Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

dreist, adj.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1379, Zeile 27
DREIST adj.   (1) as. thrīst(i), mnd. drīst; mnl. drijst, nnl. driest; ae. þrīst(e). herkunft umstritten: mit lat. tristis zu einer idg. wz. *treisti- oder *tristi- ‘trotzig, finster gelaunt’ (Pokorny idg. et. wb. 1,1092) oder aus germ. *þrinh-st mit -ja-suffix zur idg. wz. *trenk- ‘stoßen, zusammendrängen, bedrängen’, zu der auch dringen vb. gehört (Kluge/M. et. wb. 20142; de Vries nl. et. woordenboek 136a). (2) das wort wird im 16. jh. aus mnd. drīst adj. ins hd. übernommen es dringt im 16./17. jh. zögernd, im 18. jh. zunehmend vor, besonders in die literarische sprache. bis ins 19. jh. wird es von autoren des nd. und md. sprachgebiets bevorzugt verwendet, begegnet aber seit dem 18. jh. auch in literarischen quellen des obd., vor allem des schweiz.; in der obd. umgangssprache wird dreist nicht heimisch, s. Kretschmer wortgeogr. (1969)179 f. (3) frühester nachweis in hd. lautform: u1538 dreiste Kantzow chr. Pommern 2,46 G., ebd. 2,85 (hd. bearbeitung einer nd. vorlage). – im 16./17. jh. neben dreist öfters noch driest, drist in hd. texten. dreust, mit rundung, im 18. und frühen 19. jh., besonders bei omd. autoren. (4) im nd. sowie im ältesten hd. gebrauch herrscht die bedeutung A vor (A 1 seit dem mnd., A 2 und besonders A 3 im jüngeren nd. gut bezeugt); im hd. tritt sie im 19. jh. hinter B zurück und stirbt, abgesehen von mdal. gebrauch, anfang des 20. jhs. aus. die im nd. schwächer ausgeprägte bedeutung B nimmt im hd. zu, verdrängt im laufe des 19. jhs. die bedeutung A und gilt heute allein. A kühn, entschlossen und von da her abgeleitete verwendungen im 19. jh. zurückgehend, anfang 20. jhs. auslaufend jünger noch in nd. mdaa., auch im schles., preuß. und rhein., von da her gelegentlich noch in literarischen quellen. 1 furchtlos. a von personen, als wesenszug oder im einzelnen verhalten ausgeprägt; prädikativ, selten attributiv: ⟨v1218⟩ dat dat sassesche deit (volk) nicht so driste en were, / .. so dat se mit ome to stride dorsten komen Eberhard reimchr. 1260 MGH. u1538 beschwichtigte er sie, und die christen wurden dreiste mit inen (heidnischen soldaten) zu reden Kantzow chr. Pommern 2,46 G. 1589 grafe Johan (ist) in kriegeshandelungen ein küener und drister here gewesen Hamelmann oldenburg. chr. 302 R. ⟨v1644⟩ der praesident vnd ich waren zuvor mit jhm (zahmem tiger) sehr dreiste, namen jhn offt in die arm Mandelslo reyse-beschr. (1658)167 O. 1785 machet sie (eure kinder) dreust und unerschrocken, damit sie kleine gefahren nicht scheuen Sintenis pred. 1,403. ⟨1827⟩ Gustav war ein schöner, heiterer mann, .. er war dreist und unternehmend Moltke ges. schr. (1891)1,84. ⟨1904⟩ nur zu, mahnt Jochen, sei nur dreist Busch 6,304 N. b von handlungen, die ein drauflosgehen, sich-stellen in gefährlichen situationen bezeichnen; adverbial, seltener attributiv: dr.16 drist gink he na der stede / dar he scholt bliven dot volkslieder 32,236 U. 1745 nicht .. furchtsame leute ..; sondern .. solche, welche .. dreist in solchen gefährlichen umständen sich aufzuführen geschickt sind Ahlwardt bronto-theol. 372. ⟨1877⟩ so mußten sie (feindliche soldaten) bei dreistem vorgehen der garde-brigade .. in die allernachtheiligste gefechtslage gerathen Moltke militär. w. (1892)3,1,100. 2 freimütig, sicher im auftreten. a von verhaltensweisen und handlungen vornehmlich im bereich des gesellschaftlichen umganges, des sich-mitteilens; adverbial, seltener attributiv. oft bei verben des redens: 1596 doch bittn wir, halt vns zu gudt / daß wir so dreist euch reden an / mit dem wir doch nicht kundtschafft han Dedekind papista A 8a. 1726 da er (ein findelkind in gegenwart des königs) überall dreiste zugegangen d. neueste v. gestern 2,156 B. 1779 Eduard antwortete auf alles und jedes so dreist und doch zugleich so bescheiden, daß .. Schummel Spitzbart 122. 1802 weil .. er sich sehr dreist, gewandt und artig benahm Goethe IV 16,150 W. 1841 als er mich anschaute, erst schüchtern, dann dreist und immer dreister Hebbel I 1,16 W. ⟨v1901⟩ sie standen so weit über mir .. an dreistem und gewandtem benehmen, diese gut situirten kinder Haym leben (1902)29. b von personen prädikativ, selten attributiv: 1670 fing er an dreister zu werden .. itzund lies er .. ein .. munters wesen blikken Zesen Assenat 191. 