Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

daenzwischen, adv.

Fundstelle: Band 6, Spalte 55, Zeile 55
DAENZWISCHEN adv.   zuss. mit inzwischen adv., mhd. enzwischen. mnd. dârentwischen; mnl. daerentusscen, nnl. daarentusschen. mhd. häufiger bezeugt, literarisch sonst nur bis zum anfang des 17. jhs. 1 räumlich oder von da aus verstanden, in der (in die) mitte eines raumes der durch zwei oder mehr bekannte größen gebildet wird: ⟨u1085⟩ zi demi allir bezzistin lante .. da die beche miliche vluzzin, diz suoze honig dar inzuschin,/ diz olei ûz eime steine sprunge annolied 49,4 M. ⟨1220/4⟩ drîer slahte sanc,/ .. nû hilf mir, edelr küneges rât, da enzwischen swingen Walther 1184,28 K. ⟨14./15.jh.⟩ darnaͮch herwergtend sy naͮchen by dem Jordan in dem land daz got iren vättern gelopt hett gegen dem herr úber da Yericho flouß und der Jordan gieng da entzwischen historienbibeln 1,249 LV. 17./18.jh. die herrlichkeiten der stat Bruel mit viehe, driften und andere, die sall gain durch busch und feld na alder gewonde, darentuischen en sall niemand driven mit geinerlei viehe weist. Rheinprovinz 2,2,31. 2 innerhalb eines zeitraumes, der durch zwei erwähnte oder anzunehmende zeitpunkte begrenzt wird: ⟨u1180⟩ den âbent und den morgen/ ringe ich ie mit sorgen,/ da’nzwischen (hs. dann zwischen) über alle zît/ kumber hât mich âne strît Hartmann büchl. 21,693 H. 1630 waß darauf erfolgett, bericht ich e. f. dhl. mit den negsten. mich darentzwischen zu dero hochfürstliche beharrlichen gnaden und hulden empfelendt font. rer. austr. II 63,56. seitdem: ⟨u1200⟩ von Kölne werder bischof, sint von schulden frô./ ir hânt dem rîche wol gedienet, und alsô/ daz iuwer lop da enzwischen stîget unde sweibet hô Walther 1185,3 K.

dazwischen, adv.

Fundstelle: Band 6, Spalte 454, Zeile 72
DAZWISCHEN adv.   mhd. dâzwischen. mnd. dartüschen; mnl. daertusscen, nnl. daartussen. zuss. von 1da adv. und zwischen präp. seit ende des 12. jhs. bezeugt. dar- neben da- gelegentlich mhd., stark überwiegend vom 16. bis zur mitte des 18. jhs., dann rasch abnehmend; seit dem 18. jh. herrscht da-. – distanzstellung der kompositionsglieder mit einschub anderer satzteile nur vereinzelt im frnhd. (s. 1571 unter C 2 b. – gelegentlich seit dem 16. jh., häufiger seit dem 19. jh. zusammenschreibung mit vb., besonders mit deren infiniten formen. A als adverbiale bestimmung oder stattdessen als attribut räumliche oder räumlich vorstellbare beziehungen herstellend zur bezeichnung eines ortes im hinblick darauf, daß er von mehreren, meist von zwei, genannten oder vorauszusetzenden größen begrenzt wird. 1 richtungsbestimmend als notwendige ergänzung bei verben der bewegung und des verbringens den zielpunkt von bewegungsabläufen angebend: 1299 zcwúschent der botchen vnd den múlisteinen sol nút witer sin want als ein man da zcwúschent mit flacher hant mag varn corp. altdt originalurk. 4,559 W. 1521 eine schupe klebet an der andern, das nit ein lufft datzwischen geht Luther w. 7,580 W. ⟨1791⟩ ich, .. umzog schnell seine (des teufels) hörner mit loderndem, knitterndem feuer, und setzte mich in gestalt einer ungeheuern fledermaus .. dazwischen Klinger w. (1809)3,154. 1934 da werden einzelne gläser .. aufgebaut, und dazwischen werden streichhölzer .. gelegt Tügel Blehk 154. 