Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bringen, vb.

Fundstelle: Band 5, Spalte 817, Zeile 14 [Harm]
BRINGEN vb.   (1) ahd. bringan, mhd. bringen, brengen. as. brengian, bringan, mnd. bringen, brengen; anfrk. bringan, mnl. nnl. bringen, brengen; afrs. bringa, brenga; ae. bringan, me. bringen, ne. bring; got. briggan gehen auf germ. *:rengan vb. ‘bringen’ zurück. weitere herkunft unsicher. zu verschiedenen et. ansätzen s. Lloyd/S. et. wb. ahd. 2,339–341, Seebold germ. st. verben (1970)136f. (2) das paradigma verbindet ein st. präs. mit einem unregelmäßigen prät., das sowohl dentalsuffix als auch ablaut aufweist. mhd. (md.) auch brengen (ursprünglich schw. präs.). als part. prät. älter sowie mdal. auch (ge)brungen; vgl. Paul dt. gramm. 3,260f. (3) schwerpunkte im breiten und viele übergänge aufweisenden semantischen spektrum des verbs sind die bedeutungspositionen ‘ortswechsel’ (A) und ‘besitzwechsel’ (B). von diesen her sind die anderen positionen motiviert. die vielfalt der verwendungsweisen ist vor allem durch die kombination mit unterschiedlichen präp. bestimmt. in verbindung mit präp. und nomina actionis, s. D 5, tritt bringen auch als sog. funktionsverb auf, vgl. zeitschr. f. germ. ling. 15(1987)169–189. A zur bezeichnung einer bewegung im raum; bewirken, daß jmd., etwas an einem ort ist. teils auch in bildlichen verwendungen, die von einer bewegungsvorstellung ihren ausgang nehmen. 1 etwas, jmdn. an einen ort transportieren, befördern, wohin schaffen: E8.jh. tulerunt prahton ahd. gl. 1,293,44 S./S. u830 oba thu bringis thina geba zi altare Tatian 227,1. S. ⟨u1120/30⟩ ir gewæte unde alliz daz sie hæten/ daz gebot er zehant bringen in Egipten lant milst. genesis 99,32 D. ⟨u1220⟩ dô des küneges boten kâmen,/ den schatz dens umb die maget nâmen,/ den brâhten sie ze hove gar Fleck Flore 1869 S. ⟨E13./A14.jh.⟩ pringet awer der fuerman den wein mit gemach da hin, da er in hin gedinget hat, und das in sein herre nicht vertiget mit seinem lon .., swaz er des schaden nimbt .., den schol er ablegen dem, der gefuert hat wiener stadtrechtsb. 69 Sch. z.j.1496 was einer gen Nürmberg brecht, zu dem fünd er kaufleut Deichsler in: (Nürnb.) chr. dt. städte 11,589. v1566 die erbatten von mir mein schlitten, den ich von Augspurg aus gefuert vnd dahin bracht Herberstein in: font. rer. austr. I 1,117. ⟨1624⟩ da gischt er (klepper), schäumbt vnnd schnaubt, gibt auff den staub nicht viel/ reißt seinen reuter fort, vnd bringt jhn an das ziel Opitz geistl. poemata (1638)250 faks. 1669 ich (hatte) nit achtung geben .., von wannen her mein knan mich zum see gebracht Grimmelshausen Simplicissimus 434 Sch. 1779 der weeg ist eine bequeme chaussee, nur angelegt um das holz aus den gebürgen bequemer ins land zu bringen Goethe IV 4,95 W. 1855 er ließ es nun mit einem knappen hölzernen rahmen versehen, um dem bilde noch mehr ein .. gelehrtes ansehen zu geben, brachte es auf den saal, wo wöchentlich die neuesten arbeiten ausgestellt wurden Keller d. grüne Heinrich 4,131, DTA. 1879 wohin sollten sie es (getreide) denn bringen? es gab keine eisenbahnen, es gab keine chausseen Bismarck reden 8,77 K. ⟨1939⟩ unten wartete ein lastwagen, er würde ihn und zwanzig andere deutsche soldaten nach Barcelona bringen K. Mann vulkan (1969)629. 1994 der tonsetzer mußte das automobil zur inspektion bringen und darauf warten Kirsch leben 69. 2003 vormittags die kinder zur schule und in den kindergarten bringen, später zur klavierstunde ..: das leben vieler mütter ist heutzutage nicht minder hektisch .. als die arbeitswelt der väter mannh. morgen (3.12.), IdS‐arch. etwas, jmdn. herholen, herbeischaffen: u830 uuard tho brungan sin houbit in diske Tatian 279,9 S. 1.h12.jh. dri cuninge .. brahten van verre wiro͞ch, mirre inde golt Christi geburt 8,8 M. ⟨u1217⟩ ez frumt iu swâ ir strîtet,/ op ich die stangen bringe Wolfram Willehalm 6201,13 L. ⟨1314⟩ ir ainem do geruͤfet wart,/ den schickt si hin mit sneller vart,/ den vogler si bringen hiez Johann v. Würzburg 7105 DTM. u1477 gee hin und bring ainen großen brotkorb, so will ich dich lernen visch vahen Steinhöwel Äsop 210 LV. 1533 nu wissen wir, das der curtisanen tugent und glauben viel aus Rom und Welschland gebracht und beide stifft und pfarren wol da mit beschmeisst sind worden Luther w. 38,212 W. 1561 so geh nit uber für dein knecht,/ biß das man bring ein wasser schlecht,/ zu waschen ewre müde füß! Sachs 10,60 LV. 1624 bald sihet er darauff die ross von weitem bringen/ den vmbgestürzten pflug, vnd noch für geilheit springen Opitz t. poemata 31 HND. 1669 hastu etwas gekocht? nein, sagt der baur, ich hab ja den gebratenen kalbsschlegel noch, den ich heute von Waldkirch brachte Grimmelshausen Simplicissimus 337 Sch. ⟨1826⟩ der .. kreissekretär führte sie zum stuhl, fragte .., ob er den herrn hofrat Berner bringen solle Hauff s. w. (1970)1,632. 1924 schläft der genosse hier? .. dann bringe ich die decke Frank bürger 146. 1958 ‘wir müssen essen’, sagte er. ‘Marie, bringe brot.’ Bruns junge 146. 2 jmdn. wohin, zu einer person, an einen ort geleiten, führen; auch jmdn. unter zwang wohin führen, abführen: ⟨863/871⟩ er .. brahta sa afur thanne zi themo ira heiminge Otfrid I,8,8 E./S. ⟨v1022⟩ so er (Orpheus) sia (Eurydike) nah ze liehte brahta. dar uuarteta er iro Notker 1,225,5 P. ⟨1248/78⟩ unsaelde hât/ mich brâht an dise veigen stat Herrand v. Wildonie 2,218 ATB. ⟨M14.jh.⟩ dy brudere, dy Paulum beleiten, dy brochten in untz zu Athenas ostdt. apostelgesch. 72 ATB. 1669 denselben morgen befahl mir deß gouverneurs hofmeister, ich solte zu obgemeldtem pfarrern gehen ..: er gab mir einen leibschützen mit, der mich zu ihm brachte Grimmelshausen Simplicissimus 60 Sch. 1742 gedancken, .. mit was vor einer süssen entzückung habet ihr mich genöthiget zu vergessen, was mich hierher gebracht hat Bodmer Milton, paradies 397 faks. ⟨v1791⟩ (könig Bocchus) der treulos fing/ den gatten seines kindes (Jugurtha), und ihn brachte/ gefesselt in des Römers hand Karschin ged. (1797)36. ⟨1822⟩ kein haar wird ihm gekrümmt, ich schwör’ es dir!/ bringt ihn an bord! Grillparzer 55,122 S. 1855 er ward völlig geschlagen und selbst gefangen in das feindliche hauptquartier gebracht Mommsen röm. gesch. (1854)2,168. 1918 ‘sie haben schon gepackt, fräulein Gaby?’ ‘ja. ich freue mich, daß sie mich zur bahn bringen’ Döblin Wadzek 380. ⟨v1956⟩ darf ich hoffen, daß sich ein gentleman hier findet, der mich nach hause bringt? Brecht stücke 12 (1969)221. 2013 wenn der besuch zur tür gebracht wurde, schlug die stunde von uns jung‐alkoholikern Rhein‐ztg. (22.7.), IdS‐arch. 3 etwas an eine stelle tun, etwas in etwas hineintun; etwas von einer stelle, aus etwas wegbewegen. a etwas (unter aufwand, mit kraft, gegen widerstand) aus etwas hervorholen; etwas von etwas lösen, befreien: ⟨v1022⟩ princ mih uuidere fone helle Notker 3,329,23 P. ⟨u1180/90⟩ Salatin und al sîn her/ dienbraehten mich von Vranken niemer einen fuoz Hartmann 31218,20 MF. ⟨u1230⟩ ein nagel den andern dringet/ unz ern von stete bringet Freidank 2127,5 G. ⟨E14.jh.⟩ di sich nicht van einander lassen brengen,/ das sint gehorsam, armut unnd kuscheid Rothe keuschheit 3927 DTM. 1660 ja, mich aus der höllen/ gleichsam hast gebracht,/ wil ich dann bestellen/ deinen ruhm mit macht Rist dicht. 282 G./G. 1808 pech ist schwer von der hand zu bringen Adelung wb. 1,1196. eine information durch zwang, gewaltanwendung u. dgl. aus jmdm. herausholen: 1477 doch han ich nie aus ir bringen muegen, warumb sie so spiz gegen mir geweßen ist privatbr. d. ma. 1,179 S. ⟨v1537⟩ da lag er nun und ließ sich martern und peinigen; man kunth nichts von im bringen bis in die fasten vor letare (Augsb.) chr. dt. städte 29,18. 1563 nicht gedenck, daß du mit einicherley pein etwas auß mir bringest! Kirchhof wendunmuth 1,24 LV. 1607 was ists, dasz man in dieser sach/ kein antwort von dir bringen mag? Spangenberg ausgew. dicht. 72 M. 1665 ist keine pein in der welt so heftig, die solches ohn meines herren geheiß auß mich bringen wird Bucholtz Herkuliskus 22. ⟨v1766⟩ (die mutter) brachte endlich aus ihr das geständniß von ihrem umgange mit einem mönchen Abbt verm. w. (1768)2,2,72. 