Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

dreimalig, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1370, Zeile 45
DREIMALIG adj.   abl. von dreimal adv. A. attributiv. 1 zu dreimal adv. A 1. a von dreimal wiederholten handlungen: 1609 im fall aber ein oder mehr ambtsbruder .. uf dreimalich endlich verbot (vorladung) außpleiben westf. stadtrechte I 1,111. 1745 durch dreymaliges starkes klopfen offenbarte freymäurerey 113. 1962 aus anlaß der dreimaligen erdumkreisung einer bemannten .. raumkapsel europa-arch. 17,1,243 C. b von dreimal wiederholten äußerungen, dreimal verliehenen titeln u. dgl.: 1657 des zunftherren und dreimaliger bürgermeisters Vitellius sohn Grottnitz Tacitus 754. 1692 abgebung eines dreymaligen zeichens mit dem horne qu. rechtsgesch. rhein. städte, jül. 1,302. 1889 ein dreimaliges hurrah auf den reichsverweser ausbringen Sybel begründung 1,200. ⟨1925⟩ Haitang macht einen dreimaligen kotau Klabund nachdicht. (1930)149. 2 zu dreimal adv. A 2. selten, im älteren öst.: 1700 wann aber ain underthann seinen .. dienst oder wandl innerhalb dreimahligen vierzechen tagen nit entrichten .. wurde öst. weist. 13,416.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dottersamen dreißigtonner
Zitationshilfe
„dreimalig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/dreimalig>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)