Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

brom, n

Fundstelle: Band 5, Spalte 840, Zeile 14 [Exo]
BROM n.   lehnwort aus frz. brome m., dieses gebildet nach gr. βρ̑ωμος ‘gestank’. chemisches element aus der gruppe der halogene, das unter stechendem geruch verdampft; auch metonymisch für das als beruhigungsmittel verwendete bromsalz: 1826 man erhält durch dieses langwierige verfahren nur eine geringe menge und überdiess unreines brom journal chemie u. physik 48,66 Sch. 1894 brom wurde 1826 von Balard entdeckt Lueger lex. technik 2,700. 1924 auch schadet es nicht, wenn sie täglich dreimal etwas brom nehmen Frank bürger 271. 1957 es sind sehr interessante faktoren ermittelt worden, die die anreicherung von markierten stoffen in verschiedenen teilen des zentralen nervensystems erkennen lassen, wobei es sich um radioaktives coffein, brom .. usw. handelt wiss. annalen 147. 2011 das Tote Meer trocknet aus, .. grund dafür ist die gewinnung von magnesium, pottasche und brom spiegel 1,71b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„brom“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/brom>.

Weitere Informationen …