1835 es war dann nichts weiter aus ihm zu bringen Büchner 200 H. b etwas (unter aufwand, mit kraft, gegen widerstand) an einer bestimmten stelle plazieren, in eine bestimmte position rücken, an einer stelle unter‐, anbringen: 1532 wo die schlang den kopff in ein loch bringt, da kreucht sie gewisslich hinach cum corpore Luther tischreden 1,178 W. 1557 als er nachts in sein kammer gan wolt, die auffzuͦschließen, kondt er den schlüssel vor dem brieff nicht in das schloß bringen Wickram 2,355 LV. 1697 wie zauete ich mich, daß ich ihn die peltz strümpffe wieder an die knochen brachte Reuter Schelmuffsky 124 HND. 1721 nachdem ich die lufft reine ausgepumpet, ist das quecksilber nicht höher als auf einige zoll gestiegen und darüber nicht zu bringen gewesen Ch. Wolff vers. 1,206. 1772 aber wetter, in diese nadel bringe ich den zwirn nicht, das öhr ist viel zu klein Lichtenberg br. 1,41 L./Sch. 1806 unter sklaven wird alles sklavisch und keine idee kann das edle vom himmel zur erde bringen, wenn auf erden elendes gesindel weidet Arndt geist 1,215. 1860 Böcklin hat nach langem kampfe sein bild endlich für sechshundert gulden in die galerie hier gebracht! Feuerbach br. an seine mutter 2,2 K./U.‐B. 1912 mein schneider hat mir ein paar seidene strümpfe geschickt; ich dachte aber nicht, daß ich sie bei meinen lebzeiten an die beine bringen würde Hofmannsthal Ariadne 12. 1957 zwischen ihnen stand der metallische glanz einer in hüftanschlag gebrachten maschinenpistole Beseler garten 363. 2008 Martinez brachte den ball nach guter vorarbeit Yannick Brunners nicht ins tor st. galler tagbl. (29.4.), IdS‐arch. c etwas zu etwas hinzufügen, in etwas einfügen, hineintun. mit präp. in, zu: 1572 ob vielleicht braͤchst zum wasser kalck/ vnd wuͤrdst zu Rom erst recht ein schalck Fischart 2,173 DNL. 1798 wir .. wollen seinem (Jesu) werk nicht entgegenarbeiten, noch durch luftphantasieen ein phantom in seine religion bringen Herder 20,221 S. 1871 die paar tausend taler, die sie in die wirtschaft gebracht hat, gehen bald darauf Storm 3,226. 1908 dazu bringt die diskretion, mit der man jede berührung des vergangenen umgeht, eine neue zartheit .. in das verhältnis Simmel soziol. 333. 4 jmdn. vor eine übergeordnete instanz, eine höher gestellte person führen, besonders ‘vor gericht laden’; eine angelegenheit einer instanz, einem gremium, gericht u. dgl. vorlegen: ⟨u1120⟩ zwo tuben brahte si fur in (Jesus) Ezzo V 16,7 M. ⟨n1210⟩ lât in die wîle fride hân,/ unz wir in für iuch bringen/ ze rehten teidingen herzog Ernst B 1153 B. ⟨E13./A14.jh.⟩ als die vierzechen tag denn auschöment, so sol in der chlager pringen fur gericht wiener stadtrechtsb. 51 Sch. u1480 dy ersten zwey (klagen) git er nach, daß ers thün hab, dy andern well er fur dy provinz bringen privatbr. d. ma. 2,64 S. 1507 so sol derselbig gefangen mit peinlicher frag nit angriffen werden es sey dan zuuor redliche anzaigung derselben verdachten missetathalben fur vnsern richtern .. bracht carolina 214a Z. 1561 so wil ichs nun in gottes namn/ fuͤrn koͤnig bringen meine klagn Baumgarten ivditivm D3b. 1605 beym könig ward sein verschlagen kopff .. gerümbt, deshalben ließ er ihn für sich bringen Melander, joco‐seria 1,29. 1654 es haben unterschiedliche creditores .. sich .. mit gesampter hand vor gericht bringen .. lassen Abele gerichtshändel 34. 1742 in 14. tag zeit lässet sich all dieses so leichte nicht herstellen, und ans kayserliche land=gericht bringen Bürckhle process 1,206. 1847 spotten kann nur jener pöbel, den ich verachte und vor dessen richterstuhl mein handel .. gebracht worden ist Hebbel III,4,24 W. ⟨1878⟩ (die geschichte) steht nur da, damit man sieht, was manche für anliegen vor die heiligen bringen Anzengruber 35,44 B. ⟨1962⟩ ich (wurde) zurückgeschafft nach Rom und vor ein militärgericht gebracht in: mörderbock (1968)121. 2016 die verliebte Chinesin wird von der staatssicherheit für den verrat von staatsgeheimnissen vor gericht gebracht frankf. allg. ztg. (21.10.)6a. 5 jmdn., etwas (gedanklich) in eine bestimmte richtung lenken. übertragen. a jmdn. von einer überzeugung, einstellung u. ä. wegführen, abbringen. mit präp. von; s. auch abbringen vb. 4: ⟨u1200/10⟩ diu frouwe enwesse rehte, wie/ daz si ir den list erdæhte/ unde in von dem willen bræhte Wolfram Parzival 7126,18 L. ⟨M15.jh.⟩ wan dar ab kond in niemen bringgen: wer si tod, so het man ir den tod an gethan von sinen wegen dt. volksb. 36 LV. 1540 was er furnimpt, da lest er sich nicht von bringen Luther tischreden 4,627 W. 1698 es kan auffs wenigste bey denjenigen, die sich noch nicht so gar weit von ihrem fleisch (d. i. sinnlichkeit) bringen lassen, dahin kommen, daß sie über alles verdrossen werden Spener leich‐pred. 8,7. b (ein gespräch, die gedanken) in eine bestimmte richtung, auf etwas hin lenken; bewirken, daß jmd. einen bestimmten gedanken, einfall u. ä. hat. mit präp. auf: ⟨1626⟩ wie er sich also eines weitläufftigen anfangs gebrauchte, brachte jhn Aneroest gutwillig auff die frage so er an jhn thun wolte Opitz Argenis (1644)1,693. 1659 vnd hat mich nechst andern veranlassungen, auf diese gedancken bracht ein discurs, welchen ein vornehmer mann mit mir gewechselt Schupp streitschr. 1,113 HND. ⟨1774⟩ dies führt mich auf die geschichte der zwickelbärte – was mich aber darauf gebracht hat, – das überlasse ich den spröden und scheinheiligen Bode Schandi (1776)5,6. 1819 sie bringen mich da auf etwas, das eben ganz etwas anderes ist als das, wovon ich sprach E. T. A. Hoffmann 4,31 G. 1855 ich mußte ablenken und brachte ihn wieder auf Droysen Freytag an Hirzel 25 D. 1939 ‘.. wollen sie wissen’, fragte sie .. als falle ihr etwas ein, womit sie den échauffierten mann .. auf andere gedanken bringen könnte, ‘wieviel kindern ich das leben geschenkt habe? ..’ Th. Mann Lotte 96. 1968 ein anderer (fähnrich) trug den inhalt eines bierglases in seiner mütze und setzte sich zur freude aller den triefenden deckel auf den kopf, und das brachte einen dritten auf die idee, noch ein kühles pilsener zu trinken Winzer soldat 158. 2002 allein das geräusch, wenn die bespuckten handschuhe den trockenen ball greifen, macht den torwart glücklich; .. bringt ihn auf den gedanken, unschlagbar zu sein frank. allg. ztg. (4.5.)39d. B zur bezeichnung eines besitzwechsels. 1 bewirken, daß jmd. etwas hat. a jmdm. etwas zukommen lassen, antragen, übergeben; auch jmdm. etwas servieren. überwiegend mit dat.; gelegentlich in unklarer abgrenzung zu A 1: ⟨790/802⟩ pruadrum kesazta liibleita ana .. tuuala pringe benediktinerregel 237,22 S. ⟨u1150⟩ si brathen im ze stund/ silbers hunderht thusint funht/ unde einen mantel .. edele Lamprecht Alexander V (1923)627 M. ⟨u1240/50⟩ ein kuͤnc der braht dir mirren,/ die zwen wirauch und golt Ulrich v. Türheim Rennewart 8 DTM. ⟨u1340⟩ van Athior gar unbedocht/ waz verbannes wart en brocht:/ ein gulden, ein rot gewant,/ des wart zornec gotes hant hist. d. alden ê 1248 LV. u1477 fründ, du hast mir das gelt nit alles gebracht, daz du gefunden hast Steinhöwel Äsop 309 LV. 1520 schweyg dan szo grosse fel, die der bapst mit keynem ablas nachlessit, als do seinn, szo yemand vorhyndert ein pilgeryn gen Rom oder brecht den Turcken weere Luther w. 6,432 W. 1557 er kond aber vor grossem schmertzen nit mit im reiten, sonder bat Waltern, sie beid solten bald zuͦ hoff reiten und verschaffen, das im ein roßbar (von pferden gezogene bahre) bracht wird Wickram 2,428 LV. 1643 manche elttern, aus allzu vnmässiger liebe, wo sie einen guten bissen in der schüssel haben, den geben vnd bringen sie jhren kindern Moscherosch cura 87 HND. 1669 ich .. kauffte etliche stutten (das ist ein so genantes weiß brod) solche meinem hauptmann zu bringen Grimmelshausen Simplicissimus 190 Sch. 1750 ihr trauriger brief, den mir Rogers gebracht hat, .. würde mir einen unbeschreiblichen kummer verursachet haben: wenn ich nicht durch diesen .. besuch .. aufgemuntert wäre Richardson, Clarissa 6,246, DTA. 1802 er eilte mit beflügelten schritten nach hause .. und brachte den stein seinem vater Novalis Ofterdingen 75, DTA. ⟨1880⟩ rasch kopierte ich die blätter, die Römer mir mitgab, .. und als ich sie ihm brachte, sagte er: ‘das geht ja vortrefflich, ganz gut!’ Keller 18,17 F. 1931 der heimtückische sekretät Mangst .. brachte ihm die sparbüchsen Graf Bolwieser 321. ⟨1967⟩ wir wollen unsern männern/ ihre kleider bringen Weiss gesang (1968)54. 2007 dieser mann brachte ihm essen und trinken, ließ ihn bei sich baden frankf. allg. sonntagsztg. 51,3f. b besitz in eine ehe (oder andere gemeinschaft) einbringen, einem ehepartner durch heirat besitz verschaffen. meist mit präp. zu: ⟨v1022⟩ tie sacha daz uuib sament iro bringet . zuo demo man Notker 1,79,30 P. ⟨A13.jh.⟩ brengit he abir gut zu der vrowin, .. des mac he sich woli undirwinde noch urmi tode mühlhäuser reichsrechtsb. 3145 M. ⟨E13./A14.jh.⟩ stürb si awer an gescheft, und hat auch nicht chind pei dem manne, der ir daz guet pracht hat, so gehört daz guet halbs irs wirtz nechsteu freunt an wiener stadtrechtsb. 84 Sch. ⟨15.jh.⟩ waz si (frau) denn zu dem man hat bracht .., daz sol man ir nach des mans tod vsrichten weist. 4,357 G. 1509 sye hetten seydin wammes gmacht/ vß meiner seyden, die ich bracht/ zuͦ jnen in der predger orden Murner 1,1,128 Sch. c etwas (über mehrere stationen) an jmdn. weitergeben, vererben, überliefern. mit präp. an, auf: 1261 daz men uns und unser gotzhus ließe in dem rehte und in den eren alse ez an uns braht ist (Straßb.) chr. dt. städte 9,1035. ⟨u1300⟩ wi diz buch si gedaht/ und in latine an uns braht? Heinrich v. Neustadt zukunft 42 DTM. 15.jh. an disem .. zedel (ist) verzeichnet .., wie unser zunft .. sich haltet mit stubereht und hantwerk, als unsir fordern daz an uns broht strassb. tucherzunft 100 Sch. 1520 der romische hauffe wirt furwenden .., wie der bapst habe das heylige romische reich von dem kriechschen keyszer genummen, unnd an die Deutschenn bracht Luther w. 6,462 W. ⟨1562/4⟩ gott hat von anfang ein grosse bibel .. auffschreiben vnnd auff vns bringen lassen Mathesius ausgew. w. 23,125 L. 1645 das gesipte erbrecht (werden) .. die besitzere dieser land‐ und herrschaften .. auch auf ihre nachkommen bringen Harsdörffer gesprächsp. (1641)5,144. 1692 lasset uns .. in der liebe Jesu sterben, und dieselbe auf unsere kinder, als ein rechtes reiches erbe bringen Scriver theognosia 45. 1715 dieses Manfredi tochter .. habe Petrus III. .. geheurathet, Sicilien und Jerusalem dadurch auf .. die könige in Spanien gebracht Stieve hoff‐ceremoniel 82. 1802 ein componist, der seine werke auf die nachwelt zu bringen gedenkt, muß sich vor ihnen (zeitgebundene melodien) hüten Forkel Bachs leben 64, DTA. ⟨1956⟩ soviel frischer granit macht sein kaufmannsherz unruhig; er muß los, ihn an die trauernden hinterbliebenen zu bringen Remarque obelisk (1968)116. d sich etwas aneignen, etwas erlangen, erwerben. überwiegend in der verbindung an sich bringen: 1362 do kunig Rudolf alsus daz volke wider brohte an sich, do fuͦr er widerumbe gen Kolmar (Straßb.) chr. dt. städte 8,46. 1450 ob auch iemand auszwendiger .. ainich wismad oder acker .. heiratsweis an sich brecht, der solle die an kainem andern ort nieszen weist. 6,2,223 G. 1535 disen tail hab ich umb ain rest verpaut gelt .. an mich gepracht handelsakten ma., neuzeit 9,255 ak. ⟨1590⟩ denn weil ich so viel an mich gbracht/ .. das mir hinfort nichts mangeln kan Rollenhagen v. reichen manne 16 HND. ⟨1611⟩ der tapfre herr/ .. sich hett bemüht so sehr,/ dass er möcht bringen widerumb/ an sich und ans teutsch keiserthumb/ dess heilgen römschen reichs freiheit Spangenberg anbindbr. 143 LV. 1669 wo ich .. etwas von edelgesteinen wuste .., brachte ichs an mich Grimmelshausen Simplicissimus 261 Sch. 1714 Antonius von Wellenberch .. brachte Altemansdorff an sich Köhler schles. kern‐chr. (1710)2,319. 1778 von niemand (darf) einem academico auf bücher .. einiges geld vorgeschossen, weder dergleichen pfandweiß, oder käuflich an sich gebracht (werden) ephemeriden d. menschheit 6,109. 1816 die römische geistlichkeit hatte nach und nach .. mehr als die hälfte des gesammten nationaleigenthums an sich gebracht Marheineke ref. 1,16 1892 aber wie können sie auch meinen mann mit solchen menschen vergleichen, hat er auch nur einen pfennig unrecht an sich gebracht? Bosse arbeitertheater 223 ak. 1909 er suchte möglichst viele grafschaften .. an sich zu bringen Hampe kaisergesch. 29, DTA. 1999 allerdings ist es dem amerikanischen geheimdienst gelungen, die klarnamenkartei der HVA (hauptverwaltung aufklärung) .. an sich zu bringen frank. allg. ztg. (22.12.)2e. 2 bewirken, daß jmd. etwas verliert; in a und b mit unterschiedlicher perspektivierung. a jmdm. etwas entwenden, wegnehmen; jmdn. um etwas betrügen. mit dem betroffenen im akk. und dem entwendeten objekt in der präpositionalphrase mit um. jünger auch ‘jmdm. eine günstige gelegenheit wegnehmen, ein schönes erlebnis verderben’. im erstbeleg mit von und in der bedeutung ‘jmdn. von etwas befreien’: ⟨1252/5⟩ helfe uns, daz wir werden brâht/ von disem ubel vreislîch Heinrich v. Krolewiz 4538 L. ⟨u1350/77⟩ wann dew vreundinn etwaz wil,/ so hat si lozhait als vil/ daz er nichtz hiet als guͤtz,/ er gaeb ez willichleiches muetz./ wann si daz so lang tuͤt/ daz si in pringt umb als sein guͤt Teichner 17,26 DTM. ⟨1445⟩ dau was ein romfart ze München, da beschatzt man die lüt umb vil gelt; die leyen .. lassen sich pringen mit guͦten worten umb ir pfening (Augsb.) chr. dt. städte 4,228. 1526 der unflat brächt uns um unser present! N. Manuel 199 B. v1566 dieselb niderlag, wie khlain die was, bracht den khaiser vmb sein glückhliche taiding Herberstein in: font. rer. austr. I 1,173. 1643 nachlässigkeit vnd trägheit sind die beyde laster, welche vns noch vmb h. seeligmachende wort gottes gar bringen werden Moscherosch cura 122 HND. ⟨u1670⟩ ach! .. diese ding geschehen mit einem gefährlichen auffsatz, mich umb meine liebste kinder vollends zu bringen Grimmelshausen Simplicissimus 2,822 LV. 1755 mit ihrem verzweifelten schreyen werden sie mich um ehre, reputation .. und alles bringen Lessing 2,27 L./M. 1846 das fabriksystem hat euch fast ganz um alle natürliche liebe gebracht Weerth 2,83 K. ⟨1883⟩ als er aber merkte, daß die heftige kopfarbeit ihn .. um schlaf und eßlust brachte, nahm er die nächtlichen spaziergänge wieder auf Heyse [1924] I 4,143. 1931 all der tadel (Nietzsches) .. hat zum kern die klage, daß die kräfte des willens um ihren vorrang gebracht worden seien Breysig seele 471. 1972 kartoffelschälen .. brachte die kinder .. um die wertvollen kartoffelvitamine, die unter der schale saßen Strittmatter nachtigall 100. in der verbindung jmdn. ums leben bringen jmdn. töten, umbringen: ⟨1352⟩ chunig Allexander ../ du solt dich bewarn so/ von dem arczt Philippo,/ .. wann er wil dir vergeben/ und also pringen umb dein leben/ mit dem trankch Seifrit Alexander 2806 DTM. ⟨1.h15.jh.⟩ er bracht den wolf umb sin leben schweiz. kleinepiksamml. 35 ATB. 1527 ich soll mich selb nit umb das leben bringen Rem in: (Augsb.) chr. dt. städte 25,18. 1569 des zimmermanns weib .. klaget den warsager an, als hab er jhr den mann vmb leib vnnd leben gebracht theatrvm diabolorum 115b. 1630 er rufft die götter an, die rach an jhr zu üben,/ alss die geliebt wil sein, vnd doch nicht wieder lieben,/ er saget, wie sie gar jhn vmb sein leben bring Dach ged. 1,4 Z. 1687 nichts destoweniger begunnte sie scharff .. zu verfahren, und ließ etliche grausamlich .. ums leben bringen Francisci trauer‐saal 2,275. 1752 wann aber einer in einem geräuff gestossen, geschlagen, und endlich gar um das leben gebracht wird, so ist all dieses zusamm pro uno delicto zu halten anm. cod. jur. bavar. criminalis 18. 1882/3 det jräßliche, sich so unbekannterweise eenander ums leben zu bringen, wird eenem hierdurch (kriegserlebnis) ville deutlicher Raabe 15,432 H. ⟨1943⟩ o wie ein jeder vor sich selber flieht/ und muß sich täglich selbst ums leben bringen! Becher 7,404 ak. 2017 die abschiebung soll blutvergießen und gewalttaten verhindern, indem gefährder abgeschoben werden, bevor sie unschuldige ums leben bringen frankf. allg. sonntagsztg. 