Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

buche, f

Fundstelle: Band 5, Spalte 936, Zeile 7 [Bambek]
BUCHE f.   ahd. buohha, mhd. buoche. as. bōka, mnd. bke; mnl. boeke, nnl. beuk, boek; ae. bōc, bǣce, bēce, me. beche, ne. beech; an. isl. bók, norw. bøk, dän. bøg, schwed. bok lassen sich mit lat. fagus f. und gr. φηγός f. auf idg. *bhah2g‐o‐ ‘buche’ zurückführen (vgl. Wodtko nomina 2f. ), zu abweichenden erklärungen vgl. Lloyd/S. et. wb. ahd. 2,437–442. laubbaum mit silbriger rinde und rötlichem holz. fagus silvatica: E8.jh. quercus pohha ahd. gl. 1,237,12 S./S. hs.u830 deinde in thie michilun buochun hammelb. markbeschr. 17 S. ⟨u1300⟩ ein herre ân êre zimt als wol/ als ein schœne sal mistes vol,/ buoche ân loup, houbt ân hâr,/ velt ân gras, tier zagels bar Hugo v. Trimberg 945 LV. u1430 do kam er unter ein buchen;/ di lag ein pfaff und slief märendicht. 15. jh. 21 F. ⟨1531⟩ vnder den baͤumen seind wenig den goͤtern geweihet vnd für edel geacht, allein sie seien on frucht vnnd geben keinen hausznutz als eych, fichten, buͦchen, lorberbaum, buchszbaum Franck zeitb. 1(1551)135b. ⟨1577⟩ es soll auch niemant in den vordern wälden hauen ohne erlaubung, desgleichen soll keiner mehr schleifen, wan man unserm genedigen herrn von Speier front, es sei eichen oder buchen weist. 6, 417 G. 1626 vnd trug ein grünen krantz von buchen auff den haaren Werder Tasso, Jerusalem 169a. 1732 ein schäfgen, welches ../ unter buchen oder myrthen,/ des abends still und einsam schlieff Henrici ged. (1727)3,328. ⟨1793⟩ buchen standen da in .. helles .. grün gekleidet Tieck (1828)8,304. 1815 bepflanzt man die böschung des walles mit dornen, buchen mit niedergebogenen zweigen u. s. w., so kann solcher nicht leicht erstiegen werden Gneisenau br. 157 P.‐H. ⟨1878⟩ sie fand eine alte buche, deren starke wurzeln eine bucht bildeten Keller 10,174 F. 1917 mächtige buchen, hochaufgeschossene erlen treiben aus dunklem grunde ihre schattenden kronen empor ans sonnenlicht kriegsbr. gefall. studenten (München o. j.)301 W. 1989 ganz in turmnähe, bei einer dicken buche, nahm der hund witterung auf Hahnfeld brot 175. 2003 an der großen buche unserem haus gegenüber Ch. Wolf tag 561.

buchen, adj.

Fundstelle: Band 5, Spalte 936, Zeile 67 [Bambek]
BUCHEN adj.   ahd. buohhîn, mhd. buochin. mnd. bken; anfrk. buok?n, mnl. boekijn, nnl. beuken; ae. bēcen, me. bēchen, ne. beechen. abl. von buche f. aus buchenholz bestehend: 11./12.jh. fraginus (lies: fagineus) puchina ahd. gl. 4, 64,53 S./S. ⟨14.jh.⟩ zu ainer büchen vere dan. / Marfilius tett als ein man göttweiger trojanerkrieg 473 DTM. ⟨1464/70⟩ item es ist einer, genant Ulrich Volck, von dem Entenberg, dem hab ich vill eichens und püchens holtz abkauft Tucher baumeisterb. 78 LV. 1572 aus dieser aschen soltu (mit nacheins so vil buͤchener aschen) ein laugen von lauterm regenwasser giessen Thurneysser Pison 69. ⟨1608⟩ zu beyden seiten (der bettlade) seyn zwey vngehoblete büchene bretter Schweigger reyßbeschr. (1619)52. 1719 man leget zwey buchene stangen neben einander in die erde Fleming jäger 1,242a. ⟨1785⟩ neben dem heerd’ auch hing mit dem öhr’ am hölzernen nagel/ eine buchene wanne, so blank von der alten gescheuert Voss s. ged. (1802)2,316. 1809 da schauten sie einander mit großen augen an und hätten kein so prasselndes feuer von buchenen spänen gebraucht zum nachtkochen Hebel s. poet. w. 3,165 K. ⟨1856⟩ ‘wenn ich nur schon groß wär’, erwidert der knabe, ‘da nähm’ ich des vaters große axt und den buchenen schlägel ..’ Auerbach (1857)9,3. 1930 einmal war Apollonia an der bleiche hinter der mühle und spannte die noch grauen leinenstücke an die buchenen pflöcke Dörfler lampe 330.

buchen, vb.

Fundstelle: Band 5, Spalte 937, Zeile 13 [Bambek]
BUCHEN vb.   lehnbildung zu engl. book vb., nl. boeken vb. oder mnd. bōken vb., vgl. Duden, herkunftswb. 5192a. 1 in geschäftsbücher, verzeichnisse eintragen; jünger in der verbindung etwas für sich buchen u. ä. etwas als erfolg verzeichnen: 1562 das ehr die hauptsumma höher als wir sie gebucht, darunter wir auch keine verringerung zulassen können, nicht begehre und sich dann auch wegen der ablegung derselbigen .. auf gewisse jhar in vorgleichung einzulassen nicht weigere kurmärk. ständeakten 2,248 F. 1797 leben sie wohl, unvergeslicher, dem ich so viel ‘schulde’ und der nichts ‘buchet’ Jean Paul III 2,333 ak. 1803 die 23 ellen spekulazion haben sie doch heute gebuchet? ders., I 10,162 ak. 1858 erst wenn die ernte eingeheimst ist, kann alles richtig bemessen und gebucht werden Auerbach (1857)19,165. 1909 er war glücklich am hafen .. und wenn er im kontor die ein‐ und ausgänge verrechnete und buchte Frenssen Baas 350. 1952 ‘sie sind wohl ein zauberer?’ ruft einer dazwischen und bucht die lacher für sich F. Wolf menetekel 436. 1996 er buchte es als fortschritt zum schließlichen sieg M. Walser krieg 112. 2 vorbestellen, reservieren (lassen): 1961 dafür verpflichteten wir uns, nur wasserreisen zu buchen Steinberg Weltende 274. 2000 für den sommer buchte er eine dreiwöchige mittelmeerkreuzfahrt, die uns von der Levante bis nach Spanien führte Ohms abschied 44.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„buche“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/buche>.

Weitere Informationen …