Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

aller-.

Fundstelle: Band 2, Spalte 344, Zeile 46 [Pfeifer]
ALLER-. ursprüngl. gen. plur. (selten sing., s. z.b. allerschlacht) von all indef.pron., der (1) als erstes glied in zusammenrückungen mit substantiven indefinitpronomen (1 a) und adverbien (1 b) bildet. die anfangs deutlich auf den gen. plur. weisende endung des substantivischen gliedes (s. allerhand u. vgl. z.b. mhd. allerdinge) kann in späterer zeit durch adverbiales -s ersetzt werden (frnhd. allerdings); neuerungen können gleich mit adverbialem -s gebildet sein (s. allerorts. aller- im gen. plur. mit substantiven liegt auch vor in den unter 1 c genannten bezeichnungen für kirchenfeste. hauptsächlich jedoch (2) tritt aller- bedeutungsverstärkend vor im superlativ stehende adjektive (2 a) und, allerdings weit seltener, vor superlativische adverbien (2 b). nur vereinzelt wird es auch zu positiven gestellt, vgl.: allereinzig adj.: 1803 mir zu verzeihen/ meine allereinzge lüge Herder 28,510 S. 1811 du (Marie v. Kleist) bist die allereinzige auf erden .., die ich jenseits wieder zu sehen wünsche Kleist 5,433 Sch.; allermitleidend part. adj.: 1710 das allermitleidende landes-vätterliche hertze des kaysers Köhler schles. kern-chr. 1,409. 1 aller- ‘jeder’, plur. ‘sämtliche(vgl. all indef.pron. A 2 und B). a indefinitpronomen bildend (ahd. und mhd., danach kaum neubildungen aber s. allerart):-art; -hand; -künne; -lei; -mann; -männiglich; -schlacht. b adverbien bildend (seit mhd. zeit, neubildungen noch im 19., dichterisch im 20. jh.)-dings (älter-dinge); -ecken: 1841 er .. wanderte .. der stadt zu, wo die polizeidiener .. schon allerecken .. lauerten archival. forsch. arbeiterbewegung 5,1,141 S.;-enden; -landen: ⟨1956⟩ erinnre dich! du weißt jetzt allerlanden:/ wer treu ist, wird im frühlicht heimgeführt Bachmann ged. (1966)40;-orten; -orts; -seits; -wärts; -wege(n); -weil; -zeiten: ⟨1880⟩ allerorten und allerzeiten Anzengruber 35,179 B. c bezeichnungen für kirchenfeste:-heiligen(abend, -fest, -tag); -seelen(fest, -tag). 2 bildungen mit verstärkendem aller- drücken die höchste quantität oder qualität der jeweiligen bedeutung des grundwortes im verhältnis zu allem vergleichbaren aus. der bildungstyp ist heute noch produktiv. die beleglage erlaubt jedoch keine lückenlose darstellung der einzelnen bildungen. a verstärkendes aller- bei superlativischen adjektiven, seit ahd. zeit produktiv. prinzipiell kann sich jedes superlativische adjektiv mit aller- verbinden (vgl. dazu auch z.b. die in 1DWB, Reichel Gottsched-wb. u. GWB verzeichneten bildungen, unter ihnen zahlreiche ad-hoc-bildungen ohne bezeugungskontinuität)-achtbarst: ⟨n1400⟩ Johann v. Saaz ackermann 25,19 H./J.;-allgemeinst; -alltäglichst: ⟨1840⟩ Arndt 1,300 R./M. ⟨1974⟩ Fühmann erfahrungen (1975)176; -ältest; -andächtigst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 299 Sch.;-angelegentlichst: 1852 Hebbel III 4,376 W.;-angenehmst -anständigst: 1772 Lessing 2,445 L./M.;-ärgerlichst: ⟨1534⟩ (nachschr.) Luther w. 37,401 W. 1864 Hettner gesch. dt. lit. (1862)2,173;-ärgst; -ärmst; -artlichst: 1669 die aller-artlichste oder visierlichste narren Grimmelshausen Simplicissimus 130 Sch.; -aufrichtigst: 1707 Elisabeth Ch. v. Orleans br. 2,21 LV. 1743 Gottsched Bayle, wb. 3,46a;-äußerlichst: 1862 Hettner gesch. dt. lit. 1,133. 1911 Foerster schuld 58;-äußerst; -baldigst: 1807 Werner br. 2,83 F. 1847 Hebbel II 3,175 W.;-bangst: ⟨v1918⟩ Rosegger ges. w. 30(1922)108;-barmherzigst: ⟨n1400⟩ Johann v. Saaz ackermann 1,205 H./J.;-bequemst; -beschwerlichst: 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,56b. ⟨1742⟩ Rabener s. schr. (1777)1,206; -best; -beständigst; -beständlichst beständigst, dauerhaftest: 1530 in der alre bestentlichster wyse in: Wrede altköln. sprachschatz 97b. 1544 ebd.;-beweglichst; -bewundernswürdigst: 1798 athenaeum 1,58 faks.;-billigst; -bitterst; -bösartigst: 1777 L. Mozart br. 1,311 Sch. 1847 Hebbel III 4,92 W.;-bösest; -boshaftest: 1744 Gottsched Leibniz, theodicee 148. 1755 Lessing 2,85 L./M.;-bündigst; -christlichst; -demütigst; -demütlichst: ⟨1481/2⟩ bidden .. so wir allerdiemietlichste .. kunnen (Köln) chr. dt. städte 14,929. 1499 in: Wrede altköln. sprachschatz 97b;-deutlichst -dickst 2;-dienlichst: 1522 in: Luther brw. 12,32 W. 1653 Chemnitz schwed. krieg (1648)2,765b;-dringlichst: 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,39. 1987 eine allerdringlichste versammlung Hacks Liebkind 21;-dümmst; -dunkelst: 1727 Gottsched in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,106a. ⟨1839⟩ Tieck (1828)26,420; -durchlauchtigst; -dürftigst: 1832 Hebbel III 8,2 W. 1967 Seghers blau 26;-echtest: ⟨1839⟩ Tieck (1828)26,372;-edelst; -ehrerbietigst: 1750 Klopstock br. 40 L.;-eifrigst: 1741 wurden sie die allereifrigsten, den Aurelian zu verehren Gottsched Bayle, wb. 1,406a. 1873 Kudlich rückblicke 1,162;-eigenst; -eigentlichst: 1744 in dem allereigentlichsten verstande Gottsched Bayle, wb. 4,609. 1774 Hamann 3,125 N.;-einfachst; -einfältigst; -ekelhaftest: 1844 Schopenhauer 3,92 H.;-elendest; -empfindlichst; -engst: 1874 Treitschke br. 3,2,401 C. 1902 Siebs entwicklung 68;-ernstest: ⟨v1918⟩ Rosegger 30(1922)104;-erschrecklichst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 67 Sch. 1705 J. Meier Smyrna 685;-ersprießlichst: ⟨1731⟩ die allerersprießlichsten dienste Gottsched Cato, in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,108b. 1898 Kainz br. 174 N.;-erste; -ewigst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 457 Sch.;-famosest: 1786 das allerfamöseste pasquill J. G. Müller Emmerich 1/2,33;-fatalst: ⟨1841⟩ Tieck (1828)26,492; -feindst: ⟨1541⟩ (die Römer) solten die von Carthago, die jnen vorzeiten am allerfeindsten gewesen, mit aller macht vertilcken Boner Plutarch (1555)1,226a;-feinst; -fernst; -festlichst: 1451 in: Wrede altköln. sprachschatz 98a;-fettest: 1843 junge generation 78 faks.;-finsterst: ⟨1823⟩ Tieck (1828)17,236;-flachst: 1790 Gottsched war ein pedant, von der allerflachsten .. art in: Zimmermann fragm. 1,184;-fleißigst; -förderlichst: ⟨1525⟩ alle .. beschwerden .. zum allerfürderlichsten zuͦ erörtern chr. bamb. 2,24 Ch.; -freundlichst; -freundschaftlichst: 1844 Hebbel III 3,123 W.; -fröhlichst: 1472 Eyb dt. schr. 1,57 H.;-frömmst; -fruchtbarst: 1741 Gottsched in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,110a. 1864 eine der allerfruchtbarsten und erfolgreichsten thaten Lessing’s Hettner gesch. dt. lit. (1862)2,525;-frühest; -füglichst; -funkelnagelneuest: 1826 Hauff 5,8 F.;-fürchterlichst: 1844 Hebbel III 3,47 W.;-furchtsamst: 1374 unser allervorchtsamist (‘gefürchtetster’ ) vnd genedigister herre in: Hintner beitr. z. dt. wb. (1907)2b. 1750 bey der allerfurchtsamsten (‘scheuesten’) .. liebe ist noch einige hofnung, einmal geliebt zu werden Klopstock br. 40 L.;-garstigst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 108 Sch.;-geduldigst: 1663 Pallavicino, außerles. w. 544. 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,245; -gefährlichst; -geheimst; -gehorsamst: 1584 ohn alles wider reden auffs aller gehorsamist Ferdinand II. v. Tirol speculum 28 HND. 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 253 Sch.;-geistreichst: 1669 die aller-geistreichste .. theologi Grimmelshausen Simplicissimus 216 Sch.;-gemeinst; -gemütlichst: v1888 Storm brw. 100 T.; -genauest; -geringst; -geschwindest: 1546 (nachschr.) Luther w. 51,143 W. 