Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

dahintenbleiben, vb.

Fundstelle: Band 6, Spalte 105, Zeile 51
DAHINTENBLEIBEN vb.   1 räumlich. zurückbleiben, während die bewegung, deren glied jmd. oder etwas ist, weiterläuft: ⟨1450/60⟩ der warnet die von Augspurg und ordnet all ir leut, wägen und guet, und was sie da hetten das ordnet er und schickts für sich auf den weg; und wer das nit geschehen so wern wägen und gezelt und alles dahinden bliben, als dann vil andern herrn und stetten beschehen ist (Augsb.) chr. dt. städte 5,95. 1541 das sey von dem ersten werck unsers predigampts gesagt. ‘wer ohren hat zu hoͤren, der hoͤre.’ wer nicht, der bleibe dahinden on ohr, ohrlos, hoͤrlos und taub, so lange er wil oder kan, wir mussen fort Luther w. 51,604 W. 1650 muß ich jetzund gleich von hier,/ bleibt dir doch mein hertz dahinden Schirmer rosen-gepüsche 37. 1794 auch die köchin des pfaffen .. blieb nicht dahinten,/ kam mit dem rocken gelaufen, bei dem sie am tage gesessen,/ dem unglücklichen bären den pelz zu waschen Goethe I 50,21 W. ⟨1948⟩ liebe leut, gedenkt des end’s/ das wissen (in form von Galileis buchdiscorsi’) flüchtete über die grenz./ wir, die wissensdurstig sind/ er und ich, wir blieben dahint’ Brecht stücke (1953)8,190. mit zugrunde liegender räumlicher vorstellung bei chemisch-physikalischen vorgängen, welche eine auflösung von substanzen hervorrufen: 1568 also geschicht auch mit der melancholischen feuchtin, wann die erflammet so bleibet nichts dampffichs noch feuchtes dahinden, es mus alles verbrannt sein Wirsung artzneyb. 564a. 1703 zeuch den spiritum vini, durch ein vierfach venedisches papier davon durch den helm, so bleibet ein liquor darhinten d. curiöse künstler 46. 2 ohne räumliche vorstellung. zurückbleiben in geltung und entwicklung bei referierender aufzählung nicht erfaßt werden. bis anfang des 18. jhs. belegt: ⟨1421⟩ lassen wir nu (bei unserem bericht) eyne weile vonn den lantgraven, uff das die keisser unde die bebiste unde ouch die bischoufe nicht do hynden bleiben Rothe düring. chr. 298 L. ⟨1534⟩ alle dj, dj inn guͦten kuͤnstenn fleyß thuͤn, werdenn duͤrch lob vnd glori darzuͦ geraytzt. aber dj verachten kuͤnst bleyben dahinden in: Schwarzenberg Cicero (1535)41b. 1712 der einfache habern komt treflich wohl fort; der andre aber solte gleichfals nicht dahinten bleiben, wann man anderst wegen überfluß anderer frucht mehr darnach fragte Vischer Lawson, Carolina 119.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
damal
Zitationshilfe
„dahintenbleiben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/dahintenbleiben>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)