Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bresthaft, adj.

Fundstelle: Band 5, Spalte 791, Zeile 69 [Gante]
BRESTHAFT adj.   mhd. bresthaft. abl. von brest m. seit dem 18. jh. veraltend und meist obd., jünger meist lit. und historisierend. 1 schadhaft, mangelhaft, schlecht: 14.jh. söllend dieselben geswornen .. die zů rede setzen die sü bresthaft vindent; .. und .. sol der der in denne gerüget het an sine stat tretten strassb. zunft‐verordn. 172 B. 1433 welch tůch sü aber bekennent, daz sü bescheidenlich breshaft sient, die sollent sü ouch besigelen myt einen sunderen ingesigel strassb. tucherzunft 42 Sch. 1531 kam mir .. ein exemplar in die hend, .. welches meiner achtung nach vor dreyssig jaren oder vorlangest verteütscht, aber .. so presthafft, das es zů trucken zů disen zeiten gar nit tüglich gwesen were Hedio Josephus 1, Va. 1585 desselbigen jars ward ouch die müli in dem closter, die .. vor alter ganz presthaft und buwlos, widerumb zugerüst und erbessert d. geschichtsfreund 3(1846)184. 1607 zum dritten vnnd letzten, kan gedachte streiche grösser gemacht werden, wann man mit dem halse hinein rücket, wiewol dieser weg etwas bresthafft ist, dieweil der standt gar zu sehr eingezogen wirdt Wormbser vestung bauwen 103. 1839 obgleich das meer noch stark bewegt war, brachte uns das preßhafte schiff dennoch bis gegen abend auf die rhede von Livorno Schubert morgenland (1838)3,551. 2 gebrechlich, schwach, krank: 14.jh. und hettent sament kainen strit/ mit kainer widerwærtekait/ an bresthafter gelegenhait/ da von was Ihesus alle stunt/ an sinem libe wol gesunt schweizer Wernher 6066 DTM. 1435 were ouch sache das ein rint oder ander vihe bresthaft würde und nit zů dem schinthuse komen möhte strassb. zunft‐verordn. 346 B. ⟨1536⟩ item welicher keybig oder bräschhaft fäch hat, sol es im stal oder in geschlossnen wäden ätzen vnd trenken, vnd niemen triben, da das gesund fäch wandlet weist. 1,134 G. 1587 doch wöllen wir kranke, presthafte leüth, auch schwangere frauwen, so die kirch nit erleiden können, hierinn unbezwungen haben württ. ländl. rechtsqu. 2,640 W. 1641 in denen spitälern (wird) .. den bresthafften personen ein längerer auffenthalt auß lautter barmhertzigkeit gestattet Manz schutz 3,69. 1661 ob schon mancher von vornehmen .. eltern .. herrühret, .. so geschicht doch offt, daß die natur einem solchen das jenige versagt hat, auß mangel wessen er dem gemeinen wesen vorzustehen allerdings untauglich ist, als da seind, so blind, lahm, taub oder sonst extraordinari bresthafft gebohren worden Schütz vberlegungen 121. 1739 eine solche aufführung macht auch die elendesten und preßhaftesten personen alles mitleidens unwürdig Liscow schr. 54 vorr. ⟨1784⟩ und suchen sie immer weiter in ihren kenntnissen zu kommen, so werden sie mehr preßhafte nebenmenschen zur ehre gottes heilen Jung‐S. Theobald (1827)1,159. 1832 in den äusseren gallerien fanden wir eine grosse schaar preßhafter leut, die nach den uebeln daran sie litten, dort besonders einquartirt und beherbergt waren Regis Gargantua 1,853. 1884 tante Jakobine pflegte als recht zu schonende, bresthafte, bedauernswerte pfleglingin .. immer ein wenig weit in den tag hineinzuschlummern Raabe 15,508 H. ⟨1922⟩ waret ihr denn auch im spittel? seid bresthaft? seid wohl gar blessiert? Kraus w. [1952]5, 183 F. 1951 denen aber, so bresthaft sind, schenkt der arzt noch manchen gulden dazu Settgast regenbogenfähnlein 85. 3 verlustig; etwas nicht besitzend, verloren habend. mit werden und genitivattr.: 1354 welche zit .. ein probst .. wil han vmb die guͤter sins gotzhuses, ein meiger sol .. jm helffen der rechten der gueter er bresthafft wúrde weist. 4,89 G. 1465 were ouch das ein meister einen gesellen hette der der eren bresthaft und nit fromm zů sin geschuldiget würde strassb. zunft‐verordn. 16 B.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„bresthaft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/bresthaft>.

Weitere Informationen …