8,8e. b im unterschied zu 2 a mit dem entwendeten objekt im akk., dem von der handlung betroffenen in der präpositionalphrase mit von: u1477 der burger .. bedachte ainen list, mit dem er vermainet das hus von im ze bringen Steinhöwel Äsop 306 LV. 1515 (er) muͦst im das erzelen, wie er das pferd von dem pfaffen gebracht het Eulenspiegel 62 HND. 1602 das weiß ich wol, wie jhrer viel sich finden, die .. viel köstlichs dinges verheissen, damit sie das gelt von den leuten bringen Förter badb. 3,233. C zur bezeichnung anderer arten des transfers von etwas an einen empfänger; jmdm. etwas übermitteln, zufügen, bereiten. 1 jmdm. etwas darbringen, zuteil werden lassen. a jmdm., typischerweise gott bzw. einer gottheit etwas als opfergabe darbringen. in der verbindung (jmdm. ) ein opfer bringen: 1.h9.jh. incensum offerre uuirauh pringan ahd. gl. 1,34,31 S./S. ⟨u1060⟩ dîe der ôuh mir daz opfer bringent des dîemûotigen .. gebetes Williram 60,4 S. ⟨u1160⟩ der kuninc bat den guͦten man/ eine bete messe singan/ vn̄ her sin dar inne gedechte,/ alse her daz opfer brechte trierer Aegidius 1203 B. ⟨1250/4⟩ Balaam hiez den kunig sa/ sibin altir machin da/ und druf sin opfir bringin do Rudolf v. Ems weltchr. 14692 DTM. u1390 ich/ wil hie opffer bringen/ den götern grosser Alexander 2033 DTM. 1538 an allen orten wirt meinem namen ein raimopffer bracht Franck arch 48a. 1561 weich nicht, biß ich herwider kumb,/ bring ein speißopfer dir zu rhum! Sachs 10,151 LV. 1645 Michael laß die mauren/ der tempel ../ von neuen widerbauen/ daß wir ../ in deinem hauß dir singen/ dir danck und opfer bringen Klaj redeoratorien 317 W. 1657 ihr habt vieleicht in heint vergangner nacht/ dem schlafgott Morféus ein langes opfer bracht Neumark lustwald 2,214. 1790 ueberall kennet man diese heroischen männer (offiziere), und bringet ihnen so gerne das opfer, das ihnen .. gebührt Zimmermann fragm. 1,106. 1847 wer ohne not und drang ein opfer bringt, ist ein narr oder heuchler Feuerbach 10,286 Sch. 1875 schwache .. menschen .. gerathen .. oft .. in den verdacht der unzuverlässigkeit; dann bringen sie opfer, die ihnen nicht gedankt werden Auerbach gedanken 33. 1917 kein opfer wäre so schwer gewesen, daß sie es nicht .. um seinetwillen gebracht hätte Meyrink gesicht 208. 2010 weil er (Sarkozy) seine ‘mitarbeiter’ .. als nachgeordnete gehilfen erscheinen ließ, gibt es jetzt auch keinen sündenbock, .. den er entlassen könnte, um dem volkszorn ein opfer zu bringen frankf. allg. ztg. (16.7.)1f. b jmdm. einen gruß, eine huldigung u. ä. zukommen lassen, darbringen: ⟨u1300⟩ er brachte ouh sine gruͤze/ der maget edel unde guͦt hl. Elisabeth 1356 LV. ⟨v1559/66⟩ als er (engel) Maria den gruͦss bracht Montanus schwankb. 404 LV. 1792 unsere erste pflicht ist in dieser festlichen .. stunde, dem gott des lebens dank zu bringen Herder 31, 557 S. 1836 schon am 6ten februar wollte ich schreiben, und ihnen meine herzlichsten glückwünsche bringen Pichler in: br. v. u. an F. u. D. Schlegel 377 K. ⟨v1881⟩ den studenten, die mir einen fackelzug bringen wollten, trat der rector mit seinem verbot entgegen Bluntschli denkwürdiges 2,232. 1934 heut hat mir das orchester nach der probe sogar einen richtigen tusch (mit pauken) gebracht Scherchen br. 204 K. 2012 die stadt will die zuschauer aufrufen, Nelson Mandela zu seinem 94. geburtstag ein ständchen zu bringen frankf. allg. ztg. (30.6.)17f. c einen trinkspruch ausbringen, mit erhobenem glas auf jmds. wohl trinken. in der verbindung jmdm. einen trunk bringen, auch jmdm. eins, es bringen: 1494 das drinckgschyrr heben sie entbor/ vnd bringent eym eyn früntlich drunck Brant narrenschiff 110b Z. 1680 setzte er (könig) sich an die tafel .. zwischen dem Esfendiar Beig und Isin Aga, .. mit welchen er eine zeit=lang kurtzweilte, und ihnen eins brachte Francisci uberzug 247. 1729 bey dieser lustbarkeit standen der kayser Leopoldus von tafel auf .. und sagten zu ihm: er wüßte wohl, daß er den groß‐czaar von Moscau wohl kennte, dessen gesundheit er ihm hiermit brächte Rohr ceremoniel‐wiss. 827. 1803 bringen .. zutrinken Hebel in: provinzialwörter 575b H. ⟨1872⟩ ihr herrn! ich bring’s den würd’gen frommen vätern! Anzengruber 39,214 B. 2 jmdm. etwas mitteilen, jmdm. eine information, nachricht zukommen lassen; etwas bekannt machen, (öffentlich) präsentieren. a etwas vortragen, (als beweis, beleg) vorbringen, (gegen jmdn. ) anführen: u830 uuelihhan ruogstab bringet ir uuidar thesan man? Tatian 2194,1 S. 1437‐53 einer keme dann und breht ein redelich enschuldigung, das die fünfmanne ein benügen daran hettent strassb. tucherzunft 67 Sch. 1531 aber von anruffen der heiligen koͤnnen die widdersacher kein gottes gebot, kein exempel der schrifft bringen Jonas apologia T3b. 1569 eben dasselbige halte ich auch von dem spruch Christi Luc. am 10. welchen etliche auch hiebey bringen, da Christus spricht: ich sahe wol den satanas vom himmel fallen als ein blitz theatrvm diabolorum 21b. 1673 der ehrwürdig Beda bringt etliche schöne geheimnussen auß dem allerheiligisten namen unsers haylands Grimmelshausen simpliciana 171 Sch. etwas beweisen, darlegen, belegen: 1294 jst abir daz er seins leibis in notwer ist gewesen, und daz bringen und bereden mag, so schol er nieman buezen denne uns corp. altdt. originalurk. 3,187 W. ⟨1328⟩ mag aver der jud di nôtwer pringen, sô sol er ledich sein Rupprecht v. Freising rechtsb. 46 C. b jmdm. eine botschaft überbringen: ⟨u1070⟩ paradysum daz ist verro hinnan, tar chom vil selten dehein man,/ taz er her wider wunde unde er uns taz mare brunge memento mori 4,2 M. ⟨u1160⟩ herre Christ, du uns entlibe/ durch die engilisce botescaft,/ diu dinir muoter wart praht litanei 22a,6 M. ⟨n1210⟩ disiu maere brâhte dan/ der ûz der kemenâte entran/ in die burc herzog Ernst B 3457 B. ⟨1362⟩ der bobst .. und die andern boten .. ime botschaft brohtent, daz sü heten getegedinget noch sime willen Klosener in: (Straßb.) chr. dt. städte 8,31. 1482 mich ser fast froͤmbet, .. frummes lieb myns, disser bott zuͦ mir kumpt, von dir mir kain wort bringt privatbr. d. ma. 2,52 S. u1520 was bringst du uns neuwes? sat. u. pasquille 22,1 Sch. 1596 sih aber, wer solt sein der man/ der dort so prechtig kompt heran/ .. last hoͤren, was er bringen thut Dedekind papista C 6b. ⟨1635⟩ o weh! wer wird dir zeitung bringen/ du armes Ninive! Opitz geistl. poemata (1638)114 faks. 1669 was bringst du neues von Münster? vermeynen die menschen .. frieden zu machen? Grimmelshausen Simplicissimus 387 Sch. 1773 ich brachte ihm die neue zeitung, daß mdme Rosa nach Wienn kommen werde L. Mozart 1,159 Sch. 1800 faßt euch, königin!/ hört es mit gleichmut an, was er euch bringt Schiller 9,27 G. 1877/78 da du .. nächtens auf dem moore gingest, wen hast du angerufen, daß er dir von deinem vater kunde brächte ..? Storm 5,123 K. ⟨1934⟩ ‘der Schrader hat recht!’, sagte Franz, als ich ihm die nachricht brachte Scharrer maulwürfe (1945)196. ⟨1968⟩ am anderen morgen gab es im gefängnis kappes. Fliehmann brachte die nachricht Schnell erziehung (1969) 114. c jmdm. etwas hinterbringen, zutragen; auch jmdm. eine information über einen dritten (über umwege, heimlich) zukommen lassen. häufig mit präp. an: ⟨u1130⟩ swaz ich in allen minen sunden/ ie gevrumte .., miniu oren brahten ez mir millst. sündenklage 53,4 M. ⟨1315/23⟩ di botschaft (wurde) .. etliche zit vor der edeln furstinne sente Elyzabethen .. vorhalden .. zu lezt vant man einen rat daz frouwe Sophia, ir swegir, dise geschicht mit wisheit gutlichen an sie solde brenge Köditz hl. Ludwig 61 R. ⟨u1400⟩ si wurden ze ratt all geleich,/ daz zuo dem edeln künig reich/ ir burgermaister solte gaun;/ .. und solt die red mit gelimpf/ an in pringen Kaufringer 46,88 LV. 1546 sollichs haben die bayrischen ann jren gn. hern zu pringen gutwillig angenomen Schertlin br. 128 H. 1665 demselben that er alsbald dieser fremden vorgeben zuwissen, welcher es an die beyden könige brachte Bucholtz Herkuliskus 462a. 1838 es ist im werke, der universität alle gewalt zu nehmen, indem alles was die studenten verlangen oder erbitten zuerst an den polizeidirector, dann erst an den prorector soll gebracht werden W. Grimm brw. 1,279 I. d jmdm. etwas übles nachsagen, jmdn. einer sache beschuldigen; etwas gegen jmdn. vorbringen, jmdm. ein vergehen nachweisen. mit präp. auf: u1300 wer der ist, der .. daz uberfert und man daz auf in bringet mit zweien erbern manne, als oft er daz uberfuͤr, als oft muͦst er aht tage in dem turn liegen nürnb. polizeiordn. 