Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

chaot, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 1096, Zeile 73 [Mederake]
CHAOT m.   rückbildung aus chaotisch adj. 1 jmd., der seine politischen ziele gewaltsam durchsetzen will, anarchist, randalierer: 1974 angenehmer unterschied zur maiveranstaltung in Hamburg 1969, auf der Otto Brenner und ich erheblich gestört wurden und chaoten weithin die szene beherrschten spiegel 38,80a. 2009 solche chaoten meinen, sie müssten veranstaltungen, an denen hunderte angehörige der rekruten anwesend sind, stören Rhein-ztg. (17.7.), IdS-arch. 2 unordentlicher, undisziplinierter mensch: 1979 ich chaot hatte keine matte (geld) mit, weil ich meinen kaftan (meine jacke) vergessen hatte frankf. allg. ztg. (4.1.) 15a. 2014 er ist ein liebenswerter chaot .., du musst Mimi so nehmen wie er ist. dazu gehört auch seine schusseligkeit frankf. rundschau (25.7.)27d.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
Zitationshilfe
„chaot“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/chaot>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)