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,647a;-getreuest; -gewaltigst: ⟨n1400⟩ Johann v. Saaz ackermann 29 H. ⟨1883⟩ Heyse [1924] I 4,394;-gewissest; -gewöhnlichst; -gleichest: 1349 (Straßb.) chr. dt. städte 9,936. 1452 strassb. zunft-verordn. 374 B.; -glückseligst; -gnädigst; -gottlosest; -grauen-haftest: ⟨1864⟩ Storm 2,292 K.;-grausamst; -greulichst; -grimmigst: 1670 Zesen in: dt. lit. 3,385 K. 1705 J. Meier Smyrna 644.;-gröbst; -großmächtigst: ⟨v1605⟩ Ayrer d. ä. 2,929 LV;-größt; -günstigst -gütigst; -härtest; -heftigst; -heiligst; -heilsamst: 1522 Luther w. 8,490 W. ⟨1725⟩ Gottsched in: Reichel Gottschedwb. (1909)1,114b;-heimlichst; -hellst; -herzlichst; -hinterst: ⟨1554/62⟩ Schmidel Süd-Amerika 113 LV;-höchst; -holdseligst; -hübschest; -huldreichst; -hurtigst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 161 Sch. 1708 Walther praecepta 41 B.;-innerst; -irdischst: ⟨1905⟩ Kröger nov. (1914)1,256;-jämmerlichst: 1905 Storch wege 198;-jüngst; -kältest; -katholischst: 1868 Reuter br. 716 W. 1893 Fontane (1919)II 5,338 jub.;-ketzerischst: ⟨1531⟩ den (Apelles) heyßt Theodotion den aller ketzeristen ketzer Franck zeitb. (1536)2,94b;-keuschest; -kläglichst; -klarst; -kleinst; -klügst; -kostbarst; -köstlichst; -kraftlosest: ⟨1538⟩ Luther tischreden 4,46 W.;-kühnst; -kunstreichst: 1533/4 Aristoteles, der allerkunstreichist haid Turmair 4,2,626 ak.;-kürzest -lächerlichst; -langsamst: 1708 Walther praecepta 41 B.; -längst; -langweiligst: ⟨v1825⟩ Jean Paul in: W. Hoffmann wb. (1861)1,111a. 1985 Hacks binsen 75;-lebendigst: 1910 G. Hauptmann Quint 209;-leichtest; -leichtsinnigst: 1864 Raabe 6,223 H.;-letzt; -lieblichst; -liebseligst: ⟨v1660⟩ allerliebseeligstes hertze (anrede) Czepko geistl. schr. 172 M.;-liebst; -liederlichst: 1643 Moscherosch cura 38 HND. 1743 Gottsched Bayle, wb. 3,87a; -löblichst; -lustigst; -lustsamlichst: 1478 Niclas v. Wyle translationen 23 LV;-mächtigst; -mehrst: 1535 potissime allermerst Dasypodius dict. T 4a. 1745 unsere allermehresten handlungen J. F. Jacobi betrachtungen 2,30;-meist; -merklichst: 1725 Gottsched in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,118b. 1809 Goethe I 20,230 W.;-merkwürdigst; -mildest; -mindest; -modernst; -möglichst; -mutigst: ⟨1534⟩ (nachschr.) Luther w. 37,403 W.; -nachdenklichst: ⟨1835⟩ Tieck (1828)21,293;-nächst; -neuest; -neulichst; -nichtsnutzigst: ⟨1905⟩ Kröger nov. (1914)1,256; -nichtswürdigst: 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,684b. 1755 Lessing 2,88 L./M.;-niederträchtigst: 1726 nach den trieben der allerniederträchtigsten begierden tadlerinnen 2,388 G. ⟨1887⟩ Ebner-E. 5(1905)149;-niedlichst: 1652 Harsdörffer trincirb. 176;-niedrigst -nötigst; -notwendigst; -nützest: 1525 flugschr. ref. 2,436 C. 1529 Luther bibel 12,74 W.;-nützlichst; -oberst; -ordinärst: ⟨1841⟩ Tieck (1828) 26,490;-östlichst: ⟨1949⟩ Seghers d. toten (1950)110;-prosaischst: 1864 Reuter br. 581 W.;-realst: 1781 Kant reine vernunft 583. 1844 Schopenhauer 3,400 H.; -rechtest allergerechtest: 1303/08 rechtsqu. Bremen I 2,42 E. ⟨1532⟩ daß Christus sei der allerrechteste, barmherzigste Luther tischreden 2,68 W.;-redlichst; -reichst; -reifst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 216 Sch.;-reinlichst: 1524 hofordn. 1,186 K.; -reinst; -richtigst; -ruchlosest: 1743 Gottsched Bayle, wb. 3,142a. 1787? in: Schleiermacher leben in br. (1860)1,64;-sachtest: 1708 Walther praecepta 41 B.;-schädlichst: 1524 Luther w. 15,31 W. 1743 Krüger d. geistlichen 100 faks.;-schändlichst: 1541 Luther w. 51,525 W. 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,155a;-schärfst; -schlechtest; -schleunigst: 1676 Francisci lust-haus 1270. 1808 reformministerium Stein 1,387 Sch.;-schlimmst; -schmählichst: 1521 Luther w. 8,22 W. ⟨1625⟩ kath. kirchenlieder 1,433 K.; -schmerzlichst; -schnödest: ⟨1542⟩ Sachs 3,355 LV;-schnödigst verwerflichst: 1472 vnordenlich lieb vnd vnkeuͦsche .. sein .. alten mennern vnd frawen am meysten verpotten vnd aller schnoͤdigst Eyb dt. schr. 1,13 H.;-schönst; -schrecklichst; -schwächst: 1537 Schaidenreiszer odyssea 193 W. 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,327;-schwerst; -schwierigst: ⟨1887⟩ Ebner-E. 5(1905)251; -schwülst: ⟨1898⟩ Fontane (1919)II 2,212 jub.;-seligst; -seltenst: 1744 Gottsched Bayle, wb. 4,202a. 1841 K. A. Varnhagen tgb. (1861)1,330;-seltsamst; -sicherst; -sichtigst sichtbarst: 1710 Köhler schles. kern-chr. 1,19;-sinnlichst: ⟨v1813⟩ Wieland in: 1DWB 1,228. ⟨1860⟩ auf allersinnlichste und eigentlichste art Wackernagel kl. schr. (1872)3,249;-spätest: 1718 wir werden sie auff allerspätst biß dinstag hir haben Elisabeth Ch. v. Orleans br. 3,246 LV. 1885 C. F. Meyer 12,175 Z./Z.;-speziellst: ⟨1898⟩ Fontane (1919)II 2,264 jub.;-stärkst; -stillst: ⟨1804⟩ Tieck (1828)1,195;-streitbarst; -strengst; -submissest: 1777 gelanget an euer kaiserliche majestät allersubmissestes bitten in: br. an Bahrdt 2,27 P.;-subtilst: ⟨n1491⟩ pilgerreisen 171 R./M. 1742 Gottsched Bayle, wb. 2,7b;-sündigst: 1520 Luther w. 6,453 W.;-süßest; -tapferst: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 239 Sch. ⟨1727⟩ Gottsched Fontenelle, auserlesene schr. (1751)266;-teuerst; -tiefst; -tödlichst: 1521 Luther w. 8,282 W.;-tollst: ⟨1798⟩ Tieck (1828)16,109. 1873 Treitschke br. 3,2,377 C.;-torlichst: 1520 Luther w. 6,440 W.;-totest: ⟨v1867⟩ Kügelgen jugenderinn. (1870)368;-trefflichst: 1760 d. neueste aus d. anmuthigen gelehrsamkeit 575 G. 1887 Keller leben 23,518 E.;-treuest; -trivialst: 1847 Hebbel III 4,40 W. 1863 Reuter br. 519 W.; -übelst; -unausstehlichst: 1834 Mendelssohn-B. br. 2,46 M.-B.; -unbescheidenlichst: 1463 (Augsb.) chr. dt. städte 5,296;-unbeständigst: ⟨1542⟩ Luther tischreden 3,515 W.;-undeutschest: ⟨1840⟩ Arndt 1,213 R./M.;-unglaublichst: 1950 Graf mitmenschen 168;-ungleichst: 1535 Luther w. 51,214 W.;-unglücklichst: 1741 dem allerunglücklichsten liebhaber Gottsched in: Reichel Gottsched-wb. (1909)1,127a. 1841 K. A. Varnhagen tgb. (1861)1,375; -unglückseligst; -ungünstigst: ⟨1886⟩ Ebner-E. 2(1905)398;-unmittelbarst: 1864 Hettner gesch. dt. lit. (1862)2,562;-unnützest: 1669 Grimmelshausen Simpliccissimus 41 Sch. ⟨1831⟩ Tieck (1828) 22,320;-unschädlichst: ⟨1473⟩ weist. 1,142 G.;-unscheinbarst: 1690 Lohenstein in: dt. lit. 3,426 K.;-unschuldigst: 1672 Greiffenberg in: dt. lit. 3,63 K. 1725 tadlerinnen 1,148;-unterst: ⟨1625⟩ kath. kirchenlieder 1,289 K. ⟨1932⟩ Stein frauenbildung (1949)7;-untertänigst; -untreulichst: 1522 Luther w. 8,676 W.; -unüberwindlichst: 1533/4 Turmair 4,2,622 ak. 1553 Kirchmair in: font. rer. austr. I 1,419;-unvergeßlichst: 1862 Hettner gesch. dt. lit. 1,411;-unverständlichst: 1828 Tieck 1,IX; -urältest: 1772 Hamann 3,48 N.;-verdammlichst: 1778 L. Mozart br. 2,120 Sch.;-verehrungswürdigst: ⟨1797⟩ Tieck (1828)15, 277;-vermutlichst: 1676 Francisci lust-haus 846;-vernünftigst: ⟨1726⟩ Gottsched Fontenelle, welt (1738)144. 1780 Mozart br. 2,24 Sch.;-verschiedenartigst: 1862 Hettner gesch. dt. lit. 1,139;-verschiedenst; -verschmählichst allerschmählichst, verachtetst: 1495 den allerversmelichsten, bittersten doit des cruzes privatbr. d. ma. 2,115 S.;-verwunderlichst: 1819 E. T. A. Hoffmann 4,80 G. ebd. 5,44;-vollständigst: 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,53. ⟨1798⟩ Tieck (1828)15,322;-vorderst; -vornehmst; -vorsichtigst: 1741 die allervorsichtigste schreibart wird niemals verhindern, daß sich nicht ihren lesern .. geile bilder vorstellen sollten Gottsched Bayle, wb. 1,75a. 1848 Reuter br. 295 W.;-vortrefflichst -wägest allerbest: 1293 einen solichen man .. kiesen, der zvͦ dem ammete alrebest vn̄ alrewegest si corp. altdt. originalurk. 