65 LV. ⟨1331/5⟩ Darius emmachte vri/ der gruft, unde rach en (Daniel) wol/ an den die der lugne zol/ brachten uf den reinen man Daniel 5515 DTM. u1477 aber du, fuchs, bist nit ungestoln her komen, das doch iecz ze mal nach dem rechten nit uff dich gebracht würt Steinhöwel Äsop 133 LV. 1526 das ist ein schantlich man, der uff ein biderman redt, das er nit uff inn bringen mag Zwingli 5,246 E./F. 1690 er (amtmann) aber entschuldigte sich, daß er deßfalls noch nichts resolviren könne, biss man mehr auf ihn (gefangenen) gebracht hätte Happel academ. rom. 556. ⟨1796⟩ subjecte dieser art sollen .. ins criminalgefängniß gebracht werden, worauf mit strenger untersuchung gegen sie zu verfahren ist; nach deren endigung dieselben, wenn .. nichts weiter auf sie zu bringen gewesen, .. zu relegiren sind in: Berg hdb. policeyrecht (1799)6,2,550. 1812 verlästert ward er (Demosthenes) natürlich wie kein andrer. und doch konnten sie nichts auf ihn bringen als .. daß er im persischen solde stehe Heeren ideen 3,1,411. e eine information (einer öffentlichkeit) mitteilen, präsentieren, etwas publizieren; etwas künstlerisch darbieten, darstellen. vor dem 19. jh. selten: 1494 die gaͤcken, narren ich ouch bring/ die sich beruͤmen hoher ding/ vnd wellent syn, das sie nit sint Brant narrenschiff 74b Z. 1516 referre, reddere darstellen, anzeigen, bringen Altenstaig voc. 62d. ⟨1797/98⟩ besonders aber laßt genug geschehn!/ .. wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen Goethe I 14,97 W. 1838 sie (zeitung) erschien jedoch nur wöchentlich einmal und brachte alle nachrichten erst in dem moment, wo sie sicher bestätigt waren Gutzkow Blasedow 1,368. 1871 hierbei die übersetzung von nr. I der adresse. der rest folgt so rasch, daß du nr. I in zwei nummern bringen kannst 1. internationale (1964)600. ⟨1931⟩ sie sprechen das auf schallplatten. sie ‘bearbeiten’ es. sie modeln es um; sie ‘bringen’ es. und der autor guckt in den mond Tucholsky 3,860 G.‐T./R. 1953 in plötzlichem protest lehnte er es ab, den bericht zu schreiben. Reuter .. setzte .. ihm auseinander, warum es wichtig sei, über diese sache wieder einmal etwas zu bringen Joho weg 181. 3 (jmdm. ) einen materiellen, ideellen gewinn eintragen, etwas einbringen. überwiegend ohne präpositionale ergänzung, s. auch einbringen vb. II A 2. selten mit präp. zu: ⟨u1160⟩ swaz dich ane uihtet wider dînen willen daz inwirret dir niht, iz bringit dir die himelisken corône st. trudperter hohes lied 114,26 M. ⟨u1235⟩ herre, dû solt sîn gemant/ wie dû mich santest in diu lant/ daz ih dir ../ brhte niuwe ritterschaft Rudolf v. Ems Alexander 20140 LV. ⟨1423⟩ alle spele, das da gelt magk brengen, ist verboden weist. 1,508 G. 1520 solchs ding solten bapst, bischoff, doctores besehen .., so seynt sie, die es am meysten treyben, lassens ymmer eynher gahn, was nur gelt bringt Luther w. 6,452 W. 1567 mord, ehebruch vnd der gleichen todtsuͤnde, das hat alles kein not, denn es bringet ja gelt Milichius schrap teufel P 2b. 1643 Tobias .. ist seinen elttern gehorsam gewesen, darumb hat jhn der h. engel .. zu einem stattlichen rühigen haußwesen bracht Moscherosch cura 80 HND. 1830 die hohen kornpreise .. brachten mehrern der kaiserstaaten nicht unbedeutenden gewinn Gülich handel 2,385. 1864 so verblieben ihm noch 75 freiexemplare, womit er doch wirklich, da ihm die ganze sache gar nichts kostet, nur gewinn bringt, zufrieden sein könnte Hatzfeldt in: Hess brw. 489 S. ⟨1932⟩ wer für den frieden ist, der ist auch für die prasser, denn der frieden bringt nichts und kostet nur Bruckner dr. w. (1948)2,222. 1968 skandale .. lieferten schlagzeilen, und schlagzeilen brachten honorar Winzer soldat 375. 2005 nicht ganz ohne belang war auch der umstand, dass bildreportagen gefragt waren und das zum überleben notwendige geld brachten n. zürch. ztg. (12./13.11.)61a. 4 jmdm. ein gefühl, erlebnis bereiten. a jmdm. etwas positives zukommen lassen, ein positives gefühl, erlebnis u. ä. bereiten: ⟨u1180/90⟩ swer sô langez bîten schildet,/ der hât sichs niht wol bedâht./ nâch riuwe hât ez wunne brâht Rudolf v. Fenis 3184,30 MF. 1483 sovil gutz, und daz niugeboren kindli Jesus gebraucht haut der mentscheit, wel euch got vater .. milticlich mitteilen privatbr. d. ma. 2,86 S. 1512/3 wa man fandt ein gelerten man,/ der ../ thet, wie ers in buͤchern fandtt/ das bracht der christenheit bestandt Murner 2,22 Sch. ⟨v1565⟩ solche furcht gottes .. bringet vnd gibt .. trost im tode Mathesius Syrach (1586)1,5b. ⟨v1624⟩ der h. geist .. bringet der armen gefangenen seelen himmlische labsal Böhme theosophia (1730)3,302 faks. 1742 der große vorteil, welchen uns die analysis bringt, kommt in der tat nur von den signis her Euler brw. 127 ak. ⟨1787⟩ und welche schöne stunde seinen wünschen/ erfüllung endlich bringen wird? Schiller 5,2,261 G. 1872 die helden .. murmelten leise das glück bringende lied Freytag (1886)8,269. 1913 die holländischen staaten nahmen auf, was ihnen vorteil für handel und industrie zu bringen versprach: heiden, juden, christen, katholiken und protestanten Sombart bourgeois 387. ⟨1979⟩ sie würde bis zum letzten augenblick ihres lebens .. glauben, dass er ihr .. die rettung brächte Ende geschichte (2000)130. b jmdm. etwas negatives zufügen, eine schlechte erfahrung bereiten: ⟨E13./A14.jh.⟩ dar umbe sprach unser herre gar güetlîche ‘tuont diz hin, tuont diz enwec!’ als ob er sprechen wolte: ez ist guot, doch bringet ez hindernüsse dt. mystiker 2,35 P. 1494 mancher betreifft dislach vnd kleidt/ ouch jn die blatt er wider leit/ was jm so groͤplich ist entfallen/ das vnlust bringt den gesten allen Brant narrenschiff 109b Z. 1519 das ich truͦg ein solchen marckolffen/ .. in mynem hertzen!/ das muͦst mir ewig bringen schmertzen! Murner 5,163 Sch. 1643 verleyh vns fried .., auff daß vns ja der sünden schuld nicht bringe todtes schmerzen moscherosch cura 101 HND. 1828 zu Brügg’ ../ da hat so finst’re trauer/ der lange, blutige krieg gebracht Schwab ged. 1,235. 1869 das zaudern bringt dir schande, das reiten steht dir gut! Pape Eckart 316. 1925 mein verhältnis zum Nietzsche‐archiv stellte sich in mein weimarer leben als eine episode .. hinein, die mir zuletzt .. tiefes leid brachte Steiner lebensgang 113, DWDS‐arch. 1999 ich hab’s ja gleich gesagt – der idiot bringt uns nur ärger Moers leben 655, DWDS‐arch. in der verbindung etwas über jmdn., etwas bringen jmdm. unheil, unglück bereiten: ⟨M14.jh.⟩ ich .. wil uf si brengin .. alle das ubele, das ich gesprochin habe zu in Cranc 135 Z. 1521 gott hat alle meyne dapfersten von myr genummen und hatt eyn solch tzeyt ubyr mich bracht, darynn er alle meyn außerweleten tzu knyrsset Luther w. 8,295 W. 1561 darumb, so spricht der herr, will ich/ groß unglück bringen uber dich,/ wegnemen die nachkommen dein Sachs 10,414 LV. 1779 wenn deine einzige tochter .. kummer und schmach über dein haupt brächte Gotter Romeo 28. 1830 der friede v. j. 1814 .. brachte neue leiden über das unglückliche Spanien Gülich handel 1,293. 1863 unendliches weh brachte der tag st. Pantaleons über die unglückliche stadt Hameln Raabe 9,1,157 H. 1935 das alles hat Hitler über unser volk und land gebracht in: parteiprogramme 3155 B./D. 1962 dies ende aber hätte dann ich über dich gebracht Marg Demetrius 1,464. D etwas hervorrufen, bewirken, verursachen. 1 etwas (ein ereignis, einen zustand) bewirken; in verbindung mit einer ereignisversprachlichung (nomen actionis, nebensatz). a jmdn., etwas in einen bestimmten zustand versetzen, auch ‘ein bestimmtes gefühl bei jmdm. auslösen’. überwiegend mit präp. in, zu und nomen actionis; vgl. auch C 4: A9.jh. enti niprinc unsih in chorunga freisinger paternoster A 64 S. ⟨v1022⟩ fone uuelichen leidaren bin ich toh nu in angest praht? Notker 1,28,4 P. ⟨u1200/10⟩ nu was ouch rois de Franze tôt,/ des wîp in dicke in grôze nôt/ brâhte mit ir minne Wolfram Parzival 770,1 L./H. ⟨14.jh.