Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

drescher, m.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1388, Zeile 44
DRESCHER m.   mhd. dreschære. mnd. derscher; mnl. derscere, nnl. dorscher; me. thresher, ne. thresher, thrasher; norw. tresker, dän. tærsker. -er-abl. von dreschen vb. A zu dreschen vb. A. 1 nomen agentis: ⟨1252/5⟩ dô muͦstez (korn) ouch gedroschen sîn; / daz tâten dreschêre Heinrich v. Krolewiz 3047 L. 1923 im takte klappt der drescher schlag Ernst kaiserb. 1,1,52. redensartlich, essen wie ein drescher u. ä. kräftig zulangen: 1581 eyn wechsselkind oder .. kilkropff, .. der .. so vil als .. vier .. trescher essen moͤchten, gefressen hatte Fischart teuffelsheer 371. ⟨1912⟩ er aß wie ein drescher Löns s. w. 7,330 C. 2 nomen instrumenti. nur mdal. bezeugt. dreschflegel: 1907 Martin/L. els. mdaa. 2,766a. dreschmaschine: 1976 brand.-berl. wb. 1,1041. B nomen agentis zu dreschen vb. B: ⟨1508⟩ die (frauen) sich selbs besehen vnd .. sprechen du bist noch wol eines mans wert, ia eines troͤschers, aber nit eins troͤsters Geiler emeis (1516)34c. 1917 es will gar kein ende nehmen das ‘dreschen’ (der 1. weltkrieg) und die felle der gedroschenen erweisen sich als weit dicker .. als der kaiserliche drescher dachte Krause wofür stirbt d. dt. volk 17.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dreißigtage dunkelfarb
Zitationshilfe
„drescher“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/drescher>, abgerufen am 21.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)