Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

chalet, n

Fundstelle: Band 5, Spalte 1090, Zeile 8 [Particke]
CHALET n.   lehnwort aus frz. chalet m., s. auch Ódor helvetismen 27. für den alpenraum typisches holzhaus mit flachem, weit vorstehendem giebeldach; sennhütte, ferienhaus: 1873 meiner Lucie (wurde) der aufenthalt in unserm bescheiden-idyllischen chalet (unerträglich) Raabe 10,221 H. 1907 glyzinien .. rankten sich bis unter das holzdach des im schweizerstile errichteten chalet Stilgebauer börsenkönig 302. ⟨1952⟩ das chalet lag einsam im park, weitab vom schloß Feuchtwanger [1959]8,194. 2005 ein chalet, auf dessen evakuation verzichtet worden war, (wurde) von der lawine mitgerissen n. zürch. ztg. (22.2.)43a.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
Zitationshilfe
„chalet“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/chalet>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)