⟩ drutt geselle min, dins vi liechten helmes schin/ bringtt dich noch dik in nott göttweiger trojanerkrieg 2437 DTM. ⟨1435⟩ er sas vil und oft daruber mit sein räthen, .. wie er .. statt und stift in recht, ordnung und redlichkait möchte bringen chr. Bamb. 1,28 Ch. 1522 der Luther hat kein andere freit,/ dan die fridsam cristenheit/ in ein solchen zwitracht bringen Murner 9,4442 Sch. 1576 vor gethan vnd nach bedacht/ hat manchen in gross leid gebracht Rollenhagen Tobias 51 HND. ⟨1624⟩ Christus ../ hat vns in gottes huld gebracht/ zur gab’ vnd opffer sich gemacht Opitz geistl. poemata (1638)147 faks. 1677 Apel Viztum .. flohe mit großem gut in Böheim: daselbst er durch seinen pracht und reichtum sich in ansehen brachte Birken helden‐saal 377. 1718 was die übrigen mittel anlangt, wodurch die commercien im flohr gebracht werden können, so wird unnöthig seyn, davon zu handeln Rohr staats‐klugheit 856. 1768 und auf der breiten stirne saß/ was majestätisches, das euch zum schauern brachte Wieland I 7,81 ak. 1848 es war ja französisches blut geflossen in kampf und sieg für die freiheit, das hatte auch das deutsche blut in wallung gebracht Zimmermann dt. rev. 57. 1869 heute nachmittag habe ich in gesellschaft von vielen bekannten .. sehr vergnügt boccia gespielt, .. ich brachte sie alle in solches feuer, daß wir ganz leidenschaftlich wurden Haeckel brw. 66 H. 1931 nur der mund, der sehr rot war, .. brachte mich in verlegenheit Weiskopf slawenlied 203. ⟨1996⟩ er .. redete .. unaufhörlich, weshalb er mich in den kommenden jahren oft an den rand der verzweiflung brachte de Bruyn jahre (1998)53. b jmdn. zu einer handlung veranlassen, zu einem verhalten bewegen, (an)-treiben. mit nomen actionis oder pronominaladv. dazu, daran, dahin und nebensatz: ⟨u1194⟩ die zwêne vorhten stille,/ daz er si ../ ze rede bræhte Ulrich v. Zazikhoven 758 H. 1293 wære aber daz der Rorbechen einer dem andern anders iht tvn wolde denn minne oder reht, .. auf den svln beide herren beholfen sin, vnd svln in dazv bringen daz er minne oder reht tv corp. altdt. originalurk. 3,25 W. ⟨u1350/77⟩ preht in halt die rew dar an/ daz er peihtig wurd da van Teichner 545,65 DTM. u1477 sol mich ain wolff in flucht bringen? Steinhöwel Äsop 202 LV. 1537 gee hin vnd bringe yn mit worten zuͦ gespraͤch Schaidenreiszer odyssea 74 W. ⟨v1605⟩ ich wills euch noch wol zeigen an,/ was mich bringt bey euch einzuziehen Ayrer d. ä. 1,337 LV. ⟨v1683⟩ kayser August .. (hat) ihn zum selbst=mord gebracht Lohenstein Arminius (1689)1,22a. 1716 eisen .. verursachet, daß der Mercurius von .. dem schweffel sich rein scheidet, wann er durch das feuer dazu gebracht wird Pachelbel Fichtel‐berg 118. 1789 es fiel einem manne wie der intendant war, nicht schwer, seinen jungen freund .. zum geständnisse zu bringen J. G. Müller Emmerich (1786)7/8,85. 1819 er (mußte) mir von seinen reisen erzählen; er tat es gern, und es war immer uns allen viel wert, wenn wir ihn dazu bringen konnten Droste‐H. br. 1,43 Sch. K. ⟨v1864⟩ durch meine agitation habe ich die kaufleute .. dazu gebracht, ihnen ein nationalgeschenk von 45,000 thlrn. darzubringen Lassalle reden u. schr. [1891]3,138. 1925 einzig die sucht, die ganze welt persönlich zu nehmen, kann einen menschen dahin bringen, daß er anderen zumutet, sie sollen ihre eltern niederschießen H. Mann kopf 37. 1965 Fritz Dusenschön traute es sich zu, den gemeinderat zu dieser sinnesänderung zu bringen Zeiske spuren 130. 2004 jener sieg war für mich der höhepunkt der tour gewesen .. das brachte mich immer wieder zum lächeln n. zürch. ztg. (8.7.)39a. 2 bewirken, daß etwas einen neuen zustand annimmt, etwas in eine neue form überführen. a etwas, jmdn. in etwas, jmdn. verwandeln, zu etwas machen: ⟨u1160⟩ nâch der hailigen riuwe sô wirt alliu undurnaht .. ze durnahte brâht st. trudperter hohes lied 99,27 M. ⟨1252/5⟩ er mach einen stummen man/ vil wol sprechende brenge Heinrich v. Krolewiz 2126 L. ⟨M14.jh.⟩ der usser mensche werde broht in den innern menschen Tauler 71 DTM. 1520 durch appellation (wurden) die sachen in deutschen landen .. ordenlich bracht Luther w. 6,431 W. 1807 es ist .. weit schwerer, die festen gedanken in flüssigkeit zu bringen, als das sinnliche dasein Hegel phänomenol. 30 H. b etwas in eine andere sprache übersetzen: ⟨u1300⟩ diu rede wêr mir ze lenge/ .. daz ich si sölte brenge/ von latîn ze diute:/ der süln klôsterliute/ pflegen und abnder pfaffen Hugo v. Trimberg 178 LV. ⟨1394/5⟩ Ptolomeus Philodelphus .. pat von Aleazaro dem priester die puͦch der ee. die nam er und sucht auzleger, die si prëchten auz der zung ebreischen in die kriehisch öst. chr. 23 MGH. 1472 dise .. hystori .. gibt zuuersteen, wie sich ein fraw halten solle in abwesen irs mannes, die ich auch auff das kuͦrtzt auß latein in teuͦtsche bringen will Eyb dt. schr. 1,59 H. 1522 sy (wollten) nit haben/ das man den latinischen buͦchstaben/ brechtte har zuͦ tütscher zungen flugschr. ref. 3,242 C. 1598 Otto Bogener .. hatt ettliche weltsche gedichte inn deutsche sprach gebracht Spangenberg musica 136 LV. ⟨1621⟩ Dan. Heinsii lobgesang Jesu .. auß dem holländischen in hoch=deutsch gebracht Opitz geistl. poemata (1638)285 faks. 1682 Aventinus (hat) .. gute alte lateinische verse gefunden .., die auf befehl kayser Carol des grossen von den alten teutschen tichtern ins latein gebracht Morhof unterr. 284. 1717 ich (muß) des Fabricii worte in die mutter‐sprache bringen Senff befehdungen 5. c etwas in eine andere (künstlerische) form übertragen, etwas in bestimmter weise fassen, einer sache feste gestalt geben: 1520 das mocht ich gerne leyden, das Aristoteles bucher .. in ein andere kurtz form bracht nutzlich geleszen wurden Luther w. 6,458 W. ⟨1627⟩ Salomons hohes lied von Martin Opitzen in reime gebracht Opitz geistl. poemata (1638)13 faks. 1671 (ich) fing auch an, den gantzen verlauff des dazumal vorgeloffenen seegefechtes .. in ein lied zu bringen Grimmelshausen simpliciana 11 Sch. 1716 ich habe diese wissenschafft (aerometrie) zuerst in eine forme gebracht Ch. Wolff math. lex. 29. 1779 dass in Franckfurth der witz sehr starck floriret hat der Häschelhanß schon 1773 in reimme gebracht K. E. Goethe br. 51,67 K. ⟨v1827⟩ wie gerne hätte ich meine wünsche in einige reime gebracht Hauff 5,286 F. 1872 hast du witze, so bring sie einfach in worte Anzengruber ergbd. 1,173 B. 1930 der glaube, den ich meine, ist nicht leicht in worte zu bringen Hesse br. (1964)43. 3 etwas zur folge haben. im übergang zu C 4. a etwas (als symptom, wirkung) unwillentlich auslösen, etwas nach sich ziehen: 1497 wann der smertz in gat durch das gesert vnnd verwunt teil, durch das nit gesert teil gat er vff in das hirn, vnd also bringent den spasmuz Brunschwig cirurgia 122b faks. 1510 schwetzen, lachen .. alle solliche ding sind glüst des fleisches, bringet fleischliche begierden Geiler paradiß 41b. 1561 ein unfal den andern bringt Sachs 10,286 LV. 1643 der vngehorsam bringet verachtung deß manns Moscherosch cura 75 HND. 1719 schlaffbeer‐kraut .. ist gut denen zähnen, und bringet schlaff Fleming jäger 1,13b. b etwas aus sich hervorbringen; mit etwas verbunden sein, mit etwas einhergehen. besonders in bezug auf zeiträume, wetterphänomene: u1530 ain groß schnee viel mit ainer grimmen anzichenden kelti, die ainen starken rifen bracht Watt 2,174 G. ⟨1579⟩ die bonen plust bringt vil gecken Fischart binenkorb (1588)266a. 1610 wens von mitternacht her inn der hellen klaren nacht wetterleuchtet, so bringts wind und platzregen Hildebrand magia 3,3a. 1656 Daphnis wolte blumen brechen, als der mertz den frühling bracht venus‐gärtlein 25 HND. 1886 es thut so wohl jemand zu haben, dem ich alles mitteilen kann, was der tag bringt Freytag br. an gattin 60 S.