3,104 W. 1533 Hug villinger chr. 136 LV;-wahrst: ⟨1798⟩ Tieck (1828)16,108;-wärmst; -weisest; -weitest; -wenigst; -wertest -wertvollst: 1913 wandervogel 293;-wichtigst; -widerwärtigst -wildest: 1669 Grimmelshausen Simplicissimus 141 Sch. 1733 beytr. crit. hist. 2,635 G.;-willigst: 1522 Luther w. 10,1,2,207 W. 1523 ebd. 11,253;-winzigst: 1981 Fühmann saiäns-fiktschen 128;-witzigst; -wunderbarst: 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,206b. ⟨1804⟩ Tieck (1828)1,148;-wunderlichst; -wundersamst; -würdigst: ⟨n1400⟩ Johann v. Saaz ackermann 247 H. 1472 Eyb dt. schr. 1,99 H.;-zartest; -zärtlichst: ⟨1545⟩ (nachschr.) Luther w. 51,56 W. 1743 Gottsched Bayle, wb. 3,142b;-zierlichst. bei partizipialadjektiven, auch bildungen mit un- (seit frnhd. zeit produktiv)-abgelegenst: 1683 Beer sommer-täge 30 HND;-ausschweifendst: ⟨v1786⟩ der allerausschweifendste geschmack Mendelssohn in: Nicolai’s leben (1820)191 G.;-beleibtest: 1822 Goethe II 5,1,410 W.;-bestimmtest: 1862 Hettner gesch. dt. lit. 1,222; -betrübtest: 1663 Rist in: dt. lit. 3,719 K.;-brennendst: 1935 Abendroth Pfitzner 51;-dringendst: ⟨1830⟩ Tieck (1828)21,217; -drückendst: 1842 die allerdrückendste armuth junge generation 59 faks.;-einleuchtendst: 1845 Scheffel br. an Schwanitz (1906)35; -einnehmendst: ⟨1947⟩ Graf unruhe (1948)359;-erlesenst: 1981 Kant nagel 72;-gelehrtest: 1520 Luther w. 6,430 W. 1910 G. Hauptmann Quint 197;-geliebtest: 1758 d. neueste aus d. anmuthigen gelehrsamkeit 343 G. ⟨1803⟩ Klinger w. 11(1809)35;-geneigtest: 1669 damit er (könig) den aller-geneigtesten willen erzeige Grimmelshausen Simplicissimus 297 Sch.;-gerüstetst: 1524 erfordert die not, das jr vff das allergerüste, mit dem aller besten hergeredt gewapnet, den feinden begegnet texte Böhmens 191 W.; -reizendst: 1808 in: Schleiermacher brw. mit seiner braut 2101 M.; -schlafbringendst: 1673 Weirauch regirungs-klugheit A 2a;-unbegründetst: 1864 Scherer in: brw. Müllenhoff 46 L.;-unbekanntest: 1523 Luther w. 12,236 W. 1741 Gottsched Bayle, wb. 1,281a; -ungelegenst: ⟨1538⟩ die allerungelegeneste und unbequemeste oerter Luther tischreden 3,681 W.;-ungeteiltest: 1870 Reuter br. 754 W.; -unvermutetst: 1777 L. Mozart br. 1,256 Sch.;-unverschämtest: 1541 Luther w. 51,525 W.;-verachtetst: 1536/7 Luther tischreden 2,650 W.;-verletzendst: ⟨1825⟩ Immermann 8,57 B.;-vermaledeitest: ⟨v1872⟩ Grillparzer 513,30 S.;-verschlagenst: 1669 den aller-verschlagnesten soldaten in der welt Grimmelshausen Simplicissimus 176 Sch. b verstärkendes aller- bei superlativischen adverbien (seit ahd. zeit), in neuerer sprache (18./19. jh.) vor allem bei adverbien des typs jüngstens, meistens usw.:-achterst ganz hinten: 1270 zolest ward ich des greven gewar .. zo aller eichterst an der schar in: Wrede altköln. sprachschatz 97b;-baldest; -bast; -dickst 1;-endlichst: 1870 allerendlichst aber ist irren menschlich Keller leben 23,26 E.; -erst; -gemachst: 1470 Tschachtlan in: qu. schweiz. gesch. (1877) 1,253;-gernst; -höchstens; -jüngstens: 1867 in: Sanders erg.- wb. (1885)289a;-meist; -meistens: ⟨v1709⟩ Abraham a s. Clara weinkeller (1710)259;-mindestens; -nächstens; -öfterst: ⟨1783⟩ auf diese weise entstehen die verschloßnen geschwüre .. der lunge am alleröftersten Stoll, heilungsmethode (1787)1,120;-schierst; -schließlichst: 1853 alles, was zu schwer sein sollte, auszulassen, überhaupt möchte er allerschließlichst noch um nachsicht wegen etwaiger fehler .. gebeten haben R. Wagner tgbbl. u. br. 4759 G.; -wenigstens.

drucken, vb.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1432, Zeile 58
DRUCKEN vb.   lexikalisierung der obd. umlautlosen form von drücken vb., bedingt durch das aufkommen des buchdrucks und vergleichbarer vervielfältigungsverfahren. –bis ins 18. jh. schriftsprachlich bei md. autoren der stammvokal häufiger -ü- (neben -u-), so im 15./16. jh. auch bei einzelnen obd. autoren (Folz, Dürer). in einzelnen md. mdaa. bis in die gegenwart noch -ü-. A durch drucktechnische verfahren vervielfältigen. 1 einwertig zur bezeichnung der bloßen tätigkeit: 1439 Hans Duͤnne .. hat geseit, das er .. Guͦtemberg bij den hundert guldin abe verdienet habe alleine das zu dem trucken gehöret festschr. Gutenberg (Leipz. 1900) 204 H. 1620 daß vielleicht in dem trucken ein fehler begangen vnd .. diesem autori seine meynung verkehret sey Zetter Ruscelli, kriegskunst 94. 1704 dass Franckreich .. in büchern uns verlacht, / nach dem das drücken wir erdacht Wernicke epigr. 412 P. 1810 er .. kommt .. auf den gedanken, mit drei farbigen platten zu drucken Goethe II 4,160 W. 1929 der buchdruckereibesitzer und sein setzendes und druckendes personal Borchardt reden 355 B. 1976 Duden wb. dt. spr. 2,574b. 2 zweiwertig mit akkusativ-, selten präpositionalobjekt oder objektsatz. a mit akkusativobjekt zur bezeichnung dessen, was gedruckt wird: ⟨1449⟩ einich man .., der einiche erhaven bilden druckde, .. dat stuck .. boven eine m. kölner zunfturk. 1,139 L. 1462 dem puchlein ist sein ende geben .. das Albrecht Pfister gedrucket hat in: Zedler pfisterdr. (1911) taf. 12. ⟨1553⟩ etliche stücke seiner losen lere .., die er zuͦ Orlamünd prediget vn̄ trücken lies Alberus Carlstader (1556) X 1b. 1760 welche vorrede in dieser samlung vielleicht auch wieder gedrukt wird Semler hist. theol. abh. 1,52. 1832 ich liebe sonst nicht, zu oft gedruckten männern zu gehen Schumann jugendbr. 2185 Sch. 1973 ich schreibe euch den text. .. ich denke, wir drucken zwanzigtausend exemplare Grün glatteis 251. im zustandspassiv: 1482 welcher irrung .. gnug ist in einem deutschen getrukten puch, genant Ortolffus Folz reimpaarsprüche 45,294 F. 1593 von den namen, vnd gestallten gedruckter ober teütscher buchstaben Helber syllabierbüchl. 3 R. 1764 sich unterstehen, an die laternen-pfähle gedruckte oder geschriebene zettul von auctionen .. zu kleben n. corp. constitutionum pruss.- brand. 3(1766)357. 1959 bis er seine neuen und epochemachenden ideen gedruckt vorlegte Eggers vorgesch. 34. redensartlich: 1700 er lügt als wann es gedruckt wäre Kramer dict. 1,246b. ⟨1864⟩ er spricht wie gedruckt Freytag (1886)6,76. 1950 gelogen ist’s wie gedruckt, aber gut erfunden Gaiser stimme 95. b mit präpositionalobjekt oder objektsatz zur angabe des themas: 1494 aber von den dar ich nit drucken / die jnn den chor alleyn duͦnt gucken Brant narrenschiff q 1b faks. ⟨1568⟩ daß sie .. offentlich trucken lassen .., daß die welt yetzt zehen mal boͤser sey Nas warhait 4(1570)271a. 1851 einige behaupten, die Italiäner hätten zuerst über baukunst drucken lassen Kreuser kirchenbau 1,415. ⟨1903⟩ man hat es sogar geschrieben und drucken lassen, daß ich das leben hasse Th. Mann ges. w. [1960]8,302. 3 dreiwertig mit akkusativobjekt selten objektsatz, und direktiver ergänzung: 1473 ain grosser tail der ebraischen und kriechischen .. leer .. in buͤcher mit tinten und feder getrukt würt Steinhöwel de claris mulieribus 98 LV. 1524 jch schick ewch zwey angesicht vam kupfer getrügt Dürer nachlaß 1,113 R. 1602 den spruch Salamonis .. vnter den titul drucken lassen Accurssius erleuterung 3. 1781 weil er in die zeitungen gedruckt hat, in .. Wienn seye kein mensch im stande ihm zu accompagniren Mozart br. 2,53 Sch. 1978 auf eindrucksvolle briefbögen .. druckte er .. erfundene stammbäume bild ztg. (19.9.)3. bildlich: 1537 mit seinen tuͦgenthafftigen wercken, geschrieben vnd getruͤckt in die hertzen aller frummer leute samml. pädagog. schr. 11,34 I. 1747 der nahme aller frommen ist, / ins lebens buch gedruͤkket Ebeling betrachtungen 1,113. 