Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

brille‐., brillenauge, n, brillenboutique, f, brillenbügel, m, brillenetui, n, brillenfutter, n, brillenfutteral, n, brillengestell, n, brillenglas, n, brillenmacher, m, brillenreißer, m, brillenschlange, f, brillenschleifer, m, brillenschneider, m, brillentragend, adj., brillenträger, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 815, Zeile 26 [Meyer-Hinrichs]
BRILLE‐.  ca. 100 zuss. mit brille f., meist mit fugenelement ‐n‐, bestimmungswort vereinzelt auch brill‐: ‐auge n.: ⟨1861⟩ Storm 2,128 K. 1974 frankf. allg. ztg. (30.4.)27d. ‐boutique f.: 1741 Lindenborn Diogenes (1740)2,757. 2007 frankf. allg. ztg. (22.11.)17d. ‐bügel m.: 1827 Rellstab verhältniß 110. 1978 de Bruyn forsch. 67. ‐etui n.: 1829 cob. regierungsbl. 23,295. 2004 Schroeder mutter 69. ‐futter n. brillenfutteral. erstbeleg in unklarer bedeutung: ⟨1579⟩ Fischart binenkorb (1588)176b. 1807 Campe wb. 1,621b. ‐futteral n.: 1885 Nietzsche br. an mutter u. schwester 3413 F.‐N. 1974 Schütz festbeleuchtung 15. ‐gestell n.: 1838 universal‐lex. handelswiss. 2,222a Sch. 2005 n. zürch. ztg. (5.10.)37a. ‐glas n. (s. d.). ‐macher m. (s. d.). ‐reißer m. possenreißer, schwindler, spaßmacher: 1572 Fischart 2,291 DNL. ⟨v1661⟩ Schupp lehrreiche schr. (1684)430. ‐schlange f. (s. d.). ‐schleifer m. brillenmacher: 1781 Jacobsson technol. wb. 1,302a. 1996 reichenbacher kal. 76. ‐schneider m. brillenmacher: ⟨1548⟩ Waldis Esopus 2,111 K. 1885 Sanders erg.‐wb. 458b. ‐tragend adj. : 1873 Villers br. eines unbek. 1,195 L./W. 1996 frankf. allg. ztg. (31.8.)37d. ‐träger m.: 1796 Nemnich polyglotten‐lex. (1793)5,89. 2004 berl. ztg. (20./21.3.)6a.

brillenglas, n

Fundstelle: Band 5, Spalte 815, Zeile 44 [Meyer-Hinrichs]
BRILLENGLAS n.   zuss. mit brille f., überwiegend mit fugenelement ‐n‐. geschliffenes oder gefärbtes glas einer brille: 1558 ein prillen‐glas,/ dadurch ich sehen was/ alle ding groß unnd schwer,/ vol trügnuß und gefehr Sachs 4,318 LV. 1649 wie man .. der blöden augen künstlich‐geschliffne brillengläser .. gebrauchet Harsdörffer gesprächsp. (1641) (7a. 1693 daß einer die zeit und kosten nicht besser anwenden, sondern ehrlichen leuten solche falsche brillen‐gläser verkauffen mag samml. päd. schr. 3,19 I. 1746 wahrhaftig, es sind unser’ augen, wenn unser geist nicht lesen kann,/ nichts, als ein bloßes brillen‐glas Brockes vergnügen 8,461. 1782 sie nennen diejenigen gläser conservirgläser, die sehr flach sind, oder auch die ganz grünen irregulären brillengläser leipz. intelligenz‐bl. 397b. ⟨1834⟩ o sie kurzsichtiger mann! rief ich aus; brauchen sie denn nicht selbst brillengläser? Tieck (1828)23,78. ⟨1895⟩ die kurzsichtigen augen spähten durch die brillengläser Heyse [1924] II 2,31. ⟨1908⟩ Heinrich hatte ein kluges, durch blanke brillengläser gehobenes aussehen Kröger nov. (1914)2,277. ⟨1953⟩ die dicken brillengläser beschlugen vor den verschleierten augen Koeppen treibhaus (1986)63. 2004 die tränen tropfen auf meine brillengläser und ich muss die brille putzen berl. ztg. (20.1.)9c.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„brillenglas“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/brillenglas>.

Weitere Informationen …