Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

burg‐.

Fundstelle: Band 5, Spalte 1013, Zeile 35 [Gante]
BURG‐. über 200 zuss. mit burg f., überwiegend zu 2; jünger vereinzelt auch mit fugenelement ‐en‐ (‐typ): ‐bann m. gerichtsbarkeit einer burg, stadt sowie geltungsbereich derselben: 940 MGH urk. dt. könige 1,114. ⟨v1809⟩ Pfeffel pros. vers. (1810)1,142. ‐berg m. : ⟨u1200⟩ Hartmann Iwein 73772 B./L. 2004 nat. geographic Dtld. 5,55a. ‐friede(n) m. (s. d.). ‐gespenst n. : 1793 burggespenst (titelbl.). 1998 n. kronen ztg. (31.3.), IdS-arch. ‐graben m. : ⟨u1147⟩ kaiserchr. 4292 MGH. 2006 spiegel 45,178b. ‐graf m. (s. d.). ‐lehen n. (s. d.). ‐leute subst. pl. (s. d.). ‐mann m. (s. d.). ‐mauer f. : ⟨v1022⟩ Notker 2,199,1 P. 1997 kl. ztg. (13.9.), IdS-arch. ‐recht n. (s. d.). ‐richter m. : ⟨1561⟩ chr. Eger 67 G. 1997 kl. ztg. (21.1.), IdS-arch. (historisierend). ‐ruine f. : 1827 Mörike 21,37 M. 2000 reichenbacher kal. 55. ‐tor n. (zu 1, 2): ⟨v1022⟩ Notker 2,266,24 P. 1998 spiegel 44,214b. ‐typ m. : 1889 zs. gesellsch. geschichtskde. Freib. 8,115. 2009 Rhein-ztg. (24.3.), IdS-arch. ‐verlies n. : 1792 Jean Paul I 2,56 ak. 2009 braunschw. ztg. (31.10.), IdS-arch. ‐vogt m. : 1262 corp. altdt. originalurk. 1,95 W. 2007 mannh. morgen (23.3.), IdS-arch.