1964 WDG 1,770a. 2 lagebestimmend als notwendige ergänzung bei verben des sichbefindens. a räumlich: ⟨z.j.1269⟩ (mehrere grundstücke,) 1 zweiteil da zwúschent corp. altdt. originalurk. 5,61 W. 1498 von dem huß ist ein grosse tütsche mil gan Jherusalem, darzwüschen ist das gebirg Schürpf pilgerfahrt 233 O. 1669 drey oder vier hütten, .. darinn die weiber neben einander wohnen und auf dem dazwischen in der mitte ligendem platz kochen Francisci blumenpusch 242. 1964 die sonne als zentrum und kraftquelle ist gott-vater, die fixsternsphäre gott-sohn und der dazwischenliegende raum der hl. geist Hiller raum 66. attributiv: hs.u1430 der all das lant neme .. von Kriechen biß an das mere zu Flandern, so fund man irs glichen nit, wann alle die da zwuschen steen zu uwerm gebott Lancelot 2,687 DTM. 1907 sie schlug die blätter der bibel um,/ ein bild dazwischen, sie gab mirs stumm Strausz u. T. n. balladen 40. relativ: 1406 das man dasselb riebel allczeit lesen sol auf das winthaws der egenanten zwayr weingarten, dozwischen es ligt runtingerb. 3,56 B. ⟨1697⟩ die art der häuser, darzwischen rinnen liegen Gruber friedens-schule (1702)141. b auf abstrakte größen, besonders auf die zeit, bezogen: 1523 gedenck das du hailigest den tag des sabats, aber sechs tag darzwischen wercke Lotzer schr. 29 G. 1837 unleidlicher ist nichts,/ .. als zwei systeme, die als solche sich bekämpfen./ dies klappert hier, das dort, mit eigner formeln knarren,/ und wer dazwischen steht und hört es, wird zum narren Rückert ges. poet. w. (1868)8,115. 1961 im juli 1953 befragte das institut einen repräsentativen querschnitt der erwachsenen berliner bevölkerung .. im oktober 1953 wurden dieselben personen .. nochmals aufgesucht. bei dieser nochmaligen befragung wurden die in den dazwischenliegenden drei monaten getätigten käufe .. erfaßt Behrens marktforschung 40. 3 einen ort bezeichnend, an dem sich etwas befindet oder an dem etwas geschieht. a räumlich: ⟨u1300⟩ ich sihe dort bî deme wilden mere,/ .. gar zwêne hôhe berge,/ darzwischen hân wir guote herberge münch. Oswald 1667 B. 1582 darzuͦ sie (die wälle) auch an etlichen orten offen sein, das man darzwischen hindurch .. ziehen kan Rauwolf raiß (Lauingen o. j.) 207. 1797 (ein ofen,) den ich mit ziegeln auf ziegeln aufbaute, und vielen raum dazwischen ließ, damit das feuer desto besser ausströmen könnte Goethe I 44,206 W. 1951 Stettin ist weit weg von Riga, wenn dazwischen der teufel los ist H. W. Richter sie fielen 15. relativ: 1491 das er (der weinstock) kain fruͮcht trag und baid arm dar zwúschen er geporn ist, dien mach Oesterreicher Columella 1,318 LV. 1705 (es) werden die reben an todtem holtz auch noch dergestalt aufgezogen und zerlegt, darzwischen weiter platz gelassen wird König georgica 80. b auf abstrakte größen, besonders auf die zeit, bezogen: ⟨1349/50⟩ die mäus kerrent wenn der môn vol ist, aber dâ zwischen bestumment si Konrad v. Megenberg b. d. natur 153 P. 1791 so drängte eine frage die andere, ohne daß eine antwort dazwischen raum fand Thümmel reise (Leipz.) 1,91. 