Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

bube, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 926, Zeile 1 [Hartmann]
BUBE m.   mhd. buobe. mnd. bōve; mnl. nnl. boef. vermutlich kindersprachliches lallwort, möglicherweise als kurzform für bruder m., vgl. Kluge/S. et. wb. 25157 und et. wb. dt. 1,224; jünger überwiegend obd. 1 diener, knecht, lehrjunge: ⟨u1285/90⟩ der köche, küchenknechte,/ buoben und garzûne/ und swaz dâ pedûne/ in beiden hoven mochte sîn,/ des küniges und der künigîn Heinrich v. Freiberg Tristan 4355 B. n1338 da hup Mertin zum Dorrenbaume .. ane und sprach diese wort zu den steinmetzen allen: ‘her hern, wollent ir bi uns sin in unser zunft, .. wollent ir uns nu ouch geloben, wir wollen lip noch gut nimer von uch gedeilen noch scheiden .. und mogent liber hern dinen, dan buben (Mainz) chr. dt. städte 17,362. ⟨v1475⟩ mich kan nit verwundern, wo Fritz, der puͦb, mein knecht, vmb schleuͦfet in der statt Eyb dt. schr. 2,95 H. 1530 es gefelt uns auch nit, das ir den puben so vil zutrinken gebt in: jb. nationalökon. u. statistik, n. f. 19 (1889)359. 1551 taglon .. ainem gesellen oder knecht, der ußgelernet hatt .. ainem buoben in ersten jaren .. 6 kr obrhein. stadtrechte II 2,482. 1655 item, keinem, der die meisterstück zu machen aufgenommen hat, soll weder gesellen noch buben halten samml. württ. regierungs‐gesetze 2,261 Z. 1776 Sebaldus .. griff in die tasche, aber ein angestellter bube, hatte ihm in der nacht sein geld gestohlen F. Nicolai Nothanker (1773)3,46. 1846 wenn eine magd einen korb mit kartoffeln .. nicht gerne alleine trug, .. so half er selbst tragen, oder befahl es dem buben Gotthelf Uli, d. knecht 152. 1875 so fängt das geschäft des meister Ehrenwald prächtig an; er muß sich gehilfen nehmen und seine buben werden ihm zu wenig Rosegger waldschulmeister 232. ⟨1969⟩ und die buben nennen sie handbuben, weil sie den bauern an die hand gehen müssen Diggelmann vergnügungsfahrt (1971)37. troßknecht, diener eines landsknechtes, fußsoldat: ⟨u1362⟩ do er von dem vogt gie, .. do waz es under daz gemein volg und buͦben erschullen. er weri ein gifttrager Seuse 77 B. u1530 und diewil man also den vigend jagt und ain ied biderman das best tet, vilend die buͦben von dem tross .. in die wagenburg Watt 2,255 G. 1573 hurn vnd buben, nennt man den troß,/ so darumb ghalten werden daß/ sie kochen, waͤschen vnd etwas/ den knechten von gezeug nach tragn Fronsperger kriegßb. (1566)3,81b. 1645 nun steht feind gegen feind. ../ der morgensegen klingt./ der reiter auf der wacht, der bub im stalle singt Klaj redeoratorien 304 W. 1786 denn er (Albrecht) war vor andern reich, und er hatte .. auserlesene ritter in einförmigem hofgewand; zu fußknechten leibeigene buben, welche um freylassung und beute ihm gänzlich eigen waren J. v. Müller eidgenossenschaft 1,568. 1831 dann waren die buben und knappen jedesmal doppelt traurig, wenn sie bedachten, wie rund um sie her alles in wilder, lustiger fehde lebte Temme sagen 68. 2 zuchtloser, ehrloser mann; übeltäter, bösewicht: u1300 swelch puͦbe warnet in dem kelr, so die mesmaister zuͦ gent .. der ist schuldic sehtzic pfenning nürnb. polizeiordn. 