Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

daneben-.

Fundstelle: Band 6, Spalte 204, Zeile 30
DANEBEN-. verbale zuss. mit dem sinn, daß das ziel des handelns verfehlt wird. 1 raumbezogene verben: -fahren vb.: u1524 kirchenlied 3,514 W. -fliegen vb.: 1903 Linke luftschiffahrt 180. -gehen vb. 1. -greifen vb.: ⟨1953⟩ Baum rehe (1954)46. 1960 Noll abenteuer 1,44. -hauen vb. (von geschossen) 1959 Herzog Diana 82. -melken vb.: 1786 Hahn ged. 169. -scheißen vb.: u1527 (Augsb.) chr. dt. städte 25,204. -schießen vb.: 1832 Mörike 2,52 M. 1964 WDG 1,751a. -stechen vb.: 16.jh.? fastnachtsp. 2,883 LV. 1601 Decumanus dialogvs 41. -treten vb. 2 ohne räumliche vorstellung zur angabe, daß eine norm übertreten wird oder eine handlung fehlschlägt: -benehmen vb. -gehen vb. 2. -geraten vb.: 1964 WDG 1,750b. -greifen vb.: 1966 zeit 27,4. substantiviert: 1927 Haushofer grenzen 224. -hauen vb.: 1926 Ehrenstein menschen 80. 1951 Weisgerber gesetz 83. -kommen vb.: ⟨1657⟩ Czepko geistl. schr. 326 M. 1735 Stoppe Parnaß 527. -raten vb.: 1959 Herzog Diana 18. -schießen vb.: 1964 WDG 1,751a. -wetten vb.: z.j.1501 (Nürnb.) chr. dt. städte 11,631.

danebengehen, vb.

Fundstelle: Band 6, Spalte 204, Zeile 50
DANEBENGEHEN vb.   1 raumbezogen, mit persönlichem subjekt, vom weg abkommen: z.j.1500 (die frau) wolt uber den newen steg unterhalben müln geen und velt des stegs, gieng darneben, viel darein und ertrank (Nürnb.) chr. dt. städte 11,626. unpersönlich, das ziel verfehlen: 1706 die munition hielt ihre proben nicht,/ zerfiel gleich in der lufft, und gieng gar leicht darneben Linde schertzhaffte ged. 45. ⟨1951⟩ es war der bootstrunk, der fahrt-trunk, von dem aber einiges danebenging, ins wasser Doderer Strudlhofstiege (1958)61. 2 ohne räumliche vorstellung, mit persönlichem subjekt. einen fehltritt tun: E14.jh. sid du mit guten wercken fuͤr/ din jugent nit verkeret hast/ vnd jn dem alter da neben gast/ vnd nit bekerest dinen sin/ dez komst du nimer dar jn (in den himmel) lieder saal 79,84 L. 1618 ein weib wolt jhrem mann vergeben,/ weil sie sich bsorgt, er gieng darneben,/ vnd trüg jhr heimlich auß, was jhr,/ doch sonst allein von recht gebür Sandrub kurzweil 100 HND. unpersönlich, umgangssprachlich zur angabe des nichtgelingens von vorhaben, s. WDG 1,750b.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dürftiger
Zitationshilfe
„danebengehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/danebengehen>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)