Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

dampficht, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 187, Zeile 49
DAMPFICHT adj.   s. 1dämpficht, 2dämpficht.

1dämpficht, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 187, Zeile 49
1DÄMPFICHT adj.   nbf. dampficht. abl. zu 1dampf. nach dem 17. jh. durch die konkurrierende bildung 1dämpfig verdrängt. 1 atembeschwerden, asthma habend, von menschen und tieren: hs.M12.jh. nuzez (ein heilkraut) wider geblaseda des magen unde uor den damfedon bamb. arzeneib. 102 W. 1611 die dampfichte brust lest den alten vater nicht singen Herberger trawrbinden 1,344. 1691 ein dämpficht pferd Stieler stammbaum 276. 2 atembeschwerden verursachend, nur vereinzelt: 1568 es kompt auch das hauptwehe .. von daͤmpfichter vnd bitterer speiß, als da ist knoblauch vnd zwibeln problemata Aristotelis B 6a.

2dämpficht, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 187, Zeile 62
2DÄMPFICHT adj.   nbf. dampficht. das suffix auch -echt, seit ende des 17. jhs. -igt. abl. zu 2dampf 1. gebildet nach dem typ der neben adj. mit -ig-suffix entstehenden adj. mit icht-suffix. im 18. jh. durch die konkurrierenden bildungen 2dämpfig, 1dampfig verdrängt. 1 dampf enthaltend. a von wetter, luft, räumen, gegenständen, feucht, muffig: 1610 da hat Mars in iulio .. viel heisse dämpffechte regen .. auffgetrieben Kepler interveniens G 2a. 1676 es war aber so neblicht und dampfficht wetter Moxon, schiff-fahrt 121. 1736 (die kirche) ist wegen des vielen in den mauern sich generirenden salpeters sehr dämpffigt Rohr Vor-hartz 134. b bildlich, verschwommen: 1651 (sie haben das gedicht) in einem dampfichten braddel ihrer fürwitzigen jugend geschrieben Zesen rosen-mând 199. aufgeblasen: ⟨1774⟩ die rasereien einer dampfigten dame Lenz ges. schr. 1,345 B. 2 wie dampf seiend, dampfförmig von dünsten, stoffen: 1678 die ienige dämpichte feuchte oder flatulentus humor Geiszler Neri 97. 1716 in der lufft mercket man es (das feuer) unter einer dampfigten substantz Marperger küch- u. keller-dict. 321b. 3 dampf abgebend, seltener und wohl in anlehnung an dampfend: 1708 du dampfigter und düstrer Phlegethon (höllenfluß) Feind ged. 1,248. ⟨v1744⟩ (er) trägt .. ein dampficht grubenlicht König ged. (1745)256.

1dampfig, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 188, Zeile 12
1DAMPFIG adj.   nl. dampig. abl. wohl eher zu 1dampfen als zu 2dampf 1, das ältere 2dämpfig mit der nbf. dampfig ablösend. wohl um die mitte des 18. jhs. neu gebildet. 1 dampf enthaltend, dunstig, feucht, von luft, himmel, räumen: ⟨1774⟩ das (eine schüssel mit angezündetem branntwein) nahm die dampfige luft weg Bode Schandi (1776)5,152. 1844 aus diesem dampfigen rauchigen Manchester Kohl reisen 3,1. 1922 als es in dem .. wald so entsetzlich naß, dampfig .. gewesen war I. Seidel labyrinth 108. ⟨1949⟩ wenn sie allein in der dampfigen wäschekammer hantierte Zuckmayer ges. w. (1960)2,296. 1957 der morgen war heiß und dampfig Frisch homo 97. 2 wie dampf seiend, dampfförmig, von wolken, dünsten: 1950 der dampfige, säuerlich riechende schweißdunst erfüllte .. das ganze zimmer Graf mitmenschen 87. 1956 am himmelsrand dampfige wolken Doderer dämonen 118. 3 dampf abgebend: ⟨1938⟩ dann sei er wie ein dampfiger stier wieder gekommen F. Wolf grenze (1950)361. wohl hierher, mit dampfentwicklung verbunden: ⟨1954⟩ sonst sehe ich ja meine nachbarn nie, dann aber (im duschraum) splitternackt und unter dampfigem gerausch Frisch Stiller (1955)41.

2dampfig, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 188, Zeile 34
2DAMPFIG adj.   s. 1dämpfig, 2dämpfig.