4 dreiwertig mit akkusativobjekt und prädikativum: 1499 die bibel .. wart gedruckt mit einre grover schrift (Köln) chr. dt. städte 14,793. 1610 ain schön groß sauber .. getruckhtes meßbuch quellenschr. kunstgesch. ma. n. f. 6,64 E./I. 1737 wenn .. ein gelehrter .. professor sich nicht Schelwigius, sondern Schelguigius drucken lässet Stieff labyrinth 450. 1815 die groß gedruckten worte Blech Danzig 1,221. 1961 vergleiche auch Gutermuth, Heinrich, probleme der bergbauwirtschaft .., als manuskript gedruckt, Bochum 1956 Hamm kollektiveigentum 26. 5 zweiwertig mit akkusativobjekt zur bezeichnung dessen, wovon abdrucke genommen werden: 1678 kupfferplatten drucken Kramer dict. 350a. 1821 die platte .. kann .. von dem kupferdrucker gedruckt werden Bartsch kupferstichkde 1,8. 1927 in diesem falle enthält die eine platte die ganze zeichnung ... sie wird in einer neutralen farbe gedruckt Sommer graphik 43. B bedrucken. 1 zweiwertig mit akkusativobjekt zur bezeichnung des bedruckten materials. a textilien, stoffe mit mustern, farben bedrucken: 1432 hot er gebn .. nuͤn guldin vnser gnedig frauwe .. von eyn gulden duche zu drucken in: Albrecht mitt. reichs-münzstätten (1835)72. ⟨1520⟩ Gerhart Pombellin hat mir geschenckt ein getruckt tuͤrckisch tuch Dürer reise 1,71b V./M. 1769 und werden hier .. flanell und leinwand gedrucket Schröckh handlungswiss. 1,290. 1928 rhein. wb. 1,1510. b selten im bereich des buchdrucks: 1639 papier .., welches beschrieben, gedruckt oder sonst gebraucht .. wird Pole schawplatz 217. 1795 mit diesem liquor .. bestreicht man die gedrukte seite des kupferstichs Gütle kupfer stechen 2,318. 2 einwertig stoffe bedrucken: 1776 dieser zitz ist .. die neueste facon ..; Schüle hat diese art zu drucken erst erfunden Miller Siegwart 1,378. ⟨1947⟩ die ersten mehrfarbig druckenden kattunautomaten Kisch reporter (1950)285.

drücken, vb.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1434, Zeile 9
DRÜCKEN vb.   (1) ahd. drucchen, mhd. drucken, drücken. mnd. drucken; mnl. drucken, nnl. drukken; afrs. threza; ae. þryccan, me. thrucchen, ne. (mdal.) thrutch; norw. trykkja, dän. trykke, schwed. trycka. intensivum zu der in an. þrúga ‘drohen’ vorliegenden germ. wz. *þrug-. zu idg. *treuk-, k-erweiterung der idg. wurzelform *treu- der idg. wz. *ter- ‘reiben’. (2) schwaches vb. I. (3) im mhd. md. im präs. umlaut des stammvokals, obd. durch -ck- verhindert, von daher noch -u- in den obd. mdaa. schriftsprachlich setzt sich auch bei obd. autoren -ü- bis ende des 18. jhs. durch, -u- seitdem noch in von obd. mdaa. beeinflußten texten oder historisierend-altertümelnd – rückumlaut im prät. und part. prät. überwiegt bis ins 17. jh., im 18. jh. stark abnehmend, seitdem nur noch vereinzelt. I physischen druck ausüben, als tätigkeit. A pressen, zusammenpressen. 1 zweiwertig mit kasus-, selten präpositionalobjekt; jmdn. oder etwas pressen mit der absicht oder dem effket des einengens, verdichtens. a mit akkusativ-, vereinzelt dativobjekt: 9.jh. (mensuram ..) coagitatam getruchitan (Luc. 6,38) ahd. gl. 1,725,21 S./S. u830 tho quad Petrus ..: meistar, theso menigi thrukent thih inti uueigent Tatian 260,6 S. ⟨u1147⟩ er dructe in sô vaste, / daz im daz pluot ûz den ougen spranch kaiserchr. 7191 MGH. ⟨u1300⟩ si (schere eines krebses) drukte im (Apollonius) dannoch, das das plüt / in zu den oren auß wüt Heinrich v. Neustadt Apollonius 10084 DTM. 1545 Lais, mein hertz das ist mir ring / vnd freü mich, dich zuͦ drucken fein Schmeltzl sohn 33 HND. 1784 die absolute elasticität einer luft nenne ich die stärke, mit der sie der kraft widersteht, von der sie gedrückt wird Kramp aerostatik 1,48. 1962 das .. vorschieben des unterkörpers bewirkt .. gedrückte venen und schlecht durchblutete waden Jacobs bewegung 328. mit pertinenzdativ, insbesondere jmdm. die hand, die hände drücken: ⟨1314⟩ diu zwai geliebe ein ander zart / diu hændel dicke dructen Johann v. Würzburg 2511 DTM. 1737 entweder drückte er ihnen (den frauen) die brüste, oder .. Stieff labyrinth 377. 1975 Valeska drückte den eintretenden gästen die hand Bienek polka 2136. – bildlich: u1300 alsus was er wol bewart / uf des todes herevart / der im dructe sin gebein v. d. Hagen’s hs. passional 261 K. 1701 ob er gleich nach der natur sehr gedrucket wurde, so war er doch nach dem geist ein freundlicher .. wirth Ruysbroeck, schr. F 4b. so noch: ⟨1832⟩ während .. eine allzustrenge lebensart den ohnehin gedrückten körper noch mehr zerrüttete Tholuck verm. schr. (1839)1,229. redensartlich jmdm., für jmdn. den daumen drücken: 1616 den daumen drucken, gut, geneigt, günstig sein Henisch t. spr. 1,664. 1978 sie drückt ihrem sohn, dem fußballspieler, die daumen bild ztg. (10.11.)9. b mit präpositionalobjekt (an mit dativ) ⟨u1260⟩ drücken an wîzen henden / unde güetlîch sehen an, / des wart dâ harte vil getân Biterolf u. Dietleib 6886 J. 1729 (runde kopfformen) wurden anfangs bloß durch die kunst hervorgebracht .. und durch einiges drücken am kopffe G. Ch. Wolf Swift, tonne 2,75. 1976 du darfst nicht an dem geschwür d[rücken] Duden wb. dt. spr. 2,574b. 2 zweiwertig mit direktiver ergänzung; druck auf ein ziel, seltener in bestimmter richtung ausüben. mit persönlichem subjekt: ⟨1196/1244⟩ dîn drucken an die brust, / dîn umbevâhen lât mich hie betagen liederdichter 315 K. 1529 da druͤcke aber mal mit dem daumen auff einen finger Luther w. 30,2,187 W. 1754 welche (hunde), wenn man sie auf das gehirne gedrückt oder gestochen, .. convulsiones bekommen Mylius verm. schr. 180. 1962 therapeutisch wirksame griffe wie etwa seitliches drücken gegen die dorn- und querfortsätze der wirbel Jacobs bewegung 215. mit nichtpersönlichem subjekt, häufig in physikalisch-technischen zusammenhängen von kräften, gasen u. ä.: 1711 eine vis centripeta, gegen dem mittelpunct eines jeden wirbels truckende oder zeuhende kraft Scheuchzer physica 2,97. 1889 die kraft, mit welcher bewegte luft oder wind auf die im wege stehenden körper drückt Lilienthal vogelflug 16. 1968 die luft im magen hat gegen das zwerchfell gedrückt Bieler Roth 155. 3 einwertig von lebewesen oder deren körperteilen: ⟨u1280/90⟩ mit kusse er maneges drückens pflac Lohengrin 3868 R. ⟨1698⟩ wann man eine hand in die seite legt und starck drückt Jüngken leib-artzt (1699)583. 1963 drücken, prügeln, schießen, .. das ist alles, was männerhände können Böll ansichten 242. von substanzen, kräften u. ä., jünger häufig in physikalisch-technischen zusammenhängen. vereinzelt früh: 11.jh. (Cacum .. corripit in nodum) complexus druchenter ahd. gl. 2,662,50 S./S. dann: ⟨u1300⟩ mit druckenden vlagen / der wint sich uffez schif liez, / daz ez .. / .. zuiungest brach entzwei passional 644a K. 1685 solche seltzamkeit (weichheit von steinsalz) rühre her aus der dicken unterirdischen lufft, welche nicht so hart drücke Happel denkw. (1683)2,611b. 1836 so hat die vergleichung zwischen drückenden und bewegenden kräften keine schwierigkeit Link propyläen 1,91. 1961 ein blind aus! weichendes ducken vor drückendem wind Johnson buch 258. B speziell pressen, bezogen auf körperfunktionen. 1 zweiwertig mit akkusativobjekt; bei artikulations- und atmungsvorgängen: ⟨u1300⟩ zwuo stimme in irm munde sint: / diu eine .. / diu wort niht vol drücket Hugo v. Trimberg 12291 LV. ⟨1741⟩ wenn des perserkönigs leben schon den letzten athem drückt belustigungen d. verstandes 2(1742)404 Sch. 1859 ein gewisses drücken, ziehen, dehnen .. einzelner worte und silben Holtei erz. schr. (1861)32,229. ironisch: ⟨1932⟩ nun hab ich ein gedicht gedrückt, / wie hühner eier legen Ringelnatz u. auf einmal (1955)403. 