1863 der könig wird spätestens sonntag von hier aufbrechen; einige tage später muß ich in Berlin sein, vielleicht gewinne ich dazwischen zeit zu einem abstecher nach Spaa Bismarck br. an braut u. gattin 529 B. relativ: 1658 (daß) der gottes-dienst nur an heiligen tagen verrichtet wird oder etwann einmal in der wochen, darzwischen aber manches kind werden vnd sterben kan Graviseth Heutelia 81. mit blick nur auf den endpunkt einer zeitspanne; bis dahin: ⟨u1187/9⟩ ir wizzet wol daz ein man/ der ir iewederz nie gewan,/ reht liep noch grôz herzeleit,/ dem ist der munt niht sô gereit/ rehte ze sprechenne dâ von/ sô dém dér ir ist gewon./ nû bin ich gescheiden/ dâ zwischen von in beiden,/ wan mir iewederz nie geschach Hartmann Gregorius 796 N. 1528 so ist das ewangelj Johannis .. vber funfftzig jar nach auffart Cristi in Asia erst gemacht. dazwischen haben vil leüt glaubt, on schrift desselben Berthold v. Chiemsee theol. 96 R. 1947 er wurde auf 17.30 uhr zitiert. aber dazwischen meldete sich ein ungebetener gast Gisevius ende 2,112. B als adverbiale bestimmung abstrakte beziehungen herstellend. 1 den inhalt einer aussage als begleitumstand auf eine andere beziehend: ⟨u1230⟩ dar zuo wâren ouch sô scharf/ sîne (des drachen) clân, daz er dâ zart/ von ime (dem ritter) die starke sarwât,/ gelîche als wærz ein blœdez blat./ dâ zwischen vorhte er den tôt,/ wan der drache tet im grôze nôt Heinrich v. d. Türlin krone 13503 LV. 1523 die (satzungen) beschirmen sy, ungeacht, wie es Christo darzwüschen gang Zwingli 2,68 E./F. 1776 der amtmann sprach, wiewohl ängstlich, indem er immer dazwischen seine schriften aufräumte Miller Siegwart 1,376. 1959 draußen ein höllensturm, schnee, blitze zucken dazwischen Herzog Diana 153. relativ: 1689 (es ist) einem verstorbenem weibe die leich-begängniß gehalten, das ist, gesungen worden: dazwischen das volck geruffen κύριε ἐλέησον! Francisci Valvasor, Crain 2,6,288a. 2 gleichzeitigkeit von vorgängen oder handlungen herstellend: ⟨1343/5⟩ (nd./md. or. 1250/75) dis helig leben sol stan mit guͦtem vride drissig jar; dazwischent sont die si cristanheit so sere erlúhten und leren, dc .. Mechthild v. Magdeburg 124 M. 1533 die andern sorgten, wo sy die gemain mit jm für Nysea ziehen, so moͤchten die von Athen die in der nähe lagen, dazwischen jr statt gewynnen Boner Thucidides 97b. 1658 die abbildung eines apotheisierten bauren knechts, wie der nemblich sein gebett verrichtet vnd darzwisschen die engell .. für ihn zu ackerfahren theten Graviseth Heutelia 148. 1844 diese und die nächste stunde ist noch sein (des advokaten). dazwischen kommen die schreiber, der briefträger, die städtischen gerichtsdiener Buchner advokat 194. relativ: ⟨u1479⟩ diser tag ward uf s. Lorenz tag geleget. dazwischen vil reden geschahen im reiche Eschenloer Breslau 1,194 K. ⟨1645⟩ (der spitzbube) bat den einkäuffer, er wolt ihm helffen das gelt zusamen lesen .. darzwischen aber vil volcks hinzu lieffe, vmb zusehen, was da wäre Talitz reyszgespan (1663)296. 