1dämpfig, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 188, Zeile 34
1DÄMPFIG adj.   nbf. dampfig; mnd. dempich, dampich; mnl. dempich, nnl. dempig. abl. zu 1dampf. 1 atembeschwerden habend, an asthma, engbrüstigkeit leidend, bis ins 18. jh. von menschen und tieren, besonders pferden, danach geht die beziehung auf menschen rasch zurück, im 19./20. jh. nur noch von pferden. mnd. stark bezeugt s. Schiller/L. mnd. wb. 1,479a: ⟨A/M14.jh.⟩ daz er tempfigú menschen gesunt macheti Seuse 384 B. 15.jh. asthmaticus .. ein dampffiger Diefenbach gl. 56b. 1564 ein guth stuck wan ein pferdt dempfig ist oder keicht Wolfgang II. 1. roßarzneib. 95 S. 1784 schleppend und träge war ihr (eines mädchens) gang .. dampfig ihr odem, heiser ihre sprache Hahnemann schäden 38. 1928 ich bin nichts als ein dämpfiger gaul, den der hintern des schinders .. zerpaukt G. Hauptmann Eulenspiegel 148. 2 atembeschwerden verursachend, von futter, speisen. seltener und nur bis ins 16. jh.: ⟨u1440⟩ vnd kompt die strenge an dem pfert vß fulem, dickem wasser vnd auch vß fulem, boͤsem vnd dempffigem futer v. falken, hunden u. pferden 2,118 L. 1497 weder mandel noch kein ander frucht, die blestig oder dempfig ist als hasel oder ander nuß Brunschwig cirurgia 42c. 1542 verbeut jm das er nit scharpffe speiß eß, auch vndaͤwige daͤmpffige speiß Dryander gantze artzenei 82a.

2dämpfig, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 188, Zeile 59
2DÄMPFIG adj.   nbf. dampfig; mnl. dempich, nnl. dempig; älteres ne. dampy. abl. zu 2dampf 1. seit mitte des 18. jhs. abgelöst von neugebildetem dampfig, aber noch mdal. (Fischer schwäb. wb. 2,46; schweiz. id. 12,1910; rhein. wb. 1,1238) und gelegentlich, wohl an mdal. gebrauch orientiert, bei hochsprachlichen autoren des 20. jhs. 1 dampf enthaltend qualmig, feucht, oft mit dem nebensinn stickig, muffig, von luft, wetter, räumen, gegenständen: ⟨M14.jh.⟩hs.u1430 sin adem smecket sam ein demphig erde Heinrich v. Mügeln kl. dicht. 1,357 DTM. ⟨1517⟩ du .. solt inen (augenkranken) auch verbieten das sie in dickem lufft, oder tempfigen stuben seind Fries artzny (1519)104b. 1568 er sol sich auch von kaltem lufft, dampfigen, nübligen wetter, deß gleich von solchen wonungen abhalten Wirsung artzneyb. 236a. 1641 das nun gelüftet wird, was dämpfig sich bezeigt ber. v. d. fruchtbringenden ges. vorhaben F 4b. 1739 (in) niedrigen und kleinen gassen, häusern, zimmern, kellern, gewölbern ist die lufft schwerer, dämpfiger, unreiner, fäuler und schädlicher Häckhel welt-beschr. 1,579. 1907 beim lichtspan in der dämpfigen, großen wohnstube des häuslers C. Hauptmann Einhart 1,187. 1950 zu jenen zeiten, wo sie dort in dämpfigen kufen saßen und sich den schweiß trieben Gaiser stimme 201. auch vom geschmack: 1602 das bad de Macerato, ist einer schwefflichten natur .. hat auch einen zusammen ziehenden vnnd dämpffigen geschmack an jhm Förter badb. 3,15. von der wirkung des alkohols: 1542 die da vil wein sauffen, dieselbigen überkommen daͤmpffige haupter, darnach schlaffen sie Dryander gantze artzenei 40a. 2 wie dampf seiend, dampfförmig, von hitze, dünsten, stoffen: ⟨v1510⟩ dieselbe füchtigkeit des hirns zühet vff an sich die dempffige boͤse hitz der leberen Geiler bilgerschafft (1512)81a. 1668 dieser safft bestehe aus zweyerley theilen .. deren erster subtil, dämpffig oder dunsthafft (vaporosa) .. der ander süß, dicker, klebichter oder zäher (viscosior) (ist) Francisci lustgarten 518b. 1741 der nebel ist eine dampfige ausdünstung Frisch wb. 1,182c. 1950 im innern (des zuges herrschte) der dämpfige brodem von hühnerkäfigen Gaiser stimme 13. 1964 im sommer liegt über dem ganzen öden geviert eine dämpfige hitze Graf Banscho 395. 3 dampf abgebend seltener und wohl in anlehnung an dampfend. a von gegenständen: 1599 da ist auch ein dampffiger brunn, der verwandelt alle ding zu stein, so sie mit seinem dampf werden beruͤrt Quad enchiridion 5. 1701 die blech setze in einen dämpfigen ofen, mach darunter ein dämpfiges feuer kunst-büchl. 133. b nur frnhd. von wein, unausgegoren: 1610 inmassen offt durch den einigen geruch deß weins, die menschen .. voll vnd doll werden, wann derselbig starck vnd dämpfig Guarinonius grewel 619.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dama dankverdiener
Zitationshilfe
„dampficht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/dampficht>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)