Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

cello, n

Fundstelle: Band 5, Spalte 1086, Zeile 1 [Particke]
CELLO n.   kürzung des anfang des 18. jhs. aus dem it. entlehnten violoncello m. (s. 1DWB 12,2,369f. ); pluralformen auf ‐s oder nach it. vorbild auf ‐i. eine oktave tiefer als die bratsche gestimmtes streichinstrument mit vier saiten: 1827 der organist erschrak über mein plötzliches verstummen, und spielte auf dem cello meine parthie aus dem kopfe Clauren liebe 128. 1871 sein lehrer Duport wurde zur zeit Friedrichs des Grossen als eine der ersten celebritäten auf dem cello genannt Parthey jugenderinn. 2,116. 1929 man lasse die celli und bässe der folgenden stelle .. mit dem willen zu intensivstem festhalten der töne spielen Scherchen dirigieren 51. ⟨1957⟩ die musiker stimmen noch nicht mal ihre geige und das cello A. Zweig zeit (1967)107. 2011 kernstück der produktionen ist jeweils die von Fröhlich eigens komponierte und ausschließlich mit gitarren, cellos, harfen und blasinstrumenten eingespielte musik zeit (20.4.), DWDS-arch.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
Zitationshilfe
„cello“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/cello>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)