3 auf geschehen oder zustände weisend, die durch ein anderes geschehen unterbrochen werden, sich im wechsel mit diesem vollziehen: ⟨1460⟩ das thu des tages tzw sechs moln, ader tzw viii moln. vnnd dorzcwischenn wen du bindest, sso reib öm das heupt offt mith warm zeigenn milch Pfolspeundt bündth-ertznei 134 H./M. 1619 do erstlich ein serenata oder abendß gesang .. gesungen, darauff alßbald auff einer quintern .. oder andern instrumenten etwas darzwischen musiciret, vnd gespielet; alßdann wiederumb ein gesetz oder verßlin von der serenata gesungen Prätorius syntagma 3,84 B. 1801 oft unterbricht sie der jammer in ihrem geschäft, und man sieht sie dazwischen still beten Schiller 9,135 nat. ⟨1892⟩ es ist eine eisige unerbittliche hoheit um sie. dazwischen flüchtig aufleuchtender haß Hofmannsthal prosa 1,77 S. 1957 (sie fragt,) wieso ich sie Sabeth nenne: weil Elisabeth, fand ich, ein unmöglicher name ist. dazwischen wieder ein hinweis auf kaputte säulen Frisch homo 186. 4 in regieanweisungen elliptisch von zuss. wie dazwischenreden, -sprechen her. vgl. dazwischen- A: ⟨1776⟩ Kamilla. ich wollt’ euch bitten – Amalie dazwischen. und du so zerstört? Klinger w. (1809)1,74. ⟨1946⟩ François aufspringend: hände weg! Pierre dazwischen: worum geht’s denn? F. Wolf ausgew. w. (1951)3,443. C anstelle eines präpositionalobjekts, vereinzelt auch als attribut. 1 größen bezeichnend, zwischen die trennend oder vermittelnd eine andere größe tritt oder zwischen denen sich diese größe befindet. a bei verben der bewegung: ⟨u1217⟩ er wolt ir mit dem swerte sîn/ daz houbt hân ab geswungen:/ wan derzwischen kom gedrungen/ ir beider muoter Irmenschart Wolfram Willehalm 6147,22 L. 1509 die (knechte) sahen also ire herren mit ainander fechten, luffen darzwischen vnnd schieden sy von ainander Fortunatus 151 HND. 1792 die regeln .. nach welchen sich licht und schatten und die davon abhängende färbung, nach maaßgabe der entfernung der gegenstände und der dazwischen tretenden luft, verändern Nitsch kunstw. 90. 1960 Günsche .. hieb mit einer mehrschwänzigen lederpeitsche auf Wolzows rücken. Holt warf sich dazwischen Noll abenteuer 1,177. b bei verben des sichbefindens und in zusammenhängen, die die befindlichkeit einer größe zwischen anderen voraussetzen: ⟨A14.jh.⟩ sus wart got des menschen vrûnt./ rehte als ein mittelêre/ Cristus dâ tuschen wêre erlösung 4254 DLE. u1500 dywile hatte sich marggrave Hinrich auch besammet .. so das frauwe Sophia nicht vile geenden mochte. ydoch wart darczusschin gereth, das sie ess stellin sultin an die eldestin der ritterschafft Gerstenberg chr. 217 D. 1775 also ein tète à tète! Luzie: den tisch dazwischen, wie ichs wohl leiden kann Goethe jugendw. 2,153 ak. 1964 daß die bewältigung des großen problems wegen der dazwischenliegenden kleineren probleme im augenblick unmöglich ist Junckerstorff unternehmensführung 47. –in entsprechenden nominalen ausdrücken, die etwas über das verhältnis von größen zueinander aussagen: ⟨u1370⟩ was vnterscheides sei czwischen der hell und des fegfeuers smerczen. .. ‘kein vnderscheid ist da czwischen’ Johann v. Neumarkt 2,318 K. 1664 den vnterscheid er leicht erkennen kan darzwischen Hohberg Ottobert 3, Ooo 2b. relativ: z.j.1566 die gurtelmecher und kremer, darzwischen grois irtum was b. Weinsb. 2,157 H. 2 größen bezeichnend, die etwas umschließen. a gegenständliche größen, die etwas umfassen, zwischen die etwas eingefügt ist oder wird: ⟨u1250/72⟩ (der tempel) was aller samt innen von lûterm golde und ûzen silber unde dâ zwischen marmel Berthold v. Regensburg 1,174 P./S. ⟨u1460⟩ unnser liebe fraw senckt im ir heylig vinger mit dem fleisch, das sy darinn oder dozwischen hett, in seinem muͦnd Hartlieb dialogus 45 DTM. 1693 wenn zwey thürstöcke uff einen stollen gegen einander übergesetzet werden daß .. unten ein steg darzwischen kömmet Schönberg berg-information 2,97. 