203 LV. ⟨u1370⟩ ir handelung ist mit fidelern, pfeiffern und harpfern vnd mit andern sulchen lotern vnd auch buben Johann v. Neumarkt 2,481 K. ⟨z.j.1506⟩ auf dem kirchgank ist vorher gangen der henker und sein weib, .. der huntslaher und sein weib und die zwen totengraber zu sant Lorentzen und zu sant Sebolt, sunst vil hurn und puben und wenig frumer leut Deichsler in: (Nürnb.) chr. dt. städte 11,705. 1559/66 in einem dorff wonet ein junger frecher pfaff, welcher mehr einem buͦben und lecker weder einem frommen priester zu vergleichen was Montanus schwankb. 402 LV. 1609 allhie befinden sich viel böser buben, welche .. bey nächtlicher weil ein brechen relation 46,2a faks. 1665 schlieslich wünsche ich dir gottlosen verhuhreten buben und bösewicht ein bußfertiges herz Bucholtz Herkuliskus 378b. 1707 der offt bey neben einschleichende betrug, welcher von gewissen=losen buben vollbracht wird, kan denen wahren kunst=besitzern ihre herrliche wissenschafft keinesweges verderben J. G. Schmidt speculationes 123. ⟨v1799⟩ muthwillige buben, welche .. grobe unsittlichkeiten verüben, .. haben verhältnißmäßiges gefängniß .. zu erwarten in: Berg hdb. policeyrecht (1799)5,8. ⟨1801⟩ wenn ich nun bube gnug gewesen,/ sie zu ermorden, wie die königin/ mir anbefahl Schiller 9,71 nat. ⟨1875⟩ der bube! rief er mit starker stimme, .. der elende, meineidige schurke! .. können sie mir zumuten, das lebendige vermächtnis meiner tochter .. mit jenem ehrenräuber zu teilen Heyse [1924] I 2,380. ⟨v1913⟩ er (ein polizeispitzel) hatte die gepflogenheit, bei zusammenkünften der genossen in Zürich, wie alle diese buben, den radikalen zu spielen Bebel leben [1946]3,156. 1965 Castros mann, ein gefährlicher agent, ein staatsfeind, und sie, die gattin des bürgermeisters, saß diesem buben gegenüber Löffler kreppsohlen 123. 3 junge: hs.u1430 und nach im kamen men dan hundert buben und knaben, die yne alles aneschruen und yn mit mist wurffen Lancelot 2,444 DTM. 1506 sein sunh ist ihm geschtorben, der ärtigst bub, den ich all mein tag gesehen hab Dürer nachlass 34 L./F. 1559 die vätter in der gemeyn/ lieben stäts mehr die mäydlein/ dann die buͦben zu aller zeyt Schumann nachtbüchl. 233 LV. ⟨v1605⟩ vnd gib jn (den kindern) balt ein weng zutrinckn,/ eh sie vor durst möchten versinckn!/ vnd bringst du mir die buben auff,/ ein gute kirchweih ich dir kauff Ayrer d. ä. 1,50 LV. 1673 also gebührt (die bezeichnung) knab eigenlich einem wolgezogenen vornehmen: bueb einem schlechten ungerathenen: jung einem dienenden Grimmelshausen simpliciana 207 Sch. 1715 der duc de Chartre ist mitt ein hauffen junge buben von seinen spielcammeradten herein kommen Elisabeth Ch. v. Orleans br. 2, 520 LV. 1775 heut hab ich einen kleinen wilden buben gesehn .., ich habe viel mit ihm gespielt Stolberg br. 61 B. 1810 woher mag wohl diese gänzliche vernachlässigung der psychologie rühren? möchte mancher fragen. daher .. weil, um in diesem zweige des wissens fortschritte zu machen, ein mann im eigentlichsten verstande des wortes gehört, in den übrigen teilen der philosophie aber jeder bube, der allenfalls genug phantasie hat, ein altes system durch eigenen aberwitz zu entstellen, pfuschen kann Grillparzer br. u. tgb. 2,23 G./S. 1873 sein zweitgeborener, der älteste bube, ist nun in einer fabrik untergebracht und muß sich selbst durch das leben schlagen Schweichel erz. (1964)2. ⟨1937⟩ Erdmann (war) der älteste von den marschenbuben, die schon lange keine buben mehr waren, aber immer noch so hießen, weil ihnen noch die frauen fehlten, durch die aus buben und burschen erst richtige männer werden Pleyer Tommahans 908. 