Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

clownerie, f

Fundstelle: Band 5, Spalte 1155, Zeile 73 [Luther]
CLOWNERIE f.   lehnwort aus engl. clownery subst. oder frz. clownerie f. spaß, scherz, einem clown gemäße komische handlung. auch abwertend ‘unsinn, unangemessen scherzhaftes verhalten’: 1898 mir wurde nicht wohl dabei zumute, am wenigsten, als ich die miene sah, mit der unser englisch steifleinener führer diese clownerie begleitete Fontane (1919) II 2,166 jub. 1930 die kleine schrift erinnert fatal an das unsäglichste, was an religion zur zeit auf diesem erdball hergestellt wird: an die clownerien amerikanischer pfaffen Tucholsky 3,410 G.-T./R. 1984 seine berufsausübung hatte zuviel clownerie und lust, zuviel einzelgängertum und eitelkeit erkennen lassen Demski scheintod 216. 2009 seine konzertauftritte sind lustige .. feiern der schieren allüre, bei denen der hang zur plapperei und clownerie mitunter mit dem entertainer durchgeht spiegel 14,151b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
Zitationshilfe
„clownerie“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/clownerie>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)