‐F./W. ⟨1968⟩ die nacht hatte weder kühlung noch regen gebracht Grün Pospischiel (1970)232. c als (neben)- effekt haben. in der verbindung etwas, es mit sich bringen: ⟨1534⟩ weil es (das göttliche wort) armuͦt, creütz, leiden mit sich bringt Franck encomion (o. o. u. j.)157a. 1579 dans alter solchs mit sich brengt,/ das einr nit allen sachen denckt Frischlin dicht. 24 LV . 1626 daß die finsternuß der nacht gemeiniglich etwas schrecken vnnd entsetzen .. mit sich bringt theatrum amoris 92. 1657 wenn sie selbsten erfahren hetten .. was für unzehlig ungemach das studieren mit sich brechte, zweifele ich nicht, sie würden etwas bescheidener .. verfahren Schoch studenten‐leben (1668) A 3b. 1711 ihr seyd beständiger, als es euer geschlecht mit sich bringet Stranitzky ollapatrida 222 WND. ⟨1774⟩ den rechten arm ließ er ganz willig an der seite hängen, wie es die natur und gesetze der gravitation mit sich brachte Bode Schandi (1776)2,104. 1844 ist man bei dem einen, so fehlt einem der andre. .. man muß sich darin schicken, die neuen zeiten bringen es mit sich Droste‐H. br. 2,361 Sch. K. 1892 du siehst doch wohl ein, daß hier niemand schuld ist, das bringen die verhältnisse mit sich Bosse arbeitertheater 146 ak. 1905 seine (kohlesyndikat) preispolitik bringt es mit sich, daß es diese deutsche kohle an ausländische industrien wesentlich billiger liefert, als an die deutsche industrie Damaschke nationalökon. 216. 1968 solange er an der front war, beziehungsweise einige kilometer hinter ihr, wie es seine funktion mit sich brachte, nahm er mit einer hütte vorlieb Loest abhang 9. 2003 jeder technische fortschritt scheint jedoch ‘kollaterale’ probleme mit sich zu bringen n. zürch. ztg. (8./9.11.)B9d. 4 phraseologisch mit präp. in, zu und einem konkretum: ⟨1160/70⟩ er bringe mit gewalt in sîn hant/ grôssi mengi, wîte lant Lamprecht Alexander B 361 K. u1470 dar ynn (wird) manigerlay gefunden .., das zu unsern zeyten an das liecht nit pracht ist worden (Augsb.) chr. dt. städte 4,271,anm. 1540 man kans doch nicht alles aüffs papir bringen Luther w. 51,373 W. 1599 was mir nicht allerding ins hertz kompt, wie soll ich das allerding auff die zunge bringen Ph. Nicolai freudenspiegel 6 faks. 1613 er sagt sein willen vnd begehrn,/ bringts zu pappier vnd testament/.. kurtz vor seim end Rinckart ritter 16 HND. 1690 in diesem fall hat der könig von Franckreich .. seine außgerissene liebes=begierden gleichwol besser an den zaum gebracht Happel academ. rom. 1010. 1814 ich habe ihm nochmals alles besonders zu papier gebracht und andere bitten zugefügt W. Grimm brw. jugendzeit 361 Sch. ⟨1869⟩ sind wir nicht von klein auf gute kameraden gewesen? ich wenigstens brächte es nicht über die lippen, anders als du zu sagen Heyse [1924] I 5,208. 1928 aber deine büchse wird mich an den galgen bringen Bartsch wild 107. 1996 Stefan Fink wisse ja, daß diese leute .. kaum einen satz ohne ein englisches versatzstück über die lippen brächten M. Walser krieg 120. 5 als funktionsverbgefüge in verbindung mit präp. und nomen actionis, meist mit der möglichkeit einer umschreibung des gefüges durch ein mit dem nomen actionis stammgleiches verb und ohne eigene verbbedeutung; von E 1 her. a mit präp. in und nomen actionis: 1527 so manicherlay cronicken vnd historien (sind) yetz vor augen vnd in truͦck gebracht Rem in: (Augsb.) chr. dt. städte 25,1. 1584 der .. hochgeborne fuͤrst .. (hat) mir genedigist erlaubt .., dise comdi so jhr fuͤrst. drt. selbst erdacht vnd gemacht in den truck zebringen Ferdinand II. v. Tirol speculum 3 HND. 1636 wenn ein obrigkeit einen studenten in verhafft bringet, der sich erbeut bürgen zu stellen, vnd lesset ihn nicht loß, kan der student solche mit der action injuriarum vernehmen Meyfart erinn. 34. 1670 dieser (aufseher) hat volkommene macht über die marcktplätze, da die wahren zu kauffe gebracht werden Dapper, Africa 449b. 1778 so getraue ich mir zu behaupten, daß unser land mehr vorzüge hat, die seidencultur in gute aufnahme zu bringen ephemeriden d. menschheit 2,16. 1808 ich .. gebe euch .. aus dem .. berichte des geheimen oberfinanzrats von Borgstede .. zu ersehen, .. welche modifikationen er .. in auftrag bringt reformministerium Stein 2,624 Sch. 1881 es unterlag keinem zweifel, daß alle maßregeln, welche Preußen bisher in vorschlag gebracht hatte, .. unanfechtbar waren Bismarck reden 9,95 K. 1920 in welcher art wird nun das ausgedinge bei dieser berücksichtigung in anschlag gebracht? K. Schmidt gutsübergabe 1,148. 1998 als neuen präsidenten der GPK bringt die FDP den bankfachmann Hans‐Peter Frischknecht in vorschlag st. galler tagbl. (6.4.), IdS‐arch. b mit präp. zu und nomen actionis: 1670 (seine edelleute sollen) auch den genommenen rahtschlus im nahmen und auf befehl des königes zur ausführung bringen Dapper, Africa 559a. ⟨1796⟩ was gegen die stöhrung der öffentlichen ruhe überhaupt verordnet ist, wird .. auch gegen alle diejenigen zur vollziehung gebracht, welche insonderheit in der neujahrs‐nacht sich dergleichen zu schulden kommen lassen in: Berg hdb. policeyrecht (1799)6,2,554. 1828 ich habe eine erfindung dieser art im kopf zur probe angesponnen, die ich, je eher, je lieber, zur ausführung bringen möchte Mörike br. 1,100 F./K. 1885 herr professor Joachim gedenkt in seinem ersten konzert .. Beethovens a‐dur‐sinfonie zur aufführung zu bringen Bebel in: d. gesellschaft 1,798. 1909 damit .. der leser einen eindruck erhält, wie invaliden‐ und altersrente .. sich gestalten, bringen wir nebenstehende tabellen zum abdruck in: sozialdemokratie 358 faks. 1997 ein SPÖ‐abgeordneter brachte einen brief zur verlesung, in dem Vranitzky festhält, daß ein derartiges schlichtungsgespräch nie stattgefunden habe salzb. nachrichten (9.10.), IdS‐arch. E etwas (jmdn. ) hervorbringen, entstehen lassen. 1 etwas als ertrag hervorbringen. meist in bezug auf früchte, landwirtschaftliche erträge: u830 thaz corn thinkiles .. managan uuahsmon bringit Tatian 2139,3 S. 1060/5 der erde gebot er/ daz si wuocher brâhte wiener genesis 64 ATB. ⟨E13.jh.⟩ nach hundirt jaren brenget die palme frucht altdt. pred. 1,20 Sch. ⟨1338⟩ daz edele crude gut,/ daz sich uz suzer erden tut/ und brenget blumen mit der vrucht Hiob 1987 DTM. 1472 ein weingarte bring dreyerlay trawben: .. trawben der freuͦden, .. der trunckenheit vnd .. der not Eyb dt. schr. 1,75 H. u1520 ich bin ein warer weinstock und mein vater ist der bauman. ein iede reb die in mir frucht bringet, würt er abbrechen sat. u. pasquille 22,7 Sch. ⟨1569/70⟩ einen baum zu sterken, das er .. gros wäxet und gleichwohl zu rechter zeit seine früchte bringet haushaltung in vorwerken 115 E./W. 1649 unser verstand ist ein feld, das wil angesäet seyn, liget es brach und unbesämet, so bringt es unkraut Harsdörffer gesprächsp. (1641)8,560. 1777 sie (stauden) bringen auch im freyen lande .. mehr und größere blumen Lueder blumengarten 188. 1839 meines vaters ruhm ist dies, daß ihr gedeihet,/ und bringet gute frucht, und meine jünger seiet Rückert Jesus 205. 1910 nur bis zu einem gewissen punkte wird der boden bei steigendem .. arbeitsaufwand auch vermehrte frucht bringen A. Weber kampf 41. 1965 der boden bringt das brot für alle wochenpost 35,15a. 2 jmdn., etwas gebären; auch mit dat. (aus der perspektive des vaters): 11.jh. tulit prahta ahd. gl. 2,439,41 S./S. hs.E12.jh. du scholt der werlte uberall/ bringen einen sun priester Wernher D 2443 W. ⟨u1300⟩ er bat di vrouwen ../ daz si bedehte/ wi si ime erben brehte hl. Elisabeth 3392 LV. 15.jh. vnser kalb das heynt dise nacht,/ vnser gescheckelte kuoh hat bracht/ das hat den Freyhardt gar gefressen fastnachtsp. 4,23 LV. ⟨u1525⟩ ein frau an ir selbs bringt kein kind, mitsampt aber dem man, so bringt sie eins Paracelsus I 2,142 S. 1584 im selben jar .. genass sie aber eins kinds, in der 19. wochen, darnach eben diss jar bracht sie wider ein kind Irenaeus de monstris G 4a. 1655 den mann ich halb verdorben acht/ dessen vieh nicht bringt noch tracht/ dessen fraw gern trincket wein Weidner apophthegmata 4,386. ⟨1715⟩ mich deucht, ich höre schon durch alle welt erklingen:/ die schöne kaiserinn wird einen prinzen bringen Brockes kinder‐mord (1725)338. 