Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

dörr, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1283, Zeile 12
DÖRR adj.   s. dürr.

dorren, vb.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1283, Zeile 35
DORREN vb.   (1) ahd. dorrēn, mhd. dorren. as. thorron, mnd. dorren; mnl. nnl. dorren; adän. torre, schwed. mdal. torra. zugrunde liegt germ. *þurzēn, das im ablaut zu den durch got. gaþaírsan und nhd. dörren vertretenen verbalbildungen steht.flexion als schwaches vb. III. (2) als intransitivum seit dem 17. jh. zunehmend vor präfixbildungen wie verdorren und synonymen wie (ver)welken zurückweichend und seit ende 18. jhs. im wesentlichen auf die dichtersprache beschränkt. in der transitivem dörren entsprechenden bedeutung 2 nur schwach, aber vom beginn der überlieferung bis in die gegenwart bezeugt. 1 durch verlust der natürlichen feuchtigkeit an fülle abnehmen. a im organischen bereich, das frische aussehen verlieren, absterben: u830 manodseoh ist, .. inti scumit .. inti dorret Tatian 292,2 S. 1564 wann ein pferd der huf dorret Wolfgang II. 1. roßarzneib. 47 S. ⟨1927⟩ reif und grün fällt – dorre fleisch! Wolfskehl ges. w. 1,68 R./B. besonders von pflanzlichen erscheinungsformen: 8.jh. arescit dorret ahd. gl. 3,4,56 S./S. ⟨12.jh.⟩ schier wirt daz velt gemæt und torrent die bluomen altdt. pred. 59 J. 1736 das holtz dorret und kricht ein Naumann architectura 69. 1954 so wie der wipfel dorrt Schneider sonette 50. in bildlichem gebrauch: ⟨v1022⟩ mîn herza .. dorreta .. also heuue Notker 3,3,725 ATB. mhd. auch übertragen, durch entbehrung von etwas seelisch dahinsiechen; so in der mystischen formel darben und dorren: ⟨M14.jh.⟩ ich .. wil dich lassen darben und torren, daz du .. von got und .. der welt solt gelassen werden Seuse 57 B. in vom eigentlichen gebrauch abweichender konstruktion: ⟨M13.jh.⟩ (die liebenden) muosten dorren nâch einander beide Konrad v. Würzburg herzmaere 586 Sch. b älter auch von wasser, quellen, wassergetränkten gegenständen u. dgl., austrocknen, versiegen: ⟨u1430⟩ wenn daz tuch dorret, so .. netz es aber Peter v. Ulm 263 K. 1480/1 glych dem wasserfluß in dem summer, so der dorret Pforr beispiele 93 LV. vereinzelt mit direktiver ergänzung: ⟨1460⟩ bis dy materie in denn swam dorre Pfolspeunt bündth-ertznei 21 H./M. 2 etwas trocknen: A9.jh. areficiunt torren ahd. gl. 2,234,10 S./S. 1548 von .. hart gedorten vnd wol ertruckneten steinen Ryff architectur 85b. ⟨1948⟩ gedorrte pfefferlinge E. W. Schmidt pflanze (1953)226. von wasser: 1500 als die sunn das wasser .. dorren ist Brunschwig liber pestilentialis 21d.

dörren, vb.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1284, Zeile 77
DÖRREN vb.   (1) ahd. mhd. derren. mnd. dāren, dēren; ae. āþierran ‘abwischen; an. isl. þerra, norw. terra. kausativum zu dem in got. gaþaírsan vorliegenden starken vb., das zur sippe von dürr adj. gehört. idg. entsprechen ai. tarṣáyati ‘läßt dursten’ und lat. torrere ‘dörren, rösten’. – schwaches vb. I mit rückumlaut. (2) umlautloses ahd. obd. darran und eine besonders md. nd. bezeugte senkungsform darren unter einwirkung von -rr-. dagegen findet in dem seit mitte des 15. jhs. nachweisbaren, im verlauf des 16. jhs. schriftsprachlich durchgedrungenen wandel von derren zu dörren wohl in erster linie die enge bedeutungsmäßige beziehung zu dorren ihren ausdruck. 1 feuchtigkeit entziehen. meist für bestimmte der konservierung oder präparierung von naturprodukten u. ä. dienende arbeitsvorgänge: 8./9.jh. passa uua kidartaz uuinperi ahd. gl. 1,288,19 S./S. u1365 swer in der stat flachs derret denkm. münch. stadtrecht 420 D. 1474 sy hatt die gewonhait .., daz sy die krüter .. derret J. Meyer ref. 1/3, 75 R. 1557 die kinstoͤck sollen zuͦmal mitt den guͦtten kinstoͤcken gederret werden Bech bergkwerck 448. 1685 aepffel, byren .., welche in dem ofen gedörrt werden Werdmüller de Ville, commandanten-spiegel 1,53. 1777 das dörren des malzes Beckmann technologie 84. 1860 gedörrte fische, gedörrtes fleisch Falke handel (1859)2,362. 1950 die babassùpalme .., deren fruchtschale .. gedörrt mastfutter für schweine bietet Zischka länder 236. aber auch für das zum verlust der lebensfrische und zum absterben führende austrocknen von organismen durch witterungseinflüsse krankheit u. dgl.: 863/71 ther thiz lant so tharta, .. ther .. ni liaz .. regonon then liutin Otfrid III 12, 14 E. ⟨1060/5⟩ diu hitze (das obst) ne darret wiener genesis 477 ATB. ⟨1293⟩ der strenge durst si derret Hugo v. Langenstein Martina 276,15 LV. ⟨1756⟩ der gruben giftiger dunst zum schatten ihn (den bergmann) dörret Zachariä schr. (1772)2,71. 1973 die dörrende sonne Härtling Zwettl 131. in älterer medizinischer fachsprache für die trocknende wirkung von heilmitteln: hs.14.jh. (aloe) derret .. gar vaste els. arzneib. 220 B. ⟨1631⟩ ein grün dörr pflaster den schaden zu dörren Neuneck roßarzneib 97 M. bildlich: ⟨u1194⟩ minne .. derrt die welt als ein slât Ulrich v. Zazikhoven 929 H. 2 intrans., nur im 16. jh. häufiger bezeugt. trocken werden, absterben: ⟨1377⟩ die hant .. dart .. im Stainreuter terra sancta 529 H. 1539 im sommer so alle kreüter der hitz halben doͤrren vnd welcken Bock kreütterb. 1,5b. 1949 am dörrenden mundsaum (eines dürstenden) A. Schmidt leviathan 105.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
durchstreifen dürftigkeit
Zitationshilfe
„dörr“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/d%C3%B6rr>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)