Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

bummelant, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 985, Zeile 61 [Gante]
BUMMELANT m.   latinisierende studentensprachliche bildung zu bummeln vb. ; vgl. bummler m. jmd., der sich gerne zeit läßt, langsam arbeitet; müßiggänger; faulpelz: 1863 ich seh’ ihn noch, ../ wie er, ein flotter bummelant,/ mit heiserm ruf aus heisrer kehle/ zu lenken jedes herz verstand;/ wie hier ../ er einen angetrunknen zecher,/ betrunken selbst, nach haus geschleift Strodtmann Brutus 16. ⟨1937⟩ was ich vorstelle: zu hause einen lausejungen und bummelanten, für uns beide ’nen verhinderten pianisten A. Zweig einsetzung (1950)267. 1953 in meiner brigade ist jeder pünktlich. in meiner brigade gibt’s keine bummelanten Noll perlon 78. 2004 seit die längste radarkontrolle Brandenburgs in betrieb ging, zieht die polizei verstärkt bummelanten aus dem verkehr berl. ztg. (27.7.)20f.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
brautnacht butterschmalz
Zitationshilfe
„bummelant“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/bummelant>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)