Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

2degen-.

Fundstelle: Band 6, Spalte 540, Zeile 55
2DEGEN-. zuss. und zusb. mit degen m. 1, seit dem 15. jh., überwiegend subst., seltener adj. 1 das bestimmungswort steht in subjektbeziehung zum grundwort. zuss. als bezeichnungen für teile des degens: -fläche f.: 1700 Kramer dict. 1,206c. -gefäß n. -griff m.: 1700 Kramer dict. 1,559b. 1922 I. Seidel labyrinth 147. -heft n.: 1509 Fortunatus 149 HND. 1803 Hebel br. (1957)1,165 Z. -klinge f. -knauf m.: 1840 Alexis Roland 1,198. ⟨1916⟩ Brod Brahe (1917)15. -knopf m. 1. -korb m.: 1922 Spitteler 2,421 B. -kreuz n.: 1672 qu. Wien (1895) I 5,336. -schneide f.: 1711 Rädlein spr.-schatz 1,191a. -spitze f. -stahl m.: ⟨1740⟩ Lindenborn Diogenes (1742)1,806. 2 das bestimmungswort steht in objektbeziehung zum grundwort. a substantive. α zuss. und zusb. als nomina actionis und personenbezeichnungen die sich auf das tragen, führen und herstellen von degen beziehen: -führung f.: 1927 Heusler br. an Thalbitzer 139 S. -gerassel n.: 1863 H. Grimm Michelangelo (1860)2,136. -held m. -klirren n.: ⟨1908⟩ Kolbenheyer amor (1912)21. -küster m.: 1701 was aber nun rechte academici, oder degen-küster sind Zeidler geister 30 R. -macher m.: 1481 quellenschr. kunstgesch. ma. n. f. 11,33 E./I. -mann m.: 1579 Calepinus dict. 888b. -püppchen n.: 1778 heut gefallen mir unsere junge degenpüppchens wieder einmal F. Müller Faust 70 DLD. -schelm m.: ⟨1815⟩ Brentano 10,88 Sch. -schlepper m.: 1664 ein degentrager, und degenschlepper, wird zum schimpff .. von einem gesagt, der einen degen trägt Duez dict. 1,375b. -schlucker m. artist, der degen verschluckt: 1908 Meyers konv.-lex. (1907)4,584b. 1941 berlinb. 144 W. -schmied m.: 1671 schweiz. id. 9,864. 1765 Fäsi staats-beschr. 1,266. -tragen n.: ⟨1651⟩ in: Döpler schau-platz (1693)1,586. 1853 Tholuck vorgesch. 1,1,190. -trager m.: 1554 degentrager (beiname Apollos) Herold heydenweldt n 3a. 1664 ein degentrager, der einem andern den degen nachträgt Duez dict. 1,780b. -wetzer m.: 1692 H. J. Wagner ehren-ruff 563. -ziehen n.: 1804 Ariosto, Roland 1,366. -zücken n.: 1457 dok. gesch. Waldmann 1,13 G. 1770 gött. musenalm. 26 DLD. β zuss. als bezeichnungen für zubehör des degens: -band n.: 1714 berl. geschrieb. ztg. 143 F. -gehänge n. -gehenk n. -gurt m.: ⟨v1744⟩ König ged. (1745)200. -gürtel f.: 1541/3 schweiz. id. 12,1091. -kette f.: 1756 leipz. avanturieur 1,161. -kloben m. degenscheide: 1659 Lavater kriegsbüchl. 89. -koppel f. -quaste f.: 1757 Eggers kriegs-lex. 1,850. ⟨1912⟩ Molo ges. w. [1924]1,127. -scheide f.: ⟨1507⟩ Wilwolt v. Schaumburg 113 LV. ⟨v1847⟩ Strachwitz ged. (1853)169. -schnalle f.: ⟨1817⟩ A. v. Arnim 3,196 G. γ im obd. vereinzelt zuss. im zusammenhang mit der beschaffung von degen oder der verpflichtung zum tragen von degen: -buße f. bußgeld für jmdn., der ohne degen den gottesdienst besucht: ⟨17./18.jh.⟩ schweiz. id. 4,1752. -geld n. geld für die beschaffung von degen: 1643 Bürster schwed. krieg 125 W. -mandat n.: 1653 rechtsqu. Bern I 4,2,1135. b adjektivische zuss.: -fähig adj. berechtigt einen degen zu tragen: ⟨1800⟩ Jean Paul I 8,470 ak. -fest adj. sicher gegen degenhiebe: 1789 Schiller 16,92 nat. -frei adj.: 1914 die kavaliere reichen/ galant den degenfreien arm Stadler dicht. 1,159 Sch. 3 das bestimmungswort steht in einer instrumentalbeziehung zum grundwort. zuss., vereinzelt zusb., zur bezeichnung von kampftätigkeiten, die mit dem degen ausgeführt werden, entsprechende nomina acti, und, seltener, nomina agentis: -duell n.: 1957 Hüseler fayencen (1956) 2,284. -fechten n.: 1965 welt 271,13. -fechter m.: 1894 Hesse- W. Andalusien 290. 1966 frankf. allg. ztg. 79,10. -gang m.: 1691 Stieler stammbaum 623. -gefecht n.: 1654 Abele gerichtshändel 500. 1847 Schimmer Wien 1,173. -hieb m.: 1767 Wieland Agathon (1766)2,194. -kampf m.: 1682 Morhof ged. 236. -schlag m.: 1703 Bohse frühlings-früchte 609. -schnitt m.: 1718 von einem geringen degen-schnitt an der hand Hütter observationes 117. -stoß m.: 1678 Kramer dict. 335a. ⟨1909⟩ Dauthendey ges. w. [1925]3,16. -streich m.: 1693 Kramer sprachb. 236b.

degengehänge, n.

Fundstelle: Band 6, Spalte 543, Zeile 56
DEGENGEHÄNGE n.   zuss. mit 2degen m. 1. tragegürtel für den degen: ⟨1684⟩ ein ledern degen geheng in: Leibniz I 4,126 ak. ⟨1916⟩ als sie ihm .. das degengehänge reichte Brod Brahe (1917)72.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dürftiger
Zitationshilfe
„degengehänge“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/degengeh%C3%A4nge>, abgerufen am 20.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)