Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

danklos, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 236, Zeile 6
DANKLOS adj.   abl. zu dank m. mit dem suffix -los, sporadischen und anscheinend nicht kontinuierlichen gebrauchs. 1 undankbar, ohne dank zu äußern oder dankbarkeit zu zeigen: ⟨n1291⟩ ob ich hie von (von meinem dichten) belîbe/ von swacher diete dankelôs Reinfrid v. Braunschw. 13995 LV. 1598 de minschen all sehr danklooß sind Neocorus chr. Dithmarschen 1,195 D. 1926 da riß die tastende hand den taler an sich, die schattengestalt wich danklos zurück Sudermann professor 346. 2 unbedankt, unbelohnt (zu dank m. B 3 d α): ⟨1784⟩ aber nun schaffet mir stracks einen dank, daß allein von den Griechen/ ich nicht danklos bleibe Bürger 4,65 W.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dama dankverdiener
Zitationshilfe
„danklos“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/danklos>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)