2 auch dreiwertig mit direktiver ergänzung: 1612 wen man aber spricht barmhertz. so drückt man die ander silbe, hertz, aus der tiffe des leibes Böhme urschr. 1,79 B. 1912 da wurde er zornig und drückte es durch die zähne: .. Burte Wiltfeber 2249. 3 häufiger einwertig; bei verrichtungen wie dem stuhlgang: hs.M15.jh. als man druckt, das man neczen wil arch. gesch. med. 7,321. ⟨1674⟩ das harte drucken, in dem man seine nothurfft verrichtet Bürger candidatus (1692)136. 1978 indem er ellenlang auf dem topf sitzt und drückt zeit 43,65. C übertragen. zaudern, zögern. 1 einwertig; besonders bei sprechakten: 1527 da wolt ich drucken bis ich rot würde vnd sagen, schweyg du verrether Luther w. 23,90 W. 1691 was drückstu lange und wilst nicht heraus Stieler stammbaum 342. 1929 drucken mit der sprache nicht recht herauskönnen Blumer nordwestböhm. mda. 32a. 2 zweiwertig mit präpositionalobjekt; mit etwas zögern: ⟨1582⟩ die schwieger frau mutter sollte ehegeld geben ... wann sie aber nicht gern geld ausgab, druckte sie damit Schweinichen denkw. 289 Oe. II belasten, als zustand. A seelisch belasten; mit nichtpersönlichem subjekt. vgl. schon thrucnessi n. bedrückung: u830 Tatian 2145,13 S. u. ö. 1 zweiwertig mit akkusativobjekt: ⟨v1022⟩ alde ouh mih trucchet carnalis concupiscentia Notker 2,35,18 P. hs.14.jh. du vindest iemer etzwas das dich truket oder bisset in dinem hertzen altdt. pred. 195 W. 1660 weil ihn dann sein gewissen drückete, legte er alle schuld der vergiftung .. auff Bagophanes Bucholtz Herkules [1659]2,171. 1773 herrlich, wenn man .. keine schulden hat und nicht verliebt ist .. keine von diesen lasten drückte mich Lichtenberg br. 1,167 L./Sch. 1967 jmdn. drückt .. große geldschuld WDG 2,861a. 2 einwertig: ⟨u1270/5⟩ (die minne) derret unde brennet, / si drücket unde bindet Konrad v. Würzburg Partonopier 12189 B. 1645 die sündenlast auf meinen schultern schwebet / vnd drückket, was sie kan Klaj Christus 5. 1963 es gab andere sorgen: .. die rückzahlung des staatskredites. .. die paar tausender drückten Strittmatter Bienkopp 245. 3 zweiwertig mit direktiver ergänzung: ⟨1401⟩ es truckte da sein grosse clag / heimlich an sein getrüwes hertz, / das er gewan .. schmertz Hans v. Bühel königstochter 4226 M. ⟨1938⟩ mochte ein jeder fühlen, welche last auf seine schultern drückte Schneider Las Casas (1940)200. B physisch belasten. 1 zweiwertig mit akkusativ-, selten dativobjekt zur bezeichnung der vom druck betroffenen person oder sache: ⟨1.h13.jh.⟩ dô dructe des wazzers last / die starken brügge daz si brast gute frau 2919 S. ⟨1432/3⟩ so sy (die frauen) süllend laffen .. zuͦ gotz hüsseren, .. so trukent sy die engen schuͤchlach Ingold 72 Sch. 1755 die erde drückt ein tiefer schnee Uz 105 DLD. 1960 er .. bewegte den kopf, als drücke ihn der kragen Noll abenteuer 1,116. in bildlichen, z. t. redensartlichen ausdrücken. mit persönlichem subjekt, das bett, die schulbank drücken u. ä.: 1432/8 des hab ich offt ain lange nacht / ain mattras müssen drucken Oswald v. Wolkenstein 19,68 ATB. 1668 halt dich zu hause stille, / .. und lerne mit dem rücken / den warmen ofen drücken Weise überflüssige gedanken 61 HND. 1970 weiterhin die schulbank drücken Hagelstange alleingang 40. mit nichtpersönlichem subjekt: ⟨E13./A14.jh.⟩ blat, schicket sich, daz schilt unt sper dich drücket? Frauenlob sprüche 336,10 E. vor allem jmdm., jmdn. drückt der schuh u. ä., sorgen, kummer haben: 1494 jeder .. / .. klagt sich, do jn druckt der schuch Brant narrenschiff t 8b faks. ⟨1632⟩ (eine simulantin) befürchtete sich, es würde der artzt .. bald vermercken, wo sie der gürtel druckete jüngst-erbawete schäfferey (1641) C 4a. 1978 wo unseren skifahrern der schuh drückt bild ztg. (21.1.)4. 2 einwertig: ⟨M14.jh.⟩ ein búrde heisset ein ding daz sere trucket oder swere vellet Tauler 25 DTM. ⟨1460⟩ ein holtz obenn vff das plaster legenn, das .. muss mith leder vber zcoghenn sein, .. dor vmb das es nicht drucke Pfolspeundt bündth-ertznei 81 H./M. 1798 so wird .. die empfindung eines drückenden, riechenden, .. klingenden körpers in den dazu gewidmeten unmittelbaren sinnesorganen immer schwächer werden Weikard arzt 1,50. 1957 im himmel .. drücken sie (schuhe) nicht mehr Andres Positano 147. redensartlich vom schuh: 1535 prouerbium der schuͦch druckt Dasypodius dict. Ll 1c. 1967 dann drückte ja auch noch der andere schuh: / die .. Evelyne Dull Hagelstange löwe 175. 3 zweiwertig mit direktiver ergänzung: ⟨v1678⟩ der .. sich auf einen rohrstab steuret, der ihm durch die hand drucket Butschky rosen-thal (1679)183. 1795 wenn eine last senkrecht auf die schultern drückt, wie z. b. .. zwey eimer voll wasser an einem joche hangend Vieth leibesübungen [1794]2,467. 1960 ein stock, dessen spitze gegen sein bauchfell drückte Lenz feuerschiff 152. 4 von körperlichen druckempfindungen unpersönlich oder mit subjekt zur bezeichnung des betreffenden körperteils: hs.15.jh. es druckt mich so ser umb die kerben, / ich hab sorg, ich muß sterben fastnachtsp 1,61 LV. ⟨1840⟩ drückt erst nicht mehr die stirn, / erkenn’ ich’s wohl Grillparzer 57,87 S. C unter voraussetzung von B von sehr heißer, schwüler witterung. 1 zweiwertig mit akkusativobjekt: 1523/4 zur zeytt wenn .. sie die hitze drücken wird werden sie .. verschmachten Luther bibel 1,400 W. 1785 schwüle, die ihn den tag über gedrückt hatte Sintenis pred. 2,112. 2 einwertig: 1778 die sonne fing schon an, / .. stark zu drücken Wieland I 12,354 ak. 1978 die hitze drückte stern 35,109. 3 zweiwertig mit direktiver ergänzung: 1966 die sonne drückt ins genick Andres taubenturm 9. III zwang ausüben. A gewalt, zwang ausüben. 1 zweiwertig mit persönlichem akkusativ-, seltener präpositionalobjekt. a mit akkusativobjekt; jmdn. niederdrücken, drangsalieren: ⟨v1022⟩ unz sîe (die armen) fone sundigen sus kedrucchet uuerdent Notker 3,1,40 ATB. ⟨1293⟩ daz siv .. / .. ir nachgeburen drucken / sich selben fur zvcken Hugo v. Langenstein Martina 127,57 LV. ⟨1620⟩ wie die ständ .. an jhren alten gerechtigkeiten, religionsübung vnd freyheit getruckt .. werden t. reichs-arch. 6,333b. ⟨1933⟩ nahmen sie (die nationalsozialisten) das zum vorwand, die juden .. noch ärger zu drücken Feuchtwanger Oppermann [1949]280. sporadisch auch jmdn. verbal herabsetzen, schmähen: ⟨u1300⟩ swer ander liute mit worten drücket, / sîn lop er wênic ûf rücket Hugo v. Trimberg 17805 LV. 1789 daß niemand dich .. / verfolgt und haßt und heimlich druckt und neckt Goethe Tasso 1,99 ak. b mit präpositionalobjekt (auf); auf jmdn. druck ausüben: 1529 der bapst .. als der Turcke, .. gott druckt .. auff sie alle beyde mit gleicher plage Luther w. 30,2,142 W. ⟨1957⟩ die privilegierten drücken auf die massen A. Zweig zeit [1959]577. 2 dreiwertig mit akkusativ- und präpositionalobjekt (mit); jmdm. lasten, verpflichtungen zwangsweise auferlegen: hs.A13.jh. daz si .. nit mvzic ensin. vn̄ iedoch mit so grozin werke nit gedrvkit werdin daz si vlihin regula st. Benedicti 76 S. 1602 weil jhr die armen hast / vnd drücket nur mit grosser last Sommer zorn spiegel N 4a. 1968 jmdn. od. ein land mit steuern [drücken] Wahrig wb. 944. 