Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

drohung, f.

Fundstelle: Band 6, Spalte 1417, Zeile 57
DROHUNG f.   abl. von drohen vb. 1. das nebeneinander von dräuung und drohung ähnlich wie das von dräuen und drohen vb.; älteste schreibungen im 10. und 11. jh. th-, drouunga, seit dem 13. jh. dann mit -öw-, -ow- im stamm, die sich als dräuung bis ins 18. jh. fortsetzen. seit dem 17. jh. bezeugte schreibungen mit kontraktion und dehnungs- h herrschen seit dem ausgehenden 18. jh. allein. 1 nomen actionis; auf einschüchterung bedachte ankündigung von unangenehmen konsequenzen: 10.jh. animaduersionis throuungo ahd. gl. 2,239,13 S./S. ⟨1070/80⟩ ih han gesuntit .. in fluochen, in gefehida, in lagonne, in drouunga wessobrunner glaube I 145,16 S. hs.15.jh. [e]s wirt lang zeit gut sun vn̄ frit / vnd rechte einikait da mit, / chain droūg oder echtūg dt. hss. in England 1,299 P. 1770 so will ich auch .. mich weder furcht, dräuung, gewalt, befehl, eigene geschäfte, liebe, neid, freundschaft oder feindschaft .. nicht bewegen lassen n. corp. constitutionum pruss.-brand. 4(1771)6724. 1970 Artesina .. sagte gleichmütig und doch mit einer spur von drohung: ‘das geht nur mich was an.’ Rinser baustelle 164. mit genitivus subjectivus oder entsprechendem adjektivischen oder pronominalen attribut: ⟨M15.jh.⟩ das ich mich nit von dir scheiden werde durch geheiß noch durch tröwung mines manes dt. volksb. 304 LV. ⟨1623⟩ wilstu vns regiren mit deiner drewung vnnd vnsere werck verachten Böhme mysterivm (1640)347. 1959 erwartungen .., hinter denen die kraft des gesetzes und die drohung der gerichte steht Dahrendorf homo 33. mit genitivus objectivus oder präpositionalem attribut (mit, zu, gegen, gegenüber, um), dem ein objektverhältnis bei drohen vb. entspricht: ⟨M14.jh.⟩hs.1463 Abdias .. der seit von der drouwung / Edom und ouch von der störung / des selben Heinrich v. Mügeln kl. dicht. 1,135 DTM. 1703 (der beschuldigte soll) mit marter dräuung besprachet werden, ob er die beschuldigte missethat bekennen will oder nicht Geise corp. jur. 665. 1970 die drohung mit atomwaffen in konfliktsituationen Grewe spiel 87. vereinzelt mit dativobjekt: 1822 Achills klage über Patroklos geschick und sein eignes. drohung den feinden Goethe I 41,1,311 W. mit infinitivsatz, direkter oder indirekter rede oder daß-satz: 1455 von drauwunge zcu bornen gesch. danziger willkür 56 S. ⟨1921/2⟩ (der lehrer) ging dann mit der drohung, bald wiederzukommen Kafka schloss (1951)204 B. 2 drohende äußerung, drohgebärde: 1524 die troͤwungen, die der vogt von Baden furbracht aktensamml. basler ref. 1,110 D./R. 1657 von einem betrohenden, bevorab der die trohungen ins werck zusetzen pflegt landtgerichts-ordn. Oesterreich 23. ⟨1721⟩ die formuln: er sey verflucht, er sey verbannt .. und dergleichen, sind dräuungen Pertsch kirchen-bann (1738)290. ⟨1970⟩ ‘dann kann ich dich nicht mehr lieben!’ rief sie im paroxysmus der verzweiflung. es war die ärgste drohung, die ihr einfiel Simmel Jimmy (1971)579. mit genitivus subjectivus oder entsprechendem präpositionalen, pronominalen oder adjektivischen attribut: hs.M13.jh. (er) sol dis wisagin troͥwunga fvrctin die vnsre herro dvr sin mvnt spricht regula st. Benedicti 106 S. ⟨1755⟩ so wird keine einzige von seinen dräuungen verloren gehen Cramer samml. pred. (1758)1,277. 1974 seine drohung blieb so wenig ausgeführt wie das ‘in-die-fresse-hauen’, das Blorna Sträubleder angedroht hatte Böll ehre 143. mit genitivus objectivus oder präpositionalem attribut (gegen, an, für), dem ein objektverhältnis bei drohen vb. entspricht: 1533 alle psalmen, da promissiones et mine, verheissungen den frumen und drewung uber die gottlosen jnnen sind Luther w. 38,17 W. 1764 ein kleines altes weibchen.., die mit vielen drohungen gegen die königin .. davon fuhr Wieland don Sylvio 2,452. 1922 (die röte am abendhimmel) stand da jetzt jeden abend nach sonnenuntergang wie eine drohung gottes von krieg, pestilenz und böser zeit Strausz u. T. tag 27. mit infinitivsatz, direkter oder indirekter rede oder daß-satz: 1694 sind aber das nicht die ärgsten dräuungen, daß der jüde sollte biß an den jüngsten tag gehen? Tentzel unterredungen 812. 1974 er muß immer unter der drohung arbeiten, von oben fallen gelassen zu werden Muschg Albisser 147.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
dreißigtage dunkelfarb
Zitationshilfe
„drohung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/drohung>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)