Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

brett‐., brettbaum, m, bretterboden, m, bretterbude, f, bretterfeld, n, bretthart, adj., brettkonstruktionbretterkonstruktion, f, brettermühle, f, brettnagel, m, brettschneider, m, brettspiel, n, brettstein, m, bretterverschlag, m, bretterwand, f, bretterzaun, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 796, Zeile 49 [Gante]
BRETT‐.  über 220 zuss. mit brett n., überwiegend zu 1. teils mit fugenelement ‐er‐: ‐baum m. baum, aus dem bretter geschnitten werden: ⟨1510⟩ weist. 2,139 G. 1884 Eger technol. wb. 1,157b. ‐boden m. (s. d.). ‐bude f.: 1819 Fouqué gefühle 2,69. 2005 n. zürch. ztg. (10.11.)52a. ‐feld n. bedeutung unklar (vgl. mhd. wb. 1,999 G./G.): ⟨1247/75⟩ Friedrich v. Sonnenburg 396 Z. ‐hart adj. : 1864 Gutzeit Livland 1,153a. ⟨2000⟩ Illies generation (2002)49. ‐konstruktion f.: 1987 Polster fahrradb. 167. 2012 braunschw. ztg. (17.9.), IdS‐arch. ‐mühle f. sägemühle: 1448 cod. dipl. Silesiae 1,123. 1998 wb. obs. mdaa. 1,314b ak. ‐nagel m.: 1393 cod. dipl. Lusatiae superioris III 232 J. 1963 Mitzka schles. wb. 1,157b. ‐schneider m.: ⟨1391⟩ Mone altd. schausp. (1841)119. 1985 ns. wb. 2,748. ‐spiel n. (s. d.). ‐stein m. (s. d.). ‐verschlag m.: 1797 Jean Paul I 5,456 ak. 2004 n. zürch. ztg. (10./11.7.)53. ‐wand f.: 1486 in: Diefenbach n. gl. 38a. 1985 ns. wb. 2,714. ‐zaun m.: 1807 Campe wb. 1,619b. 2003 n. zürch. ztg. (5.11.) 4a.

bretterboden, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 796, Zeile 65 [Gante]
BRETTERBODEN m.   zuss. mit brett n. 1 fußboden, untergrund eines raumes usw. aus dielen, brettern, holz: u1566 gleicherweis man .. im schloss noch bei wenig jaren gesehen in ainer stuben die masen und der schwaiss uf dem pritterboden von dem Beger .. den Friderich Beck entleipt, darzu ime doch der Beger grösslichen ursach gegeben zimmer. chr. 21,344 B. 1716 man soll es (mehl) .. abdorren, oder zu solchem ende auf einen reinen bretter=boden ausbreiten und öffters mit einer schauffel umkehren Marperger küch‐ u. keller‐dict. 762b. 1899 die bettlade (ist) schwerer gebaut, als beim spannbett, nicht mit strängen oder gurten, sondern einem hölzernen bretterboden versehen Heyne hausaltertümer 1,265. 1948 sie wälzte sich hin und her auf dem harten bretterboden Kellermann totentanz 394. ⟨1956⟩ der bretterboden wird gelaugt vorm tanz Bachmann ged. (1966)46. 2004 als ihr mann nachts die latrine aufsucht, stößt ihm ein mann, der sich unterhalb des bretterbodens verborgen hatte, ein schwert zwischen die pobacken süddt. ztg. (27.1.) V 2/1f. 2 gedieltes dachgeschoß, obergeschoß (einer scheune). selten: ⟨1895⟩ zu nacht, als alles still geworden, stieg ich hinauf. es war ein einfacher bretterboden Busch 6,165 N. ⟨1940⟩ bis eine eiserne wendeltreppe im dunkel emporstieg, die auf einen bretterboden führte Becher abschied (1948)90.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„bretterboden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/bretterboden>.

Weitere Informationen …