3 einwertig: ⟨v1510⟩ die kinder vonn Jsrahel erloͤßen .. von dem trucken des künigs Pharaonis Geiler sünden (1518)2c. 1743 ihn lehrt kein tückscher stolz mit kaltem blut zu drücken d. neueste v. gestern 2,404 B. 1953 die zwischenschicht der angestellten, die .. ihre angst ‘vor oben’ mit einem drücken ‘nach unten’ verbindet Cattepoel sozialreise 217. B etwas unterbinden, einschränken, mindern. 1 zweiwertig mit akkusativ- oder präpositionalobjekt. a mit akkusativobjekt. etwas an der entfaltung oder verbreitung hindern: ⟨u1160⟩ swer si (begierden) an deme l[î]be drukket .., der ertôtet sîne âchuste st. trudperter hohes lied 134,5 M. ⟨2.h14.jh.⟩ (der name Maria) drukt und nidert mit gewalt / der poͤsen geist betriegen Suchenwirt 41,1176 P. ⟨1609⟩ warheit, welche .. eine zeitlang gedruckt, aber nimmermehr kan vntergedrückt werden Olorinus ethographia (1614)3, A 5b. 1862 die masse der (buch-)erscheinungen .. drückt .. das gute .. werk, dass es nicht .. zur verbreitung kommen kann in: Hess brw. 396 S. eine pflanze in ihrem wachstum einschränken: 1491 das nit der schwach (baum) von dem moͤgenlicher getruckt werd Oesterreicher Columella 1,329 LV. 1719 sind die eichen .. grün zu sehen, biß sie endlich der frost drücket, und zum abfallen zwinget Fleming jäger 1,390b. 1950 die pflanzen zeigen einen zwerghaften und gedrückten wuchs Holtze/ W. landwirte 210. etwas in seiner quantität verringern, senken, älter nur sporadisch, jünger häufig im wirtschaftlichen bereich von preisen u. dgl.: ⟨1349/50⟩ daz plei .. drükt und senftigt etleich smerzen ain weil Konrad v. Megenberg b. d. natur 481 P. ⟨E15.jh.⟩ do hettens nimmer tages schein / ir liecht das wart gedrucket lied v. herzog Ernst 15,6 TSM. 1769 die handlung hat er durch .. auflagen mehr gedrücket als befördert Schröckh handlungswiss 1,98. 1973 weil .. das entstehende überangebot an waren die preise drückte Schlangen demokratie 116. sportsprachlich eine rekordzeit unterbieten: 1930 sie werden den weltrekord drücken Kisch reporter 288. b mit präpositionalobjekt (auf); verringernd auf etwas einwirken: 1921 auf die gehälter hat das (einstellung billiger arbeitskräfte) natürlich gedrückt Lange lebenserinn. 117. 1978 natürlich hat .. der doping-skandal .. auf die stimmung gedrückt süddt. ztg. 128,42. 2 einwertig; das wachstum von pflanzen hemmen: 1752 man weis, wie näß und dürre drücken, / .. wie stehn die besten triften leer! Scheibel witterungen 101. 1859 daß sie (disteln im getreide) .. nicht bloß durch drücken oder verdrängen schaden, das .. Ratzeburg standortsgewächse 296. C nachdrücklich auf etwas drängen, fordern; selten. 1 zweiwertig mit präpositionalobjekt (auf); nachdruck auf etwas legen, darauf bestehen: M16.jh. der kayser truckt fir uff seiner mainung, deselben gleychen auch das reych Fischer chr. ulm. sachen 123 V. ⟨1930⟩ der kompanieführer (kann) .. das geld nicht zahlen. .. ja, hast du denn überhaupt drauf gedrückt? Renn nachkrieg (1960)287. –umgangssprachlich auf das tempo drücken, sich anstrengen, es zu erhöhen: 1967 WDG 2,861a. 2 dreiwertig mit akkusativ- und präpositionalobjekt (zu) oder infinitivsatz; jmdn. veranlassen, etwas zu tun: 1700 es drucket mich die noth darzu Kramer dict. 1,246a. ⟨1726⟩ so würde ihn .. sein gewissen .. gedrücket und gezwungen haben, solche .. sünde .. zu bereuen Gerber wiedergebohrne (1732)72. 1889 ein brief, den zu beantworten man sich gedrückt fühlt Liliencron ausgew. br. 1,198 D. 3 einwertig; weiterhin anstrengungen unternehmen, sich bemühen: 1599 so jr .. mit der scharpffsinnigkeit euwers verstandes biß auff das marck fort drucken werdet, so werdet jhr befinden, daß .. Rücker Guazzo, de conversatione 221. 1868 es gilt nur, fort zu drücken Vilmar Kurhessen 78. IV prägen, formen. A etwas durch druck prägen, formen. 1 dreiwertig mit akkusativobjekt und direktiver ergänzung; etwas, z. b. ein bild, siegel in oder auf etwas prägen, jünger in z. t. unsicherer abgrenzung gegen drucken vb. A 3: ⟨v1275⟩ dâ was gedrucket in ein tuoch / daz bilde Jêsu Kristes Konrad v. Würzburg Alexius 266 ATB. ⟨1386⟩ Maria truckte vil fuͦsstapffen mit jren knÿen wo sy betete .. in steÿne Otto v. Passau (1480)88b. 1493 nam ich des insigels war das ins pappir vnd wachs gedruckt was Riederer rhetoric 67b. 1699 bey regierung .. der römischen kayser pflegte man dero bildnuß und nahmen darauf (die münzen) zu drucken Abraham a S. Clara etwas 1,225. 1972 die Russin .. hatte keinen moment gezögert, mir den stempel aufs hakenkreuz zu drücken Kempowski uns geht’s ja noch gold 81. 2 übertragen: ⟨1264⟩ swenne man iuch wîhet, sô wirt ein karacter gedrücket in iuwer sêle Berthold v. Regensburg 1,362 P./S. ⟨1562⟩ die roͤmische kirch auch jren character vnd brandmal den leuten .. in die seelen druͤcken vnnd schreiben wil Mathesius Sarepta (1571)105a. 1756 die tugend .. drükt ihre spuren .. in die herzen Wieland sympathien 14. 1860 dein gott .., der .. auf deinen staub das siegel / seines angesichts gedrückt Arndt 5,295 R./M. 3 zweiwertig mit akkusativobjekt zur bezeichnung der geformten sache, häufig in technischen zusammenhängen: ⟨1516/31⟩ ensall gein oelner gedruct ader gesneden werck [backen], hei enhave it selver .. gesneden off gedruct qu. rechtsgesch. rhein. städte, berg. 1,119. 1669 so ist .. das zeichnen nach gegossenem oder gedrüktem bildwerke mühsamer .. als nach mahlereien Zesen reiskunst 16. ⟨1912⟩ die gichtischen finger drückten und formten .. eine brotkugel Molo ges. w. [1924]1,108. 1969 das drücken von jeder art muster ist denkbar einfach Kühnemann drücken 4. auch: 1612 (or. 1563) alß wann ein wagen rad einem ein schlitzbruch druckt Würtz wundartzney 239. 4 fachsprachlich in der metallbearbeitung; einwertig. a münzen prägen: 1612 von den stöcken der florentinischen pfening sein etliche im trucken .. zerkloben quellenschr. kunstgesch ma. n. f. 6,238 E./I. b hohlkörper formen: 1843 eine zahllose menge von gegenständen aus messing .. wird durch drücken erzeugt Karmarsch/H. techn. wb. 1,488. 1968 Brockhaus enzykl. (1966)5,114a. 5 gelegentlich zweiwertig refl. mit direktiver ergänzung; sich aufprägen: 1796 die züge des missvergnügens .. drücken sich .. auf sein gesicht Gutsmuths sp. 224. 1819 wie auf jenes tuch der tücher / sich des herren bildniß drückte Goethe divan 1,27 ak. B jmdn. oder etwas durch druck verformen, ändern. 1 dreiwertig mit akkusativobjekt und prädikativum; jmdn. oder etwas in einen bestimmten zustand bringen: hs.13.jh. der wagin druckte den man ce tôde unt den stap druckte er ce stuckin md. pred. 348 J. hs.E16.jh.? dem bapst ist der compast verruckt, / die nasen hat er krums getruckt kirchenlied 5,68 W. 1701 edelgestein weichen, daß man sie schneid wie käß und in alle formen gieß oder drucke kunst-büchl. 93. 1967 jmdn. zu apfelmus d[rücken] WDG 2,861a. 2 übertragen: ⟨u1300⟩ da der kranke bruder lac, / des ouch die suche also pflac, / daz si in tot dructe passional 451b K. 1845 Constantios .. läßt sich in alle formen drücken .. und gibt .. den Archonten allzeit recht Fallmerayer fragm. 1,65. 3 zweiwertig mit akkusativobjekt zur bezeichnung dessen, was verformt wird, bei lebewesen auchverletzen hs.14.jh. (sô er (der smaragd) gedürcht) var.: gedruckt (ist, sô ist er dunkel) Konrad v. Megenberg b. d. natur 459 P. 15.jh. ain .. slangen die .. von den pferden .. swerlich was gedruckt die .. leget es (wegerich) .. in die wunten (md.) Diefenbach gl. 643b. 1736 so kan man ja das oval drucken wie man will Naumann architectura 32. 1847 ich .. musterte .. den apfelbaum, ob kein aestchen gebogen, kein zweiglein gedrückt sei Stelzhamer heimgarten 1,60. reit- oder zugtiere durch zaum- oder sattelzeug wundscheuern, zufrühest bildlich: 1510 wenn man sy (die menschen) ruͤret auff den schaden da sy der sattel gedruckt hat Geiler heßlin Ee 1b. ⟨1.h16.jh.