1825 denn diese (die fläche), wenn sie als eine scheidewand zwischen demjenigen betrachtet wird, was sich zu beyden seiten befindet, erscheint sogleich als ein völliges nichts; sie hat nichts dazwischen zu stellen Herbart psychologie (1824) 2,351. 1967 fräulein Martha machte mit dem brotmesser einen tiefen schnitt in jeden der beiden alten brotlaibe, schob eine reichliche menge butter dazwischen und drückte die beiden hälften wieder fest aufeinander presse 5813, V. relativ: 1740 auf dise scheibe werden dann 2. messinge leisten c. gemacht, darzwischen der schieber gehen muß Teuber dreh-kunst 141. b glieder einer reihen- oder rangfolge, zwischen die etwas eingeordnet ist oder wird: ⟨1571⟩ alle oberkaitten werden eintweder selig oder aber verdambt, da ist nichts zwischen qu. täufer 4(1951)191. 1810 der fette geschmack gehört zu dem süßen; der salzige und bittre sind beinahe eins. der beißende, herbe, zusammenziehende und saure fallen dazwischen Goethe II 3,22 W. ⟨1930⟩ ein mann, der die wahrheit will, wird gelehrter; ein mann, der seine subjektivität spielen lassen will, wird vielleicht schriftsteller; was aber soll ein mann tun, der etwas will, das dazwischen liegt? Musil mann 261 F. 1962 mehrere jahre dazwischenzulegen europaarchiv 17, 2, D 259 C. 3 eine gruppe von personen oder dingen bezeichnend, in der sich etwas befindet, zu der etwas hinzutritt oder der etwas hinzugefügt wird. a bei verben des sichbefindens und in zusammenhängen, in denen die befindlichkeit in einer gruppe vorausgesetzt wird: 1469 (verzierungen,) die man gerautiret sach stan/ nach perlin vnd saphire/ in suptiler quartire./ dazwuschen ein cleynes schiltlin,/ daz waz durchhillet mit rubin Beheim reimchr. 693,1 H. 1755 wenn unser einer die leute so reden höret, .. so sind etliche worte und sachen, die gefallen einem ganz gut, aber denn will es einem oft gar nicht weiter schmecken; es kommt denn so viel anderes dinges wieder dazwischen Rhode Herrnhut 55. 1960 die ränder des platzes waren schwarz von den alten frauen, da fiel es sogleich auf, wenn dazwischen jüngere frauen auftauchten, die bunt gekleidet waren Gaiser pass 169. relativ: A17.jh. ain berg, .. von vil selzamen wilden schrofen und rauhen stainen auf ainander gelegt, darzwischen gras und hecken herauss wachsen Ernstinger raisb. 81 LV. b bei verben der bewegung und des hinzufügens: ⟨u1370⟩ sant Eusebius tod .. hab ich dir beschriben, .. etwas hab ich auch do czwischen geschriben, das dir, als ich hoff, nicht misseuellet Johann v. Neumarkt 2,338 K. 1712 hütet euch aber, daß kein unkraut oder graß im setzen (der pflanzen) mit darzwischen kommet Schröter hauß-verwalter 15. 1963 (der forst) fing auf den öden sandflächen der Tuchler Heide mit kusseln und kiefern an, bekam auf den bodenwellen der Koschschneiderei birken und buchen dazwischengemischt Grass hundejahre 21117.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
damal
Zitationshilfe
„daenzwischen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/daenzwischen>, abgerufen am 02.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)