Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

champignon, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 1091, Zeile 52 [Particke]
CHAMPIGNON m.   lehnwort aus frz. champignon m., fast ausschließlich im plur., s. auch feldschwamm m. (1DWB 3,1489). agaricus campestris; kleiner, eßbarer edelpilz von weißer bis bräunlicher farbe, feldschwamm, egerling: 1682 man befleißiget sich in Franckreich auch im winter .. champignons zu haben Elsholtz diaeteticon 33. 1716 man könnte hieher ebenmäßig ziehen die in Franckreich so beliebte champignons Marperger küch- u. keller-dict. 1057a. 1792 eine art schwämme, die den gemeinen champignons nicht unähnlich sahen, war (im göttinger wald) in einem circkelbogen gewachsen Lichtenberg br. 3,64 L./Sch. 1826 das weib, das ungetreue, starb an champignons vergiftet Platen brw. 4,199 Sch./B. ⟨1875⟩ gegen abend wolle er in den wald schlendern, .. da er sich die kultur der champignons in den wäldern um Starnberg .. zu seiner aufgabe gemacht habe Heyse [1924] I 2,310. 1904 hinterm treibhaus (lag) der komposthaufen, an dem frau Therese die champignons züchtete Viebig heer 71. ⟨1957⟩ der ober hatte .. dringend .. seine sahnensoße mit champignons und küchenkräutern (empfohlen) A. Zweig zeit (1967)85. 2003 Honza hat sich in Kamern fast mit falschen champignons vergiftet Ch. Wolf tag 616.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
Zitationshilfe
„champignon“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/champignon>, abgerufen am 05.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)