⟩ wann ein gaul getruckht ist, oder alte schäden hat Nitzschwitz roßarzneib. 23 L. 1928 auf meine frage, warum er sein pferd führe, meldete der mann, er hätte es gedrückt Trübners dt. wb. 2,94b. – in der malerei, schattieren: 1807 eine stelle im gemählde drücken Campe wb. 1,757a. V bewegungsvorgänge vollziehen. A durch physischen druck bewegen. 1 dreiwertig mit akkusativobjekt und direktiver ergänzung. α jmdn. oder etwas von seinem platze, in eine richtung, an ein ziel schieben: ⟨v1022⟩ ter aspis trucchet ein ôra an dia erda Notker 3,1,59 ATB. ⟨1260/80⟩ Gârel .. / druct die vrowen an sich Pleier Garel 9472 W. ⟨1.h16.jh.⟩ nimb hanf körnner, stoß die inn einem mörser, vnd druckhs durch ein rein duch Nitzschwitz roßarzneib. 34 L. 1766 (der zahnstein) drücket das zahnfleisch aus seiner lage Brunner zahnarzt 97. 1968 ich öffnete die tür, drückte sie ganz wenig nach innen Jens nein 12. mit pertinenzdativ: ⟨E12.jh.⟩ sie .. druͦcten im (Jesus) eine krone als ein schappel uf sin houbet altdt. pred. 1,170 Sch. 1652 da trückt der linde west den taumelnden gewächsen / den graßegrünen safft in die verdorten flächsen Albini hirtenliebe D 3b. 1969 Lina .. drückte sich die hand vor den mund Andres dumme 122. jmdm. etwas in die hand, die hände drücken. schon: hs.15.jh. er het ain .. briefflin gescriben .., das truckett er jr verborgen jnn jr hand prosa d. dt. gotik 123 S. sonst jünger: 1700 sie muste Caraffen .. ein gut gold-stückgen .. in die hände drücken, daß er verschwiegen bliebe Kuhnau quack-salber 148 DLD. 1970 ein .. soldat drückte ihm zwei getrocknete pflaumen in die hand Hagelstange alleingang 124. redensartlich im sinne vonübergeben⟨1730⟩ demjenigen, dem ein mächtiger befehl das hefft selbst in die hände gedrücket Ziegler send-schreiben (1731)42. 1970 warum bekommt man bei der anmeldung nicht einen stadtplan in die hand gedrückt Neuffer städte 148. β flüssigkeiten, weiche substanzen aus etwas herauspressen: hs.11.jh. (most, ûzzen rôten epfelen gedûhtan) var.: gethruhtan Williram 132,2 S. 1576 drucket den safft auß den .. grossen limonen Martius Marinelli 490. 1976 er drückte den eiter aus dem geschwür Duden wb. dt. spr. 2,574b. γ in der wendung (jmdm.) einen kuß auf den mund u. ä. drücken: 1665 ihre .. kinder, die sie in ihren armen hielt, ihnen einen scheidungs-kuß .. auf den mund druckte Francisci traur-saal 1,17. 1970 die mutter drückte dem kind einen k[uß] auf die stirn Duden stilwb. 420b. 2 übertragen, älter oft in religiösen texten: ⟨E13./A14.jh.⟩ etlîche crêatûren sô nâhe gote sint und hânt sô vil gedrücket in sich götlîches liehtes meister Eckhart dt. w. 1,131 Q. 1612 gott wolle jhnen die seligen todes gedancken ins gedechtnis drücken Herberger trawrbinden (1611)2,46. 1963 als ob er mit seinem langsamen aufstehen seine frage Jona unters kinn drückte Andres mann 192. zur bezeichnung negativer wirkungen: ⟨v1022⟩ heue ih mih hoho. dâr drucchest du mih uuidere Notker 3,3,1003 ATB. ⟨1225/30⟩ wir kunnen uns des niht bewarn, / uns drücke diu welt under sich / mit ir gezierde trügelich Rudolf v. Ems Barlaam 115,19 P. 1665 die klare merckzeichen königlicher ungnade .. druckten seine hoffnung .. zu grunde Francisci traur-saal 1,590. 1966 an die wand werden sie euch drücken, die kommunisten Scholochow, ernte 24. 3 zweiwertig mit akkusativ- oder präpositionalobjekt; etwas bewegen. a mit akkusativobjekt: ⟨u1180⟩ er begundes (die krücke) harte drucken / als der wegemüede muoz. / sî kom dem künege ûf den fuoz Alber Tnugdalus 118 W. ⟨u1217⟩ der hœhsten hant getrûwe ich wol, / daz si drucke und ziehe mir (beim kampfe) den arm Wolfram Willehalm 6150,15 L. ⟨1643⟩ hohe fichten von den winden / werden offtermahls gedruckt Bohemus Horaz, odae (1656) H 2b. 1931 (er) hatte das arme tier in der faust. .. (er) drückte die finger ein wenig, so daß der .. hund .. aufheulte Blunck sprung 96. jünger meist mechanische vorrichtungen, tasten u. dgl. betätigen: ⟨1510/30⟩ einen gespannen bogen .. findet ein Preusse .. und .. einer den schlüssel drückt, und die nues let loes Grunau preuss. chr. 1,243 P. 1807 ich kenne jeden, der die klinke drückt Kleist 1,280 Sch. 1973 zappelig war sie schon beim tonbandgerät, drückte die starttaste Lenz vorbild 448. fach- und sondersprachlich. beim gewichtheben eine hantel in bestimmter weise zur hochstrecke bringen: 1908 Georg .. drückte .. eine 38,2 kgstange 720mal sportb. 270. 1976 Duden wb. dt. spr. 2,575a. ein flugzeug nach unten steuern: 1917 ist er oben, so ‘gibt’ er zu viel ‘schnauze’, d. h. drückt die maschine Beyer beitr. feldfliegerspr. 163. 1976 Duden wb. dt. spr. 2,575a. beim kartenspiel, karten verdeckt ablegen: 1879 es ist .. bekannt, dass man für den aufgenommenen skat zwei andere karten drückt skat 43. 1976 er hat zwei asse gedrückt Duden wb. dt. spr. 2,575a. b mit präpositionalobjekt (auf): 1798 da drückte / leise der sohn auf die klinke Goethe I 50,207 W. 1973 dann drückte ich zwei mal auf den klingelknopf Grün glatteis 106. 4 einwertig: ⟨1250/4⟩ er .. / .. einin stich / mit truckenne durh sih selbin treip Rudolf v. Ems weltchr. 26287 DTM. 1692 eine person damit (gerät) so kräftig drücken oder heben kann als sonst 100 personen mit bloßen händen kaum vermögen Beselin feuer-sprützen 81. ⟨1935⟩ verwende man .. zwei (schlepper) an jeder seite möglichst weit vorn und achtern zum drücken Gladisch/Sch.-H. seemannschaft (1940)88. heute als aufschrift an schwingtüren: drücken. – in einem gedränge schieben, stoßen: ⟨1301/19⟩ hinder sich deheinen wanc / niemen moht getreten, / .. dringen unde drucken / wart dâ sô grôz Ottokar öst. reimchr. 50650 MGH. 1973 vorn .. staut sich der zug, .. man läuft aufeinander auf, schiebt, drückt Lenz vorbild 114. B sich bewegen. 1 zweiwertig, zumeist refl., mit direktiver ergänzung; sich von einem platz weg, an etwas oder in eine richtung zwängen: ⟨1250/4⟩ Adonyas / .. druhte sere sih daran (den altar) Rudolf v. Ems weltchr. 31549 DTM. 1494 mancher der druckt sich vß dem land Brant narrenschiff s 4b faks. 1595 (der hase) sich auch druckt ins graß Rollenhagen froschmevseler O 6b. 1814 (er) wird .. sich elend und gebückt durch die welt drücken müssen Nemesis 1,231 L. 1960 er .. sagte mir, der kamin zöge .. nicht mehr richtig, der rauch drücke in den saal Andersch d. rote 57. zuständlich: 1931 die ortschaften, die .. sich in eine bodenfalte drücken Schneider Philipp 96. 2 übertragen: ⟨n1291⟩ des wâren kusses ingesigel / für munt und herz sich drücket Reinfrid v. Braunschw. 2459 LV. 1532 ich mus mich in ista verba flechten und mich darein trucken (nachschr.) Luther w. 36,297 W. 1968 das erlebnis hat sich mir tief ins herz .. gedrückt Wahrig wb. 944. 3 einwertig refl.; sich davonmachen, entfernen. schon mhd.: ⟨u1285⟩ swelch junger man sich drucket / und nû für Troie niht envert Konrad v. Würzburg trojan. krieg 27892 LV. E15.jh. sy schickten .. fede zu den grafen ... dy armen grafen musten sich drucke; grafe Ernst .. muste wiche Stolle memoriale 237 Th. jünger erst: 1795 drücken, sich, sich heimlich wegbegeben in: Augustin bemerkungen Halle 380. 1959 ich zwänge mich aus meinem schirm heraus und drücke mich Herzog Diana 50. 4 übertragen; sich verpflichtungen entziehen: 1861 unterlaß dies .. nicht, damit man nicht denkt, [daß du dich hast] drücken wollen Holstein papiere 3,2 F. 1978 vor der .. arbeit hat sich der oberschüler dennoch nie gedrückt gött. tagebl. 68, sport. 