Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

drift, f.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1391, Zeile 47
DRIFT f.   lehnwort aus drift f., der nd. entsprechung von hd. trift f. 1 nomen actionis, das treiben schwimmender körper wie schiffe, eis u. dgl.: 1330/49 so welk man den anderen anzeghelt effte upp ene drifft .. de anzeghelinge effte de drift scal men tughen samml. gesezb. Bremen 298 Oe. 1946 um die drift noch weiter zu vermindern, takelten wir einen zweiten seeanker zu Voss, kanu 174. 2 konkretisiert, strömung: 1470 vortmehr so schal nen schip lenger liggen in deme Sunde in der drifft als eine nacht hans. geschichtsbl 1888 (1890)178. ⟨1900⟩ herum ums letzte kap und schwimm .. ohne steuer in der großen drift Hofmannsthal kl. dr. (1907)2,27. 1948 Michelson fand keinerlei anzeichen einer solchen drift (ätherströmung) March weg 66.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dreißigtage dunkelfarb
Zitationshilfe
„drift“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/drift>, abgerufen am 21.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)