burgrecht, n

Fundstelle: Band 5, Spalte 1026, Zeile 38 [Gante]
BURGRECHT n.   ahd. burgreht, mhd. burcreht. mnd. borchrecht; ae. burgriht, burhriht. zuss. mit burg f. überwiegend obd.; nach dem 17. jh. veraltend, jünger vereinzelt noch in wörterbüchern als veraltet markiert und in historischem kontext. zur sachgeschichte s. HRG 21,564f., lex. ma. 2,1005f. ; vgl. auch DRW 2,632–635. 1 in einer stadt geltendes recht, stadtrecht; auch recht, gerichtsbarkeit auf einer burg. im erstbeleg übersetzung für lat. ius civile wohl noch ohne tatsächliche entsprechung im dt. rechtssystem (vgl. lex. ma. 2,1006): ⟨v1022⟩ also dîe ze Romo iuridici hîezen dîe daz purgreht in dinge sagetôn also heizet ter dannân uuorteno strît iuriditialis Notker 1,69,11 P. 1164 ius forense quod uulgo purchreht appellatur urkb. Steiermark 1,462 Z. ⟨1221/4⟩ burchrecht ne mach die herre nîrgen haben wan upphe sînen burgen Eike v. Repgowe sachsenspiegel landrecht 2232 E. 2 auf eine bestimmte zeit erworbenes recht auf nutzung von grundbesitz oder auf einen anteil der daraus resultierenden erträge; erbleihe, rentenkauf. teils auch dafür entrichtete (einmalige oder regelmäßige) zahlung: 1167 de more, quod uulgo in teutonico dicitur purchreth urkb. ob d. Enns (1852)2,332. 1291 ich .. vergih an disem brieve vnd tven chvnt .. daz ich .. min pachhovs .. verchovffet han, reht vnd redelich einem beschaidem manne Perhtolden dem brotpechen von Mvnichen, vm sehs phvnt wienner phenninge vnd vm ain phvnt pvrchrehtes corp. altdt. originalurk. 2,598 W. 14.jh. chlagt awer er nach perchtrecht oder noch purchrecht darnach und er innerlandes chömen ist, des hat er wol tag ain jar und ain tag wiener stadtrechtsb. 91 Sch. ⟨1403/39⟩ von des pfarrers rechten, er schol mit seÿn selbs poten vnnd dÿnern allen seÿnen czÿnß vnnd puͤrg recht eÿn fodern ofner stadtrecht 121 M. 1542 soll ein jeder das freißaigen, fuͤr freißaigen rechnen: .. burgrecht und uberlendt, so es freißaigen: burgrecht und uberlendt, wie belehendes cod. austr. 2,86 G. ⟨1682⟩ die unbehausten güter aber sind die jenigen, darauf keine wohnung stehet, .. die man auch freye burg= recht, uberlände, erb=gründe, ledige grundstück zu nennen pflegt Hohberg georgica (1687)1,16b. 1726 bei dergleichen fall wäre gleich anderen orten vielmehr das burgrecht einzuführen, wodurch dem publico sowohl etwas zuwüchse, als vielleicht auch der arme wirth erhalten würde mon. Hungariae juridico-historica 5,2,441. 3 einen bürger (durch das geltende stadtrecht) gegenüber einem auswärtigen privilegierendes recht, bürgerrecht; auch zahlung zum erwerb, erhalt des bürgerrechts, bürgersteuer: 1275 dis selbe reht ist von allen den die ze burger werdent enphangen, oder das burgreht erbint, oder von jr wibe gewinnent corp. altdt. originalurk. 1,252 W. 1395 das wir gegen den von Lucern, noch si gegen vns, nüt nüwer ingriffe suechen noch werben süllent in keinen weg doch dem burgrecht, als wir vor ziten ir burgere sin worden .., gentzlich vnschedlich vnd vnuergriffenlich d. geschichtsfreund 1(1844)90. u1425 item hebet man an den egenanten porten, so iß hynuß geet, zu wegegelde: item von eym iglichen wagen .. 3 h. durch das jar, sie haben burgrecht oder nit, und in der alden messe 6 h. frankf. amtsurk. 203 B. u1530 in (macht) der gloub an Christum seinen heiland des himelschen burgrechtz der stat gottes theilhaftig Watt 1,23 G. 1551 unsere herren meyster und räthe .. (haben) erkant, das kein burger inwoner oder zugewantter diser statt Strassburg fürter mer in keinen reyse oder krieg riten gon .. soll .. on erlaubung der räthe und 21, oder er gebe dann zuvor sein burkrecht uf strassb. tucherzunft 202 Sch. 1604 ein jeder solcher gesell, der umb das burgrecht anhalten will, (soll) von der zunft, dahin er zu kommen begert, urkund ausbringen ebd. 235 Sch. 1701 (man soll) ihne nach gehaltener umbfrag für einen meister des kiefferhandwercks bey denen kieffern einschreiben laßen und ihme zugleich ankunden, daß er hinfüro alle dißes handwercks gerechtigkeiten genießen .. könne .., jedoch allein im fall er zuvor das burgrecht und die zunft, wie allhier herkommen ist, erhalten schlettstadter stadtrechte 749 G. 4 bündnis, vertrag, mit dem bürgern anderer städte, angehörigen befreundeter klöster u. dgl. die (schutz)rechte eines bürgers zuerkannt werden; schirmbündnis. jünger vereinzelt noch in historischem kontext: ⟨1371⟩ unde sol uns .. vor nút schirmen keine friheit, die wir hant oder noch gewinnen mohtent .., noch kein gerihte, geistliche oder weltliche, kein lantfride, burgreht noch kein reht ader gewonheit stette oder landes urkb. Strassb. (1879) 5,721. 1431 un̂s derselb bischoff Johanns ernstlich ermant hāt sines burgrechtz so verre, daz wir .. im beholffen und berāten zů sinde zürcher stadtb. 3,60 Z.-W. 1569 wann .. ain herr und gottshus Sanct Gallen mit desselben obernenten schutz- und schirmherren nach lut burg- und landtrecht raisen müeßten .., all dann söllen wir .. hilflich und bystendig sein rechtsqu. St. Gallen I 1,86. 1868 durch das burgrecht, das Zürich mit Constanz geschlossen, ward diese stadt auf das engste mit der eidgenossenschaft verbunden Ranke (1867)3,236. 1927 aber Zürich stärkte sich nun auch politisch durch ein burgrecht mit Konstanz Brandi ref. 1,201.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„burgrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/burgrecht>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)