5 fachsprachlich beim pflanzenanbau, ausschlagen, sprossen von pflanzen, besonders weinreben; einwertig: ⟨z.j.1527⟩ uff dye zitt drucktand dye reben erst fast füren Stockar jerusalemfahrt 145 Sch. 1705 die reben anfahen drucken König georgica 939. jünger noch lexikalisch und mdal. in al. weinbaugebieten. C sich zusammenkauern, ducken, um nicht aufzufallen. 1 einwertig refl. jägersprachlich von tieren: 13./14.jh. als er (reiher) des hanen wart gewar / .. er begunde sich drücke n. gesamtabenteuer 15,51 N. 1719 wird er (hase) aber von treibern getrieben, drucket er sich Fleming jäger 1,104b. 1937 ihre (der austernfischer) jungen .. verstehen meisterhaft sich zu drücken Zedtwitz tierwelt 79. im vergleich: ⟨u1410/33⟩ manger herre gat in eyner stat / .. kumpt er hin uͦsz recht als eyne muͦsz / so druckt er sich Muskatblüt 66,35 G. ⟨u1500⟩ könig Hermefried und sein volck die drucken sich .. als die meuse in einer fallen Gerstenberg chr. 28 D. von personen: 13./14.jh. sa began er (der blinde) aber drücken sich / und smiegen angestliche n. gesamtabenteuer 32,272 N. ⟨1785⟩ zusammenrüken, und den ankommenden plaz machen ... jeder drukte sich so gut er konnte Goethe Meister 1,327 ak. 2 übertragen, sich unauffällig verhalten, sich bescheiden: ⟨u1160⟩ wan ein eigelich menniske der drukchę sich st. trudperter hohes lied 63,15 M. 1524 du seyest yn der ehe oder am dienst, so leyde dich, trúcke dich Eberlin 3,138 HND. 1817 leute, die bei der not des vaterlandes still saßen, sich drückten und duckten Jahn br. 94 M. VI angriffsbewegungen, -handlungen vornehmen, im militärischen bereich und von daher erweitert. A vorrücken. 1 militärisch. zweiwertig mit direktiver ergänzung; auf ein ziel, in eine richtung stürmen: ⟨u1210⟩ Gracius uf in dructe / mit einir starkin sturien Athis u. Prophilias 2A** 74 K. ⟨2.h14.jh.⟩ der edel druchte durich den streit Suchenwirt 17,66 P. 1542 es seind .. die deutschen reuter .. gedruckt auf die Turken korr. Moritz v. Sachsen 1,498 B. jünger: 1929 mit drei korps drückt Maunoury auf das eine deutsche korps. aber die tapferen Magdeburger weichen nicht .. zurück Beumelburg sperrfeuer 59. 1944 nördlich der Eipel drücken die Sowjets verstärkt nach norden in: Murawski wehrmachtsber. [1962] 416. mit innerem objekt: ⟨u1270⟩ di tjoste wart gedrucket dar gen dem Anschevine Albrecht v. Scharfenberg Titurel 949,1 DTM. ⟨1949⟩ die .. nacht hatte mit einem .. angriff geendet, der aus der hauptstadt in ihr gelände gedrückt worden war Seghers d. toten (1950)40. 2 jägersprachlich. einwertig; als treiber durch ein jagdrevier gehen, um wild aufzuscheuchen: 1905 jagdplan .., welcher mit dem deutschen ‘drücken’ ähnlichkeit hat dt. jäger-ztg. 44,502a. 1959 die treiber begannen zu drücken Herzog Diana 184. B jmdn. angreifen. 1 einwertig: ⟨u1230⟩ sô kleine sie (die schilde) zesprungen, / daz sie .. / nider ûf den sâmen vielen / von ietweders (der ritter) drücken Heinrich v. d. Türlin krone 4602 LV. 1592 mittlerweil druckte der landmeister jmmer fort mit brennen vnd verheeren Schütz hist. 1/5, I 1b. – sportsprachlich: 1978 vor allem nach dem wechsel drückte olympia mächtig kicker 48,77. 2 zweiwertig mit akkusativobjekt zur bezeichnung der angegriffenen person: ⟨1240/50⟩ min vane sol fuͤr sich rucken, / der heiden her so drucken / daz sie shiere ligen tot Ulrich v. Türheim Rennewart 21120 DTM. 1473 wurden die fynd an allen orten angewendet und hart getrukt Steinhöwel de claris mulieribus 197 LV. 1747 nach Melinda, da der könig durch den von Mombassa .. gedrückt wurde hist. d. reisen 1,98. schlagen, prügeln: hs.14.jh. (er begunde mich harte zochen) var.: druchen (:/ mit stechen wart ich gebert) obd. Servatius 2528 W. 1682 kopf und rücken / die liebes-schläge ziemlich fühlt, / wenn herr und knecht einander drücken Weise reiffe gedancken 430. noch in rhein. mdaa. 3 dreiwertig mit akkusativobjekt und direktiver ergänzung; jmdn. durch einen angriff in eine richtung, an ein ziel treiben: ⟨A14.jh.⟩ dô spranc der lewe wilde zuo in ûf den sal: / mê danne hundert ritter tructe er hin ze tal Wolfdietrich D VIII 285,4 J. ⟨1.h15.jh.⟩ mit rechtem strite trüktend si die vyende hinder sich in den märit anonyme stadtchr. 383 S. 1850 die dänischen bataillone .. drückten den linken flügel (der Preußen) auf die dannewerke zurück Alten krieg 78. jägersprachlich: ⟨1940⟩ das wild in die schlingen drücken forstbetriebsdienst 2654 W./O.

drückend, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1441, Zeile 57
DRÜCKEND adj.   lexikalisierung des part. präs. von drücken vb. II. A zu drücken vb. II A. 1 seelisch belastend; attributiv und prädikativ. a von äußeren, wirtschaftlichen, sozialen u. dgl. lasten: ⟨u1300⟩ darnach vurwart betagete / din (gottes) drukende gewaldes last passional 2a K. 1643 ihre muttersprache .. vom frömdem drückenden joche dienstbar (frei) machen Schottel einl. A 3a. 1791 insbesondere sind auch die abgaben .. sehr drückend worden Roemer verfall 67. 1909 hundert gulden, mit denen er die drückendsten seiner schulden zahlen könne Lindau ausflüge 72. 1972 daß man der lebenden generation für den wohlstand kommender generationen drückende opfer auferlegte umwelt-revolte 39 W. b von seelischen nöten: ⟨M14.jh.⟩ daz dú trukendú burdi (anschuldigung) dennoht nit fúr die rihter und prelaten dez ordens waz komen Seuse 126 B. ⟨v1510⟩ wer .. on schaden syner selen wil wandlen durch den .. truckenden quetschenden regen der trurigkeit Geiler bilgerschafft (1512)59a. 1796 das drückende der einsamkeit Gutsmuths spiele 306. 1927 Oskar brach das drückende schweigen Frank männerquartett 225. 1952 er (kam) erst im hohen alter aus drückenden geldsorgen heraus Krbek unendl. 22. 2 von gegenständen, unangemessen groß, erdrückend; prädikativ: 1774 ungeheures gothisches gebäude! überladen, drückend, finster, geschmacklos Herder 5,522 S. 1926 die schweren kamine .. nehmen sich in den nordisch klein abgemessenen räumen einigermaßen drückend und anspruchsvoll aus Dehio kunst (1919)3,330. 3 übermäßig; attributiv: 1787 diesem allem ward mit drückender umständlichkeit gesezlich von gerichts wegen nachgeforscht Pestalozzi 3,405 B. 1978 statt des .. sieges .. gab es trotz zeitweiser drückender überlegenheit nur ein unentschieden gött. tagebl. 31, sport. B zu drücken vb. II B 4. 1 mit einem druckgefühl verbunden; attributiv und prädikativ: ⟨1517⟩ truͤckender schmertz vnd keltin des magen Fries artzny (1519)60b. 1781 überhaupt aber ist er (schmerz) von verschiedener art, ziehend, .. stechend, druckend Vogel prakt. arzneywiss 1,438. 1973 schmerz im magen, der eine drückende übelkeit hervorruft Lenz vorbild 500. 2 quälend; attributiv: 1798 eine apathie, die sich bei drückenden leiden kein gefühl derselben merken läßt, kann groß .. seyn Maasz rhetorik 36. C zu drücken vb. II C. 1 von klimatischen bedingungen sehr heiß, schwül; attributiv und prädikativ: 1788 die hitze war drückend Archenholtz siebenj. krieg (Mannh.) 229. u1840 die luft in den zimmern ist so ängstlich drückend Nestroy 10,251 B./R. 1960 es war ein drückend heißer nachmittag Noll abenteuer 1,47. 2 von räumen, gegenden, in denen es heiß, schwül ist; prädikativ in unpersönlicher konstruktion: 1867 obwohl es in Rom drückender ist, als in Neapel Justi br. aus Italien 63 K. 1929 an sehr heißen tagen war es dort (im park) drückend Bunsen welt 4212.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
ausschlachten
Zitationshilfe
„drückend“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/dr%C3%BCckend>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)