Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

butter‐.

Fundstelle: Band 5, Spalte 1070, Zeile 43 [Exo]
BUTTER‐. ca. 420 zuss. mit butter f. 1, stets ohne fugenelement: ‐bemme f. butterbrot: 1525 Luther w. 17,2,56 W. 1980 Loest Swallow 200. ‐birne f. weiche speisebirne: 1741 Frisch wb. 1,160b. 2013 frankf. allg. ztg. (22.8.)40b. ‐blume f. verschiedene gelb blühende wiesenpflanzen: ⟨1776⟩ Voss s. ged. (1802)2,106. 2002 berl. ztg., mag. (3./4.8.)2d. ‐brief m. von einem geistlichen ausgestellte urkunde, die den verzehr von butter während der fastenzeit erlaubt: ⟨1510/30⟩ Grunau preuss. chr. 3,276 P. 1999 frankf. allg. sonntagsztg. 47,B4d. ‐brot n. (s. d.). ‐faß n. faß zur butterherstellung: 15.jh. fastnachtsp. 2,575 LV. 2009 spiegel 8,88a. ‐frau f. verkäuferin von butter: 1669 Praetorius glückstopf 254. 1999 thür. wb. 1,1101. ‐hose f. längliches butterfaß: 1557 Helmreich visierbuͤchl. H 1b. 1998 wb. obs. mdaa. 1,362a ak. ‐kuchen m. : 1693 Döpler schau-platz 1,411. 2003 Timm beispiel 49. ‐milch f. nach dem buttern übrig gebliebene, säuerliche milch: 15.jh. in: Diefenbach gl. 404b. 2003 Ch. Wolf tag 124. ‐säure f. butansäure: 1844 Liebig chem. br. 163. 2005 berl. ztg. (22./23.10.)24d. ‐schmalz n. speisefett: 1429 in: Diefenbach gl. 85c. 1995 bauernztg. (14.4.)97a. ‐schnitte f. : 1611 Colerus oecon. 4,204. 1987 frankf. allg. ztg. (26.9.)39f. ‐semmel f. : ⟨1684⟩ Weise dr. 46 U. ⟨1984⟩ Hein wildpferd (1987)73. ‐striezel m. hefegebäck mit hohem butteranteil: 1570 Schweinichen denkw. 32 Oe. 1998 wb. obs. mdaa. 1,365b ak. ‐stulle f. : 1847 Glaszbrenner volksleben 2,201. 1988 Albrecht landaufenthalt 91. ‐teig m. : 1715 Amaranthes frauenzimmer-lex. 207. ⟨1957⟩ A. Zweig zeit (1967)314. ‐topf m. : ⟨1646⟩ Moscherosch (unecht) gesichte (1646)6,76. 1993 frankf. allg. ztg. (23.10.)35d. ‐vogel m. weißer oder gelber schmetterling; zitronenfalter: 15.jh. in: Diefenbach gl. 411a. 1963 zeit (8.2.), DWDS-arch. ‐weck(en) m. M14.jh. b. v. gter spise 36 TSM. 1950 L. Curtius welt 31. ‐weich adj. ohne bestand, standhaftigkeit, flexibel: ⟨1644⟩ Moscherosch (unecht) gesichte (1646)4,10. 2000 berl. ztg. (22./23.1.)13f.

butterbrot, n

Fundstelle: Band 5, Spalte 1070, Zeile 72 [Exo]
BUTTERBROT n.   zuss. mit butter f. 1 mit butter bestrichene (auch belegte, oft zum mitnehmen gedachte) scheibe brot: E16./A17.jh. wann sie auch durch cattatten bezaubert, das sie blut melken oder sonsten böse milch melken, so giebet man derselben kuhe einen wurm mit butternbrod, so kömbt sie baldt wieder zurecht haushaltung in vorwerken 78 E./W. 1639 er solte das butterbrodt dem hunde vorwerffen Micraelius Pommer-land 1/3,452. 1681 der gab drauf mit einem frölichen geberde zur antwort, er machte ihm deßwegen eben so wenig scrupeln, als ob er ein butterbrod frässe Francisci trauer-saal 4,17. 1705 wann dergleichen gesandten reisen, muß sie der ihnen zugeordnete pristaff .. mit nohtwendigen victualien versehen, auch jeglichen bauren, der sie führet, ein oder zwey altin, welches sie butter-brodt nennen, darzu austheilen Marperger kauffmann 125 faks. 1760 wenn ich nicht ausgehe, ist butterbrodt mein schmackhaft abend[brodt]- mahl, wofür ich gott danke Hamann brw. 2,41 Z./H. 1838 auch von dem erbprinzen sagt Hassenpflug viel gutes, und die fürstin ist so affable daß sie ihm mit eigner hand das butterbrot zum thee bereitet hat W. Grimm unbekannte br. 271 Sch. ⟨1867⟩ dem butterbrot stets sich geselle/ belag von geräucherter wurst Scheffel 6,263 P. ⟨v1908⟩ eine kleine anzahl allzu entfernt wohnender blieb übrigens über mittag in der schule und verzehrte ein mitgebrachtes butterbrot Paulsen leben (1910)84. ⟨1956⟩ frau Kroll hat mich mit belegten butterbroten bis Berlin versehen Remarque obelisk (1968)459. 2015 früher hat sich der mensch vor der reise selbst ein butterbrot geschmiert .. ein paar scheiben vom brot heruntergeschnitten, wurst und käse aus dem kühlschrank drauf, eine leere sprudelflasche .. aufgefüllt - fertig ist das carepaket für die reise frankf. allg. ztg. (2.4.)42b. 2 kleinigkeit: ⟨1772⟩ und (der diamant) kostet – ein butterbrot, ihro gnaden. ein butterbrot! Engel (1801)6,202. 1898 die oden Pindars sind butterbrote im vergleiche zu ihr (französische poesie) lit. echo 1,306. 2004 der profit des kleinen mannes sei doch nur ein ‘butterbrot’ gegen die gewinne von Krupp & co. n. zürch. ztg. (24.3.)35d. für ein (ei bzw. bier und ein) butterbrot für wenig geld, fast nichts: ⟨1774⟩ indessen hatte er das ausserordentliche glück bey ihrer grundlegung, daß er für ein ey und butterbrodt, so zu sagen, an Bruscambills prolog von langen nasen kam Bode Schandi (1776)3,170. 1845/8 so wird das arme tier .. so stockblind, daß ich schließlich froh bin, es für ein glas bier und ein butterbrot an den ersten besten droschkenkutscher loszuwerden Weerth 2,428 K. 1865 sie müssen sich also darum wohl nach München wenden, an Halm, der ihnen vielleicht sogar eine doublette für ein butterbrot überläßt Müllenhoff brw. 146 L. 1915 die grundstücke hatte er dazumal sozusagen für ein butterbrot bekommen Viebig erde 3251. 1965 für ein butterbrot stellten sie jedenfalls ihrer seelen seligkeit nicht aufs spiel Hering bild 367.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
buttern
Zitationshilfe
„butterbrot“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/butterbrot>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)