Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

dreifaltig, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1362, Zeile 55
DREIFALTIG adj.   mhd. drîvaltec. mnd. drēvoldich; mnl. drievoudich, nnl. drievoudig. abl. von dreifalt adj. nbf. dreifältig seit dem 13. jh., anscheinend zuerst im md., jedoch wenig später auch im obd.beginnend im frnhd. und etwa mitte 17. jhs. sich durchsetzend, gilt eine semantisch motivierte distribution der umgelauteten und der nichtumgelauteten wortform: dreifaltig in der bedeutung A, dreifältig in der bedeutung B. – im jüngeren nhd. in der frequenz zurückgehend. A heilsgeschichtlich, bezogen auf die trinität. 1 als eigenschaft, seinsweise gottes; prädikativ, seltener attributiv: hs.12.jh. nu bitte ich .. dich .. drivaltigiu einheit klagenfurter gebete II 1,5 M. hs.u1430 da er siczet ware got / treyueltig erz. aus altdt. hss. 31 LV. 1526 das got dreyfaltig ist jhn den personen (bearbeitung) Luther w. 10,1,2, 294 W. 1947 (gott ist) dreifaltig, aber vor allem dreieinig Barth dogmatik im grundriß (Stuttg.) 53. 2 in erweiterter anwendung; attributiv: ⟨1130/40⟩ uns / trenkent da dri chopphe beuollen / erlich. der dri ualtigen gelovbe (glaube an die trinität) bücher Mosis 83 D. 1855 das auf dieses (göttliche) urbild zurückweisende dreifaltige leben des (menschlichen) geistes Delitzsch psychol. 135. 1937 diese dreifaltige abbildung gottes auf die menschliche gemeinschaft Moock aufbau 28. B dreifach. 1 dreifach vorhanden, dreimal soviel; attributiv seltener prädikativ: ⟨u1160⟩ (die jungfrauen) habent an ir sêle die drîualtigen corône st. trudperter hohes lied 97,5 M. ⟨1.h14.jh.⟩ got der geb úch schon / darumb trivaͤltigen lön Friedrich v. Schwaben 1766 DTM. ⟨v1510⟩ so hestu dry faden zuͦ der schnuͦr des gebettes, wenn ein dryfaltige schnuͦr brichet gar kum Geiler bilgerschafft (1512)66b. 1555 das die proportion aͤnlicher veßten zalen dryfeltig souil sey als .. Scheybl Euclides 162. u1630 das maßzehlende (zahlwort) .. einfaltig, zweyfaltig, dreyfaltig etc. Ratke schr. 164 I. 1822 darf ich mich .. des wohlwollens gegen die wanderjahre .. erfreuen, welches mir bis jetzt dreifältig zu gesicht gekommen Goethe I 41,1,366 W. 1867 als ich zurückkam, fand ich euren lieben dreifältigen brief Justi br. aus Italien 31 K. 1881 e drǖfeltigs hus ein haus mit 3 stuben schweiz. id. 1,821. 2 übertragen; vermehrt stark: ⟨u1300⟩ im sich bot/ mit drivalteger grozer not/ der bekorunge strit väterb. 4706 DTM. 1832 (die woge) hebt sich zu dreifältigem tosen geschwellt Droysen Aischylos 2,138. 3 dreimal wiederholt; attributiv und adverbial: ⟨2.h14.jh.⟩ durch das drifeltig gepet, das dein kint (Christus) vor seinem tod tet in: Johann v. Neumarkt 4,338 K. 1507 wurde aber yemants betretten, der zum dritten male gestolen hette, vnd soͤllicher drivaltiger diebstal mit gutem grundt .. erfunden wurde carolina 2,82 K. 1779 so ist alles doppelt und dreyfältig gesagt Hamann brw. 4,77 Z./H. 4 dreifach unterschieden, von dreierlei art; attributiv und prädikativ: ⟨u1170⟩ div kûsce ist driualtec. ein chûsce ist, die gehite lûte under ein ander habent, .. speculum ecclesiae 108 K. ⟨v1510⟩ das dz woͤrtlin amen würt dryfaltig genommen, oder es bedeüt dryerley Geiler pater noster (1515) N 3d. 1691 daß zwey oder dreyfältige arten in einem subjecto könten seyn Horlacher beweiß 34.

dreifältig, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1363, Zeile 35
DREIFÄLTIG adj.   s. dreifaltig.

dreifaltiglich, adv.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1364, Zeile 41
DREIFALTIGLICH adv.   mhd. drîvalteclîche(n). abl. von dreifaltig adj. mit dem adverbialsuffix -lîche(n). umgelautete nbf. dreifältiglich (-e, -en). okkasionell auch als adj. verwendet. A zu dreifaltig adj. A: ⟨u1200⟩ von dem (gott), der sich drivalteclîchen eine (hs. um 1310/30: drivalteclich in ein) hât gedrîet Walther 1136,32 K. hs.A16.jh. wan got drifaltigkleichen / aus seinem öberisten tron / .. kam herab kirchenlied 2,928 W. B häufiger zu dreifaltig adj. B. 1 zu dreifaltig adj. B 4. auf dreierlei verschiedene weise: 2.h12.jh. trifariam trivaltecliche ahd. gl. 3,406,34 S./S. hs.A13.jh. daz ein islich vaz drivaltichlichen bereit wirt. mit der hant. mit dem hammer, mit dem atem dt. pred. 15 L. ⟨1483⟩ wirt sie (sünde) dann behalten, das mag drifaltigklich gesein erklerung d. gelaubens (1485)105b. 1528 dits jamertals, dorinn all menschen drifeltiklich gefangen ligen Berthold v. Chiemsee theol. 256 R. 1561 dreyfaltiglich, auff drey waͤg oder weyß Maaler t. spr. 92c. 2 zu dreifaltig adj. B 3. dreimal wiederholt: hs.14.jh. schrip in mir driualtiklich dinen heilgen namen Ihesum Nazarenum altdt. pred. 577 W. u1466 ich schreibe dir dreiualtiglich (tripliciter) in den gedancken vnd in der wissentheit: daz .. (sprüche 22,20; Luther: manchfeltiglich) 1. dt. bibel 8,61 LV. als attributives adjektiv verwendet: ⟨1275/7⟩ des (leoparden) drivalteclicher sprunc / .. swaz er mit drin sprüngen niht gevahet / .. Konrad v. Würzburg schmiede 747 Sch. 3 zu dreifaltig adj. B 1. dreifach, dreimal soviel; attributiv bei partizipialadjektiv oder adverb: ⟨v1458⟩ dies duchlin fin und clar / die zart zesamen wickelt / drivaltiglich verswickelt / gar lieplich uff ein ander Hermann v. Sachsenheim schleiertüchlein 218 LV. 1524 wyr muͤssen des vorigen creutz wider gewertig seyn, ia drifeltigklich mehr, denn vor yhe geschehen ist Speratus trotzen B 3b. 1648 dreyfältiglich dreymal getrew / werd ich entfreyhet und gefreyhet Weckherlin ged. 2,405 LV.

dreifältiglich, adv.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1365, Zeile 77
DREIFÄLTIGLICH adv.   s. dreifaltiglich.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dottersamen dreißigtonner
Zitationshilfe
„dreifaltiglich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/dreifaltiglich>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)