ihrer feder und dinte treiben sie mehr eitelkeiten, als wir mit unsrer schminke und mit dem brenneisen Rabener sat. (1755)2,17. 1812 nachdem für den anzug gesorgt war, sprang frau Nietken herbei mit kohlen und einem brenneisen, um die haare nach damaliger sitte zu locken A. v. Arnim 2,82 Sch. ⟨1880⟩ (er) ließ .. haar und bart mit brenneisen und duftenden oelen formieren und kräuseln Keller (1894)2, 203. 1924 staatsanwalt Paravant hatte mit weiterer travestierung den anfang gemacht, indem er .. auch seinen schnurrbart mit einem brenneisen schräg nach unten gezogen hatte Th. Mann zauberberg 1,545. 1993 zu den größten schrecken zählt ein ‘bad hair day’, wie models den zustand nennen, wenn mit dem von spray und brenneisen fortwährend malträtierten haupthaar mal wieder nichts anzufangen ist spiegel 45,114c.

brennen‐.

Fundstelle: Band 5, Spalte 782, Zeile 40 [Gante]
BRENNEN‐.  ca. 200 zuss. mit brennen vb. stets in der form brenn‐: ‐eisen n. (s. d.). ‐glas n. (s. d.). ‐haar n. feines härchen mancher tiere und pflanzen, das bei berührung einen schmerzhaften reiz auslöst: 1839 Bischoff wb. botanik 236. 2009 braunschw. ztg. (24.7.), IdS‐arch. ‐haus n. (zu A 2): 1532 urkb. mansfeld. saigerhandel 177 M. 1999 thür. wb. 1,982. ‐holz n. (s. d.). ‐kraut n. name verschiedener pflanzen; meist gift‐hahnenfuß (ranunculus sceleratus L.) oder königskerze (verbascum thapsus L.): 12.jh. ahd. gl. 3,197,58 S./S. 1998 wb. obs. mdaa. 1,312b ak. ‐nessel f. (s. d.). ‐ofen m. (zu A 2): hs.15.jh. in: Stagel 110 DTM. 2010 nürnb. ztg. (25.11.), IdS‐arch. ‐rot adj. (zu B 4): ⟨1840⟩ Nestroy 10,387 B./R. 1926 Grogger Grimmingtor 114. ‐schere f. (zu A 2): 1910 Kellermann meer 313. 1998 n. zürch. ztg. (29.12.)44c. ‐spiegel m. (s. d.). ‐stoff m. (s. d.). ‐suppe f. (zu A 2): 1802 Schmeller tgb. 1,72 R. 1972 Fleiszer stücke (1976)204. ‐weite f. abstand des brennpunkts von hohlspiegel, linse: ⟨1755⟩ in: Lessing 10,382 L./M. 2001 berl. ztg., beil. (7./8.4.)2b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„brenneisen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/brenneisen>, abgerufen am 23.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)