1839 mein gutes weib .. (hat) mir nach einer schweren, schmerzhaften geburt .. einen starken, gesunden knaben gebracht Johann v. Österreich brw. 82 Sch. 1879 der markgraf war früh mit der prinzessin Friederike .. vermählt, die ihm keine kinder brachte Ranke 46,88. besonders in der verbindung (ein kind) zur welt bringen: 1287 wen sol deheines kindes alter reiten vor der zit daz ez div muͦter enphieng. wen sol von der zit rechenen. daz si ez an die welt brahte schwabenspiegel 186a L. E15.jh. was si der kind an die welt prachten, so gäbens die knäblach den vatern auß irem land (Augsb.) chr. dt. städte 4,281. 1670 meine magd hatte .. ein junges söhnlein .. glücklich zur welt gebracht Grimmelshausen Courasche 144 Sch. 1791 wenn dann der kopf gut eintritt .., so kann die frau in den stuhl gehen, und ihr kind zur welt bringen Obermayer unterr. entbindungskunst 185. ⟨1883⟩ so sehen wir, daß die höchststehenden und stärksten thiere .. sehr wenig junge zur welt bringen Bebel frau (1891)368. 1930 so mußte sie (mutter) sich wohl oder übel die zeit nehmen, mich erst zur welt zu bringen Scharrer art 20. 1958 seine ehefrau brachte nur mädchen zur welt. das war übel Bruns junge 20. 2006 die robben .. bringen sogar ihre jungen auf dem meereis zur welt nat. geographic Dtld. 1,184b. 3 etwas als ergebnis einer rechnung hervorbringen, ergeben; auch von C 3 her motivierbar: ⟨1393/9⟩ von Japhet ist nit me gen Jherusalem wann andirthalb tageraid, daz bringt sechzehen leng Velser Mandeville 81 DTM. 1414/22 das dorf hat 84 huben, der seyn 41 wuste, die hube czinset 3 f. sunder 4 sc ist der huben der czins geringet, das brenget in eyner summa 14 m zinsb. dt. ritterorden 24 Th. 1522 darumb nennen sie eyn solche tzal die reyche, ubirfflussige tzal, darumb das yhr mal teylung mehr bringen, denn sie selb hatt Luther w. 10,1,1,429 W. F etwas schaffen; mit einer tätigkeit, bestrebung an ein ziel gelangen. überwiegend mit es als formalem objekt. 1 etwas erreichen, leisten, vollbringen; es bis zu einer bestimmten grenze schaffen, ein angestrebtes höchstmaß erreichen. mit präp. zu, auf; auch in der verbindung es vor sich bringen: 863/71 ob er .. wola thahti,/ zi thisu er iz ni brahti Otfrid IV 20,12 E./S. ⟨v1022⟩ unde brahta ih iz tarazu . daz sie nioman nenoti des choufes Notker I 27,10 P. ⟨u1187/9⟩ wir suln ez bringen dar zuo/ daz uns noch got gelîche/ gesamene in sînem rîche Hartmann Gregorius 2740 N. ⟨u1250/72⟩ wer (er) danne frer danne der tiuvel, wenne erz dar zuo bringet, daz ir iuwer kint sô getâne bôsheit lêret und schalkeit? Berthold v. Regensburg 1,34 P./S. 1525 nachdem ir begert zu wisen, .. wie es uns gangen hat, wer vil von zu schreiben, ich möcht es auf 3 pögen nit pringen chr. Bamb. 2,173 Ch. ⟨v1605⟩ wenn ichs nun darzu bringen kan,/ daß ../ ich krig glegenheit vnd gwalt,/ solt jr die stadt bekommen balt Ayrer d. ä. 1,315 LV. 1677 als auch herz. Georg in Bayrn hülfe geschicket, brachte es herz. Albrecht dahin, daß er von freunden geehret und von feinden gefürchtet wurde Birken helden‐saal 464. 1737 ich kan nichts vor mir bringen,/ und wolte mich doch gern aus meinem staube schwingen Henrici ged. (1727) 4,144. 1787 weil ichs hier schwehrlich so lange zu was bringe, als zwey exzellenzen im ministerio, meine antipoden, am ruder sind Bürger br. 3,184 S. 1804 ich kan es überhaupt zu keinem rechten hasse gegen ihn bringen Jean Paul III,4,282 ak. 1851 du wirst es nie zu tüchtgem bringen/ bei deines grames träumerein Fontane ged. 57. ⟨1946⟩ ‘denken sie nicht daran, daß ich es schon zu einer wichtigen position gebracht habe’, ermuntert er mich Oelfken logb. [1955]68. 2000 mit der zeit brachte er es bis zum generaldirektor Ohms abschied 10. besonders in der verbindung es (so) weit, hoch bringen u. dgl. ‘aufgrund von arbeit, leistung ein (berufliches) ziel erreichen, etwas schaffen; eine sache bis zur erreichung eines bestimmten maßes treiben’: 1520 unszer schmeychler habens szo hoch bracht, und uns einen abtgot gemacht, das niemant sich .. furcht fur got Luther w. 6,436 W. ⟨v1624⟩ und wann es der mensch so weit bringet, daß ihme alles eines ist, so ist er der arme Christus, der nicht hatte da er sein haupt hinlegte Böhme theosophia (1730)17,424 faks. ⟨v1683⟩ nachdem auch Saturnin die römischen waffen von Deutschland unmöglich gar abhalten konte; brachte er es doch beym kayser so weit: daß selbte von dem fürsten Herrmann abgelehnt .. wurden Lohenstein Arminius (1689)1,1269b. 1740 das wird wohl von niemanden geleugnet werden, daß es .. kein redner .. hoch gebracht hat, der .. sich mit der blossen erfahrung beholffen hat Bodmer in: Breitinger dichtkunst ( 4b. 1790 (in dem satz) Mayer habe gar nicht gewußt, daß er so viel wisse, steckt gewiß etwas sehr wahres. dieses ist die eigentliche art es in der welt weit zu bringen Lichtenberg aphorismen 4,45 DLD. 1832 ich habe bis jetzt noch sehr wenige bekanntschaften gemacht, und wahrscheinlich werde ich es darin nicht weiter bringen, als das vorigemal auch Börne 6,70 G. 1856 ich ließ die hörner .. (einen rhythmus) bei der probe mehrmals wiederholen, bis dieselben es endlich so weit brachten, ganz zart und leidenschaftlich zu pulsieren Liszt brw. (1887)2,133. ⟨1962⟩ ich sagte mir, so weit möchte ich es auch bringen, .. ich müsse einfach stur sein Diggelmann verhör (1964)49. 2 schaffen, daß etwas, jmd. etwas schwieriges, eine schwierige zeit übersteht; etwas über längere zeit erhalten. trans. mit präp. durch; älter auch ‘(zeit) verbringen, zubringen’: ⟨u1195⟩ swenne er hie geringet/ und ûf sîn alter bringet/ den lîp mit micheler nôt, / sô muoz er lîden doch den tôt Hartmann Heinrich 17602 ATB. 1569 daß ich mich erst jetzt meine viel vnnd alte gebrachte jar vnnd tag durch den allergrewlichsten todt enden muste Amadis 342 LV. 1647 in welchem lande die leute am längsten leben .. können .. das land, darinnen die altväter ihr leben, über hundert und mehr jahre gebracht Harsdörffer gesprächsp. (1641)7,25. 1751 versparet man aber das einsezzen in die scherben bis in den herbst, so .. wird man unter zwanzigen (levkojen) kaum eine oder zwei durch den winter bringen Riedel garten lex. 439. 1840 auch darf die holzweide nur für dasjenige eigene vieh benutzt werden, welches mit dem auf den gründen der berechtigten stelle gewonnenen futter durch den winter gebracht werden kann forst‐ordn. Oldenb. 2. ⟨1904⟩ (ich wurde) einer privatschule überantwortet .., die den ruhm hatte, auch die verkommensten subjekte durch prüfungen zu bringen Ratzel glücksinseln (1911) 24. 2000 ehrenwerte und tüchtige leute (handwerker), so der vater, die sich und ihre familie redlich durchs leben brächten Ohms abschied 56. 3 gegen (inneren) widerstand schaffen, etwas zu tun; sich zu etwas durchringen. in der verbindung es über sich bringen: 1809 wie konntest du es über dich bringen, eine solche stelle .. zu schreiben J. Grimm brw. jugendzeit 130 Sch. ⟨1850⟩ und wenn sie (kunst) dieß (verständigung mit dem volk) über sich bringt, wird diese verständigung durch diese konstitution wirklich ermöglicht werden? R. Wagner (1897)3,161. 2003 Koljas augen mit den wie im staunen hochgezogenen lidern zu bedecken – ich brachte es kaum über mich Hahn bilder 237, DWDS‐arch. 4 etwas unangenehmes, schwieriges (erfolgreich) hinter sich lassen. in der verbindung etwas hinter sich bringen: 1923 schon ist die halbe korrespondenz abgearbeitet, sind heute ca. 10 partituren wieder hinter mich gebracht Scherchen br. 83 K. ⟨1962⟩ ich brachte einen teil der infanterierekrutenschule hinter mich Diggelmann verhör (1964)90. 2004 die reise .. werden wir in 5 stunden .. hinter uns bringen n. zürch. ztg. (10.6.)51a. 5 erfolgreich, von nutzen sein; etwas können. in der verbindung jmd. bringt es nicht; umgangssprachlich: 1999 das system .. funktioniert .. nicht mehr, weil der mann schwer angeschlagen ist. die welt bringt’s für ihn nicht mehr zeit 37,58d. 2006 ein personalchef, der von einem bewerber den eindruck hat, der kann es nicht, der bringt es nicht, stellt ihn nicht ein braunschw. ztg. (25.9.), IdS‐arch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„bringen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/bringen>.

Weitere Informationen …