1954 ‘wer hat dich geschlage?’ fragte sie besorgt und löste den kittel von der schulter des buben. sie erschrak, als sie die roten striemen auf der haut des kindes bemerkte Settgast meister 47. 2004 zwei zwölf jahre alte schüler haben .. versehentlich ein kellerabteil in brand gesetzt. die buben hatten sich an einem kiosk frei verkäufliche feuerwehrskörper besorgt süddt. ztg. (24.2.)19a. 4 einen bauern oder knecht darstellende spielkarte: 1715 die gantze karte wird auf die rechte hand herum ausgetheilet, der erste fänget an von dem allerniedrigsten blatt .. zu zehlen und auszuwerffen, so hoch er kan, .. und häte (er) keinen valet oder buber, wirfft sein nachbahr Amaranthes frauenzimmer‐lex. 1499. ⟨1827⟩ die jesuiten meinen, kreuz wäre trumpf, Canning weiß, daß herz trumpf ist; die andern fragen gar nicht darnach und sind ganz verpflüfft, wenn der bube den könig sticht Börne 1,941 R. 1851 sollst uns karten legen, .. bube und dame Gutzkow ritter (1850)7,318. 1924 bub, dame, könig. .. sie bringen mir glück, herr Settembrini Th. Mann zauberberg 2,492. 1964 der pfarrer gewann sechs mark und siebenundzwanzig pfennig und faßte den festen vorsatz, vor jedem spielbeginn die buben zu kontrollieren BrĚzan mannesjahre 363. 2001 das schweizer nationalspiel jass .. ist ein kartenspiel für genau drei spieler, bei dem man neben dem bedienzwang auch immer trumpfen kann. höchster trumpf ist der bube der jeweiligen farbe mannh. morgen (20.10.), IdS‐arch.

buben, vb.

Fundstelle: Band 5, Spalte 927, Zeile 62 [Hartmann]
BUBEN vb.   mhd. buoben. mnd. bōven; mnl. nnl. boeven. abl. von bube m. ein unsittliches leben führen; im erstbeleg refl.: ⟨u1350/77⟩ got der sprach: ‘wer phaffen grainet,/ der hat mir mein aug betrubt.’/ da von wie sich der phaff puebt,/ dar an sol sich nieman chern Teichner 167,70 DTM. 1494 mancher verloszt vff baͤttlen sich/ der spielt, buͦbt, halt sich üppeklich Brant narrenschiff 62b Z. 1512 der ist dir eyn schelm, der ist nit guͦt,/ .. der spilen duͦt,/ der buͦbt, der huͦrt, der stilt, der brent Murner 3,55 Sch. ⟨1551⟩ was kan dir dein vatter, so er ein buͦbe ist vnd dich in schande gezeuget, für ein schmach sein, .. luͦge nur daß du deines vatters that nit erbest vnd auch dermassen buͦbest Petrarca, zwei trostb. (1559)115a. 1647 im kriege kan man immer lustig sein, fressen und saufen, huren und buben, singen und springen Rist dicht. 56 G./G. ⟨v1661⟩ zu Sodoma waren die bürger lose leute, welche frassen, soffen, hurten, bubten und solche lose dinge thäten, die gott endlich .. straffte Schupp lehrreiche schr. (1684)158. 1701 wenn man aber der ordens‐leute ihre verrichtung betrachtet, welche darinne bestehet, daß sie durch ein abergläubisches .. geblöcke gott spotten, im übrigen fressen, sauffen, huren, buben, .. so siehet man, wie .. unerträglich es sey, daß das land solche leute unterhalten müsse Titius probe 402. 1781 der mann hat .. gebubet, und gefaullenzet J. G. Müller Lindenberg 2,200.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„buben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/buben>.

Weitere Informationen …