Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

damlich, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 145, Zeile 5
DAMLICH adj.   s. dammlich.

dämlich, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 145, Zeile 5
DÄMLICH adj.   nd. abl. zur gleichen wz. wie das mit anderem suffix gebildete, wesentlich ältere obd. md. damisch, dämisch (s. d.). zuerst, neben gleichbedeutend angesetztem dämisch, bei Frisch: 1741 dämlich wb. 1,181c. in nd. mdawbb. und literarisch bei nd. autoren um 1800 und im 19. jh., darüber hinaus anfangs nur spärlich. erst im 20. jh., das bair.-öst. ausgenommen, allgemeiner verbreitet, die literarisch aussterbende form dämisch des wortes damisch ersetzend. 1 nur selten noch in der bei dämisch langlebigen bedeutungbenommen, betäubt’, s. auch noch Campe wb. (1807)1,673a: 1959 mir war zwar, als mein fahrer mich weckte, recht dämlich im kopf, dafür schien aber der bauch soweit wieder in ordnung Herzog Diana 117. 2 dumm (in grob verstärkendem sinn), beschränkt, töricht. meist für eine grundeigenschaft, aber auch spezieller, in bestimmter hinsicht, in einer bestimmten situation: ⟨1811⟩ unsre verse, was sind sie mehr als ein taktklappern im ohre dämlicher handelsdiener und trunkener matrosen A. v. Arnim 16,219 G. 1843 der junge ist so dämlich .. er bringt nichts vor sich Steffens was ich erlebte (1840)8,286. 1918 dagegen hatte der apotheker mit seinen verständigen auseinandersetzungen nur erreicht, daß er von frau R. und den walddörflern als ein ganz dämlicher mensch betrachtet wurde Gerisch volk 36. ⟨1929⟩ wenn der bloß nicht so dämlich ist, mich anzufassen Döblin Alexanderplatz (1930)102. adverbial: ⟨1909⟩ gräßlich dämlich benahm er (der rabe) sich, als ihm ein besucher eine küchentüte über den kopf stülpte Löns Mümmelmann (1921)77. ⟨1958⟩ mensch, quatsche nicht so dämlich Apitz nackt (1960)484. 3 wie bei dumm, blöde, damisch u. a. in jüngerem gebrauch auch allgemeiner, unspezifischer, als stark abwertendes prädikat und als schimpfwort, besonders in der neueren soldatensprache: ⟨1900/1⟩ halten sie doch den mund, sie dämlicher sozialdemokrat Luxemburg ges. w. 3,442 Z./W. 1961 ‘sie dämlicher heini, wie heißen sie?’ ‘funker Wolzogen, herr hauptmann’ Kuby sieg 212. so in unpersönlicher beziehung auf sachliches und auf zustände oder geschehnisse: ⟨1905⟩ schon wieder das dämliche flottenlied H. Mann ausgew. w. 1,495 ak. ⟨1947⟩ mensch, gib gefälligst mit deiner dämlichen kiste obacht Kästner ges. schr. (1959)5,114. 1956 es war eine außerordentlich dämliche situation Holthusen schiff 251.

dämlicht, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 145, Zeile 59
DÄMLICHT adj.   im suffix variierende nebenbildung von dämlich: 1846 der dämlichte kopf, der nie viel grips hatte Alexis hosen 1,2,11.

dämlig, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 145, Zeile 62
DÄMLIG adj.   im suffix variierende bildung neben dämlich, vielleicht aber, im unterschied zu diesem, mit unmittelbarem anschluß an dämel oder dämeln. auch in der form dämelig. mdal. im westnd., auch im omd., auffallend schweiz. dämelig schweiz. id. 12,1798. literarisch auf nd. boden gelegentlich im 19. jh., heute außer gebrauch. 1 benommen: 1846 (von dem warmen badewasser) wurde ich so dämelig, dass ich den ganzen tag nahe am einschlafen war Mendelssohn in: Hensel Mendelssohn (1879)3,240. 2 dumm, töricht: 1838 du erzvergeßlicher, dämliger graukopf Droysen Aristophanes (1835)3,78.

1dämling, m.

Fundstelle: Band 6, Spalte 145, Zeile 75
1DÄMLING m.   diminuierende -ling-bildung zu dam neben 1dämlein. wie dama auch in der bedeutungbergziege, sonst ‘damhirsch 1537 dama .. eyn gemß oder demling Dasypodius dict. lat. germ. F 6d. 1683 hasen, dämlenge, hirsche, reheböcke königreich Ungarn 13.

2dämling, m.

Fundstelle: Band 6, Spalte 146, Zeile 3
2DÄMLING m.   abl. zu dämeln mit dem suffix -ling, gelegenheitsbildung des 19. jhs. dummkopf, dämlicher mensch: 1822 denen dämlingen .. gib den rat – sich doch mal vorläufig ins narrenhaus zu begeben Jahn br. 256 M.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dama dankverdiener
Zitationshilfe
„damlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/damlich>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)