1764 sie machten ihn zufrieden mit sich selbst, und dreust in jeder gesellschaft Thümmel Wilhelmine 69. 1825 wird das sonst dreiste, .. offenherzige mädchen, schüchtern, zurückhaltend Schweighäuser gebären 2. 1852 wurde es (kind) auch mit mir ganz zutraulich und dreist Goltz jugendleben 2,258. (so) dreist sein, etwas zu tun sich erkühnen zu etwas: 1749 ich bin so dreuste, mich zu rühmen, daß .. Barre, Dtld. 1,464. 1812 eure huld macht mich dreist zu einer bitte Fouqué zauberring 2,109. 1867/8 schilt mich .. einen zungendrescher; / so lange (es dem könig gefällt,) .. / bleib’ ich so dreist, so noch ferner zu dreschen Jordan Nibelunge 1,78. c von wesenszügen, stimmungen u. dgl.; attributiv: 1785 mit einer offenen dreisten lebhaften zudringlichkeit fragte er Wilhelmen: .. Goethe Meister 1,236 ak. ⟨1801⟩ ein freundliches kind, .. das .. mir voll dreister, guter laune zuwinkte Eberhard ges. schr. (1830)7,59. 1844 königin, die an seinem offenen dreisten jugendlichen wesen sich erfreute Dahlmann engl. rev. 140. 3 abgeschwächt als füllwort in der rede,ohne bedenken, tatsächlich, sogar’; adverbial: 1700 hamb. wb. 1,844. 1754 man sage a. st. (anstatt) das leben geben nur dreist beseelen Schönaich aesthetik 57. ⟨1800⟩ man darf es dreist behaupten Lavater nachgelass schr. 1,272 G. ⟨1904⟩ er ist nicht mein herr, und wenn er sich auch dreist so aufspielt Halbe s. w. (1945) 6,361. jünger nur gelegentlich: ⟨1954⟩ sie können dreist wissen, daß ich alles gehört habe Strittmatter Tinko (1963)98. noch umgangssprachlich im berliner raum. 4 zur bezeichnung von intensität,stark, tüchtig’; attributiv: 1795 es (d. i. bestimmte figur beim eiskunstlauf) erfordert einen dreisten und plötzlichen schwung Vieth leibesübungen [1794]2,351. ⟨1873⟩ es überfiel mich .. mit so dreister gewalt, daß .. Heyse [1924] I 1,13. vielleicht unter einfluß von B 2: ⟨1913⟩ ich .. zog eine dreiste gabe der lösung (morphium) in die spritze Carossa (1949)1,142. ungewöhnlich in der beziehung auf gegenstände; hierher?: ⟨1796⟩ zehn bauern kamen hieher ganz erbittert .. mit dreisten knitteln freib. diözesan-arch. 18(1886)36. B frech, unverschämt. seit dem 19. jh. vorherrschend, im 20. jh. fast ausschließlich so. 1 jmds. wesen und verhalten kennzeichnend. a von personen; prädikativ und, seit dem 19. jh. zunehmend, attributiv: 1514 dusse smed de was driste in deme munde unde sprack: ‘he kerde sick an dat recht nicht, ..’ (Braunschw.) chr. dt. städte 16,341. 1595 da er .. gar zu frech, drist, grob vnnd vnuerschampt worden Sastrow herkommen 3,48 M. 1669 sie begunten sehr dreiste mit mir zu werden, und viel widriges zu erweisen Andersen/I. reise-beschr. 162 O. 1788 ein geschwätziger dreister bursche! vermuthlich ein philosoph Wieland Lucian 1,61. 1859 der ist dreist und gottesfürchtig Goltz menschen-kenntniß 2,54. 1937 hielten sie ihn für einen dreisten bettler Schäfer wendekreis 161. 1963 diese dreiste vorwitznase Andres mann 93. b von handlungen und verhaltensweisen; adverbial, seltener attributiv: 1589 dürfte derwegen der heren von Bremen anwalt nicht so dreiste das 12. buch metropolis Alberti Crantzii .. zu seinem vortheil citert haben Hamelmann oldenburg. chr. 264 R. 1771 wagt er es, noch dreister zu lügen Trampler wallfischfang 4. 1974 eine .. dame, die .. sie .. dreist und neugierig musterte Böll ehre 104. c dreiste stirn, miene u. ä. im sinne von ‘frechheit’; attributiv: 1784 er (angeblicher fürst) war kein abenteurer von der gewöhnlichen klasse, sondern hatte ausser einer dreusten stirne auch noch verstand Baczko Preussen 270. ⟨1871⟩ jeder .. lügt .. mit der dreistesten miene sein theil zu den .. lügengerüchten hinzu Rindfleisch feldbr. 204 O. 2 übertragen, anmaßend oder aufdringlich wirkend; attributiv, seltener prädikativ: 1663 der schimpff, welchen er durch die dreiste reden .. empfangen zu haben vermeinete Olearius reisebeschr. 656. 1787 so scheint das wagestück (entführung der tochter des sultans) des letzteren ungleich dreuster Musäus volksmärchen 191,314 Z. ⟨1912⟩ ein dreister schlager .. ausgestattet mit einem lach-refrain Th. Mann ges. w. [1960]8,509. 1961 sie hatte .. eigentümlich dreiste augen Weisenborn verfolger 65.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dottersamen dreißigtonner
Zitationshilfe
„dreist“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/dreist>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)