Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

1drein-.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1371, Zeile 35
1DREIN-. bestimmungswort gelegentlich in der form darein-. die zuss. mit drein- sind in den meisten fällen nicht auf entsprechende gebrauchsweisen von 1drein adv. zurückzuführen. als grundlage der kompositionstypen dürften daher verbale verbindungen mit darein adv. vorauszusetzen sein. 1 verben zur bezeichnung des angreifens, dazwischenfahrens: -fahren vb. 1. -feuern vb. drauflosschießen: 1893 männer, die .. in blindem eifer dreinfeuerten Hassert reise 223. -fluchen vb.: 1657 sie .. fluchen wakker drein Neumark lustwald 2,279. -hauen vb. 1. -schießen vb.: 1532 schüss dapffer dryn! schweiz. schausp. 1,90 B. -schlagen vb. -schmeißen vb. dazwischenfahren: 1529 sollen sie (soldaten) zihen und drein schmeissen wie gehorsame unterthanen Luther w. 30,2,180 W. 1702 mit fäusten dreinschmeissen dar dentro co’ pugni Kramer dict. (1700)2,602c. -stechen vb. mit der waffe, im kampf: ⟨1534⟩ lieder Württembergs 293 S./M. 1741 Frisch wb.2,324c. -stoßen vb.: ⟨1567⟩ Hellbach Grobianus (1572)155a. -werfen vb.: 1642 mit pech vnd schwefel warff Pluto drein Voigtländer oden 1,37. 2 verben zur bezeichnung des sichfügens, einwilligens: -finden vb. refl.: 1728 Apinus gl. 223. 1911 Unruh offiziere 42. -geben vb. A. -schicken vb. refl.: ⟨1530⟩ (nachschr.) Luther w. 32,29 W. 1974 Muschg Albisser 170. -willigen vb.: 1527 Luther w. 23,281 W. 1798 A. W. Schlegel Shakespeare (1797)3,149. 3 verben, die zugabe bei kaufabschlüssen betreffen: -geben vb. B 1. -gehen vb. dem käufer gratis zukommen lassen: 1741 Frisch wb. 1,332b. 1868 da der schöne (bilder-)rahmen mit dreingeht Feuerbach br. an seine mutter 2,207 K./U.-B. -machen vb.: ⟨1784⟩ um eine landmünz macht er mir eins drein (singt mir noch ein lied) Bucher s. w. 6,631 K. 4 verben zur bezeichnung des dazwischenredens, dazwischenkommens: -fallen vb. 1. 3. -geben vb. B 3. -kommen vb. 1. -platzen vb.: 1635 ordensdrama 122 DLE. -reden vb. 1. -schreien vb.: 1691 dreinschreyen .. sermonem alicuius incidere Stieler stammbaum 1933. 1840 während der musik dreinschreiend Nestroy 10,314 B./R. -schwatzen vb.: 1917 Fernau durch 127. -sprechen vb.: 1682 kirchenlied 2,349a F./T. 1841 Stifter 1, ergbd. 65 S. 5 verben zur bezeichnung des sicheinmischens, eingreifens: -greifen vb. eingreifen: 1520 drumb solt man frisch dreyn greyffen und dem volck weeren Luther w. 6,448 W. -legen vb. -mengen vb. refl. sich einmischen: 1520 ebd. 6,435 W. 1967 WDG 2,854a. -mischen vb. -reden vb. 2. -sehen vb. 1. 6 verben, die verhaltensweisen bezeichnen; mit modalergänzung: -blicken vb. -gehen vb. 2. -plumpen vb. sich ungehobelt verhalten: 1571 der gruͤnd vnd vmbstend acht er nicht / er plumbt dreyn, wie ein blinder ficht Nigrinus affensp. H 4b. -schauen vb. 1. -sehen vb. 2. -starren vb.: 1902 schreckensbleich starrte Wilhelm drein Viebig wacht 116. 7 verben der fortbewegung, des verbringens, auch akustischer äußerungen u. dgl. in verbindung mit hinter jmdm. sich in gleicher richtung mit jmdm. fortbewegen: -fahren vb. 3. -fliegen vb.: 1791 schimpfwort, das hinter ihm drein flog Thümmel reise (Leipz.) 1,66. 1907 Strausz u. T. n. balladen 96. -fluchen vb.: 1902 Viebig wacht 132. -gehen vb. 1. -kommen vb. 3. -laufen vb.: 1810 Kleist Käthchen 142. 1966 Zwerenz Casanova 95. -pfeifen vb.: ⟨1819⟩ daß der wind hinter ihm dreinpfiff Eichendorff gesamtausg. 2,315 B./G. ⟨1916⟩ Flex ges. w. (Münch. o. j.) 111,108. -schießen vb.: 1675 Pierius hund 1, C 7a. ⟨1946⟩ Kästner ges. schr. (1959)5,53. -springen vb.: 1794 Goethe I 50,43 W. -tappen vb. 2. -ziehen vb.: ⟨1870⟩ (das kind) zog ihn hinter sich drein Raabe 8,95 H.

dreinhauen, vb.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1373, Zeile 17
DREINHAUEN vb.   ältere nbf. dareinhauen. 1 kräftig zuschlagen einwertig, fakultativ mit objekt: ⟨2.h13.jh.⟩hs.u1430 er nam syn glene in die hant und huw drin an den ersten der im begegnet Lancelot 2,594 DTM. 1522 gott wil, man soll frisch dreyn hawen mit seynem schwerd Luther w. 10,1,1,666 W. 1932 da ist einer, der zuvorderst dreinhaut (im kampf) Buber königtum 64. 2 tüchtig essen, reinhauen einwertig: 1512 das karpen zingly duͦndt ir verschlucken, / .. houwendt dreyn, alß duͦt eyn eber! Murner 3,95 Sch. ⟨1844⟩ rüstige gesellen .. / die .. dreinhauen auch im refectorium Rückert ges. poet. w. (1868)10,121.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dürftiger
Zitationshilfe
„dreinhauen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/dreinhauen>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)