Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

claqueur, m

Fundstelle: Band 5, Spalte 1154, Zeile 40 [Particke]
CLAQUEUR m.   lehnwort aus frz. claqueur m; im plur. älter auf ‐s, jünger ‐e. für das beifallklatschen (im theater) bestellte und bezahlte person. im politischen kontext auch ‘person, die bestimmten positionen kritiklos zustimmt’. pejorativ: 1833 die große tragödie war zu ende, ihr held, das unglückliche Polen, lag blutend am boden, und die feilen claqueurs klatschten .. bravo Laube jahrhundert 1,333. 1890 ungefähr ein viertel des ‘publikums’ ward .. von claqueuren gebildet freie bühne 1,759. 1932 er bezahlte die songs, .. garderobieren und miete .. die kostüme, die claqueure Kesten scharlatan 297. 1959 ich sitze fast jeden abend in den varietés herum als eine subtilere art claqueur, um an schwachen stellen des programms ansteckend zu lachen Böll waage 142. 2002 sollen zuschauer (beim fernsehduell) im saal sitzen und applaudieren können? ‘wir wollen nicht, dass die parteien da ihre jeweiligen claqueure mobilisieren’, sagt SPD-bundesgeschäftsführer Matthias Machnig berl. ztg. (25.4.)3e.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
Zitationshilfe
„claqueur“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/claqueur>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)