Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

buchstabisch, adj.

Fundstelle: Band 5, Spalte 945, Zeile 14 [Bambek]
BUCHSTABISCH adj.   abl. von buchstabe m. buchstäblich: dem wortlaut (eines textes, einer vorlage) folgend. jünger abgelöst durch buchstäblich: 1521 alßo muß man ynn der gantzen schrifft handeln, auch ynn den alten figurn, als das die juden keyne saw noch hasen essen durfften, darumb das die saw und haße nit widderkewet: das war der schrifftlich buchstabischer synn Luther w. 7,648 W. 1599 ein gottseliger christ aber merckt auff die wort deß abendmals vnd haͤlt sich nach dem buchstabischen verstand einfaͤltiglich zu Christi leib vnnd blut Ph. Nicolai freudenspiegel 224 faks. ⟨1619⟩ bißweilen das buch deß lebens so inwendig .. nach dem sensu literali, dem buchstabischen verstandt beschrieben Garzoni, schawplatz (1641)233b. ⟨v1661⟩ alles denn, das buchstabisch, so viel es buchstabisch ist, ob es gleich Paulus, Petrus oder irgend einer auß den aposteln geschrieben hätte, heisst man billich gesetz und gebot Schupp lehrreiche schr. (1684)1006.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„buchstabisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/buchstabisch>.

Weitere Informationen …